Home / Forum / Tiere / Warum Fressen Hunde Kot oder Welzen sich drin?

Warum Fressen Hunde Kot oder Welzen sich drin?

28. August 2007 um 16:52

Heute hat mein Hund (5 monate)sich eine Pampers von meinem Kind geschnappt und dessen Kot gefressen so schnell konnt ich gar gucken wie sie sich die pampers von dem wickeltischt gemopst hat, ich fand das ziemlich eklich.Und heute mittag sind mein hund und ich spazieren gegangen da hat er sich 3 mal in fremden Kot gewelzt und und Kuhschiss gegessen was auf der straße lag. So viel scheiße an einem tag
Warum machen hunde das und vergeht diese zeit ? Gruß

Mehr lesen

28. August 2007 um 17:42

Hmmm, lecker
Was für den einen ekelhaft ist, ist für den anderen das reinste Festmahl.
Der Hund hält dich sogar für einen Verschwender, da du diese leckere Ka... einfach so wegwirfst.

In menschlichen Ausscheidungen befinden sich noch reichlich Nährstoffe, die fast jeder Hund gern annimmt. Aber auch in z.B. Kuhmist, Pferdemist.
Es liegt quasi in der Natur des Hundes diese Ausscheidungen zu fressen.

Ebenso wie das Wälzen auch in der Natur liegt. Es wird sich gerne in einem unheimlich tollen Duft gewältz. Meiner liebt tote Maulwürfe.

Mit teils langwieriger Erziehung kannst du beides in den Griff bekommen. Besonders am Wälzen habe ich mit meinem Hund gearbeitet. Bei Fäkalien halte ich eh die Augen auf.
Liegt z.B. ein Haufen Taschentücher im Gebüsch, dann schnell dran vorbei.

Ich weiß nicht ob du es tust, aber bitte bestrafe den Hund nicht für sein Verhalten.

LG
kleines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 17:52
In Antwort auf oralee_12092198

Hmmm, lecker
Was für den einen ekelhaft ist, ist für den anderen das reinste Festmahl.
Der Hund hält dich sogar für einen Verschwender, da du diese leckere Ka... einfach so wegwirfst.

In menschlichen Ausscheidungen befinden sich noch reichlich Nährstoffe, die fast jeder Hund gern annimmt. Aber auch in z.B. Kuhmist, Pferdemist.
Es liegt quasi in der Natur des Hundes diese Ausscheidungen zu fressen.

Ebenso wie das Wälzen auch in der Natur liegt. Es wird sich gerne in einem unheimlich tollen Duft gewältz. Meiner liebt tote Maulwürfe.

Mit teils langwieriger Erziehung kannst du beides in den Griff bekommen. Besonders am Wälzen habe ich mit meinem Hund gearbeitet. Bei Fäkalien halte ich eh die Augen auf.
Liegt z.B. ein Haufen Taschentücher im Gebüsch, dann schnell dran vorbei.

Ich weiß nicht ob du es tust, aber bitte bestrafe den Hund nicht für sein Verhalten.

LG
kleines

Nein
ich geh eigendlich auch nur weiter, bestraf ihn nicht dafür ich hatte ja schon mal gehört das hunde sowas machen ich fragte mich nur warum sie es machen. Wie kann man das ihnen denn abgewöhnen macht das jede gatte von hund?
Ich finde das widerlich weil ich noch eine kleine tochter habe und die beiden spielen schonmal zusammen da wird dann auch schon mal durchs gesicht geleckt oder an den fingerchen( das sind wir aber auch schon am aberziehen)und das muss dann nicht sein wenn er vorher Scheiße gefressen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 18:07
In Antwort auf susisannileni

Nein
ich geh eigendlich auch nur weiter, bestraf ihn nicht dafür ich hatte ja schon mal gehört das hunde sowas machen ich fragte mich nur warum sie es machen. Wie kann man das ihnen denn abgewöhnen macht das jede gatte von hund?
Ich finde das widerlich weil ich noch eine kleine tochter habe und die beiden spielen schonmal zusammen da wird dann auch schon mal durchs gesicht geleckt oder an den fingerchen( das sind wir aber auch schon am aberziehen)und das muss dann nicht sein wenn er vorher Scheiße gefressen hat.

...
ich sagte das, weil ich so einige Leute kenne, die das so aufregt, daß sie den Hund dafür erstmal bestrafen müssen.
Sagen wir es mal so - ich persönlich kenne keinen Hund der diese "Leckereien" verachtet.

Das Fressen und ablecken der Kleinen muß echt nicht sein. Klar ist das nicht appetitlich.
Am Besten siehst du die Leckeren Haufen noch bevor der Hund sie wahrnimmt. Das passiert aber eher selten.
Es ist sehr ratsam den Hund aus jeder Situation heraus abrufen zu können. Klappt das Abrufen sicher, kannst du schon fast davon ausgehen, daß sich dein Hund deutlich weniger wälzen wird und auch deutlich weniger Mist fressen wird. Er wir ja vom Rudelführer aufgehalten. Dazu musst du ihn aber sicher und im richtigen Zeitpunkt abrufen.

LG
kleines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 18:14
In Antwort auf oralee_12092198

...
ich sagte das, weil ich so einige Leute kenne, die das so aufregt, daß sie den Hund dafür erstmal bestrafen müssen.
Sagen wir es mal so - ich persönlich kenne keinen Hund der diese "Leckereien" verachtet.

Das Fressen und ablecken der Kleinen muß echt nicht sein. Klar ist das nicht appetitlich.
Am Besten siehst du die Leckeren Haufen noch bevor der Hund sie wahrnimmt. Das passiert aber eher selten.
Es ist sehr ratsam den Hund aus jeder Situation heraus abrufen zu können. Klappt das Abrufen sicher, kannst du schon fast davon ausgehen, daß sich dein Hund deutlich weniger wälzen wird und auch deutlich weniger Mist fressen wird. Er wir ja vom Rudelführer aufgehalten. Dazu musst du ihn aber sicher und im richtigen Zeitpunkt abrufen.

LG
kleines

Ok
aber erst mal muss ich ihn so trainieren das er überhaupt auf mich hört wenn er was gefunden hat das ist er so in seinem element das er sich nicht mehr davon abbringen lässt. Er ist ja noch ziemlich jung und muss es noch lernen richtig zuhören ich hoffe ich bekomm das dann auch so hin.Ich denke mal ich werd noch in die hundeschule gehen müssen, sicher mach ich auch einiges falsch, bin ja noch anfängerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 18:41
In Antwort auf susisannileni

Ok
aber erst mal muss ich ihn so trainieren das er überhaupt auf mich hört wenn er was gefunden hat das ist er so in seinem element das er sich nicht mehr davon abbringen lässt. Er ist ja noch ziemlich jung und muss es noch lernen richtig zuhören ich hoffe ich bekomm das dann auch so hin.Ich denke mal ich werd noch in die hundeschule gehen müssen, sicher mach ich auch einiges falsch, bin ja noch anfängerin

Ach so,
ist dein erster Hund. Klar, bei meinem ersten Hund hab ich auch vieles falsch gemacht.
Diese Fehler machst du dann spätestens beim zweiten nicht mehr
Mit der nötigen Kosequenz wirst du das schon hinkriegen.
Das mit der Hundeschule ist aber auch ne gute Idee.

Du machst das schon.

ganz kleiner Tip zur Konsequenz (hab es erst heute wieder gesehen)

kommt z.B. ein Radfahrer und u sagst "Sitz" - Hund steht.
Wieder "sitz" - Hund steht noch immer.
"Siittttzzzz" - Hund bleibt stehen
"ach dann bleib doch stehen"
Das ist keine Konsequenz

LG
www.der-aros.de.tl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 10:29
In Antwort auf oralee_12092198

Ach so,
ist dein erster Hund. Klar, bei meinem ersten Hund hab ich auch vieles falsch gemacht.
Diese Fehler machst du dann spätestens beim zweiten nicht mehr
Mit der nötigen Kosequenz wirst du das schon hinkriegen.
Das mit der Hundeschule ist aber auch ne gute Idee.

Du machst das schon.

ganz kleiner Tip zur Konsequenz (hab es erst heute wieder gesehen)

kommt z.B. ein Radfahrer und u sagst "Sitz" - Hund steht.
Wieder "sitz" - Hund steht noch immer.
"Siittttzzzz" - Hund bleibt stehen
"ach dann bleib doch stehen"
Das ist keine Konsequenz

LG
www.der-aros.de.tl

Hund und kind
Entgegen der Vorstellung vieler, sind nicht nur Hunde sondern auch Kinder oft verwurmt.
(Erwachsene natürlich auch)
Viele entwurmen ihren Hund regelmässig aber nicht das Kind.
Dass der Hund das Kind ableckt gehört zu seinem natürlichen Verhalten. Du findest es eklig und es geht auf keinen Fall bei fremden Kindern.
Solange du aber Kind und Hund regelmässig entwurmst, ist das fürs Kind unbedenklich (Und für den Hund auch )
Für kleine Kinder gibt es Grapefruitsamen, denn Babys und Kleinkinder entwurmt man sonst nur bei gesichertem Wurmbefall)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 21:32
In Antwort auf janae_11918194

Hund und kind
Entgegen der Vorstellung vieler, sind nicht nur Hunde sondern auch Kinder oft verwurmt.
(Erwachsene natürlich auch)
Viele entwurmen ihren Hund regelmässig aber nicht das Kind.
Dass der Hund das Kind ableckt gehört zu seinem natürlichen Verhalten. Du findest es eklig und es geht auf keinen Fall bei fremden Kindern.
Solange du aber Kind und Hund regelmässig entwurmst, ist das fürs Kind unbedenklich (Und für den Hund auch )
Für kleine Kinder gibt es Grapefruitsamen, denn Babys und Kleinkinder entwurmt man sonst nur bei gesichertem Wurmbefall)

Es macht
nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Hunden nur Sinn, sie zu entwurmen, wenn ein tatsächlicher Wurmbefall vorliegt. Prophylaktisch wirkt keine Wurmkur - heute Wurmkur, morgen Würmer!! Da kannst Du so regelmäßig entwurmen, wie Du möchtest. Kinder holen sich die Würmer eher in der Sandkiste, wenn diese gleichzeitig als Haustierklo mißbraucht wird, bzw. Sandkisten auf öffentlichen Spielpätzen. Kann - muß aber nicht. LG Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2007 um 7:31

Naja...
... Hunde machen das weils einfach Schweine sind ;o).

Sie tuns eben. Es ist wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt warum sies tun. Pflanzenfresserkacke fressen, könnte z.B. ein HInweis auf zu wenig pflanzlichen Anteil im Futter sein, Fleischfresserkacke fressen ein Hinweis... blablabla.. Also es könnten ihm Stoffe fehlen. Was allerdings eher ausgeschloßen ist, in der heutigen Zeit, wo Hundefutter eine ausgeglichenere Zusammensetzung hat als wir Menschen uns je - auf unsere Bedürfnisse umgerechnet - ernähren würden. Wobei ich auch keine Pellets fressen wollte.

Wenn HUnde sich in toten Tieren welzen, gibt verschiedene Theorien mehr oder minder fundiert, einmal die, dass sie sich tarnen wollen mit dem Geruch, des Tieres, was ich persönlich nicht glaube, denn ein totes Tier riecht nach Tod und würde von den Kollegen als bedrohlich wahrgenommen werden. Dann gibts die Theorie, dass es einfach ein supertolles Parfum für Hunde ist und sie es einfach herrlich finden (eine Verknüpfung mit Jagderfolg) und eine andere Idee ist, um vor ihren Hundekumples angeben zu können. Tatsache ist, man weiß es nicht wirklich. Man weiß auch nicht, warum Hunde immer wieder Scheiße fressen.

Zum Thema Konsequenz. Hier hat jemand so nett beschrieben, was Konsequenz nicht ist. Womit sie völlig recht hat. Aber sie hat vergessen zu beschreiben, was Konsequenz - in diesem Falle - wirklich ist. Zumindest schreibt sie einerseits, man soll den Hund nicht bestrafen, andererseits darf man aber nicht inkonsequent sein.
Ein Konsequenz zu ziehen bedeutet, zu reagieren auf ein bestimmtes Verhalten des Hundes. Man kann es natürlich ignorieren - aber wo ist die Konsequenz für den Hund?

Also, ich bekomme einen Anfall, wenn sich meine Hunde in Scheiße oder ähnlich barbarischen Dingen (ich vermute dem GEruch nach manchmal, dass es sich um Alien-Kacke handeln muss). Ich bin sehr geruchsempfindlich und muss dann Sommer wie Winter, mit herunter gelassenem Fenster, den Kopf herausstreckend nachhause fahren. Und wenn ich in der Nähe bin und einwirken kann, dann tu ich es! DAs heißt, ich stürze mit einem deftigen "Nein" auf meine Hunde zu. Danach mach ich eine Unterordnungssequenz und sie "dürfen" Fuss gehen. So habe ich es meinen Hundis über die Jahre hin recht zuverlässig abegewöhnt - was nicht heißt, wenn tatsächlich iiiirgendwoooo was beeesonders "Delikates" herum liegt, dass sie zuverlässig daran vorbei gehen. Aber die Regel ist es eben nicht mehr.
Wenn Hundi aber "unerreichbar" weit weg ist, und man nicht sofort einwirken kann, dann ist wirklich ignorieren angesagt. Ich ekle mich dann zwar demonstrativ vor dem Geruch des Hundes und schicke sie auf Distanz, zuhause wird dann mit dem Gartenschlauch geduscht, wenn möglich ohne Shampoo, aber das wars dann auch.
Ein Hund ist übrigens in der Lage die menschliche Gestik, Mimik zu deuten. Sehr gut sogar! Sonst würde sich z.B. jeder Hund, wenn man sich über ihn beugt und ihn streichelt bedroht fühlen. Es gibt sogar Hunde, die unsere Mimik nachahmen (Grinsen). Also darf ich dem Hund tatsächlich sagen, was ich für angebracht halte und was nicht, ohne, dass sein Psyche schaden nimmt. Scheißefressen finde ich echt eklig und das teile ich dem Hund auch verständlich und deutlich mit. Mit Konsequenz hinterher! Wenns für ihn lecker ist, warum sollte er es sonst lassen? Gewöhns ihm ab, er lebt bei dir und versaut dir den Teppich und stänkert dich ein.
Warum also die falsche Bescheidenheit?
LG
Wisthle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2007 um 18:04

Das Frage ich mich auch!?!
Ich habe zwei Hunde, Die Große ist ein Jahr alt und tut es nicht. Der Kleine ist 6 Monate alt und frißt seinen eigenen Kot und den Kot der Großen. An fremden Kot zeigt er kein Interesse.Ich gehe immer mit in den Garten und passe auf. Er weis das er es nicht darf und wenn ich dabei bin tut er es auch nicht. Aber wehe wenn ich es nicht rechtzeitig schaffe....!( was aber sehr selten vorkommt ) Ich denke mir das es vielleicht irgendwann aufhört wenn ich es ihm immer und immer wieder verbiete. Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen