Home / Forum / Tiere / Was zahlt ihr für eure Reitbeteiligung

Was zahlt ihr für eure Reitbeteiligung

6. Juli 2010 um 20:22

Hallo ihr alle

ich habe seit 4 wochen eine Reitbeteiligung für einen 11-Jährigen Trakehnerwallach.
Ich reite ihn am Wochenende, also je nach Zeit 1 - 2x Woche.

Wie oft reitet ihr und wie viel zahlt ihr?
Und was müsst ihr dafür "machen"?
Steht das Pferd immer bereit oder seid ihr auch dafür verantwortlich wann es auf die Koppel kommt usw?

Ich zahle 70 pro Monat und finde das eigentlich ganz ok.
Ist auch nicht weit weg, so dass Benzin und Fahrzeit kaum ins gewicht fällt.
Außerdem muss ich mich mit den anderen Besitzern dort absprechen mit dem auf-die-koppel-bringen oder muss es selbst machen, was allerdings ziemlich gut funktioniert.

Und wie ist das wenn das Pferd krank ist für längere Zeit?
Bekommt ihr Ermäßigung?
Müsst ihr an euren zugeteilten Tagen Medikamente geben oder habt ihr dann gar nichts zu tun?

Sind jetzt doch paar mehr Fragen geworden als der Preis,
ich hoffe es melden sich trotzdem n paar leute

lg
mia

Mehr lesen

7. Juli 2010 um 21:29

@cassi1993
ich find auch dass ich nich so viel zahlen muss an sich, kenn noch ganz andere preise. klar 70euro sind viel geld aber der stall ist ganz neu (nichmal 1jahr alt), zwar keine reithalle sondern nurn mittelgroßer platz aber super ausreitgelände mit wald, wiesen und co. drumrum und ich bin sowieso mehr der ausreittyp.

wollte eig nur nen vergleich haben, aber is klar dass es bei dem thema die unterschiedlichesten meinungen gibt

Gefällt mir

7. Juli 2010 um 21:40

@caro06901
das pferdchen steht in nem stall mit box und nem kleinen padock davor. (is das schon ein offenstall?! dachte immer offenstall is was für ponys die immer auf der wiese sind und nur nen unterstand haben)

aber der stall ist ganz neu, wurde letzten winter erst gebaut, liegt mitten in nem super ausreitgelände mit wald und wiesen drumrum. zum stall gehört noch ein mittelgroßer platz (hab jez keine genauen maße aber denke so ca 30x15m) und eben viele koppeln und n großer paddock für alle direkt am stall.

der platz ist mir jetzt nicht so wichtig, werde da nur reiten wenn es regnet, bin mehr der freizeittyp.


mia

Gefällt mir

13. Juli 2010 um 22:21


hm langsam komm ich ins grübeln hier ...

weil ich für mehr geld weit mehr machen muss die "nicht mal" misten müssen.. hm
aber ich hab so ne ewigkeit gesucht das ichs jez deswegen nicht aufgebe.

danke trotzdem für die kommentare

mia

Gefällt mir

15. Juli 2010 um 1:02


Also ich bezahle 60 Euro im Monat, reite 5 mal in der woche. kann praktisch machen was ich will, springen, dressur, gelände. 2 mal geht die stute aber leider im unterricht und wenn ich dann grad da bin, bekomme ich ienfach ien anderes pferd Ich muss nur abäppeln!

Gefällt mir

29. August 2010 um 8:09

50
Hay.
Ich fahre dort immer mit dem Fahrad hin.Das sind so an die 6 km.das geht eig.
Ich kann kommen sooft ich will und ausreiten.
Wenn das Pferd krank ist darf ich auch ein anderes nehem aber das muss abgesprochen werden.
Mein Pflegepferd reitet keiner sonst außer mir weil die besitzter 7 Pferde haben und ja er ist ein Welsh-Cop Araber und zuklein für die besitzer.
Also an Aufgaben:
-> Muss den Platz wo ich reite sauber machen danach (Äppel weg)
->Sattelpflege ab und zu.
Ja das wars eig.
lg Emmelie

Gefällt mir

14. Oktober 2010 um 8:45


hab jetzt rausgefunden, dass die besitzerin wohl 280euro im monat an stallmiete zahlt.

Gefällt mir

13. Februar 2011 um 19:15


Ich bezahle gar nichts !

Kann so oft kommen wie ich will und muss mich nur ums Pferd kümmern.
Also putzen, duschen, Hufpflege, halt alles, was mal so anfällt und ausmisten muss ich nur einmal die Woche.

Ich hab alle Freiheiten der Welt.

Gefällt mir

13. Februar 2011 um 21:33
In Antwort auf mia7591

@cassi1993
ich find auch dass ich nich so viel zahlen muss an sich, kenn noch ganz andere preise. klar 70euro sind viel geld aber der stall ist ganz neu (nichmal 1jahr alt), zwar keine reithalle sondern nurn mittelgroßer platz aber super ausreitgelände mit wald, wiesen und co. drumrum und ich bin sowieso mehr der ausreittyp.

wollte eig nur nen vergleich haben, aber is klar dass es bei dem thema die unterschiedlichesten meinungen gibt

Ich
bin zwar keine Reitbeteiligung hab allerdings ein Pferd, habe also eine RB

Ich verlange von ihr 50 im Monat was mir die mehranmeldung für die Fremdreitversicherung kostet. Sie darf dreimal die Woche reiten - oder auch öfters wenn sie will und dafür machen muss sie nichts außer sich ums Pferd kümmern.

Ich finde jeder Pferdebesitzer ist froh, jemanden zu haben der einen zeitlich entlastet und sich gut ums Pferd kümmert, warum dann noch was verlangen? Wenn jemand eine RB braucht um sich das Pferd finanzieren zu können sollte sihc kein Pferd anschaffen. Leider wird dies oftmals ausgenutzt.

Gefällt mir

13. Februar 2011 um 22:09


Hallöle Mia,

ich selbst bin kein RB-Mädel, allerdings Pferdebesitzerin eines 1,57m großen Welsh - Warmblut Wallachs (Welsh Partbred) mit Ausbildungsstand Klasse A und Beherschung einiger L-Lektionen.

Ich nehme für 2x die Woche 80 und für 3x die Woche 120 monatlich, das sind für einen Tag gerade mal 10 und man kann 1 - 2 - 3 oder auch 4 Std. reiten, solange mein Pferd ordnungsgemäß behandelt wird.

Die Reitbeteiligung hat sämtliche Freiheiten, kann Springen, Dressur oder Cavaletti ausüben, nette Geländeritte machen oder auch Bodenarbeit bzw. Longenarbeit verrichten.

Da mein Wallach in Vollpension steht, brauch man sich nicht um die Dinge wie Misten, Füttern, Weidegang etc. zu kümmern, das einzigste was hin und wieder gemacht werden muss, man Wasser in die Wassertränke schütten, was sich aber durch eine autom. Tränke demnächst wohl auch der Vergangenheit angehört.

Turnier- und Lehrgangsteilnahme, sowie die Teilnahme an einer Jagd sind nach Absprache ebenso kein Problem.

Wir haben auf der Reitanlage auch einen Trainer vor Ort, wo man unterrichtet werden kann.

Ansonsten stehen eine 20x60 Reithalle, ein 30x80n Reitplatz mit integriertem Longierzirkel, eine kl. Longierhalle, eine Waschbox inkl. Solarium, ein Waschplatz, eine Pizzeria / Reiterstube und ein super tolles Ausreitgelände zur Verfügung.

Was mir wichtig ist, sind absolute Zuverlässigkeit und wenn man nicht kann, frühzeitiges Meldung, so das man die Tage dann tauschen kann, 1-2x im Monat eine gemeinsame Sattelpflege mit mir zusammen und wenn das Pferd irgendetwas hat, wie Lahmen, Husten etc., das ich sofort benachrichtigt werde.


LG

1 LikesGefällt mir

1. Mai 2011 um 13:26


Hey,
also ich lass niemanden auf mein Pferd, aber meine Freundin hat eine RB auf ihrem Pferd(M-Dressur, L-Springen fertig) und verlangt für 2x die Woche 130 Euro. Ich finde das eigentlich passend, denn das Pferd ist wirklich gut geritten, durchlässig, und extrem fein zu reiten. Die RB, muss nur das Pferd pflegen, hat alle Freiheiten (Turnierteilnahme etc.) und muss nur das Kraftfutter+Salze hinrichten, für die Fütterer.

lg

Gefällt mir

5. Mai 2011 um 22:45

40 Euro
Hallo Mia,
also ich hatte jetzt drei Jahre lang eine Reitbeteiligung mit der ich super glücklich war. Ich habe 40 Euro gezahlt und konnte zwei bis drei Mal die Woche kommen, wann ich halt Zeit hatte, natürlich wenn die Besitzerin gerade nicht da war. Habe mich mit dieser super gut verstanden, das hat die Sache relativ einfach gemacht.
Er stand in 'nem Offenstall, sodass das "auf die Weide bringen" auch wegfiel. Jedoch war er zweimal zeitweise ziemlich krank und musste in die Klinik, weswegen ich in der Zeit oft lange dahin fahren musste, aber ich denke, das ist dann auch selbstverständlich und ich habe auch weiter gezahlt, weil ich so schon nicht viel bezahlt habe und ich wusste, wie teuer solch eine Operation ist. Hab sogar noch was dazugegeben.
Dazu muss man aber sagen, dass das Pferd relativ jung war und sein Ausbildungsstand dementsprechend war, doch da ich sowieso keine Tunierambitionen habe, hat mich das nicht wirklich gestört.
Allerliebste Grüße

1 LikesGefällt mir

26. Juni 2011 um 18:58

50 Euro
Ich bezahle 50 Euro im Monat und kann fast so oft gehen wie ich möchte, meistens dreimal die Woche,kann ausreiten und/oder den eigenen Platz nutzen. Privatstall.Zwei Pferde stehen da nur, keine Zicken, alles ruhig und entspannt. Bisschen Arbeiten muss ich aber: Misten und beim Stroh und Heu einlagern helfen, sonst ist aber alles super Der Hauptgedakne der Besi war hierbei auch das zeitliche und sie ist froh das sie mich hat

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 18:23

Nichts.
Ich habe für meine "Reitbeteiligung" (falls man das so nennen kann) nichts pauschal bezahlt. Habe jeden Tag gemistet & den Hufschmied bezahlt. Dafür durfte ich das Pferdchen so gut wie mein Eigen nennen, sprich, ich war die Einzige, die reiten durfte & hab mich auch sonst alleine um ihn gekümmert.
Mach ich jetzt allerdings nicht mehr, da er jetzt sein Gnadenbrot in einem anderen Stall bekommt & ich in einer anderen Stadt studiere.
Darf ihn aber natürlich sooft sehen wie ich will, longieren, spazieren gehen usw...

Gefällt mir

6. Juli 2011 um 23:27

60 für 3-4x die Woche
Hey,

also ich zahle 60 Euro für 3-4x die Woche. Ich habe 1x im Monat Stalldienst, d.h. einige Boxen misten. Das will der Stallbesitzer so, nicht der Pferdebesitzer. Ist aber ok. Und natürlich kümmer ich mich auch sonst ums Pferd wenn mal was ist. Wir haben 1 Halle, 2 Plätze und ich bewege das Pferd hauptsächlich dressurmäßig, da allerdings bis in den Bereich der M-Lektionen (die er besser beherrscht als ich ). Kann mich also nicht beklagen, denn ein Lehrpferd ist genau das was ich gesucht habe!

Ich muss allerdings auch sagen, ich habe absolutes Glück, denn ich wohne in Berlin und die meisten RBs zahlen um einiges mehr als ich. Ich finde also 70 Euro für 1-2x die Woche zwar am oberen Ende angesetzt, aber es kommt auch auf die Preise in der Gegend an wo du wohnst.

Bisher musste ich nie etwas für meine RBs zahlen - und ich hatte schon einige in den über 20 Jahren die ich reite. Das war aber auch alles immer in ländlicher Gegend mit Pferde im Überfluss - und günstigen Unterstellpreisen noch dazu. Eine meiner letzten RBs hatte ihr Pferd in Eigenregie im Offenstall und nicht mehr als 80-100 Euro im Monat für ihn gezahlt.

Gefällt mir

2. September 2011 um 16:51

Hey
Ich hab richtig glueck mit meiner RB. Ich muss nichts zahlen, darf dafuer alles mit ihm machen( also ausreiten, springen, ohne sattel, etc.) und muss dafuer mind. 2 mal in der woche paddock und weide saubermachen , wasser und heu geben. Ausserdem stehen auf dem hof nur zwei pferde, die auch noch beide der gleichen besitzerin gehoeren, das andere eitet meine freundin. Letztens durfte ich auh mein grosses RA mit ihm machen.
Ab und zu mal rasen maehen auf dem hof, hecken schneiden, usw( ist von der besitzerin gepachtet), das heisst in der woche ca 1-2 h arbeit und dafuer darf ich so oft kommen wie ich will und kann immer reiten, liegt daran, dass die besitzerin drei kleine kinder hat un daher vlt nur ein- bis zweimal im monat reitet.
Lg

Gefällt mir

4. September 2011 um 13:21

Ich verlange von ...
... meiner Reitbetiligung 50 im Monat und die Hälfte beim Hufschmied! Sie kann allerdings kommen wie oft und wann sie will und braucht nur bescheid zu sagen.
Es kommt finde ich drauf an was geboten ist, nur Gelände, oder auch Halle, Platz etc ...

Lg

Gefällt mir

14. März 2012 um 17:48

65
Ich bin zwar auch Pferdebesitzer, aber hatte bis vor kurzem noch eine Reitbeteiligung, nur leider hat das zwischen uns nicht so gepasst. Ich hab für 2 x die Woche 65 genommen. Pferd ist ein Hannoveraner, bis A-Dressur/E-Springen ausgebildet hat aber Potenzial für viel mehr.Wir stehen in einem Stall mit allem drum und dran (Halle,Platz und so) .Für 3 x die Woche würde ich 110 oder so nehmen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen