Home / Forum / Tiere / Welpe!! Viele Fragen!!!

Welpe!! Viele Fragen!!!

10. Juni 2011 um 16:33 Letzte Antwort: 11. Juni 2011 um 21:18

Hallo Community,

Stubenrein:
haben unseren Kleinen nun seit 2 Monaten (4 Monate ist er alt), leider habe ich ihn immernoch nicht stubenrein. Manchmal kratzt er an der Tür dann stürz ich sofort raus mit ihm, aber draußen passiert nichts. Ich halte mich wirklich lange mit ihm draußen auf und geh immer an den Platz wo er schon öfter gemacht hat, aber nix. In der Wohnung angekommen erledigt er dann seine Geschäfte Was kann ich denn da noch machen?!?

Beißen:
Seit wir ihn haben ist er nur am Beißen. Immer. Man kann ihn nicht kraulen, nicht anleinen, nicht mit ihm spielen - sofort stürzt er sich auf die Hände oder zerrt am Ärmel oder Hosenbein. Erst dachte ich, ok. is n Welpe wird schon aufhören, aber nix. Beim Spazierengehen springt er manchmal an mir hoch, beißt ins Hosenbein und zerreißt mir dann die Hose!! Das ist echt nicht mehr lustig.
Wir gehen in die Hundeschule und ich hab schon alles versucht was mir der Trainer geraten hat, aber ich kriegs nicht abgestellt

Kastrieren:
Ich möchte ihn gerne kastrieren lassen, ab welchem Alter kann man das machen?

Danke für Eure Antworten!!

Mehr lesen

10. Juni 2011 um 19:42

Sei der boss,
und änder alles damit meine ich vorallem die kleinigkeiten bei denen man sich im ersten moment denkt "wie soll das denn gegen mein problem helfen" z.B. du spielst nur mit ihm wenn du spielen willst und nicht wenn er ankommt und es ist auch dann schluss mit spielen wenn du kein bock mehr hast und dann kommt das spielzeug auch wieder weg, lass dieses nie im haus liegen wo er rankommt nur du entscheidest ob er rankommen soll und an was und wann, nicht aufs sofa oder ins bett lassen .Hört sich etz vielleicht blöd an aber man sollte mit dem hund auch nicht alzu viel sprechen vor allem befehle und lobe deutlich und nicht nebenbei mit geschichten zutexten. Ein welpe braucht viel Beschäftigung durch die du ihn auslasten musst am besten erkundigst du dich über die rasse deines hundes dann weist du wie du ihn auch was für den kopf geben kannst denn ganz wichtig bewegung ist nicht gleich beschäftigung. labrador oder ähnliches stehen total auf apportieren. hast du das richtige gefunden auch wichtig nie zu lange der hund soll immer spass dran haben und meist sind 15 min sinnvolle beschäftigung so auslastend wie 2 stunden laufen. Ganz oft mit ihm raus und ihn positiv bestärken wen er "macht" das mit dem beißen hat oft genau den hintergrund das Halter denken naja ist ja noch ein welpe und nicht daran denken das der hund auch mal kein welpe mehr ist musst du jetzt eben durch diese konsequenzen versuchen wieder hinzugriegen aber das packst du schon.
Zum kastrieren hat jeder seine eigene Meinung und letztendlich ist es dem Besitzer überlassen, aus eigener Erfahrung kann ich dir jedoch sagen dass ich eine beführworterin bin. Ich denke wenn man nicht züchten will dann hat dein hund nur stess wenn die hündinnen in der Umgebung läufig sind und das merkt man dem tier doch deutlich an ausserdem werden sie etwas ruhiger was nicht heisst das dann nichts mehr mit ihm anzufangen ist wann der beste Zeitpunkt ist sollte man finde ich mit dem TA klären da es vom alter mehrere möglichkeiten gibt die sich evtl. verschieden auf den charackter danach auswirken.

haha sorry für den langen text hoffe ich konnte dir dadurch ein bisschen helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 1:03
In Antwort auf an0N_1275184499z

Sei der boss,
und änder alles damit meine ich vorallem die kleinigkeiten bei denen man sich im ersten moment denkt "wie soll das denn gegen mein problem helfen" z.B. du spielst nur mit ihm wenn du spielen willst und nicht wenn er ankommt und es ist auch dann schluss mit spielen wenn du kein bock mehr hast und dann kommt das spielzeug auch wieder weg, lass dieses nie im haus liegen wo er rankommt nur du entscheidest ob er rankommen soll und an was und wann, nicht aufs sofa oder ins bett lassen .Hört sich etz vielleicht blöd an aber man sollte mit dem hund auch nicht alzu viel sprechen vor allem befehle und lobe deutlich und nicht nebenbei mit geschichten zutexten. Ein welpe braucht viel Beschäftigung durch die du ihn auslasten musst am besten erkundigst du dich über die rasse deines hundes dann weist du wie du ihn auch was für den kopf geben kannst denn ganz wichtig bewegung ist nicht gleich beschäftigung. labrador oder ähnliches stehen total auf apportieren. hast du das richtige gefunden auch wichtig nie zu lange der hund soll immer spass dran haben und meist sind 15 min sinnvolle beschäftigung so auslastend wie 2 stunden laufen. Ganz oft mit ihm raus und ihn positiv bestärken wen er "macht" das mit dem beißen hat oft genau den hintergrund das Halter denken naja ist ja noch ein welpe und nicht daran denken das der hund auch mal kein welpe mehr ist musst du jetzt eben durch diese konsequenzen versuchen wieder hinzugriegen aber das packst du schon.
Zum kastrieren hat jeder seine eigene Meinung und letztendlich ist es dem Besitzer überlassen, aus eigener Erfahrung kann ich dir jedoch sagen dass ich eine beführworterin bin. Ich denke wenn man nicht züchten will dann hat dein hund nur stess wenn die hündinnen in der Umgebung läufig sind und das merkt man dem tier doch deutlich an ausserdem werden sie etwas ruhiger was nicht heisst das dann nichts mehr mit ihm anzufangen ist wann der beste Zeitpunkt ist sollte man finde ich mit dem TA klären da es vom alter mehrere möglichkeiten gibt die sich evtl. verschieden auf den charackter danach auswirken.

haha sorry für den langen text hoffe ich konnte dir dadurch ein bisschen helfen.

Warum
Soll ein ruhiger und bei läufigen hündinnen relativ entspannter hund noch ruhiger werden?

Warum ist mensch nicht in der lage, den hund durch rassespezifische auslastung "ruhiger" zu bekommen?

Warum kann mensvh nicht ein paar wochen auf hjnd aufpassen!

Eine kastration ohne die vom ZSchuG genehmigten ausnahmen ist einfach unnötig!

Außerdem kann eine kastra viele vefhaltensveränderungen mitsich bringen!
Ängstliche tiere können so noch ängstlicher werden!

Kastrierte rüden riechen wie hündinnen und werden von anderen rüden oft bestiegen (soviel zum thema weniger stress durch kastra)...

Eine kastra ist alles andere als positiv und erleichtert in den meisten fällen lediglich dem halter das leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 10:08

Danke..
für Eure Beiträge!

@schnett
Die Seite kenne ich schon - danke. Hab ich doch auch schon ausprobiert, aufquietschen und ignorieren. Dann guckt er mich komisch an und dann wird weitergebissen. Hab das Gefühl, egal was ich mache, er sieht es als Spielaufforderung. Wenn ich dann einfach weggehe, kommt er mir hinterher springt hoch und beißt ins Hosenbein
Es gab auch schon mal n paar auf die Nase (auch wenn ich dafür jetzt hier wieder geprügelt werde) aber das interessiert ihn auch herzlich wenig.

@becher
Mach ich doch auch schon alles. Das einzige was er rumliegen hat ist ein Kauknochen, wenn Spielzeit ist fang ich damit an und hör auch wieder auf. Aufs Sofa, Bett oder Schoß kommt er nicht - das hat er mittlerweile auch ganz gut akzeptiert.
Er ist eigentlich sehr lernfähig, macht schon Sitz und Platz, Apportieren klappt auch schon ganz gut und er geht nicht mehr an die Kabel und Pflanzen in der Wohnung aber das Beißen lässt er einfach nicht, egal was es für ihn für Konsequenzen hat?!?

@Kastration
Danke für Eure Meinungen!

@All
Habt Ihr noch einen Tip zum Thema Stubenreinheit??

Vielen Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 11:35
In Antwort auf alpha_11887777

Danke..
für Eure Beiträge!

@schnett
Die Seite kenne ich schon - danke. Hab ich doch auch schon ausprobiert, aufquietschen und ignorieren. Dann guckt er mich komisch an und dann wird weitergebissen. Hab das Gefühl, egal was ich mache, er sieht es als Spielaufforderung. Wenn ich dann einfach weggehe, kommt er mir hinterher springt hoch und beißt ins Hosenbein
Es gab auch schon mal n paar auf die Nase (auch wenn ich dafür jetzt hier wieder geprügelt werde) aber das interessiert ihn auch herzlich wenig.

@becher
Mach ich doch auch schon alles. Das einzige was er rumliegen hat ist ein Kauknochen, wenn Spielzeit ist fang ich damit an und hör auch wieder auf. Aufs Sofa, Bett oder Schoß kommt er nicht - das hat er mittlerweile auch ganz gut akzeptiert.
Er ist eigentlich sehr lernfähig, macht schon Sitz und Platz, Apportieren klappt auch schon ganz gut und er geht nicht mehr an die Kabel und Pflanzen in der Wohnung aber das Beißen lässt er einfach nicht, egal was es für ihn für Konsequenzen hat?!?

@Kastration
Danke für Eure Meinungen!

@All
Habt Ihr noch einen Tip zum Thema Stubenreinheit??

Vielen Dank

Hey
Also zum Thema Stubenreinheit ist es immer das Gleiche!

GEGULD HABEN!

Einige Hunde brauchen 8 Monate, andere habens innerhalb 3er Tage verstanden.
Wenn du ihn drinnen auf frischer Tat ertappst, ein lautes "pfui" , "nein" oder was auch immer, hochnehmen und mir ihm nach draußen. Bemerkst du es drinnen nicht, kommentarlos wegmachen. Wenn er draußen nicht macht, geht ihr eben wieder rein. Beobachte deinen Hund genau! Sie zeigen es, wenn sie müssen Dann gehst du eben wieder raus, auch wenn ihr gerade erst reingekommen seid. Bereite dich auch immer auf das Beste vor. Du solltest immer ein Stück Wust oder Käse dabeihaben! Macht er draußen was: JACKPOT, PARTY

Mich würde mal noch interessieren wie du das Thema Nachts regelst!

Jetzt noch zu dem ins Bein beißen. Ganz im Ernst, ich habe noch NIE bei einem 4 Monate alten Hund erlebt, dass er auf NICHTS reagiert. Irgendetwas wirst du falsch machen. Es geht beim ignorieren nicht darum, dass du dich nichtmehr darum kümmerst, was er da unten schafft. Es geht auch darum, den Hund zu isolieren, wenn er Mist baut. Dann muss man eben den Raum wechseln. Auf der Straße muss er eben kurz angebunden werden und man stellt sich außerhalb seiner Reichweite. Wenn er Ruhe gibt, gehst du wieder zu ihm. Dabei bitte kein riesen Theater machen. Nicht "Supiiiiiiiiiii" oder irgendwas quietschen, das hat wahrscheinlich zur Folge, dass er wieder hochdreht. Kommentarlos und ruhig. Fängt er wieder an, wieder isolieren. Man braucht eben etwas Geduld
Es ist vorallem wichtig, dass auch du Selbst Ruhe ausstrahst! Bist du schon nervös, genervt oder ähnliches, wird er das aussnutzen. Er profitiert von deiner Verzweiflung!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 19:19

@mooni
Trainer geraten wozu?? Über Stubenrein haben wir noch nicht gesprochen zum Anspringen und Beißen meinte er ich soll eben Geduld haben, er ist eben erst vier Monate alt. Ansonsten soll ich ihn unterordnen, mit diesem Griff - weiß nicht, ob Ihr das kennt. Aber dabei spielt er auch Scheibe, fletscht die Zähen und schnappt nach mir

@honey
komischerweise gibt es Nachts mit der Stubenreinheit Null Probleme, von Anfang an nicht. Auch nicht wenn er allein ist. Er schläft und stellt nichts an, macht auch nicht in die Wohnung.
Ich schnapp ihn mir sofort wenn er drinnen ist, aber wenn er dann draußen ist hab ich nicht das Gefühl, dass er das irgendwie miteinander verknüpft.
Beim Thema Beißen und Hochspringen bin ich echt am Verzweifeln. Er läuft schon ganz gut an der Leine aber ganz plötzlich kommt ihm irgendwas in den Sinn und er ist nur noch am Springen und Schnappen. Ob ich ihn dann schimpfe, klappse oder ignoriere ist ihm egal. Irgendwann lässt ers dann wieder. Aber das ist doch nicht normal. Er zieht überhaupt keine Lehren aus diesem Verhalten - bei anderen Dingen jedoch schon (z.B. Kabel anknabbern). Trainer meinte ich soll ihn dann immer wieder unterordnen aber ich hab das Gefühl dann dreht er noch mehr auf und sobald ich ihn aus diesem Griff los lasse, springt er wieder
Ja, Du hast schon Recht, natürlich bin ich mittlerweile echt genervt und gefrustet aber das ist doch auch kein Wunder.

Bin kein Hundeanfänger. Hatte 15 Jahre einen Hund. Das Thema Stubenreinheit hat da zwar auch ne Weile gedauert aber das Problem mit dem Beißen hatten wir nie.

Trainer meinte, ist halt nen Terrier und n Welpe, ich soll Geduld haben. Toll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 20:51
In Antwort auf alpha_11887777

@mooni
Trainer geraten wozu?? Über Stubenrein haben wir noch nicht gesprochen zum Anspringen und Beißen meinte er ich soll eben Geduld haben, er ist eben erst vier Monate alt. Ansonsten soll ich ihn unterordnen, mit diesem Griff - weiß nicht, ob Ihr das kennt. Aber dabei spielt er auch Scheibe, fletscht die Zähen und schnappt nach mir

@honey
komischerweise gibt es Nachts mit der Stubenreinheit Null Probleme, von Anfang an nicht. Auch nicht wenn er allein ist. Er schläft und stellt nichts an, macht auch nicht in die Wohnung.
Ich schnapp ihn mir sofort wenn er drinnen ist, aber wenn er dann draußen ist hab ich nicht das Gefühl, dass er das irgendwie miteinander verknüpft.
Beim Thema Beißen und Hochspringen bin ich echt am Verzweifeln. Er läuft schon ganz gut an der Leine aber ganz plötzlich kommt ihm irgendwas in den Sinn und er ist nur noch am Springen und Schnappen. Ob ich ihn dann schimpfe, klappse oder ignoriere ist ihm egal. Irgendwann lässt ers dann wieder. Aber das ist doch nicht normal. Er zieht überhaupt keine Lehren aus diesem Verhalten - bei anderen Dingen jedoch schon (z.B. Kabel anknabbern). Trainer meinte ich soll ihn dann immer wieder unterordnen aber ich hab das Gefühl dann dreht er noch mehr auf und sobald ich ihn aus diesem Griff los lasse, springt er wieder
Ja, Du hast schon Recht, natürlich bin ich mittlerweile echt genervt und gefrustet aber das ist doch auch kein Wunder.

Bin kein Hundeanfänger. Hatte 15 Jahre einen Hund. Das Thema Stubenreinheit hat da zwar auch ne Weile gedauert aber das Problem mit dem Beißen hatten wir nie.

Trainer meinte, ist halt nen Terrier und n Welpe, ich soll Geduld haben. Toll

Man
sollte den Hund nicht batschen, nicht schlagen und auch der Schnauzengriff, den du vllt meinst?! hilft in solchen Situationen nicht wirklich. Die Hunde kennen das nicht als Strafe sondern fassen es mehr als Ermutigung auf. Als Spielaufforderung. Als würdest du mit ihm spielen. Das puscht ihn nurnoch. Wirklich ich würde es mit KOMPLETTEM IGNORIEREN versuchen! Das ist das Einzige, was bei meiner geholfen hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2011 um 21:18

So langsam
weiß ich überhaupt nicht, was ich noch machen/glauben soll!?
Lesen tut man so, in der Hundeschule wirds wieder anders gesagt (Schnauzengriff) und wenn man sich austauscht, redet auch jeder anders!!

Echt nicht so einfach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest