Home / Forum / Tiere / Zunge hängt während Ritt aus dem Maul...

Zunge hängt während Ritt aus dem Maul...

30. April 2014 um 12:27

Hallo ihr Lieben...

ich bin seit einigen Wochen in einer neuen Reitschule (ich habe die Reitschulen (leider) schon sehr oft wechseln müssen - wegen wechselndem Wohnort).

Ich reite erst seit 3 Jahren und bin noch nicht besonders sicher im Sattel, weil ich eben (wegen den vielen Wechseln) nie regelmäßig reiten konnte und vorallem immer etwas anderes gesagt bekomme von den Reitlehrern, sodass es mich so verwirrt hat, dass ich mich einfach nicht auf MICH und auf MEINEN Sitz konzentrieren konnte, sondern immer darauf, das zu machen, wie es für die Reitlehrer richtig aussieht, damit sie nicht dauernd meckern.

So...
Jetzt bin ich dabei geblieben, dass ich definitiv die nächsten drei Jahre, die ich nun hier wohnen werde, bei dieser Reitschule bleibe, weil sie meiner Meinung nach sehr gut ist und ich viel Freiheit habe, ohne dabei zu wenig zu lernen.

Das Traben fällt mir sehr leicht.
Beim Galopp habe ich große Schwierigkeiten, weil sie da meine Beine so anspannen und meine Füße dann aus den Steigbügeln rutschen... ich bin noch sehr unsicher im Sattel beim Galopp...

Nun...aber darum gehts ja nicht.

Mal abgesehen davon, dass ich erst seit kurzer Zeit reite, habe ich davor schon viel mit Pferden zu tun gehabt (Familie, Bekannte, etc). Außerdem habe ich ein Gespür für Tiere... (solange ich nicht auf ihnen drauf sitze *g..)

Bei meiner jetzigen Reitschule ist es so, dass es da ein Schulpferd gibt, (welchses auch ich seit kurzem reite), das immer seine Zunge aus dem Maul hängen lässt.

Ich weiß, dass das nicht gesund ist und der Reiter da irgendwas gewaltig falsch machen muss (oder?)

Bei unserer Reitlehrerin ist es so, dass wir mit Dreieckszügeln reiten und die Zügel immer extrem kurz halten müssen (ohne Rollkur!!!! - sonst wäre ich da schon längst weg) aber trotzdem sind die Zügel so kurz, dass ich auch immer die Angst habe, dass wenn das Pferd dann hustet oder niest beim Traben am Anfang, nach vorne zu knallen, weil es die Zügel dann so mitreißt.

Ich bin es halt gewohnt, mit sehr lockeren Zügeln zu reiten...deshalb ist es eine große Herausforderung für mich, an diesem kurzen Zügel dran zu bleiben.
Außerdem fühle ich mich auch nicht besonders wohl dabei, weil ich mit Pferden lieber mit mehr Gefühl reite usw..

Ich habe schon gehört, ich solle dann zu einer Westernreitschule wechseln, aber.... ich weiß nicht... irgendwie traue ich mir Western nicht besonders zu.

es ist so, dass wenn ich mal von allein das Pferd angaloppiere, dann lasse ich die Zügel sehr lang (das sieht meine Reitlehrerin gar nicht gern). Ich mag es so zu reiten, weil ich weiß, dass es für das Pferd besser ist.
Ich würde mich jedenfalls unwohl fühlen, wenn mir jemand den Kopf so zurück zieht, wenn ich laufe....

Nun,, aber wenn ich so mit langen Zügeln reite, dann muss ich mich ab und zu noch am Sattel festhalten. (eben weil ich im Galopp noch nicht so sicher bin) ... Aber lieber halte ich mich am Sattel fest, als dass ich mich an den Zügeln festhalte, in dem ich sie so kurz nehme beim GALOPP!
Und außerdem sind ja Zügel nicht zum Festhalten da.

Nun... ich vermute jedenfalls, dass diese Zunge wegen dem dauernden Zügel kurz halten aus dem Maul hängt. Kann das sein?
Sonst zeigt Vinelle (so heißt die Stute) eigentlich äußerlich nichts... Verdächtiges... sie läuft normal, sie trabt normal, sie galoppiert schön.
Sie ist auch ein sehr offenes, umgängliches Pferd. Sehr verschmust und ist mit nichts aus der Ruhe zu bringen...

Aber da ist eben diese Zunge und die macht mir Sorgen (

Ich meine, mit den anderen Pferden wird ja genauso geritten, aber bei denen ist das nicht so.

Wisst ihr vielleicht, woran das liegt?
Ich meine, vielleicht kann ich ja nicht viel ändern, ist ja nicht mein Pferd...
aber... wenn das wirklich daran liegt, wie sie geritten wurde (an mir kann es definitiv nicht liegen, ich reite sie erst das 3. Mal und ich lasse sie am langen Zügel, weil ich so besser reiten kann!) aber selbst ich fühle mich nicht wohl, wenn ich weiß, dass ich ein Pferd reite, dem es beim geritten werden vermutlich nicht besonders gut geht...

Liebe Grüße

Mehr lesen

25. Mai 2014 um 16:11

Schön,
dass du jetzt einen Stall gefunden hast, in dem du die nächste Zeit reiten kannst.

ich kenne es so, dass ein Pferd die Zunge aus dem Maul hängen lässt, wenn zu viel Druck auf dem Maul liegt. Also wenn die Zügel zu kurz gehalten und nicht nachgegeben wird. Du kannst die Zügel schon aufnehmen musst aber mit der Hand immer auch ein Stück nachgeben wenn sich der Pferdekopf senkt. Ein Pferd beweget den Kopf ja immer leicht beim Laufen.

In vielen Schulen werden Dreiecker oder Ausbinder verwendet. Eigentlich dienen sie dazu, wenn der Reiter noch nicht so weit ist dem Pferd zu helfen den Kopf unten zu lassen und nicht nach oben zu reißen. Oder 2. Möglichkeit der Reiter ist schon so weit aber das Pferd noch nicht weil es bspw. noch zu jung oder nicht ausreichend gut ausgebildet ist. Kenne auch Reitschulen da hängt das ganze vom Ausbildungsstand des Reiters ab, ob man dem Pferd Hilfszügel verschnall oder nicht.

Hast du schon mal deine RL gefragt warum sie möchte dass die Zügel so kurz gehalten werden sollen? Vielleichg hat sie ja ihre Gründe dafür.

Warum traust du dir Western nicht zu? Ich bin von Anfang an Western geritten und das ist jetzt gute 21 Jahre her. Seit zwei Jahren reite ich nun auch Dressur, da das Pferd welches mir mein Opa hingestellt hat weiterhin Dressur geritten werden soll. Er soll in 2 Jahren Schulbetrieb gehen wenn eines seiner anderen Schulis ausgewechselt wird. Kein Pferd läuft bei ihm länger als 5 im Schulbetrieb. Und bevor sie dahin gehen, reite ich sie vorher ca 1-2 Jahre. Aber ansonsten nur Western. Für mich die schönere und angenehmere Reitweise sowohl fürs Pferd als auch für den Reiter.
Wobei ich auch gleich sagen muss, dass bei falscher Reitweise Western auch unangenehm fürs Pferd werden kann. Z.B. wenn jemand ein Hackamore verwendet und meint am Zügel ziehen zu müssen oder so.

Gibt es bei dir in der Nähe einen Westernreitstall? Wenn ja, probiers doch einmal aus.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 19:09

Fehler der Reitschule
Autsch, da wird mir übel, wenn ich soetwas lese....

Also nicht im Bezug auf dich, sondern nur auf das extreme Zügel Annehmen und mit der Zunge.

Wenn ein Pferd Schmerzen hat, lassen einige die Zunge raushängen. Bis es soweit kommt, muss man aber bei den meisten schon SEHR viel machen.... und grob sein!

Wie sieht das denn mit Sperriemen aus?
Hat das Pferd einen, oder die anderen Pferde? Normalerweise ist es (leider) üblich, solchen Pferden einfach das Maul zuzusperren.

Habe es selbst schon oft erlebt.
Du musst dir denken, dass die Zunge extrem sensibel ist und ein Gebiss extrem scharf (sein kann).
Es gibt viele Studien dazu - und die haben bewiesen, dass gute Reiter bei mittlerem "Zug", das heißt kein fester Zug, bis zu 3 kg am Zügel haben.
Wenn man richtig anzieht, was ja beim extremen kurzen anziehen des Zügels notwendig ist, hängt man dem Pferd oft mit über 15 kg im Maul.
Auf eine kleine Fläche wie das Gebiss betrachtet.... !

(Es ist natürlich ein Unterschied, ob man sich mit dem Oberkörper "reinstemmt", da erscheint der Zug viel weniger als wenn du zB einen 15 l Wassereimer in die Hand nimmst. Aber das Gewicht kommt schnell mal zusammen)

Ich würde ehrlichgesagt wechseln, wenn ich sowas mitbekomme. Bin selbst Dressur (und Spring-)Reiterin, aber klassisch, mit super Ausbildern, die fein reiten.
Nicht dieses FN-Rollkur-Ausbinder- Schema.

Einen direkten Tipp habe ich nicht... da es (meiner Erfahrung nach) bei sehr sehr vielen FN Ausbildungsställen so ist.
Und es ist wahnsinnig schwierig, wen guten zu finden, ich unterrichte selbst auch, da bekommt man viel mit.

Du kannst mir ja gerne mal schreiben, wenn ich weiß aus welcher Umgebung du kommst kenne ich ja vielleicht wen der gut ist und da herkommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 9:08

Trense mal anschauen...
Hallo,

welcher Zaum wird benützt, und vor allem: wie fest ist der Sperriemen bzw. Nasenriemen zugezogen?

Ich habe noch gelernt, daß da mindestens (!!!) 2 Finger locker drunter passen müssen, das wird leider heute kaum noch gelehrt und noch weniger gemacht. Da wird gezerrt und gezurrt, in der Hoffnung, das Pferd "zur Mitarbeit bewegen zu können".

Viele Grüße, munikk



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2015 um 14:03
In Antwort auf munikk

Trense mal anschauen...
Hallo,

welcher Zaum wird benützt, und vor allem: wie fest ist der Sperriemen bzw. Nasenriemen zugezogen?

Ich habe noch gelernt, daß da mindestens (!!!) 2 Finger locker drunter passen müssen, das wird leider heute kaum noch gelehrt und noch weniger gemacht. Da wird gezerrt und gezurrt, in der Hoffnung, das Pferd "zur Mitarbeit bewegen zu können".

Viele Grüße, munikk



So
kenne ich das auch. 2 Fingern müssen durchpassen.

Aber wie schon gesagt, wenn ein Pferd die Zunge raushängen lässt, kenne ich da nur, weil der Reiter meint wie ein Ochs am Zügel zieht oder der Nasen- und/oder Sperrriemen zu eng verschnallt ist.

Ich finde es schade, dass hier der Reitlehrer nicht was sagt. Ich fahre mit meinem Dressurpferd regelmäßig in einen Dressur- und Springstall und nehme hin und wieder mal unterricht. Was meinst du, was da der Reitlehrer für nen Anfall bekommt, wenn er sieht, dass Reiter, egal ob Privat- oder Schulreiter dem Pferd so im Maul hängt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2015 um 8:25

Viele Ursachen
Dass das Pferd die Zunge heraushängen lässt, kann verschiedene Ursachen haben. Es kann zu viel Druck auf dem Gebiss sein oder auch nur eine Macke.

Kurze Zügel sind grundsätzlich nichts schlimmes, solange die Verbindung weich, federnd und nachgebend ist, zudem sollte der Kopf nicht hinter die Senkrechte kommen.
Allerdings kann man mit dem Zügel nicht den Grad der Versammlung kontrollieren, die muss ja von der Hinterhand kommen. Vorne sollte man also einfach dran sein, ohne dass die Zügel schlackern. Der Reiter passt sich passiv an und das Pferd bestimmt das Zügelmass. Das funktioniert halt nur, wenn man korrekt über den Sitz reitet.

Wenn du dich im Galopp noch nicht sicher halten kannst, dann nimm Longenstunden. Ich hatte am Anfang ein halbes Jahr nur Longenstunden und nehme sie auch jetzt noch gerne. Denn ohne den richtigen Sitz wirst du nie richtig reiten können, sondern nur vorne ziehen und hinten drücken lernen.

Vielleicht wäre Western wirklich besser für dich. Warum solltest du das nicht können? Ist ja nicht schwerer als Dressur, nur anders. Man braucht auch keine anderen Voraussetzungen zu erfüllen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2016 um 5:18

Zungenstrecker
Du solltest auf jeden Fall ein Zungenstreckergebiss verwenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 13:36
In Antwort auf reiter4

Zungenstrecker
Du solltest auf jeden Fall ein Zungenstreckergebiss verwenden.

??
Du kannst doch nicht einfach sagen, man soll ein anderes Gebiss verwenden, wenn du gar nicht weis, woher die Ursache kommt.

Es gibt Pferde die machen das "einfach so" (selten gesehen, aber es gibt sie) und es gibt Pferde die machen das 8die meisten) weil sie für sich einen Grund dazu haben.

Zu eng verschnalltes Reithalfter, zu harte Hand, zu schlackernder Zügel, Gebiss zu scharf etc., Probleme im Maul.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie lange bleiben kastrierte katzen weg?
Von: apfelsinemandarine
neu
2. September 2016 um 12:30
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen