Home / Forum / Tiere / Vom Freigänger zur Hauskatze / kater

Vom Freigänger zur Hauskatze / kater

28. November 2006 um 15:50 Letzte Antwort: 8. Februar 2007 um 14:38

Hi!

Ich habe einen riesen Problem! Ich und meine Verlobte müssen bald aus beruflichen Gründen (Ausbildung) umziehen. Ich habe seit ca. 5 Jahren einen Kater (norwegische Waldkatze) und ich liebe ihn neben meiner Frau über alles. Derzeit wohnen wir in einer Toplage für Freigänger (nur EFH.s mit riesen Gründstücken).

Bloß die Ausbildung findet im Ruhrgebiet (Oberhausen) statt. Ein kleines Haus am Stadtrand zur Miete ist nicht drin. Also ab in Block, sprich vielen Menschen, kein Garten, Hauptverkehrsstraßen, sprich kein Paradies für unseren 10jährigen Kater, der die Freiheit liebt genau wie Herrchen und Frauchen.

Meine Frage an Euch:

Reicht ein riesen Kratzbaum und eine Menge Pflanzen aus um einen eigentlichen Freigänger zufrieden zustellen?

Vielen Dank für eure hoffentlich zahlreichen Tipps!

Lieben Gruß

Stefan (Soulfly20) & Steffi (Cherry254)

Mehr lesen

28. November 2006 um 21:06

Hi
Also ich denk mal das wird nix, auch wenn ich dich da enttäuschen muss. Wenn der KAter 10 Jahre seines Lebens immer in die Natur konnte, wird er das eingesperrtsein nicht lange durchhalten. ich denke mal er wird immer versuchen jede möglichkeit zu nutzen um rauszukommen und wenn er es nicht schafft wird er wahrscheinlich ständig miauen.


man kann es probieren, aber ich mache dir nicht viel hoffnung das es klappt, sorry

was anderes is es natürlich wenn er von anfang an eine reine wohnungskatze wäre, aber das is ja nich der fall

Liebe Grüße, Dany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2006 um 11:18

Neeeeeeeeeeeeeee
huhu, ich glaube nicht das man einer katze die freiheit nehmen kann die sie zehn jahre hatte das wird bestimmt schwierig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2006 um 13:08

Hallo Stefan, hallo Steffi
ich schließe mich hier den Meinungen der anderen NICHT an, denn meine Erfahrung hat gezeigt, dass Katzen sehr wohl lernfähig sind und dass auch aus Freigängern Wohnungskatzen werden können.
Versucht es mit dem Kratzbaum und vielen Pflanzen und mit sehr viel Beschäftigung mit dem Kater, wenn Ihr zuhause seid. Vielleicht kommt auch der Gedanke an eine Zweitkatze in Frage?
Ich wünsch Euch jedenfalls viel Glück beim Umzug und der Eingewöhnung. LG Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2007 um 18:32

Wird schwer...
wir haben auch eine hauskatze sie war noch nie draussen!!! sie mag auch nicht sie hat angst sobald die tür aufgeht und sie geräusche hört die sie nicht kennt! für uns ist es gut so (sie kann nicht abhauen)wenn dein kater an draussen gewöhnt ist, wird es schwer sein ihn einzusperren.. das wäre tierquälerei! Na ja, man kann es ja ausprobieren aber du kannst davon ausgehen das es nicht klappen wird! Soweit ich mal gehört habe müssen norw. waldkater immer freigang bekommen das wäre artgerecht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2007 um 14:38

TIPP!
hallo,
meine katze ist auch freigänger. wenn ich ihn nicht herauslasse (ich bin gerade neu umgezogen), macht er protest-pissen (inklusive markieren). er sucht sich extra meine klamotten (z.b. mein sportzeug) aus, um sein Protest zu demostrieren. es ist wirklich schrecklich. also wird es schwierig aus einem freigänger eine stubenkatze zu machen.

ABER: In der privaten Katzenpenion, wenn ich im urlaub bin, will er nicht mehr nach draußen, da die anderen katzen interessant genug sind. allerdinga haben die da auch nager und hasen,...

Vielleicht braucht deine katze nur gesellschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram