Home / Forum / Tiere / Wer kennt sich aus mit hamstern?

Wer kennt sich aus mit hamstern?

6. Februar 2005 um 16:26

hallo!

ich denke gerade darüber nach, mir einen hamster anzuschaffen. kann mir jmd. sagen, ob ich was spezielles berücksichtigen muß? oder hat jmd. tipps für die anschaffung? was haben hamster gern? sind sie so pflegeleicht, wie man sagt?

danke für eure hilfe / antworten.

schöne grüße
kat

Mehr lesen

8. Februar 2005 um 23:04

Vorher gut überlegen..

Überleg' Dir gut, ob Du wirklich einen Hamster möchtest. In den seltensten Fällen werden sie zahm.
Ich hatte mal einen und da konnte es gut passieren, dass der auch mal zubeisst (autsch). Zudem konnte ich ihn nicht wirklich in der Wohnung laufen lassen, aus Angst, dass er sich irgendwo verkriecht und ich ihn da nicht mehr rausbekomme.
Gleichzeitig hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil so ein Käfigleben es ja auch nicht wirklich sein kann.
Zudem sind Hamster absolut nachtaktive Wesen.
Du siehst, ich finde einen Hamster als Haustier eher schwierig, sie sind Einzelgänger. Dann schon eher Meerschweinchen - die kann man nämlich prima paarweise halten und dann ist es nicht ganz so schlimm, wenn man mal was weniger Zeit hat. Ausserdem geben sie unheimlich lustige Laute von sich, man kann sich fast prima mit ihnen unterhalten. Sie lassen sich auch gerne streicheln und sind sehr neugierig auf alles, was man tut.

Aber egal, welches Nagetier Du Dir nun holst, empfehle ich Dir, es von privat aus der Zeitung zu holen.
Die Tiere aus Zoohandlungen haben meist einen riesen Schaden. Allein durch die Reise zur Zoohandlung hin, das Ausgestelltwerden in viel zu kleinen "Gehegen", der Krach, die Leute die ständig gucken kommen, an die Scheibe klopfen und am besten auch mal anfassen wollen. Zoohändler, die nicht gerade zimperlich mit den Tieren dort umgehen. Das ist ganz schöner Stress für die Tiere, vor allem in ihrem jungen Alter. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass sie kein Vertrauen mehr zu Menschen aufbauen können. Zum Schluss kommt dann noch die Heimreise in einem kleinen dunklen Pappkarton.
Zudem sind sie oft krank oder haben Parasiten. Du weisst ja nicht, aus was für Verhältnissen oder welcher Zucht sie kommen und die Parasiten holen sie sich sehr oft in der Zoohandlung selber (weil da ja ständig Tiere ein- und ausgehen).
Und dann verlangen sie in Zoohandlungen auch noch Apothekerpreise. Ich war gestern in einer und da haben sie für ein Meerschweinchen bis zu 40 Euro verlangt!

Ich hatte mal ein Meerschweinchenpaar (aus einer Zoohandlung) die wurden zwar recht zahm, aber nichts im Vergleich zu dem Baby, das sie bekamen! Dieses hat nämlich Menschen nie als Bedrohung kennengelernt, sondern nur als "Vertrauenswesen", welche es liebhaben, schmusen und füttern.

Wenn Du es von privat holst, kannst Du direkt sehen, in was für Zuständen die Tiere dort leben, ob sie gesund und gepflegt sind. Und oft suchen Privatpersonen Abnehmer für Nagerbabys, weil sie sie nicht rechtzeitig kastriert haben oder erst bei der Geburt der Babys bemerkten, dass es sich bei ihren Tieren um ein "Pärchen" handelte.

LG
Endymia

Gefällt mir

9. Februar 2005 um 17:20

...
Hallo kat,

Hamster sind wirklich Pflegeleicht verglichen mit anderen (größeren) Tieren.Habe meinen in einem mittelgroßen Käfig mit Laufrad gehalten.Beim Rad solltest du allerdings darauf achten das es "Hamstergerecht" ist und dass es nicht quischt, wenn er darin läuft.Sonst kann es schnell zu einer schlaflosen Nacht kommen
Ich hatte bis jetzt immer Hamster aus der Tierhandlung als Baby gekauft und die sind total zutraulich geworden. Gebissen haben die mich nie und ich konnte meinen Hamster sogar in meinem Zimmer laufen lassen- unter Aufsicht versteht sich. Den Käfig hatte ich auf den Boden mit offener Tür gestellt, dann konnte er von allein in den Käfig reinklettern.Wenn du im Zimmer Möbel hast oder nicht die ganze Zeit auf ihn achten willst, kannst du eine Hamsterkugel kaufen. Dann kann er nicht in Lücken kriechen. Allerdings darfst du ihn nicht lange darin lassen, da er mal aufs "Klo" muss, Durst oder Hunger bekommt. Ich denke nach einer halben std. solltest du ihn wieder in den Käfig setzen und schauen, ob er weiter laufen möchte oder sich ausruhen will.Das blöde bei den Hamstern ist natürlich die Nachtaktivität.Ich habe meinen Hamster in der Woche nur eine halbe bis eine Std. nur sehen können und dass war ca. 22 Uhr. Ich musste ja dann auch schlafen gehen. Du kannst dich gut mit dem Tier beschäftigen, wenn du ein Nachtmensch bist. Die beste Zeit ist am Wochenende- dann kann man länger aufbleiben

@endymia

Ein Hamster mit Meerschweinchen zu vergleichen ist für mich ziemlich dumm!Sorry, für den Ausdruck!
Diese Tiere haben absolut keine Gemeinsamkeiten und ganz andere Ansprüche.Ich denke als Einstieg in die "Nagetierwelt" ist ein Hamster optimal, da er nicht so viele Ansprüche wie ein Meerschwein hat.Beim Meerschwein musst du mindestens zwei halten und einen viel größeren Käfig kaufen und das bedeutet auch mehr kosten.Ich nehme an, dass Kat noch Schülerin ist?

Gruß,slatka

Gefällt mir

17. Februar 2005 um 2:22

Nachtaktiv
Hallo, ich hatte auch mal einen Hamster, aber würde dir eher davon abraten, da es nachtaktive Tiere sind. Es tut einem Hamster nicht gut, wenn er tagsüber geweckt wird. Überlege dir gut, was du mit ihm machen willst.
Soll er handzahm werden, dann beschäftige dich nachts mit ihm, da es seine aktive Zeit ist. Mein Hamster war nur zu sehen sobald es 22 Uhr oder später war. Dann war er auch seht aktiv, es gab einige schlaflose nächte. Er war allerdings sehr schnell handzahm. Man muss sich nur viel mit den Tieren beschäftigen.
Danach habe ich mir eine Ratte angeschafft. Was ich dir, wenn du die kleinen nicht allzu ekelig findest eher empfehlen würde. Von der Haltung her ist kein Unterschied. Allerdings kann man viel mehr mit einer Ratte anstellen, da sie wenn sie einmal zahm sind, was bei kleinen sehr schnell geht, sehr menschenbezogen sind. Sie sehen dich als dein Rudel. Und es sind auch mit die einzigen kleinen Nager die man auch mit raus nehmen kann, da sie es lieben auf ihrem Menschen herumzulaufen oder sich bei ihm aufzuruhen.

Gefällt mir

3. März 2005 um 21:49
In Antwort auf xue_12298819

Vorher gut überlegen..

Überleg' Dir gut, ob Du wirklich einen Hamster möchtest. In den seltensten Fällen werden sie zahm.
Ich hatte mal einen und da konnte es gut passieren, dass der auch mal zubeisst (autsch). Zudem konnte ich ihn nicht wirklich in der Wohnung laufen lassen, aus Angst, dass er sich irgendwo verkriecht und ich ihn da nicht mehr rausbekomme.
Gleichzeitig hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil so ein Käfigleben es ja auch nicht wirklich sein kann.
Zudem sind Hamster absolut nachtaktive Wesen.
Du siehst, ich finde einen Hamster als Haustier eher schwierig, sie sind Einzelgänger. Dann schon eher Meerschweinchen - die kann man nämlich prima paarweise halten und dann ist es nicht ganz so schlimm, wenn man mal was weniger Zeit hat. Ausserdem geben sie unheimlich lustige Laute von sich, man kann sich fast prima mit ihnen unterhalten. Sie lassen sich auch gerne streicheln und sind sehr neugierig auf alles, was man tut.

Aber egal, welches Nagetier Du Dir nun holst, empfehle ich Dir, es von privat aus der Zeitung zu holen.
Die Tiere aus Zoohandlungen haben meist einen riesen Schaden. Allein durch die Reise zur Zoohandlung hin, das Ausgestelltwerden in viel zu kleinen "Gehegen", der Krach, die Leute die ständig gucken kommen, an die Scheibe klopfen und am besten auch mal anfassen wollen. Zoohändler, die nicht gerade zimperlich mit den Tieren dort umgehen. Das ist ganz schöner Stress für die Tiere, vor allem in ihrem jungen Alter. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass sie kein Vertrauen mehr zu Menschen aufbauen können. Zum Schluss kommt dann noch die Heimreise in einem kleinen dunklen Pappkarton.
Zudem sind sie oft krank oder haben Parasiten. Du weisst ja nicht, aus was für Verhältnissen oder welcher Zucht sie kommen und die Parasiten holen sie sich sehr oft in der Zoohandlung selber (weil da ja ständig Tiere ein- und ausgehen).
Und dann verlangen sie in Zoohandlungen auch noch Apothekerpreise. Ich war gestern in einer und da haben sie für ein Meerschweinchen bis zu 40 Euro verlangt!

Ich hatte mal ein Meerschweinchenpaar (aus einer Zoohandlung) die wurden zwar recht zahm, aber nichts im Vergleich zu dem Baby, das sie bekamen! Dieses hat nämlich Menschen nie als Bedrohung kennengelernt, sondern nur als "Vertrauenswesen", welche es liebhaben, schmusen und füttern.

Wenn Du es von privat holst, kannst Du direkt sehen, in was für Zuständen die Tiere dort leben, ob sie gesund und gepflegt sind. Und oft suchen Privatpersonen Abnehmer für Nagerbabys, weil sie sie nicht rechtzeitig kastriert haben oder erst bei der Geburt der Babys bemerkten, dass es sich bei ihren Tieren um ein "Pärchen" handelte.

LG
Endymia

Hey
also ich hatte bis jetz-lass mich überlegen 7 hamster...ich liebe diese tiere über alles un könnte ihnen stundenlang zusehn....meine waren eher abendaktiv...nachts sin se laut, also eher ausm schlafzimmer rausstellen...aba sonst, ich kann nur schwärmen

Gefällt mir

7. März 2005 um 17:34
In Antwort auf xue_12298819

Vorher gut überlegen..

Überleg' Dir gut, ob Du wirklich einen Hamster möchtest. In den seltensten Fällen werden sie zahm.
Ich hatte mal einen und da konnte es gut passieren, dass der auch mal zubeisst (autsch). Zudem konnte ich ihn nicht wirklich in der Wohnung laufen lassen, aus Angst, dass er sich irgendwo verkriecht und ich ihn da nicht mehr rausbekomme.
Gleichzeitig hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil so ein Käfigleben es ja auch nicht wirklich sein kann.
Zudem sind Hamster absolut nachtaktive Wesen.
Du siehst, ich finde einen Hamster als Haustier eher schwierig, sie sind Einzelgänger. Dann schon eher Meerschweinchen - die kann man nämlich prima paarweise halten und dann ist es nicht ganz so schlimm, wenn man mal was weniger Zeit hat. Ausserdem geben sie unheimlich lustige Laute von sich, man kann sich fast prima mit ihnen unterhalten. Sie lassen sich auch gerne streicheln und sind sehr neugierig auf alles, was man tut.

Aber egal, welches Nagetier Du Dir nun holst, empfehle ich Dir, es von privat aus der Zeitung zu holen.
Die Tiere aus Zoohandlungen haben meist einen riesen Schaden. Allein durch die Reise zur Zoohandlung hin, das Ausgestelltwerden in viel zu kleinen "Gehegen", der Krach, die Leute die ständig gucken kommen, an die Scheibe klopfen und am besten auch mal anfassen wollen. Zoohändler, die nicht gerade zimperlich mit den Tieren dort umgehen. Das ist ganz schöner Stress für die Tiere, vor allem in ihrem jungen Alter. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass sie kein Vertrauen mehr zu Menschen aufbauen können. Zum Schluss kommt dann noch die Heimreise in einem kleinen dunklen Pappkarton.
Zudem sind sie oft krank oder haben Parasiten. Du weisst ja nicht, aus was für Verhältnissen oder welcher Zucht sie kommen und die Parasiten holen sie sich sehr oft in der Zoohandlung selber (weil da ja ständig Tiere ein- und ausgehen).
Und dann verlangen sie in Zoohandlungen auch noch Apothekerpreise. Ich war gestern in einer und da haben sie für ein Meerschweinchen bis zu 40 Euro verlangt!

Ich hatte mal ein Meerschweinchenpaar (aus einer Zoohandlung) die wurden zwar recht zahm, aber nichts im Vergleich zu dem Baby, das sie bekamen! Dieses hat nämlich Menschen nie als Bedrohung kennengelernt, sondern nur als "Vertrauenswesen", welche es liebhaben, schmusen und füttern.

Wenn Du es von privat holst, kannst Du direkt sehen, in was für Zuständen die Tiere dort leben, ob sie gesund und gepflegt sind. Und oft suchen Privatpersonen Abnehmer für Nagerbabys, weil sie sie nicht rechtzeitig kastriert haben oder erst bei der Geburt der Babys bemerkten, dass es sich bei ihren Tieren um ein "Pärchen" handelte.

LG
Endymia

??
>Überleg' Dir gut, ob Du wirklich einen Hamster möchtest. In den seltensten Fällen werden sie zahm. <

???
ich kannte einige hamster, vier von ihnen haben (nach einander) bei mir gewohnt... und ALLE waren zahm... ausnahmslos.
klar, einige von ihnen haben zugeschnappt, wenn ein kind sie falsch angfasst hat oder den finger durchs gitter in den käfig steckte (weil der hamster dann dachte, es sei futter.

aber ich habe wie gesagt nie einen hamster kennengelernt, der nicht zahm wurde. man muss sich halt viel mit ihm beschäftigen, wenn er wach ist, ihn nicht wecken und immer gut behandeln, aber das sollte klar sein.

lg sunseeker

Gefällt mir

16. März 2005 um 19:39
In Antwort auf angel0188

Hey
also ich hatte bis jetz-lass mich überlegen 7 hamster...ich liebe diese tiere über alles un könnte ihnen stundenlang zusehn....meine waren eher abendaktiv...nachts sin se laut, also eher ausm schlafzimmer rausstellen...aba sonst, ich kann nur schwärmen

Wer kennt sich aus mit hamstern?"
Hallo
Da muß ich Angel0188 vollkommen recht geben. Habe seit August 2004 meinen ersten Teddyhamster. Er war von Anfang an zahm und hat nie gebissen. Wenn ich ihm aus dem Käfig nehme, macht er sogar auf meinem Schoß manchmal ein Nickerchen, auch wenn ich das vorher nie gedacht hätte.
Ich bin total begeistert von ihm und könnte ihn die ganze zeit nur abknutschen. Nein mal im ERnst, ich hätte nie gedacht, dass man so einen Bezug zu so einem süssen Nagetier entwickeln kann!
Mit der Nachtaktivität ist es so eine Sache, aber wenn man berufstätig ist, ist ein HAmster das ideale Haustier, am Tag schläft er, da kann man sich eh nicht drum kümmern, aber wenn man abends zu hause ist und noch dazu genervt von der Arbeit etc. dann "hilft" der Hamster einem schon schnell darüber hinweg. So ist es jedenfalls bei mir

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen