Home / Forum / Tiere / Was würdet ihr tun?

Was würdet ihr tun?

13. Mai 2009 um 21:09 Letzte Antwort: 21. Mai 2009 um 10:29

Hallo an alle.

Ich wollte nur mal hören was ihr zu dieser Situation sagt. Ich kenne jemanden (Eltern eines Bekannten), die haben einen riesigen Kampfhund. Ich weiß jetzt leider nicht welche Rasse, aber er ist wirklich riesig. Er kann sich mit den Vorderpfoten auf meine Schultern stellen und ist dann größer als ich (1,70). Das ist aber nicht das Problem. Sondern, er ist Hyperallergiker, das heißt er verträgt so gut wie kein Futter, nur sehr teures Spezialfutter. Diese Familie passt aber nicht auf, so dass er ständig Schmerzen und überall offene Wunden hat, weil er ständig etwas zu fressen bekommt das er nicht verträgt. Hinzu kommt noch dass er einen nachgewiesenen Hirnschaden hat. Bei einem Kampfhund kann das doch sehr gefährlich werden. Die Medikamente dagegen verträgt er auch nicht. Jetzt wollte ich nur mal wissen was ihr machen würdet. Mein Freund sagt immer dass einschläfern das Beste für ihn wäre, weil es ihm nur schlecht geht und es bestimmt niemand anderen gibt der diesen Hund nehmen würde. Ich bin ja dagegen weil er eigentlich ganz lieb ist, aber die Familie behandelt ihn wirklich nicht gut. Dieser Hund tut mir richtig leid. Aber ich bin ehrlich, ich würde auch keinen Kampfhund mit Hirnschaden nehmen.
Ich bin sehr auf eure Antworten gespannt.
Liebe Grüße
Mooglchen

Mehr lesen

13. Mai 2009 um 22:17

Hallo,
in diesem Fall ist es sicher das beste, ihn einzuschläfern!
Mit einem nachgewiesenen Hirnschaden ist er auf alle Fälle eine tickende Zeitbombe!
Noch dazu die Größe die du beschreibst, da bringt er sicher auch an die 60-70kg auf die Waage, wenn der dann irgendwann mal austickt, gar nicht auszudenken..........diesen Hund kann einfach niemand mehr Herr werden, ohne böse Verletzungen zu riskieren! Und wer soll das dann verantworten??
Also, ich würde ihn erlösen!

Gefällt mir
14. Mai 2009 um 13:17

Ja, er ist gemeldet
Er hat den Wesenstest schon hinter sich und auch bestanden. Die Familie muss aber mit ihm in die Hundeschule gehen, was sie im Moment allerdings nicht tun, da er diese vielen offenen Wunden hat. Ich weiß gar nicht bei welchem TA sie sind, aber ich kann mir gut vorstellen dass sie nicht so oft zu ihm gehen wie sie eigentlich sollten. Mein Bekannter hat ihn als Welpe von irgendjemandem mitgenommen, weil der sich noch schlechter um ihn gekümmert hat. Er wollte ihm praktisch ein besseres Zuhause bieten, was durch seine Familie aber nicht gelingt. Das Problem ist halt wirklich dass niemand diesen Hund aufnehmen würde. Keiner möchte einen riesigen Kampfhund mit einem Hirnschaden.

Gefällt mir
14. Mai 2009 um 17:03

Hallo
wendet euch an den ortsansässigen tierschutz der wird euch bestimmt helfen versuchs einfach mal und dieser familie wünsch ich das sie unheilbar an krätze erkrankt.

Gefällt mir
14. Mai 2009 um 20:09

Ich würde mich auch an den örtlichen Tierschutzverein wenden
Traurig genug, wenn Menschen so gleichgültig und desinteressiert sind

Gefällt mir
14. Mai 2009 um 21:07

Dann
ist ja eh alles in bester Ordnung! Dann nimm ihn doch auf bei dir, wenn du sie so liebst, diese sogenannten Kampfhunde!
Ich könnte dir unzählige, leider reale grausige Geschichten erzählen, aber du würdest alle irgendwie entkräftigen und schönreden!
Und falls es noch nicht bis zu dir durchgedrungen ist, diese sogenannten Kampfhunde haben ein mehrfaches an Bißkraft als ein XY Hund, und die Reizschwelle ist auch sehr gering!
Wesenstest hin oder her, was nützt ein Wesenstest der villeicht mit einem Jahr gemacht wurde, und der Hund wird dann irgendwie schlecht behandelt oder von vielen Besitzern später erst scharfgemacht!!

Aber wenn du ihn nimmst, wird er schon ein liebes Hunderl werden und niemanden Schaden zufügen!

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 13:27
In Antwort auf helmut09

Dann
ist ja eh alles in bester Ordnung! Dann nimm ihn doch auf bei dir, wenn du sie so liebst, diese sogenannten Kampfhunde!
Ich könnte dir unzählige, leider reale grausige Geschichten erzählen, aber du würdest alle irgendwie entkräftigen und schönreden!
Und falls es noch nicht bis zu dir durchgedrungen ist, diese sogenannten Kampfhunde haben ein mehrfaches an Bißkraft als ein XY Hund, und die Reizschwelle ist auch sehr gering!
Wesenstest hin oder her, was nützt ein Wesenstest der villeicht mit einem Jahr gemacht wurde, und der Hund wird dann irgendwie schlecht behandelt oder von vielen Besitzern später erst scharfgemacht!!

Aber wenn du ihn nimmst, wird er schon ein liebes Hunderl werden und niemanden Schaden zufügen!

Helmut
du scheinst aber auch überhaupt keine ahnung von hunden zu haben und ich glaube wenn du irgendwelche antworten gibst suchst du es dir schnell irgendwo raus und wenn du zu dem thema nichts findest schreibst du nur müll.Bei dem was du so schreibst könnte man meinen das du auch einen leichten hirnschaden hast und hat man dich eingeschläfert? du bist einer von den menschen für die es die sogenannten kampfhunde, alle leute die diese hunde so nennen haben sowieso einen dachschaden, die hunde gehören rassen an die einen namen haben aber manche sind einfach zu doof um sich die zu merken oder sogar zu schreiben.. Die reizschwelle vonn staffs, bullis und co. sind sehr sehr hoch aber wem erzähl ich das, jemand der der meinung ist jeder sollte seinen hund decken lassen wie er will hat keinen verstand, du solltest mal überlegen ob nicht gerade aus solchen überflüssigen deckakten aggressive hunde entstehen weil alles aufeinander gelassen wird was 4 beine hat.Und deine äusserungen sind genauso viel wert wie diese deckakte.

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 14:30
In Antwort auf brenna_12760685

Helmut
du scheinst aber auch überhaupt keine ahnung von hunden zu haben und ich glaube wenn du irgendwelche antworten gibst suchst du es dir schnell irgendwo raus und wenn du zu dem thema nichts findest schreibst du nur müll.Bei dem was du so schreibst könnte man meinen das du auch einen leichten hirnschaden hast und hat man dich eingeschläfert? du bist einer von den menschen für die es die sogenannten kampfhunde, alle leute die diese hunde so nennen haben sowieso einen dachschaden, die hunde gehören rassen an die einen namen haben aber manche sind einfach zu doof um sich die zu merken oder sogar zu schreiben.. Die reizschwelle vonn staffs, bullis und co. sind sehr sehr hoch aber wem erzähl ich das, jemand der der meinung ist jeder sollte seinen hund decken lassen wie er will hat keinen verstand, du solltest mal überlegen ob nicht gerade aus solchen überflüssigen deckakten aggressive hunde entstehen weil alles aufeinander gelassen wird was 4 beine hat.Und deine äusserungen sind genauso viel wert wie diese deckakte.

...
Ich kann mich Ticki nur anschliessen.
Beisskraft ist auch bei solchen Hunden eine Frage des Trainings und in einem anderen Beitrag hab ich auch schon mal erwähnt, dass dein IWH mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ähnliche Schäden anrichten kann. Bin ich froh, in Niedersachsen zu leben. Hier gibt es keine Kampfhunde! Ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand, der auf eine Art recht hilfreiche Antworten gibt, am Ende solch ein Rassist ist. Ein Kampfhund ist ein Hund, der zu Hundekämpfen trainiert und abgerichtet wurde. Und wenn du dich dort mal schlau machen magst, ist es ein ganz schon brutales Stück Arbeit, einen Hund vorgenannter Rassen dazu zu bewegen, ohne Grund zu beissen. Ein Bayer ist doch auch kein Nazi, oder?
Vielleicht setzt du ja irgenswann mal deine Scheinweltbrille ab und stattdessen mit einer Beissstatistik oder so auseinander. Aber was rede ich hier eigentlich. Ich werde dich nicht davon überzeugen können, zu denken und Fidel Castro wird auch kein Republikaner-Kind adoptieren!
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die von den Leuten, die die Welt nie gesehen haben!

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 16:06

...
Bei uns gibbet keine Rasselisten. Hier ist Hund gleich Hund. Wenn ein Hund auffällig geworden ist, wird Hund zum Gefahrtier, muss einen Wesenstest absolvieren und darf ab dann nur noch mit den Auflagen des Gutachters gehalten werden. Mögliche Auflagen sind Leinenzwang, Maulkorb aber auch Dinge wie die Länge der Leine kann vorgeschrieben werden. In unserer Nachbarschaft gibt es einen Dackel, der ohne Maulkorb nicht mehr auf die Strasse darf. Es spielt also keine Rolle, welcher Rasse das Gefahrtier angehört und nun rate mal wieviele Sokas in GS Auflagen erfüllen müssen?
Nicht einer! Bei uns werden keine Rassen diskriminiert und auch keine Hundehalter, nur weil sie eine bestimmte Rasse bevorzugen kriminalisiert. Jeder Hund ist eine Waffe, wenn er entsprechend ausgebildet wird!

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 19:48
In Antwort auf helmut09

Dann
ist ja eh alles in bester Ordnung! Dann nimm ihn doch auf bei dir, wenn du sie so liebst, diese sogenannten Kampfhunde!
Ich könnte dir unzählige, leider reale grausige Geschichten erzählen, aber du würdest alle irgendwie entkräftigen und schönreden!
Und falls es noch nicht bis zu dir durchgedrungen ist, diese sogenannten Kampfhunde haben ein mehrfaches an Bißkraft als ein XY Hund, und die Reizschwelle ist auch sehr gering!
Wesenstest hin oder her, was nützt ein Wesenstest der villeicht mit einem Jahr gemacht wurde, und der Hund wird dann irgendwie schlecht behandelt oder von vielen Besitzern später erst scharfgemacht!!

Aber wenn du ihn nimmst, wird er schon ein liebes Hunderl werden und niemanden Schaden zufügen!

Scheißdreck
du hast wohl einen fotzenlecker von 3kg heme
scheiß kampfhundhasser!!!
ehrlich wir haben zwei zuhause und die sind die totalen familienhunde!
die medien treten das thema schön breit;wenn ein schäferhund ein kind anfällt dann wird sich nicht so aufgeregt wie bei einem sogenannten kampfhund!!!
scheiß vorurteile!man kann auch einen dackel oder schäferhund agressiv erziehen!
diese sogenannten kampfhunde gehören nur in die richtigen hände!

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 19:55
In Antwort auf cailin_831286

Scheißdreck
du hast wohl einen fotzenlecker von 3kg heme
scheiß kampfhundhasser!!!
ehrlich wir haben zwei zuhause und die sind die totalen familienhunde!
die medien treten das thema schön breit;wenn ein schäferhund ein kind anfällt dann wird sich nicht so aufgeregt wie bei einem sogenannten kampfhund!!!
scheiß vorurteile!man kann auch einen dackel oder schäferhund agressiv erziehen!
diese sogenannten kampfhunde gehören nur in die richtigen hände!

...
Richtige Aussage, falscher Ton.
Wer Kampfhunde nicht diskriminiert sehen will, sollte das auch nicht bei 3 kg-Hunden tun. Wenn du dich mit Helmut mal befasst hättest, wüsstest du, dass er unter anderem einen Irischen Wolfshund besitzt. Leider sieht Helmut nicht, das von diesen Hunden genau die selbe Gefahr ausgeht!

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 20:16
In Antwort auf cailin_831286

Scheißdreck
du hast wohl einen fotzenlecker von 3kg heme
scheiß kampfhundhasser!!!
ehrlich wir haben zwei zuhause und die sind die totalen familienhunde!
die medien treten das thema schön breit;wenn ein schäferhund ein kind anfällt dann wird sich nicht so aufgeregt wie bei einem sogenannten kampfhund!!!
scheiß vorurteile!man kann auch einen dackel oder schäferhund agressiv erziehen!
diese sogenannten kampfhunde gehören nur in die richtigen hände!

Scheißdreck
wenn alle hunde, egal welcher rasse in den richtigen händen wären gebe es diesen begriff . Kampfhund: gar nicht ,aber wir werden leider nichts daran ändern können das der sogenannte deutsche schäferhund der ja sogar mittlerweile von der polizei und vom zoll abgelehnnt wird weil er einfach zu nichts mehr taugt ausser um ein leben in schmerzen zu verbringen, auf der beißstatistik auf nr. 1. steht und dann kommt lang zeit garnichts.

Gefällt mir
15. Mai 2009 um 20:19
In Antwort auf mairmn_628278

...
Richtige Aussage, falscher Ton.
Wer Kampfhunde nicht diskriminiert sehen will, sollte das auch nicht bei 3 kg-Hunden tun. Wenn du dich mit Helmut mal befasst hättest, wüsstest du, dass er unter anderem einen Irischen Wolfshund besitzt. Leider sieht Helmut nicht, das von diesen Hunden genau die selbe Gefahr ausgeht!


ich kenne diese hunde , es gibt ja nicht so viel, nur als sehr ruhige, freundliche und friedliche hunde, also kurz gesagt ein absuluter anfängerhund, ich glaub bei denen kann selbst der dümmste nichts falsch machen.

Gefällt mir
16. Mai 2009 um 13:52
In Antwort auf mairmn_628278

...
Richtige Aussage, falscher Ton.
Wer Kampfhunde nicht diskriminiert sehen will, sollte das auch nicht bei 3 kg-Hunden tun. Wenn du dich mit Helmut mal befasst hättest, wüsstest du, dass er unter anderem einen Irischen Wolfshund besitzt. Leider sieht Helmut nicht, das von diesen Hunden genau die selbe Gefahr ausgeht!

Kampfhunde
sorry für diesen ton aber es gibt wirklich so viele idioten die auch meine hunde diskriminieren.
mir platzt regelmäßig fast der kragen wegen solchen leuten und ihren manchmal sinnlosen vorurteilen!es gibt besagte statistiken die belegen das gerade dackel und andere hundearten von denen man es kaum glaubt mit an erster stelle stehe.wiederum steffordshire und andere pitbullterrierarten eher auf den letzten plätzen zu finden sind!ich kann verstehen wenn man vor solchen hunden angst hat oder sie nicht niedlich findet aber deswegen braucht man über solche hunde nicht herziehen.es ist jahre her als solche hunde für blutrünstige kämpfe ausgebildet worden sind,die hunderasse kann überhaupt gar nichts dafür!es gibt leute die nie verstehen werden wie solche hunde überhaupt ticken und erst selbst verstehen wie liebevoll diese tiere sind wenn sie sich selbst einen sogenannten kampfhund anschaffen!leider gibt es auch viele hundehalter die die aussagen von hundhassern noch bestätigen indem sie ihre gefärlichen hunde ohne leine laufen lassen und es zum ungehinderten kampf mit einem anderen hund gibt.
es gibt viel zu viele lallies die solche hunde halten dürfen obwohl sie damit nicht umgehen können weil diese rassen eine richtige führung brauchen!villeicht wäre ein hundehaltertest für das herrchen besser als diese rassen ganz zu verbieten.
DIese tiere sind liebenswerter und ehrlicher als mancher mensch!

Gefällt mir
16. Mai 2009 um 16:29
In Antwort auf brenna_12760685

Helmut
du scheinst aber auch überhaupt keine ahnung von hunden zu haben und ich glaube wenn du irgendwelche antworten gibst suchst du es dir schnell irgendwo raus und wenn du zu dem thema nichts findest schreibst du nur müll.Bei dem was du so schreibst könnte man meinen das du auch einen leichten hirnschaden hast und hat man dich eingeschläfert? du bist einer von den menschen für die es die sogenannten kampfhunde, alle leute die diese hunde so nennen haben sowieso einen dachschaden, die hunde gehören rassen an die einen namen haben aber manche sind einfach zu doof um sich die zu merken oder sogar zu schreiben.. Die reizschwelle vonn staffs, bullis und co. sind sehr sehr hoch aber wem erzähl ich das, jemand der der meinung ist jeder sollte seinen hund decken lassen wie er will hat keinen verstand, du solltest mal überlegen ob nicht gerade aus solchen überflüssigen deckakten aggressive hunde entstehen weil alles aufeinander gelassen wird was 4 beine hat.Und deine äusserungen sind genauso viel wert wie diese deckakte.

Dass
ich keine Ahnung von Hunden habe würde ich nicht behaupten! Besitze nämlich seit fast dreißig Jahren Hunde ( drei deutsche Schäferhunde, einen Dobermann, eine Deutsche Dogge, und eben jetzt einen Irish Wolfhound und einen Havaneser) Über all diese Rassen habe ich mich durch verschiedene Rassebücher "VOR" dem jeweiligen Hundkauf ausführlichst informiert und vorbereitet! Habe auch immer durch konsequente Erziehung ausgesprochen gute Hunde gehabt! Ausserdem bin ich Wildtierhalter und züchte Wildschweine und europäische Rothirsche! Also habe ich, meiner Meinung, einen sehr guten Umgang mit der Tierwelt! Deshalb auch mein Tipp zu diesem Tread, diesen Hund einzuschläfern, eben weil ich weiss, zu was Tiere fähig sind, wenn sie Schmerzen haben! Aber gut, jeder hat da seine eigene Meinung! Ich schreibe halt aus Erfahrung, und nicht weil ich das wo grad gelesen habe!

Das Thema Kampfhund ist bei uns in Österreich vielleicht ein wenig anders!
Ich habe halt die letzten 20 Jahre auf den verschiedensten Abrichteplätzen gesehen, wie sich viele Besitzer diverser Rassen damit protzen, was für enorme Beißkraft ihre Hunde doch haben, und das man dies auch trainieren müsse!
Viele wollten mit ihren Hunden ja mit der Schutzarbeit vor der Unterordnungsarbeit beginnen, weil ihnen das ja viiiiieeel mehr Spass macht als das ewige Hier, Sitz und Platz! Wenn sie dann des Platzes verwiesen wurden haben sie ihre Hunde anderswo zu "guten Wachhunden" abgerichtet! Und diese Hunde sind dann eine gefährliche Waffe! Bei uns in Österreich werden solche Hunde "Zuhälterhunde" genannt, weil sie vorwiegend von der Unterwelt gehalten werden! Auch Rottweiler und Dobermänner werden von diesen Personen gerne genommen, um wahrscheinlich ihr Ego zu stärcken!

Es gibt sicher auch viele gute Pit-Bull, American Staffordshire Terrier und viele der Listenhunde, die keinem Menschen und Tiere auch nur ein Haar krümmen würden !
Ich habe gegen solche Hunde nichts einzuwenden, solange sie nicht mißbraucht werden, und anderen kein Leid zufügen!
Meine Schwester hatte auch eine Am-Staffhündin, wirklich ein lieber Hund, gut zu den Kindern, aber sobald sie einen anderen Hund gesehen hat, wurde sie zur Bestie! Ohne Maulkorb konnten sie das Haus nicht mehr verlassen!

Und wenn jemand behauptet, ein Irish Wolfhound wäre zu gleichem fähig wie diese gelisteten Rassen, dann spricht das von sehr großem Unwissen, was Hunderassen betrifft!
Und das schreibe ich nicht, weil ich einen IW besitze!

Tut mir leid wenn ich irgendwelche Listenhundebesitzer mit friedlichen Hunden beleidigt habe!

Auch ist mir bekannt dass laut Statistik der Deutsche Schäferhund die Liste mit den Bissverletzungen anführt, gefolgt von den Mischlingshunden, glaube ich!
Und dass der deutsche Schäferhund so krankgezüchtet wurde, ist einzig und allein Schuld der VDH-Züchter!

Auch habe ich nie irgendwo geschrieben, dass man wahllos kreuzen soll! Vielmehr habe ich gesagt dass viele Rassen vor Krankheiten geschützt werden würden, indem man fremde Gene wieder reinzüchtet! Aber gerade das lassen diverse Zuchtverordnungen nicht zu, da werden lieber Erbkrankheiten und Qualzuchten zugelassen und in Kauf genommen!
Aber Schluß jetzt, das würde zu weit ausschweifen, und irgendwer wiederlegt so wie so wieder alles!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Liebe Grüße:Helmut

Gefällt mir
16. Mai 2009 um 21:43

...
Mit dem Gesetzestext hast du zwar Recht, aber gerade von Tierhaltern erwarte ich eigentlich eine Vorurteilsfreie Titulierung. Vielleicht ist das zuviel verlangt, aber gerade den Sokas gegenüber schlägt sehr viel Rassismus entgegen. Jemand, der sich nie mit diesen Rassen auseinandergesetzt hat (in diesem Falle Helmut) hat noch lange nicht das Recht, ein solches Tier nach Presse- und Gesetzestexten zu beurteilen. Ich habe sehr grosse Probleme, mich bei Rassismus im Zaum zu halten und dabei spielt es für mich auch keine Rolle, ob es diesmal nicht um die menschliche Rasse geht. Gerade der Am Staff bespielsweise wird weltweit als Therapiehund eingesetzt und ist ein hervorragendes Familienmitglied. Dazu kommen dann aber diese Märchen über die Beisskraft, die angeblich so geringe Reiz- und Hemmschwelle bis hin zur zweiten Zahnreihe. Die Agressivität eines Hundes ist einer seiner Urinstinkte. Jeder Hund ist von Natur aus aggressiv! Der Rest liegt einzig und allein im Umgang des Halters. Weltweit werden alle Beisstatisken von Schäferhunden angeführt, aber niemals werden sie in ein so schlechtes Licht fallen, weil sie weltweit als Diensthunde eingestzt werden. Niemand macht sich öffentlich für diese armen Wesen, die man so abwertend Kampfhunde nennt, stark, weil es politisch nicht ins Bild passt. Hunderte von Sokas müssen ihr Leben hinter Gittern führen, weil es den Besitzern so schwer gemacht wird.
Der characterlich stärkste Hund, der mir je begegnet ist, war der AmStaff eines Bekannten. Er war wie Lassie! Mein Bekannter hatte allerdings eine Vorstrafe und als die Gesetze nach dem tragischen Tod des kleinen Volkan verschärft wurden, hat man den Hund zur Verwahrung in ein Tierheim gebracht. Am Staffs wurden damals so sehr kritisiert, dass dieser besondere Hund nie wieder aus dem Tierheim kam. Er starb einsam hinter Gittern. Jeder Beissvorfall ist ganz klar einer zuviel, aber was konnte dieser Hund für den Tod des kleinen Volkan. Es ist einfach nicht richtig, wie hier reagiert wird und ich bin auch ein wenig enttäuscht, weil ich glaubte, ich sei hier unter Tierliebhabern. In einem anderen Thread wurde ja noch viel deutlicher ausgesprochen, was hier der Hintergedanke ist. Mir felht wirklich jedes Verständnis für diese Einstellung. Dein Hund wurde gebissen. Bei dir hätte ich so eine Meinung vielleicht noch nachvollziehen können, aber selbst du verurteilst diese Rasse nicht, sondern beziehst deinen Groll ausschliesslich auf diesen einen Hund. Wenn Helmut sich mit den Rassen, die er bisher beherbergte so gut auseinandergesetzt hat, dann soll er sich doch zu denen äussern, aber von Sokas kann ich ihm mit Recht jegliches Fachwissen absprechen!

Gefällt mir
17. Mai 2009 um 11:00
In Antwort auf helmut09

Dass
ich keine Ahnung von Hunden habe würde ich nicht behaupten! Besitze nämlich seit fast dreißig Jahren Hunde ( drei deutsche Schäferhunde, einen Dobermann, eine Deutsche Dogge, und eben jetzt einen Irish Wolfhound und einen Havaneser) Über all diese Rassen habe ich mich durch verschiedene Rassebücher "VOR" dem jeweiligen Hundkauf ausführlichst informiert und vorbereitet! Habe auch immer durch konsequente Erziehung ausgesprochen gute Hunde gehabt! Ausserdem bin ich Wildtierhalter und züchte Wildschweine und europäische Rothirsche! Also habe ich, meiner Meinung, einen sehr guten Umgang mit der Tierwelt! Deshalb auch mein Tipp zu diesem Tread, diesen Hund einzuschläfern, eben weil ich weiss, zu was Tiere fähig sind, wenn sie Schmerzen haben! Aber gut, jeder hat da seine eigene Meinung! Ich schreibe halt aus Erfahrung, und nicht weil ich das wo grad gelesen habe!

Das Thema Kampfhund ist bei uns in Österreich vielleicht ein wenig anders!
Ich habe halt die letzten 20 Jahre auf den verschiedensten Abrichteplätzen gesehen, wie sich viele Besitzer diverser Rassen damit protzen, was für enorme Beißkraft ihre Hunde doch haben, und das man dies auch trainieren müsse!
Viele wollten mit ihren Hunden ja mit der Schutzarbeit vor der Unterordnungsarbeit beginnen, weil ihnen das ja viiiiieeel mehr Spass macht als das ewige Hier, Sitz und Platz! Wenn sie dann des Platzes verwiesen wurden haben sie ihre Hunde anderswo zu "guten Wachhunden" abgerichtet! Und diese Hunde sind dann eine gefährliche Waffe! Bei uns in Österreich werden solche Hunde "Zuhälterhunde" genannt, weil sie vorwiegend von der Unterwelt gehalten werden! Auch Rottweiler und Dobermänner werden von diesen Personen gerne genommen, um wahrscheinlich ihr Ego zu stärcken!

Es gibt sicher auch viele gute Pit-Bull, American Staffordshire Terrier und viele der Listenhunde, die keinem Menschen und Tiere auch nur ein Haar krümmen würden !
Ich habe gegen solche Hunde nichts einzuwenden, solange sie nicht mißbraucht werden, und anderen kein Leid zufügen!
Meine Schwester hatte auch eine Am-Staffhündin, wirklich ein lieber Hund, gut zu den Kindern, aber sobald sie einen anderen Hund gesehen hat, wurde sie zur Bestie! Ohne Maulkorb konnten sie das Haus nicht mehr verlassen!

Und wenn jemand behauptet, ein Irish Wolfhound wäre zu gleichem fähig wie diese gelisteten Rassen, dann spricht das von sehr großem Unwissen, was Hunderassen betrifft!
Und das schreibe ich nicht, weil ich einen IW besitze!

Tut mir leid wenn ich irgendwelche Listenhundebesitzer mit friedlichen Hunden beleidigt habe!

Auch ist mir bekannt dass laut Statistik der Deutsche Schäferhund die Liste mit den Bissverletzungen anführt, gefolgt von den Mischlingshunden, glaube ich!
Und dass der deutsche Schäferhund so krankgezüchtet wurde, ist einzig und allein Schuld der VDH-Züchter!

Auch habe ich nie irgendwo geschrieben, dass man wahllos kreuzen soll! Vielmehr habe ich gesagt dass viele Rassen vor Krankheiten geschützt werden würden, indem man fremde Gene wieder reinzüchtet! Aber gerade das lassen diverse Zuchtverordnungen nicht zu, da werden lieber Erbkrankheiten und Qualzuchten zugelassen und in Kauf genommen!
Aber Schluß jetzt, das würde zu weit ausschweifen, und irgendwer wiederlegt so wie so wieder alles!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Liebe Grüße:Helmut

Das kann man sich net mit anhören
es sind wie immer die kampfhude an allem schuld es is der mensch der ihn dazu dreng agresiv zu rehagigen es ist net der hund der so geboren wird der mensch macht ihn da zu. man kann jeden hund zur kampf maschine abrichten

Gefällt mir
21. Mai 2009 um 10:29

Oh je ....
man solls nicht glauben! aber kaum steht eine rührende herzschmerzstory im forum, dann geht die diskussion los. ist ja einsteils auch ganz gut so. ABER ! ! ! habt ihr euch schon mal den absender angesehen ..... MOOGELCHEN ! ! ! ich lese da nur ... MOGELN ! ! ! könnte das nicht alles nur ein fake sein?
riesieger kampfhund ... hyperalergiker ... nachgewiesener hirnschaden ... offene wunden durch falsches futter ...
nee neee ... für mich is das nur ein fake ... aber manche glauben ja auch an den weihnachtsmann und wer weiss an was noch ... gell
ich wünsch euch auf jeden fall viel spass mit euren vierbeinigen freunden!
gruß
eichelass

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers