Home / Forum / Tiere / West-Highland-Terrier

West-Highland-Terrier

14. Juni 2004 um 10:46 Letzte Antwort: 22. September 2011 um 16:54

Ich habe zwar immer gesagt, ich will nen grossen Hund (Flat-Coat Retriever) aber dafür brauch ich ja doch sehr viel Platz. Nun hab ich mich in die süssen Westies verliebt. Ja mit grossen Hunden hab ich Erfahrung, aber wie ist es mit denen? Hat da jemand Erfahrung?

Braucht der Kleine Wautzi auch weniger Platz, also kann ich ihn z.B. in einer 2 1/2 Zimmer-Wohnung (natürlich mit fleissigem Aulsauf) halten? Muss der Kleine öfters mal Pippi als seine grossen Kumpanen oder ist es möglich auch ih anzugewöhnen, täglich ein paar Stunden alleine daheim zu sein? oder kann man die gar nicht alleine lassen? Ich weiss es halt nur von den Grossen meiner Eltern, die kann man locker nen tag alleine lassen, auch als die erst den Golden alleine hatten, war kein Problem.

Ich würde mir gerne einen Westie anschaffen, bin mir aber einfach unsicher. Hat da wer Erfahrung??

Danke für jede Antwort

LG
Flausi

Mehr lesen

14. Juni 2004 um 11:00

Hi....
kleine Hunde wie die Westies können sich natürlich auch in einer kleinen Wohnung wohl fühlen. Aber wie du schon erwähnt hast, sollte viel Auslauf und Bewegung möglich sein. Ob ein Hund alleine bleiben kann, hängt natürlich sehr viel von der Erziehung ab. Jeder Hund kann alleine bleiben wenn man ihn daran gewöhnt. Erst 5 min alleine lassen und dann immer mehr ausdehnen. Damit der Hund weiß, das du immer wieder zurück kommst.
Allerdings sollte es nicht ein ganzer tag sein.
6-max 8 Stunden ist ok, alles was länger ist,
eine quälerei für das tier.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 11:25
In Antwort auf kunna_12047728

Hi....
kleine Hunde wie die Westies können sich natürlich auch in einer kleinen Wohnung wohl fühlen. Aber wie du schon erwähnt hast, sollte viel Auslauf und Bewegung möglich sein. Ob ein Hund alleine bleiben kann, hängt natürlich sehr viel von der Erziehung ab. Jeder Hund kann alleine bleiben wenn man ihn daran gewöhnt. Erst 5 min alleine lassen und dann immer mehr ausdehnen. Damit der Hund weiß, das du immer wieder zurück kommst.
Allerdings sollte es nicht ein ganzer tag sein.
6-max 8 Stunden ist ok, alles was länger ist,
eine quälerei für das tier.

Danke
für deinen Beitrag. Natürlich würde ich den kleinen Wurm nicht so lange allein lassen, ist ja klar

Ich habe mich so eben im Internet schlau gemacht, und was ich gelesen habe, gefällt mir. Immer mehr bin ich mir sicher, so ein Würmchen haben zu wollen. Da wir zur zeit auf der Suche nach einem Russel-Welpen für die Mutter meines Freundes sind, kommt da natürlich immer mehr der Wunsch bei mir selber auf. Allerdings werde ich auf jeden Fall damit warten bis ich eine neue Arbeitsstelle habe. Hab grad was in Aussicht, da könnte ich den Kleinen sogar zeitweise mitnehmen, und da ich mir die Termine selber einteilen kann, auch immer wieder mal daheim sein und mit ihm spielen..

hast Du selber einen Westie? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 12:33
In Antwort auf luned_12885038

Danke
für deinen Beitrag. Natürlich würde ich den kleinen Wurm nicht so lange allein lassen, ist ja klar

Ich habe mich so eben im Internet schlau gemacht, und was ich gelesen habe, gefällt mir. Immer mehr bin ich mir sicher, so ein Würmchen haben zu wollen. Da wir zur zeit auf der Suche nach einem Russel-Welpen für die Mutter meines Freundes sind, kommt da natürlich immer mehr der Wunsch bei mir selber auf. Allerdings werde ich auf jeden Fall damit warten bis ich eine neue Arbeitsstelle habe. Hab grad was in Aussicht, da könnte ich den Kleinen sogar zeitweise mitnehmen, und da ich mir die Termine selber einteilen kann, auch immer wieder mal daheim sein und mit ihm spielen..

hast Du selber einen Westie? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Huhu
Ich habe eine Malteser-Westie-Mix Hündin und in 2 Wochen kommt ein Jack-Russel Welpe.
Mit meiner Maus hatte ich nie Probleme, klar die Erziehungsphase ist anstrengend aber hat man alles überstanden ist es ein echt toller Hund. In der Wohnung kaum zu merken und draußen dreht sie voll auf.

Wenn du den kleinen zeitweise mit zur Arbeit nehmen kannst ist das echt super. Besser könnts einen Hund nicht gehen. Nur denk dran, Welpen haben viel unsinn in ihrem kleinen Kopf und wollen alles was nicht niet und nagelfest ist. Und so lieb und süss die kleinen auch gucken können.....immer standhaft bleiben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 12:50
In Antwort auf kunna_12047728

Huhu
Ich habe eine Malteser-Westie-Mix Hündin und in 2 Wochen kommt ein Jack-Russel Welpe.
Mit meiner Maus hatte ich nie Probleme, klar die Erziehungsphase ist anstrengend aber hat man alles überstanden ist es ein echt toller Hund. In der Wohnung kaum zu merken und draußen dreht sie voll auf.

Wenn du den kleinen zeitweise mit zur Arbeit nehmen kannst ist das echt super. Besser könnts einen Hund nicht gehen. Nur denk dran, Welpen haben viel unsinn in ihrem kleinen Kopf und wollen alles was nicht niet und nagelfest ist. Und so lieb und süss die kleinen auch gucken können.....immer standhaft bleiben.

Na da geht was ab
bei Dir zu Hause...

Ich habe bei meinen Eltern schon zwei Welpen miterlebt, (ein Golden und ein Flat-Coat Retriever) und ich denke, zu vergleichen mit Kindern...

Der Flatie hat heute noch seine Flausen. Ist im April 2 Jahre alt geworden und ist immer noch "unser" Baby...

Ich muss mich jetzt auch mal mit meinem Freund hinsetzen und das ganze besprechen. So auf die Schnelle mal ja gesagt ist einfach, aber das muss ja doch genau durchdacht werden. Hab auch schon nen Züchter gefunden, nicht allzu weit weg. Ich möchte doch die Möglichkeit haben, den Kleinen so oft wie möglich besuchen zu können, damit er sich an mich gewöhnt. Und wenn mal was ist ist es bestimmt nicht schlecht, wenn der Züchter schnell erreichbar ist.

Am liebsten würde ich schon heute einen holen, aber es wird ncihts überstürzt. Ausserdem kosten die ja doch auch was....

Na dann wünsch ich Dir viel Spass mit deinen Terriern. Die Mutter meines Freunes bekommt wohl auch bald einen Russel, sie liebt die kleinen Racker über alles und hat ab und zu einen in den ferien bei sich. Jetzt will sie einen eigenen. Ist auch gut so, dann hat sie was zu tun...

LG
Flausi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 13:08
In Antwort auf luned_12885038

Na da geht was ab
bei Dir zu Hause...

Ich habe bei meinen Eltern schon zwei Welpen miterlebt, (ein Golden und ein Flat-Coat Retriever) und ich denke, zu vergleichen mit Kindern...

Der Flatie hat heute noch seine Flausen. Ist im April 2 Jahre alt geworden und ist immer noch "unser" Baby...

Ich muss mich jetzt auch mal mit meinem Freund hinsetzen und das ganze besprechen. So auf die Schnelle mal ja gesagt ist einfach, aber das muss ja doch genau durchdacht werden. Hab auch schon nen Züchter gefunden, nicht allzu weit weg. Ich möchte doch die Möglichkeit haben, den Kleinen so oft wie möglich besuchen zu können, damit er sich an mich gewöhnt. Und wenn mal was ist ist es bestimmt nicht schlecht, wenn der Züchter schnell erreichbar ist.

Am liebsten würde ich schon heute einen holen, aber es wird ncihts überstürzt. Ausserdem kosten die ja doch auch was....

Na dann wünsch ich Dir viel Spass mit deinen Terriern. Die Mutter meines Freunes bekommt wohl auch bald einen Russel, sie liebt die kleinen Racker über alles und hat ab und zu einen in den ferien bei sich. Jetzt will sie einen eigenen. Ist auch gut so, dann hat sie was zu tun...

LG
Flausi

...
Find ich gut das du den kleinen so oft wie möglich sehen willst bis er zu dir kommt. Meine Maus ist jetzt 3 1/2 Jahre und ich hab sie das erste mal gesehen als sie 8 Tage alt war. So klein wie ein Hamster. Ich hab sie auch mindestens einmal die Woche besucht und so fiel ihr die Trennung ihrer Geschwister nicht schwer. Hat nur einmal in der ersten Nacht geweint. Hab ne Wärmflasche unter ihre Decke gemacht und eine Uhr. Das soll den Herzschlag der Mutter imitieren. Nicht lachen, es hat wirklich geholfen.

Und is schon richtig, nichts überstürzen und ruhig den Züchter ausfragen! Sich vielleicht mehrere Züchter anschauen. Ich weiß das es schwer ist, weil man sich meist sofort in nen Welpen verliebt. Guck dir genau an wie der Züchter mit den Hunden umgeht, ob es einen guten Eindruck auf dich macht!!!

Ich wünsche dir viel Glück!! Kannst mich ja auf den laufenden halten.

schwarzetraene@gofeminin.de


LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 13:34
In Antwort auf kunna_12047728

...
Find ich gut das du den kleinen so oft wie möglich sehen willst bis er zu dir kommt. Meine Maus ist jetzt 3 1/2 Jahre und ich hab sie das erste mal gesehen als sie 8 Tage alt war. So klein wie ein Hamster. Ich hab sie auch mindestens einmal die Woche besucht und so fiel ihr die Trennung ihrer Geschwister nicht schwer. Hat nur einmal in der ersten Nacht geweint. Hab ne Wärmflasche unter ihre Decke gemacht und eine Uhr. Das soll den Herzschlag der Mutter imitieren. Nicht lachen, es hat wirklich geholfen.

Und is schon richtig, nichts überstürzen und ruhig den Züchter ausfragen! Sich vielleicht mehrere Züchter anschauen. Ich weiß das es schwer ist, weil man sich meist sofort in nen Welpen verliebt. Guck dir genau an wie der Züchter mit den Hunden umgeht, ob es einen guten Eindruck auf dich macht!!!

Ich wünsche dir viel Glück!! Kannst mich ja auf den laufenden halten.

schwarzetraene@gofeminin.de


LG

Züchtervereinigung
Das ist der Züchter Mitglied. Ich bekam ihn von ner Bekannten empfohlen, die weiss dass es echt lieb und sorgfältig mit den Hunden umgeht.

Mir ist es auch wichtig, dass sich der Züchter bei den leuten erkundigt wie sie wohnen, wie der tagesablauf geplant ist etc. So zeigt er, dass ihm das Wohl der Hunde auch nach dem Verkauf wichtig ist...

Sag mal, gibt es bei den Westies auch irgendwelche Krankheiten die sie speziell haben? Z.B. HD? Oder irgendwelche Erb- oder Zuchtkrankheiten? Darüber hab ich bis jetzt leider nichts gefunden im Netz...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 13:55
In Antwort auf luned_12885038

Züchtervereinigung
Das ist der Züchter Mitglied. Ich bekam ihn von ner Bekannten empfohlen, die weiss dass es echt lieb und sorgfältig mit den Hunden umgeht.

Mir ist es auch wichtig, dass sich der Züchter bei den leuten erkundigt wie sie wohnen, wie der tagesablauf geplant ist etc. So zeigt er, dass ihm das Wohl der Hunde auch nach dem Verkauf wichtig ist...

Sag mal, gibt es bei den Westies auch irgendwelche Krankheiten die sie speziell haben? Z.B. HD? Oder irgendwelche Erb- oder Zuchtkrankheiten? Darüber hab ich bis jetzt leider nichts gefunden im Netz...

...
schau mal hier: http://www.tierklinik.de/tierabc/hund/inhalt.html

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2004 um 14:07
In Antwort auf kunna_12047728

...
schau mal hier: http://www.tierklinik.de/tierabc/hund/inhalt.html

Harnleitervereiterung
klingt schmerzhaft....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Oktober 2007 um 10:53

Westhighland terrier
ioch habe auch einen Westi Welpen.
Die Westis kannst du genauso halten, pflegen.... wie die großen Hunde, denke ich. sie sind bekannt dafür dass es sehr robuste tiere sind. mit dem alleine lassen: Langsam daran gewöhnen, nicht sofort stundenlang weg bleiben sondern erstmal nur éine stunde oder so und dann schauen wie dein Westi reagiert.

Ich hab aber auch noch ne Frage: Im Internert steht dass man die Westi- Welpen nicht so oft waschen sollte wegen den Hautproblemen. Ist einmal in der Woche zu viel?

LG Freddy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. September 2011 um 16:54

Hilfe, Toni dreht durch???
Nach 8 Jahren beginnt unsere Westihündin Toni nachts die Ordner auf dem Schreibtisch und einen vergessenen Haussschuh, zu zerlegen. Sie schläft seit ihrer Welpenzeit nachts in ihrem eigenen Raum mit vielen Schlaf und Spielmöglichkeiten ( Höhlen, Couch u.s.w.), Bisher gab es nie Probleme. Es hat sich auch nichts in ihrem Umfeld geändert.
Was können wir tun um ihr zu helfen, damit sie unsere Sachen wieder in Ruhe lässt und entspannt ist.
Vielen Dank !

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram