Home / Forum / Tiere / Wer kann mir helfen

Wer kann mir helfen

12. Mai 2007 um 23:02

Hallo,

unser altbewärtes Problem wird nun zu einem riesen Problem.Unsere Hündin raubt mir den letzten Nerv.Als wir sie bekamen haben wir sie natürlich nicht allein gelassen,sie sollte sich erstmal in Ruhe eingewöhnen.Nun muß sie aber lernen mal für ein oder zwei Stunden alleine zu bleiben,Arzt Besuch oder wichtige Termine die es mir nunmal nicht ermöglichen sie mitzunehmen,und ich kann sie auch nicht bei heißen Temperaturen im Auto lasse.Leider bellt sie wie eine verrückte kratzt mir Wand und Tür kaputt.Wie haben jetzt alles durch.Anti Bell Halsband,Kengel etc pp.es wird nicht besser.Nun mußten wir sie dann heut doch mitnehmen,weil ich auch Angst vor Beschwerden der Nachbarn haben,denn dann muß sie wieder weg,das war die Bedingung unseres Vermieters.Tja heute hat sie unser Auto total zerlegt,Sitze sind zerpflügt und diverse andere Sachen.Vorher bleib sie problemlos im Auto hat sich schlafen gelegt.Mein Freund ist stock sauer und meinte das sie endgültig weg kommt,ich weiß das er das in seiner Wut gesagt hat,aber sicher nicht so meint.Ich bin maßlos enttäuscht habe auch keine Kraft mehr immer und immer wieder gewisse Dinge mit ihr zu trainieren,die erfolglos bleiben.Ich mag nimmer.Eine Hundeschule käme in betracht,doch auch mit der gewissen Angst das sich nicht groß etwas ändert wird und auch mit der Motivation ist es bei mir echt vorbei.

Hat jemand von euch vieleicht ein paar Ideen was man noch versuchen könnte bzw hat jemand von euch ein ähnliches Problem gehabt,wenn ja wie habt ihr es eurem Vierbeiner abtrainiert?

LG

Mehr lesen

12. Mai 2007 um 23:50

Bachblüten Tropfen
Liebe Pia,

probiers doch mal mit Bachblütentropfen. Die gibt es für verschiedenste Probleme der Vierbeiner. Für unsere Hunde haben wir das Gott sei Dank noch nicht gebraucht, aber meine letzte Katze hatte ein Problem mit dem pinkeln. Die Süsse hat das aus reiner Provokation gemacht und dann habe ich mir Bachblütentropfen besorgt und mit denen haben wir das Problem in den Griff bekommen. Auch für Hunde sind die Tropfen anzuwenden. Die gibt es in der Zoohandlung in verschiedenen Ausführungen für verschiedenste Probleme.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2007 um 9:06

Ich
habe nicht gesagt das ich sie abgeben werde,es war der Satz meines Freundes,und dieser Satz war wiederrum nicht so gemeint!Und du verfolgst meine Beiträge seit Monaten???Wir haben den Hund grade mal 11WochenUnd es geht letzlich um das Problem das sie bellt sobald sie mal für 5Min.alleine bleiben soll bzw wir sie deswegen nicht alleine lassen können.Und das war bisher das einzigste Problem zumal ich bisher jetzt das zweite mal gepostet habe,du tust so als würde ich mich hier Woche für Woche über unseren Hund beschweren.Der Hund ist sonst gut Erzogen und ja ich habe viele Erziehungsbücher über Hund gelesen,deren Haltung etc.pp.Sie hat ein Geschirr und ein normales Halsband,was hat das im übrigen mit dem bellen zutun?
Nunja ich schrieb eine Hundeschule kommt in betracht,nur bin ich leicht unmotiviert.Denn es hat eine Zeit alles gut geklappt bis es dann wieder anfing.Und ich bin auch bereit eine HS zu besuchen,ich habe ledeglich gefragt ob es sonst noch eine andere Möglichkeit dess abtrainierens gibt,mehr nicht.Ich bin mit Hunden aufgewachsen wir hatten zuhause selber 2,mein Opa ist anerkannter Züchter.Ich bin also kein Frischling in Sachen Hunde!
Unser Tagesablauf??Sie bekommt morgens um halb sieben Futter,Trockenfutter,um 7h gehen wir raus(mein Freund macht sich in der Zeit fertig für die Arbeit) damit sie ihr Geschäft erledigen kann.Dann geh ich rein um unsere Tochter zu wecken,mache Frühstück etc.Um 10h geh ich nochmal mit ihr raus,bei gutem Wetter lasse ich sie eine halbe Std.,Std.auf der Wiese hinter dem Haus toben.Dort wird sie immer wieder mit Sitz und Platz Spielchen trainiert,spielt dort mit unserer Tochter.Dann geh ich meist rein mach den Haushalt dann gibt es Mittag.Um zwei gehts kurz zum Geschäft machen raus.Nachmittags bin ich entweder im Stadtpark bei uns auf der Hundewiese oder mache einen langen Spaziergang zu meinen Eltern wo sie sich dann nochmals die ganze Zeit über mit dem Hund meiner Eltern im Garten austoben kann.Abends bekommt sie gegen 19h Futter und um 20.30h ca.gehts nochmal raus.
Das Tierheim ist mit uns sehr zufrieden,ich weiß nicht warum du das alles in "Frage"stellst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2007 um 10:31

Ja
das Problem scheint mit der Verlustangst zutun zu haben,denn sie kommt aus Spanien keiner weiß wie es ihr ergangen ist bevor sie dort in eine Tötungsstation kam.Als wir sie bekamen war sie ca.7oder 8Monate alt,man kann es nicht genau sagen.Deswegen versuche ich ja auch sehr geduldig mit ihr zusein,keiner kennt ihre Erfahrungen und es ist sicher anders als wenn man einen kleinen Welpen von ein paar Wochen zu sich nimmt da dieser sicher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat.Es hat auch fast 2Wochen gedauert bis sie endlich auf Komando sitz und platz gemacht hat,trotzdem wird es draußen immer wieder beim spielen geübt sowie auch das Bällchen holen.Bei Fuß ging sie auch nicht sie tanzte einem an der Leine förmlich rum.Dies beherrscht sie jetzt auch.Meine Eltern kennen dieses Problem leider nicht.Wir hatten diesbezüglich nie Probleme mit unseren Hunden was das alleine sein betrifft.Meinen Opa werde ich sicher nochmal zu Rat ziehen,da er jetzt aber gute 150Km von uns entfernt auf einem eigenen Bauernhof lebt,habe ich nicht mehr allzugroßen Kontakt zu ihm.
Also Spielzeug hat sie recht viel Tau,Knochen,Bälle,dann eine Art Pflummiball mit Tau.Dann bekommt sie Schweineohren,Markknochen etc.Sie beschäftigt sich auch gerne alleine.Halt nur nicht wenn sie ganz alleine ist bzw sein soll
Wie gesagt ich wollte ihr da schon etwas Zeit mit geben,denn ich selber schimpfe sie immer Angstkläffer,da sie dies ja nur hat sobald die Türe zugeht.Eingesperrt ist sie natürlich net.Wir haben einen großen Flur in dem stelle ich ihr dann Wasser dort hat sie auch ihr Körbchen und kann auch jederzeit nach oben.Halt nur nicht in Küche Bad und Wohnzimmer.
Wir werden mal schauen bei uns soll es einen renomierten Hundetrainer geben,hast du vieleicht schon mal von ihm gehört?Er heißt Gowin,soll recht bekannt sein.Er therapiert die Hunde.

Trotzdem noch mal vielen Dank für deine Tipps und Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2007 um 21:10

Hat er schattensyndrom?
Hallo
ich denke das er sehr starke verlasensängste hat! hier lese mal nach:
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20051009-/b_4.phtml

Wie ist das zuhause nimst du ihn üball mit, wo er nicht unbedingt mit mus zb wc und so?
Sehr wichtig ist eben das man den Hund nicht aufwändig verabschiedet oder bei Wiederankunft begrüßt.
Wie alt ist er überhaupt?
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20020324-/b_4.phtml
Auch interessant wegen as Abgewöhnen des Schattensyndroms, das heißt, der Hund darf nicht ständig wie ein Schatten an einem kleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2007 um 14:26

Hallo
pia!!
mein Hund hatte genau das gleiche Problem und ich habe ihm das so abgewöhnt in dem ich immer erst 5 min vor die Tür bin und dann 10 und so weiter also immer schrittweise!!!und das hat ziemlich gut geholfen darf ich fragen wie alt der Hund is!!!!Das is auch sehr wichtig und hat er schon mehrere vorbesitzer gehabt wenn ja dann is das klar das dein Hund nicht alleine bleiben kann er hat aufjedenfall wahsennige angst das du nicht mehr wieder kommst und schaut am anfang darauf das der Hund EINE bezugsperson hat weil sonst weis der Hund ja gar nicht auf wenn er sich fixieren soll weist was ich meine!!!???und von den anderen sachen die hier geschrieben wurden kann ich mich nur anschließen da brauche ich ja nix mehr dazu zu schreiben aber auch wenn du das alleinsein übst es schadet nicht mit ihm trotzdem eine Hundeschule zu besuchen mach das aufjedenfall ich kann es dir wirklich nur empfehlen!!!!!Nehm dir die Zeit dafür aufalle fälle dem hund macht das spaß und dir bestimmt auch!!!!???Probiere esaufjedenfall mal aus mit den 5,10,15 min vor die Tür gehen du darfst natürlich keine Wunder erwarten so schnell geht das auch nicht,nicht von heut auf morgen nicht das du denkst ach dann mach ich das 10 mal heute am tag und der Hund kann dann alleine bleiben das geht nicht wenn du das zweimal am tag übst reicht das völlig aus!!!Ach so ich kann dir nur raten den Hund nach dem gassie gehen futter zu geben je nach dem wie groß dein Hund is sonst bekommt er eine Magendrehung und damit is nicht zu spaßen!!!!!Und wenn du fort gehst und das mit dem alleine bleiben schon ein bisschen klappt lass ihn vorher sich so richtig austoben oder mach ihn so richtig kaputt die meisten legen sich dann hin und schlafen wenn sie wirklich fertig und kaputt sind!!!nagut ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen(habe drei große Hunde)würd mich sehr über eine Antwort freuen achso sofort belohnen mit wurst oder so wenn er nicht bellt oder kratzt wenn du nach fünf min wieder reinkommst oder auch nach zehn sofort belohnen sonst weis er nicht warum er jetzt belohnt wird wenn du danach noch ne halbe std brauchst ok also viel glück
LG Samina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2007 um 23:04

Wie alt ist dein hund und welche rasse?
meistens ist es nur ein langeweile-problem. du solltest deinen hund knabberzeug geben wenn du wegmusst. es muss aber natürlich etwas sein was er gerne mag. wir haben gute erfahrungen mit trocken-fleisch von netto gemacht. du kannst auch schweineohren oder die einfachen knabberstangen geben, da haben sie ganz lange zu tun bis die klein sind.

meistens liegt auch das problem darin dass die hunde nicht richtig sozialisiert sind. das sind meist hunde aus dem ausland nicht oder wenn sie zu früh von der mutter genommen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen