Home / Forum / Tiere / Was tun wenn mein Hund auf Kinder losgeht...

Was tun wenn mein Hund auf Kinder losgeht...

14. September 2010 um 11:18 Letzte Antwort: 21. Oktober 2010 um 1:38

Hallo...
also bis her hatte ich kein Problem damit das mein Hund keine Kinder leiden konnte, da wir bis auf beim gassi gehen keinen Kontakt zu welchen hatte..
Nun mache ich mir aber doch sorgen weil ich Ende November Tante werde...
Sein Aggressionen äußern sich indem er alle Kinder anbellt und hefftig an der Leine zieht...
ich hatte das ja immer so gelöst das ich den Kindern gesagt habe das er sie nicht mag wenn sie ihn streicheln wolltzen und dadurch machen jetzt einige einen bogen um ihn...aber auf dauer ist es keine Lösung und irgentwann möchte ich ja schließlich auch mal kinder....

LG Manu

Mehr lesen

14. September 2010 um 17:59

Naja
Ich würde dir einfach zur Hundeschule raten,such dir ne gute wo ohne gewalt und ohne geschrei gearbeitet wird,denn jeder Hund kann lernen,egal wie alt und ich denke mit gutem regelmäßigem training ist das zu schaffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2010 um 21:33

Würde mir professionellen Rat holen
Also so wie Du Deinen Hund beschreibst, könnte ich mir vorstellen, dass in seiner Vergangenheit irgend etwas mit Kindern vorgefallen ist.

Damit da ja nie was passiert, würde ich Dir raten professionelle Hilfe (Hundeschule, Hundetrainerin) zu Rate zu ziehen.
Die erkennen ja dann anhand der Körperhaltung des Hundes was in ihm vorgeht und nehmen sich dann dem Problem von Grund auf an.
Sorry, aber alles andere wäre waghalsig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2010 um 9:37


Was hast du für einen Hund? Hat ein Kind ihn geschlagen oder am fell, schwnaz gezogen irgendwas womit er es verbindet?? Weil das hört sich so an als würde er aus irgend einen rund mit kinder entwas schlechtes verbinden, und dann werden sie so. Falls das nicht der Fall ist würde ich jemanden der sich damit aus kennt hollen, und dann wird das wieder. Und wen du es selbst versuchen willst dann zeig ihm wenn er mit kindern zusammen ist und nicht machts das du ihm dann belohnst das er sagt wenn ich zu kinder leib bin bekomme ich was. Klappt eigenltich super auch bei Rottweiler, Dobermänner.....!!! Ansonsten geh in Hunde schule oder so, dann wird alles wieder gut. Hoffe ich mal.

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. September 2010 um 12:40
In Antwort auf maegan_12549072

Naja
Ich würde dir einfach zur Hundeschule raten,such dir ne gute wo ohne gewalt und ohne geschrei gearbeitet wird,denn jeder Hund kann lernen,egal wie alt und ich denke mit gutem regelmäßigem training ist das zu schaffen

Danke...
danke euch für euren rat...und werde erstmal versuchen ihm zu zeigen das kinder nix schlechtes sind und wenn er braf bleib ihn ordentlich belohnen...
LG Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2010 um 19:34

Hä?!
stimmt ja mal überhaupt nicht xD
wenn sie ihn belohnt wenn er kinder sieht (und sich normal benimmt) beginnt er, kinder mit einem positiven Gefühl zu verknüpfen (juhuu ein kind, jetzt passiert gleich was tolles).
Siehe: Klicker Training im Zoo; Leckerli-ablenkung bei begegnung mit anderen Hunden etc...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Oktober 2010 um 8:28

Wenn man
die Antworten so durchliest..........??
So ein Hundehalter der Hilfe sucht hat es schon schwer, die einen meinen so, bei dem anderem ist das aber total falsch! Was nun...?

Kann dir da leider auch keinen wirklichen Rat geben, alle Hunde die ich in meinem bisherigen Leben hatte, waren alle besonders kinderlieb!

Um welche Rasse handelt es sich eigentlich??

LG
Helmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Oktober 2010 um 11:58

Ich
habe leider die Erfahrung gemacht das die Tips der Hundetrainerin ( erwünschtes Verhalten immer zeitnah belohnen ,unerwünschtes Verhalten igorieren + Klickertraining ) bei meinen Hunden nicht funktionieren .Das Problem das du mit Kindern hast habe ich ja mit anderen Hunden und Radfahrern .Das heisst ich greife jetzt strenger durch ,werde energisch .Ausserdem gehe ich den Feindbildern aus dem Weg wo ich kann ,ich weiss da echt keine bessere Lösung .Sollte dein Hund wirklich mal ein Kind beissen ,hast du ein ganz blödes Problem am Hals .Also anleinen, nicht bei Kindern stehen bleiben ,nicht anfassen lassen ,Situation vermeiden -vielleicht kannst du mit einem Kind das er kennt ein bißchen Trainieren ,aber am besten bist du zurückhaltend und lässt es nicht drauf ankommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2010 um 21:36

Sei konsequent!
Hallo! Ich kenne das Problem. Meine Hunde kommen beide aus schlechter Haltung und hatten viele Macken. Meine Große ist auch immer auf Kinder los und hat sie angebellt und gefletscht.
Es hilft nicht, wenn du das ignorierst. Wenn dein Hund an der Leine reißt und bellt, schüttel ihn sofort im Nacken und sag energisch pfui oder aus oder was auch immer dein Komando dafür ist. Geh keiner Sitation aus dem Weg sondern mach das immer, wenn dein Hund anfängt zu ziehen und zu bellen.
Nacken schütteln, Komando sagen und weiter laufen. Es wird besser werden. Ich habe 4 Monate gebraucht und heute schmust meine Große mit meinem Patenkind welches ein Jahr alt ist. Hab Geduld und bleib ruhig. Der Hund wird es lernen!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2010 um 21:55
In Antwort auf ruta_12546826

Sei konsequent!
Hallo! Ich kenne das Problem. Meine Hunde kommen beide aus schlechter Haltung und hatten viele Macken. Meine Große ist auch immer auf Kinder los und hat sie angebellt und gefletscht.
Es hilft nicht, wenn du das ignorierst. Wenn dein Hund an der Leine reißt und bellt, schüttel ihn sofort im Nacken und sag energisch pfui oder aus oder was auch immer dein Komando dafür ist. Geh keiner Sitation aus dem Weg sondern mach das immer, wenn dein Hund anfängt zu ziehen und zu bellen.
Nacken schütteln, Komando sagen und weiter laufen. Es wird besser werden. Ich habe 4 Monate gebraucht und heute schmust meine Große mit meinem Patenkind welches ein Jahr alt ist. Hab Geduld und bleib ruhig. Der Hund wird es lernen!
LG

Nackenschütteln?
Da hattest du aber grosses Glück, daß dein Hund bei so einer antiquirten Erziehungsmethode dich nicht gebissen hat und ohne weiteren Schaden da rausgekommen ist!

Halleeeluuuujahh, was sind bloß für Leute hier untertwegs?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2010 um 22:32

@schnett90
Danke für deinen Kommentar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2010 um 18:52
In Antwort auf ruta_12546826

Sei konsequent!
Hallo! Ich kenne das Problem. Meine Hunde kommen beide aus schlechter Haltung und hatten viele Macken. Meine Große ist auch immer auf Kinder los und hat sie angebellt und gefletscht.
Es hilft nicht, wenn du das ignorierst. Wenn dein Hund an der Leine reißt und bellt, schüttel ihn sofort im Nacken und sag energisch pfui oder aus oder was auch immer dein Komando dafür ist. Geh keiner Sitation aus dem Weg sondern mach das immer, wenn dein Hund anfängt zu ziehen und zu bellen.
Nacken schütteln, Komando sagen und weiter laufen. Es wird besser werden. Ich habe 4 Monate gebraucht und heute schmust meine Große mit meinem Patenkind welches ein Jahr alt ist. Hab Geduld und bleib ruhig. Der Hund wird es lernen!
LG

@snorky26
Ich gebe dir mit deiner Hundeerziehungsmethode absolut recht! Ein kurzes festes Nackenschütteln mit energischem Pfui wirkt bei solchen Hunden am besten, schnellsten und sichersten! Das ganze Gequatsche, von wegen der Hund beißt dich ist absoluter Schwachsinn! Wenn der Hund nach seinem Herrchen oder Frauchen schnappt, läuft ja von Anfang an sowieso alles falsch!
Jeder Welpe wird die erste Zeit, wenn notwendig, von der Hündin am Nacken umhergetragen, warum soll das später für den Hund Todesangst erzeugen! (wurde mal in einem früheren Tread behauptet)

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2010 um 22:25

Nun ja...
Also ich denke mir, dass Kinder schon etwas gutes sein sollten... (besser gut als schlecht!)
Im Moment verbindet dieser Hund mit Kindern wohl Stress, Angst, Aggression?! Einfach weil er es nie richtig kennen gelernt hat oder schlechte Erfahrungen gemach hat?!...
Warum sollte man ihm dann nicht das Gegenteil zeigen und ihm sagen "Hey dein Verhalten ist hier völlig unangebracht, Kinder sind doch was tolles!"
Gutes Verhalten bestärken und schlechtem Verhalten druch Ablenkung etc entgegenwirken. Ich "betüddele" meinen Hund auch nicht in einer solchen Situation dafür dass es sich auf die Kinder konzentriert sondern dafür, mir sein Interesse entgegenzubringen und das in einer Situation die er normalerweise anders regeln würde.
Und ich denke auch nicht, dass ein Hund dann auf die Idee kommen wird dass es eine "gefährliche Situation ist..." Wenn ich von Anfang an gelassen in die Situation gehe und dem Hund zeige, dass es das normalste auf der Welt ist und sein Interesse an mir bestärke. Er wird irgendwann garnichtmehr auf die Idee kommen den Kindern groß Beachtung zu schenken. Er wird eine Umgebung mit Kinder schnell mit etwas Gutem verbinden. Vielleicht wird er nicht lernen die Kinder zu lieben aber auf jeden Fall sie gerne zu dulden.

Aber sicherlich ist eine "Fachperson" der bessere Ansprechpartner. Es gibt sicherlich auch Hunde, die in ihrem Verhalten so festgefahren sind, dass man da mit dem normalen Bestärken des Einen und ignorieren des Anderen nicht weiterkommt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2010 um 22:37
In Antwort auf helmut09

@snorky26
Ich gebe dir mit deiner Hundeerziehungsmethode absolut recht! Ein kurzes festes Nackenschütteln mit energischem Pfui wirkt bei solchen Hunden am besten, schnellsten und sichersten! Das ganze Gequatsche, von wegen der Hund beißt dich ist absoluter Schwachsinn! Wenn der Hund nach seinem Herrchen oder Frauchen schnappt, läuft ja von Anfang an sowieso alles falsch!
Jeder Welpe wird die erste Zeit, wenn notwendig, von der Hündin am Nacken umhergetragen, warum soll das später für den Hund Todesangst erzeugen! (wurde mal in einem früheren Tread behauptet)

LG

@ snorky26 + helmut09
japs der Meinung bin ich auch!
Eine antiquierte Erziehungsmethode ist das sicher nicht und ein Hund der gegen sein Frauchen/Herrschen die zähne fletscht... puh da läuft von vorne herein wirklich was falsch.
Natürlich sollte man nciht alle 2 Minuten den Hund im Nacken schütteln aber für meine Hunde ist und bleibt es einfach ein Zeichen. "Bis hier hin und nicht weiter!" Es kommt sicherlich selten dazu aber ab und zu müssen einfach ein paar Grenzen gesteckt werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2010 um 1:38
In Antwort auf helmut09

@snorky26
Ich gebe dir mit deiner Hundeerziehungsmethode absolut recht! Ein kurzes festes Nackenschütteln mit energischem Pfui wirkt bei solchen Hunden am besten, schnellsten und sichersten! Das ganze Gequatsche, von wegen der Hund beißt dich ist absoluter Schwachsinn! Wenn der Hund nach seinem Herrchen oder Frauchen schnappt, läuft ja von Anfang an sowieso alles falsch!
Jeder Welpe wird die erste Zeit, wenn notwendig, von der Hündin am Nacken umhergetragen, warum soll das später für den Hund Todesangst erzeugen! (wurde mal in einem früheren Tread behauptet)

LG

Nackenschütteln
Ja, genau, einen WELPEN.
Wahrscheinlich schmeißt ihr eure Hunde auch wegen jedem Fehlverhalten auf den Rücken und drückt ihm eure Hand an die Gurgel. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen