Home / Forum / Tiere / Welpe zieht ein - "perfekter" Hund?

Welpe zieht ein - "perfekter" Hund?

25. März 2008 um 23:08


Hallo zusammen!

In 4 Wochen ist es soweit, mein Welpe (dt. Schäferhund) wird einziehen und ich bin schon wahnsinnig aufgeregt!
Habe mich auch schon um alles gekümmert, vom Hundekörbchen bis zum Rassebuch.

Jetzt allerdings krieg ich ein bisschen Muffensausen. Ich hatte leider noch nie einen eigenen Hund, hab aber schon EIN BISSCHEN Hundeerfahrung durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim seit fast 3 Jahren und durch Freunde und Bekannte, die Hunde besitzen. Das ist allerdings was ganz anderes als einen eigenen Hund zu besitzen, das weiß ich!

Daher auch diese Bedenken von mir.
Ich hab nämlich so eine ganz bestimmte Vorstellung von meinem zukünftigen Hund und ich möchte die Erziehung zu einem guten Abschluss bringen.

Ich will z. B. dass er
- sich mit anderen Hunden weitestgehend verträgt
- zu Fremden distanziert ist und nicht gleich zu jedem hinläuft, aber auch nicht aggressiv ist, er soll sie einfach nicht beachten
- nicht ängstlich ist, er soll gefestigt im Wesen sein (sehr wichtig!)
- so gut es geht gehorchen, vor allem auch wenn ich ihn rufe und soll irgendwelche Eigenheiten unterlassen, z. B. an jemandem hochspringen etc.
- überhaupt dass wir beide eine geklärte Rangordnung haben
- soll lernen alleine zu bleiben, ohne irgendetwas in der Wohnung kaputt zu machen(so ca. 4 Stunden am Tag)

Wie krieg ich das alles am besten hin??

Ich habe schon ein bisschen hier im Forum gelesen und würde mich vor allem freuen, wenn ich von Moonlight, Sushaunna, Ambra, Juleborst, Peperann Antworten bekommen würde (hoffentlich hab ich jetzt niemanden vergessen?!)!

Viele Grüße, Samantha

Mehr lesen

25. März 2008 um 23:38

...
Tja, wenn es so einfach wäre könnte man sich einen Teig zusammenrühren und sich einfach einen Backen. Tiere sind nunmal wie Menschen auch verschieden in ihrem wesen, was du daraus machst liegt ganz an Dir. Aber Schäferhunde sind gelehrige Tiere, da sollte es kein grosses Problem werden mit deiner Erfahrung den Hund dir deinen Vorstellungen anzunähern. Und sollte sein wesen auch ganz anders sein als wie du es dir vorstellst musst du damit leben, wie gesagt den Teig für ein Hund so wie man sich einen Hund perfeckt vorstellt gibt es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 1:22
In Antwort auf lise_12545500

...
Tja, wenn es so einfach wäre könnte man sich einen Teig zusammenrühren und sich einfach einen Backen. Tiere sind nunmal wie Menschen auch verschieden in ihrem wesen, was du daraus machst liegt ganz an Dir. Aber Schäferhunde sind gelehrige Tiere, da sollte es kein grosses Problem werden mit deiner Erfahrung den Hund dir deinen Vorstellungen anzunähern. Und sollte sein wesen auch ganz anders sein als wie du es dir vorstellst musst du damit leben, wie gesagt den Teig für ein Hund so wie man sich einen Hund perfeckt vorstellt gibt es nicht.

@miraflocke

es geht hier nicht um Backmischungen und ich finde ich habe das eigentlich so deutlich wie möglich rübergebracht.

"Tiere sind nunmal wie Menschen auch verschieden in ihrem wesen, was du daraus machst liegt ganz an Dir."
Ja eben! Es liegt an mir. Deshalb will ich doch so viele Tipps wie möglich, um ihn eben so zu gut es geht zu sozialiseren und möglichst wenig falsch zu machen, dass er sich stabil entwickelt.
Das "Perfekt" habe ich extra in Anführungszeichen gesetzt, weil mir auch nicht wirklich was passenderes eingefallen ist.

Ich verstehe jetzt auch diese Reaktion nicht. Man meckert wenn jemand sich nicht informiert, aber wenn sich jemand informiert dann meckert man auch. Sorry, aber so hab ichs jetzt aufgefasst. Eine wirkliche Hilfe war das jetzt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 16:55

Hallo Sushaunna!

Danke für deine Mords-Antwort! mensch, freu mich riesig und danke dir hier schon mal für die Mühe, die du dir gemacht hast! Ganz toll! Dankeschön!

Und vielen Dank für die Literaturtipps. Das Buch "Das andere Ende der Leine" habe ich sogar zuhause! Es wurde mir von einer Tierpflegerin im Tierheim empfohlen und ich fange heute abend mit dem Lesen an. Die anderen Bücher kannte ich nicht, aber begrüße alles, was mir helfen kann und werde sie mir entweder in der Bibliothek ausleihen oder kaufen.

Finde deinen Text so super, dass ich ihn mir jetzt ausgedruckt hab. Moonis Text ist auch grad am drucken

Ich denke, dass ich alles soweit verstanden habe und das alles auch so gut es geht befolgen werde. Die Hovawart-seite gucke ich mir gleich genauer an.
Nur das hier:

"z.B. halten sich Tipps wie "Nackenschüttler" als Zurechtweisung"

Ich weiß! Ich finde das grauenvoll und möchte auf Gewalt in der Erziehung verzichten. Ich verstehe auch nicht warum diese Ansicht sich so in der "Hundewelt" hält und verbreitet hat. Vor einiger Zeit gab es im Tierheim eine Hundeausführerin, die das wohl auch regelmäßig bei ihrem Welpen angewendet hat. Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen.

"LG und viel Spaß mit dem Welpen!
(Vielleicht verlinkst du hier ja mal das eine oder andere Foto...? *hoff*)"

Danke! Ja werde in ein paar Wochen sicherlich Fotos veröffentlichen, ihr müsst euch aber ein wenig gedulden, da ich erst in ca. 6 Wochen wieder einen DSL-Anschluss haben werde (was traurig genug ist!). Bis dahin aber eine kleine Kostprobe von meinem Welpen , die Züchterseite mit Fotos, schicke sie euch gleich per PN!

Liebe Grüße und dank dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 17:14

Hallo Mooni!

Danke für den tollen Beitrag, habe mir eure Beiträge jetzt ausgedruckt ! Vielen lieben Dank, auch dir für die Mühe!

Also, ich finde du erklärst recht anschaulich und nachvollziehbar, ich hab jetzt kein Problem damit und hab soweit alles verstanden (hoffe ich jedenfalls!)

"Habe bitte nicht zu viel Erwartungen an Deinen Hund. Es gibt leider auch Menschen, die es zu gut meinen, zu ergeizig sind und deshalb Fehler machen. Es kann nicht alles sofort funktionieren. Habe Nachsicht mit Deinem Hund, er ist ein Tier, und es ist beachtlich was für Leistungen ein Hund bereit und fähig ist überhaupt von den Menschen zu lernen."

Klar! Nein, nein, ich werde bestimmt nicht zuviel von ihm verlangen, ich denke und hoffe, dass ich es merke, wenn er überfordert ist oder es zuviel wird und darauf werde ich auch entsprechend reagieren. Keine Sorge!

zu Punkt 2: Ist gut möglich. Ich möchte ja nicht, dass er agressiv auf Fremde reagiert, aber eben auch nicht allzu zutraulich. Bei mir zuhause ist es ja gleichgültig, aber eben draußen, darum geht es mir. Ich möchte halt nicht,dass er da gleich zu jedem rennt, denn das kann auch ins Auge gehen. Naja, aber ich glaube die wenigsten Hunde rennen im späteren Alter dann zu fremden Leuten, oder???

Alles andere habe ich (glaube und hoffe ich zumindest) gut verstanden und bin ganz zuversichtlich. Danke für eure vielen Tipps!

Fotos, ja, werd ich einstellen, sobald ich meinen DSL- Anschluss wieder hab, da müsst ihr euch leider ein bisschen gedulden. Ich gebe euch aber eine kleine Kostprobe von meinem Süßen, schicke dir den Link vom Züchter gleich per PN!

Achso, habe ich ja ganz vergessen - und danke für euren netten Zusprüche, da fühlt man sich gleich besser!

Liebe Grüße
Sam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 17:16

Hi Ambra

dankeschön auch dir
Naja, die anderen beiden haben dir alles weggenommen, was es zu sagen geben könnte
Trotzdem auch dir dankeschön.

Schicke dir auch gleich einen Link vom Züchter mit Fotos von meinem Kleinen, wenn du möchtest. Ich denke schon, dass du möchtest

Danke für die Motivation, wenn man sowas hört fühlt man sich auch gleich sicherer.

Liebe Grüße
Sam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen