Home / Forum / Tiere / Was soll ich tun

Was soll ich tun

16. Juni 2015 um 22:27 Letzte Antwort: 26. Juni 2015 um 14:00

Hallo, bin ein wenig verzweifelt, ich habe seit 3 Jahren eine zuckersüße Boxerdame, die ich mir damals mit meinem Exfreund angeschafft habe. Es hat immer so gut mit unseren Arbeitszeiten gepasst, dass die Hunde (hatten noch nen Labbi) nie länger als 4 Std alleine waren. Jetzt habe ich mich getrennt, er hat seinen Labbi mitgenommen und mein Mädchen ist bei mir. Jetzt ist es aber leider so, dass ich eine Ausbildung anfange und nebenbei noch alle zwei Wochen am Wochenende arbeite, das heißt der Hund wäre jeden Tag für locker 9 Std allein. Hab schon nach allem geguckt, Hundepensionen, Hundesitter, aber das lässt alles mein Geldbeutel nicht mehr zu. Und ich kann dem Hund auch nicht antun, solange alleine zu bleiben. Auch wenn es Vllt hier Leute gibt, die das ohne weiteres tun können. Auch wenn ich 2 Std am Tag mit ihr rausgehe, 9 Std sind eine lange Zeit. Jetzt muss ich mich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass ich meine Maus hergeben muss und es zerreißt mir das Herz. Am liebsten wärs mir ja, ich könnte sie irgendwo unterbringen, wo ich die Möglichkeit hätte, sie noch ab und an zu sehen oder auf sie aufzupassen. Seit sie da war, war sie mir immer treu zur Seite gestanden und jetzt hab ich das Gefühl ich lass sie im Stich und habe versagt ich liebe diesen Hund und will nur das Beste für Sie und das kann ich ihr jetzt leider nicht mehr geben. Was soll ich nur tun?

Mehr lesen

17. Juni 2015 um 16:19

Das tut mir leid!
Für mich käme abgeben nie in Frage. Für den Hund wäre das doch auch nicht schön, auch wenn er es grundsätzlich woanders besser hätte, weil die Besitzer mehr Zeit hätten. Aber es ist dein Hund, er gehört zu dir! Wäre es für ihn wirklich gut, dich zu verlieren? Ein Kind gibt man auch nicht ab, nur weil das Kind in einem anderen Hause vielleicht besser leben könnte. Oder weil sich das Leben verändert. Der Hund gewöhnt sich an seinen Menschen. Er liebt seinen Menschen. Und ich habe schon davon gehört, dass Hunde regelrecht zugrunde gingen, weil sie nicht mehr bei ihrem Herrchen/Frauchen waren.

Mein Hund ist auch täglich gute 8 Stunden allein. Allerdings nicht am Stück. In der Mittagspause fahr ich heim, um ihn raus zu lassen. Hättest du diese Möglichkeit auch? Natürlich ist es nicht so schön für meinen Hund. Natürlich wäre es toller, wäre ich daheim oder könnte ihn mitnehmen. Dennoch macht er wirklich absolut keinen unglücklichen Eindruck. Es kommt dabei auch immer auf die Zeit an, die du mit ihm hast. Was für ein Leben du ihm da schenkst. Gibst du ihn ab, weißt du nie, wie es ihm da tatsächlich ginge. Ich weiß, damit könnte ich nicht leben. Ich würde mich das immer fragen.

Du könntest auch versuchen eine Anzeige zu schalten. Vielleicht findest du ja jemanden, der Lust hat sich um einen Hund zu kümmern, auf ihn aufzupassen oder mit ihm spazieren zu gehen, ohne dafür (viel) Geld zu verlangen. Es müsste dann ja auch nicht unbedingt für die ganzen 9 Stunden sein. Zudem würde ich auch mal fragen, ob du ihn nicht vielleicht mit zur Arbeit nehmen kannst. Ich würde erstmal nichts unversucht lassen.

Gefällt mir
19. Juni 2015 um 11:03

Hallo
hast du eventuell freunde die selber Hunde haben? Vielleicht könnten die ja auf deinen Hund aufpassen solange du am Arbeiten bist.
Mein Hund ist bei Freunden untergebracht solange ich am Arbeiten bin und der Hund ist unter Seinesgleichen.

Gefällt mir
20. Juni 2015 um 13:19

Ich finde das mit der Anzeige
keine schlechte Idee.
Ich könnte mir eine hundepension auch nicht leisten und 9 Stunden würde meine gar nicht alleine zu Hause bleiben (zumindest noch nie getestet)
Es gibt bestimmt jemanden der gerne mit deinem Hund in der Zeit raus geht und wenn sich auf die schnelle niemand findet, würde ich mal im Tierheim anrufen und das Problem schildern.

Gefällt mir
22. Juni 2015 um 1:33

Gibt eine seite
die heißt betreuut.de oder so

google mal. da findeste auch hundesitte rin deiner umgebung

Gefällt mir
22. Juni 2015 um 11:24
In Antwort auf terrie_12835294

Das tut mir leid!
Für mich käme abgeben nie in Frage. Für den Hund wäre das doch auch nicht schön, auch wenn er es grundsätzlich woanders besser hätte, weil die Besitzer mehr Zeit hätten. Aber es ist dein Hund, er gehört zu dir! Wäre es für ihn wirklich gut, dich zu verlieren? Ein Kind gibt man auch nicht ab, nur weil das Kind in einem anderen Hause vielleicht besser leben könnte. Oder weil sich das Leben verändert. Der Hund gewöhnt sich an seinen Menschen. Er liebt seinen Menschen. Und ich habe schon davon gehört, dass Hunde regelrecht zugrunde gingen, weil sie nicht mehr bei ihrem Herrchen/Frauchen waren.

Mein Hund ist auch täglich gute 8 Stunden allein. Allerdings nicht am Stück. In der Mittagspause fahr ich heim, um ihn raus zu lassen. Hättest du diese Möglichkeit auch? Natürlich ist es nicht so schön für meinen Hund. Natürlich wäre es toller, wäre ich daheim oder könnte ihn mitnehmen. Dennoch macht er wirklich absolut keinen unglücklichen Eindruck. Es kommt dabei auch immer auf die Zeit an, die du mit ihm hast. Was für ein Leben du ihm da schenkst. Gibst du ihn ab, weißt du nie, wie es ihm da tatsächlich ginge. Ich weiß, damit könnte ich nicht leben. Ich würde mich das immer fragen.

Du könntest auch versuchen eine Anzeige zu schalten. Vielleicht findest du ja jemanden, der Lust hat sich um einen Hund zu kümmern, auf ihn aufzupassen oder mit ihm spazieren zu gehen, ohne dafür (viel) Geld zu verlangen. Es müsste dann ja auch nicht unbedingt für die ganzen 9 Stunden sein. Zudem würde ich auch mal fragen, ob du ihn nicht vielleicht mit zur Arbeit nehmen kannst. Ich würde erstmal nichts unversucht lassen.

Das sind ja alles ganz tolle Vorschläge
aber ist nicht so, dass ich das alles nicht schon in Erwägung gezogen hätte, hab keine Freunde, die so Arbeitszeiten haben, dass sie mit meinem Hund rausgehen könnten, die sind meinen sehr ähnlich. Und das mit den Hundesittern ist ja theoretisch gut, aber die wollen ja auch mind 10-15 Euro die Stunde und das auf den Monat gerechnet ist auch was, was ich mir momentan nicht leisten kann und dann auch erstmal jemanden finden, dem man seinen Hund auch anvertraut ist alles einfacher gesagt als getan. Klar will ich meinen Hund nicht weggeben, sie ist sowas wie mein Kind. Aber ich muss abwägen was für den Hund das beste ist, bisher konnte ich ihr das immer geben, aber jetzt hat sich meine Lebenssituation verändert und ich kann nicht mehr 100% für diesen Hund geben. Ich will sie ja auch nicht übers Internet "verscherbeln" sondern wenn ich wirklich diesen Schritt gehe, dann werd ich mir auch ganz genau aussuchen zu wem sie kommt. Ich will sichergehen, dass es ihr auch gut geht.

Gefällt mir
22. Juni 2015 um 16:11
In Antwort auf leonie_13025578

Das sind ja alles ganz tolle Vorschläge
aber ist nicht so, dass ich das alles nicht schon in Erwägung gezogen hätte, hab keine Freunde, die so Arbeitszeiten haben, dass sie mit meinem Hund rausgehen könnten, die sind meinen sehr ähnlich. Und das mit den Hundesittern ist ja theoretisch gut, aber die wollen ja auch mind 10-15 Euro die Stunde und das auf den Monat gerechnet ist auch was, was ich mir momentan nicht leisten kann und dann auch erstmal jemanden finden, dem man seinen Hund auch anvertraut ist alles einfacher gesagt als getan. Klar will ich meinen Hund nicht weggeben, sie ist sowas wie mein Kind. Aber ich muss abwägen was für den Hund das beste ist, bisher konnte ich ihr das immer geben, aber jetzt hat sich meine Lebenssituation verändert und ich kann nicht mehr 100% für diesen Hund geben. Ich will sie ja auch nicht übers Internet "verscherbeln" sondern wenn ich wirklich diesen Schritt gehe, dann werd ich mir auch ganz genau aussuchen zu wem sie kommt. Ich will sichergehen, dass es ihr auch gut geht.

Du wolltest...
...wissen, was du tun sollst. Ich habe dir Vorschläge genannt.
Ich weiß, wie das ist. Ich kann ein Lied davon singen. Kann so aber auch sagen, dass alles irgendwie möglich ist.
Du kannst deinem Hund dann keine 100% mehr geben, weil du auch noch ein Leben abgesehen vom Hund hast. Das ist ganz normal. Du musst Geld verdienen gehen, wie die meisten Menschen. Aber die Frage ist, braucht der Hund wirklich 100%?

Natürlich wirst du sie nicht verscherbeln, sondern dir die Personen gut ansehen und gut abwägen. Doch auch da hast du nie eine 100% Garantie!

Ja, auf Seiten wie betreut.de, wollen die Hundesitter in der Tat einen solchen Stundenlohn. Aber du kannst auch anderweitig Anzeigen schalten. Vielleicht in einer regionalen Zeitung oder an einem schwarzen Brett. Es gibt auch manchmal Menschen, die gerne einfach mit einem Hund rausgehen wollen, auch ohne Geld. Das mag nicht oft vorkommen, doch der Versuch kostet nichts. (Außer je nachdem wo, vielleicht die Anzeige) Also was hast du zu verlieren? Na klar, musst du auch da die Leute unter die Lupe nehmen, ob sie geeignet wären, für deinen Hund. Ob du diesen Leuten deinen Hund anvertrauen kannst. Aber das müsstest du doch auch, (und dann erstrecht) wenn du den Hund komplett abgibst. Wenn du ihn abgibst, ist es für immer. Dann ist es rechtlich. Dann könntest du ihn nicht mehr zurück nehmen, selbst wenn du feststellen müsstest, dass es ihm da nicht so geht, wie du dachtest und hofftest, und dir einfach eine andere Person für ihn aussuchen. Insofern du das überhaupt mitbekämst.

Du hast auch nichts dazu gesagt, ob du nicht mal bei deiner Arbeit fragen kannst, ob du sie mitnehmen darfst. Auch nicht, ob du Mittags nicht heim kannst.

Letztenendes bleibt es deine Entscheidung, die dir niemand nehmen kann. Und auch nur du trägst die Verantwortung für diese Entscheidung. Du musst mit dieser Entscheidung zurecht kommen. Und welche die Richtige sein würde, weiß wohl keiner. Da niemand weiß, was kommt. Es wurden dir Möglichkeiten aufgezählt. Andere (kostenlose) gibt es nicht. Also was willst du hören?

Gefällt mir
26. Juni 2015 um 14:00

Ich würde ihn nicht abgeben
Huhu,
hast du eine Wohnung oder ein Haus? Wahrscheinlich eher eine Wohnung ohne Zugang zum Garten denke ich.
Und wo wohnst du? In der Stadt oder auf dem Land.
Wenn du in der Stadt wohnst, sollte sich doch jemand finden lassen, der mittags mit ihm rausgeht OHNE 10 Euro die Stunde zu nehmen. Es gibt doch oft Schulkinder oder auch Senioren, die gerne einen Hund hätten, aber nicht halten dürfen und denen es dann viel Freude macht mit dem Tier wenigstens Gassi zu gehen. Wir haben auch mal eine Anzeige geschaltete als wir einen Hundesitter gesucht haben. Das Telefon stand gar nicht mehr still und an Angeboten hat es nicht gemangelt. (und wir wohnen auf nem kleinen Dorf)
Von Kostenlos Gassigehen bis Gassi gehen auf 450 Euro Basis war alles dabei.
Wenn du im Dorf wohnst: Gibt es keinen Bauern der sich bereit erklären würde, ihn über Tag auf seinem Hof mitlaufen zu lassen? Oder würde vielleicht jemand (deine Eltern??Großeltern??) den Hund nehmen solange du eine Ausbildung machst?

Gefällt mir