Home / Forum / Tiere / Zweithund bei "Problemhund" und Mietwohnung ?

Zweithund bei "Problemhund" und Mietwohnung ?

1. September 2012 um 15:11

Hallo ihr lieben Hundefreunde,

mein kleiner Prinz ist nun 5 Jahre alt, mit knapp einem Jahr kam er zu mir, da seine Chihuahuaschwestern ihn total fertig gemacht hatte, das ging wohl bis zu Bisswunden, im Nachhinein erfuhr ich jedoch das sie von ihm trächtig war, vielleicht war das der Grund ?

Nun ja der Kleine ist absolut Hundeschule resistent, er kläfft gerne Hunde an und Kinder mag er nur ab dem Grundschulalter, er braucht grundsätzlich etwas Zeit sich an Menschen zu gewöhnen, vorher wird bekämpft, später geschleimt und geschmust .

Grundsätzlich gefallen ihm kastrierte Rüden,die ihn so ziemlich ignorieren bzw.ruhiger Natur sind.

Da ich Teilzeit arbeite wäre ein Zweithund vielleicht schön für den Hund, er macht jetzt nicht den Eindruck vollkommen fertig zu sein, es ist ok so für ihn,sie wären dann aber wenigstens zu 2. .

Ich wohne in einer kleinen Mietwohnung am Park (da sind wir viel), wie wäre das mit der Lautstärke ?
Mein Hund bellt schonmal wenn draussen ein Hund ist, würden sie sich ansticheln?
Würde der andere Hund auch ein Kläffer werden?

Kann es sein das es Hunde gibt die einfach "Einzelgänger" sind?
Ich möchte ihn mit einem Hundefreund ja nicht schaden und auf Bisswunden und 6-7Stunden krach und jagt verzichten meine Nachbarn bestimmt gerne

Muss ich bei meinem Vermieter (große Gesellschaft, der 1.Hund ist erlaubt) holen?

Was sagt ihr zu der Idee ?
Es soll natürlich kein Welpe werden, ein Hund mit Lebenserfahrung aber auch nicht zuuuu alt .

LG der Terrorzwerg und Ocean

Mehr lesen

1. September 2012 um 15:14

P.s
Meine Wohnung ist nur 35qm groß, zu klein für zwei Hunde ?

Der Hundefreund soll natürlich dann auch ein kleiner sein, Chi, mops oder so .

Kann das "gute" Verhalten sich auf meinen Hund abfarben?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2012 um 17:07
In Antwort auf smne_12336961

P.s
Meine Wohnung ist nur 35qm groß, zu klein für zwei Hunde ?

Der Hundefreund soll natürlich dann auch ein kleiner sein, Chi, mops oder so .

Kann das "gute" Verhalten sich auf meinen Hund abfarben?

LG

Ein zweiter Hund
wird nicht das richten, was Du allein nicht schaffst. Nämlich den Hund zu erziehen. Die Probleme, die Du schilderst, werden sich eher verdoppeln.

Es hilft nix, Du musst zu Deinem Hund eine Bindung aufbauen, konsequent und liebevoll mit ihm arbeiten und leben. Erst dann kann ein zweiter Hund bereichend sein.

Also schau noch mal nach einer Hundeschule, die Dir helfen kann und vertiefe die Bindung und zu Deinem Hund. Ein anderer Hund wird Dein schlechtes Gewissen (dann hat er ja einen Freund) nicht kompensieren können und auch die Fehler in der Haltung nicht...

Vg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Chihuahua Zahnstein... Futter
Von: smne_12336961
neu
18. September 2012 um 16:27
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen