Home / Forum / Tiere / Unser kleiner Havaneser verträgt das Autofahren nicht

Unser kleiner Havaneser verträgt das Autofahren nicht

7. März 2009 um 11:12

Hallo,
vielleicht kann uns jemand helfen!

Ich hatte in den letzten Jahrzehnten viele große Hunde, mit denen ich nie dieses Problem hatte, alle sind leidenschaftlich gerne mit dem Auto gefahren, und das waren sicher pro Jahr an die 30000km!

Seit Dezember vergangenen Jahres haben wir einen Havaneserjunghund (Jetzt 8Monate), der beim Autofahren nur bricht!
das ist mittlerweile so arg und er hat schon vor jeder Fahrt so Riesenangst dass er natürlich gar nicht mehr einsteigen will!

Wir waren auch schon beim Tierarzt, der hat zwar gesagt, er hat bis heute jeden therapiert, aber es wird einfach nicht besser!
wir haben auch schon alles probiert, wie, nicht füttern, oder eben nur kurze Strecken fahren!
Hilft alles nichts, wenn er nichts gefressen hat, dann bricht er die Gallenflüssigkeit und sabbert sich so voll dass wir ihn anschließend baden müssen!

Kennt vielleicht irgendjemand ein Hausmittel, das helfen könnte?

Wir wären für jeden Tipp dankbar!!

Mehr lesen

7. März 2009 um 13:32

Cocculus D6
Ich hatte eine Mischlingshündin aus Griechenland mitgebracht, die im Auto auch massive Probleme beim Mitfahren hatte. (Zittern, Nüchtern lassen, Gallebrechen) Ich bin damals von von Pontius zu Pilatus geirrlichtert, zum Schluss hat mir ein TA eine Art Valium-Tranquelizer verordnet, mit dem Resultat, dass die Hündin in einen narkoseähnlichen Zustand versetzt wurde.
Das war in den Anfangszeiten, als ich die Homoöpathie für Hunde/Tiere entdeckte.
Ich benutze stets Globuli, die "kleben" an der Mundschleimhaut.
Anfangs würde ich 3x tägl. 1 Gabe verabreichen (7-9 Körnchen), der Erfolg stellt sich meist schon nach ein paar Tagen ein. Alles Gute

Gefällt mir

7. März 2009 um 21:37

Unser Havaneserrüde
Hallo!

wir haben einen großen Geländewagen bei dem noch dazu die Sitze umgelegt sind! Da liegt er bei seinem Freund, einem Irischen Wolfshound auf einem flauschigen Teppich! ich habe es auch schon am Beifahrersitz, auf dem Schoß unserer Tochter probiert, auch der Fußraum wurde schon getestet! Ist in jeder Lage das gleiche, wenn er auf dem Schoß sitzt, dauert es bis zum ersten Erbrechen vielleicht um einige Kilometer länger!

Liebe Grüße

Gefällt mir

7. März 2009 um 23:40
In Antwort auf helmut09

Unser Havaneserrüde
Hallo!

wir haben einen großen Geländewagen bei dem noch dazu die Sitze umgelegt sind! Da liegt er bei seinem Freund, einem Irischen Wolfshound auf einem flauschigen Teppich! ich habe es auch schon am Beifahrersitz, auf dem Schoß unserer Tochter probiert, auch der Fußraum wurde schon getestet! Ist in jeder Lage das gleiche, wenn er auf dem Schoß sitzt, dauert es bis zum ersten Erbrechen vielleicht um einige Kilometer länger!

Liebe Grüße

Vielleicht ist es ein Trost
Wenn der Hund ausgewachsen ist, besteht die Hoffnung, dass sich die Geschichte konsolidiert.

Gefällt mir

8. März 2009 um 6:56
In Antwort auf monixs

Vielleicht ist es ein Trost
Wenn der Hund ausgewachsen ist, besteht die Hoffnung, dass sich die Geschichte konsolidiert.

Globuli!
Hallo,
danke für deine Ratschläge, das mit den Globuli-Kugeln werden wir gleich mal probieren!

Ja da hast du recht, vieles normalisiert sich von selber, wenn sie ausgewachsen sind! Das weiß ich von den Großen!
aber diese Zwergrassen sind ja mit 7-8Monaten schon fertig mit ihrem Wachstum, im Gegensatz zu den Riesenrassen, wo ein Rüde bis 2Jahre in die Höhe wächst und sein endgültiges Körpergewicht erst mit ca.4Jahren erreicht hat! So wie bei unserem IW-Rüden!

Liebe Grüße

Gefällt mir

8. März 2009 um 14:20
In Antwort auf helmut09

Globuli!
Hallo,
danke für deine Ratschläge, das mit den Globuli-Kugeln werden wir gleich mal probieren!

Ja da hast du recht, vieles normalisiert sich von selber, wenn sie ausgewachsen sind! Das weiß ich von den Großen!
aber diese Zwergrassen sind ja mit 7-8Monaten schon fertig mit ihrem Wachstum, im Gegensatz zu den Riesenrassen, wo ein Rüde bis 2Jahre in die Höhe wächst und sein endgültiges Körpergewicht erst mit ca.4Jahren erreicht hat! So wie bei unserem IW-Rüden!

Liebe Grüße

Schreibmir bitte
ob sich der Erfolg einstellt. Es gibt noch etwas Anderes, das ich aber NIEMALS gebraucht habe. Dein Erfolg ist auch mein Erfolg *g*

Gefällt mir

10. März 2009 um 17:41
In Antwort auf monixs

Cocculus D6
Ich hatte eine Mischlingshündin aus Griechenland mitgebracht, die im Auto auch massive Probleme beim Mitfahren hatte. (Zittern, Nüchtern lassen, Gallebrechen) Ich bin damals von von Pontius zu Pilatus geirrlichtert, zum Schluss hat mir ein TA eine Art Valium-Tranquelizer verordnet, mit dem Resultat, dass die Hündin in einen narkoseähnlichen Zustand versetzt wurde.
Das war in den Anfangszeiten, als ich die Homoöpathie für Hunde/Tiere entdeckte.
Ich benutze stets Globuli, die "kleben" an der Mundschleimhaut.
Anfangs würde ich 3x tägl. 1 Gabe verabreichen (7-9 Körnchen), der Erfolg stellt sich meist schon nach ein paar Tagen ein. Alles Gute

Liebe Monixs

Wahnsinn, ich habe es genauso befolgt, wie du es geraten hast.
Mein Hund der aber schon im Erwachsenen Alter ist, hat nach nur 4 Gaben das brechen im Auto aufgehört.
Wir waren in München bei vielen Tierärzten zum Schluß bei einem Prominenten-Tierarzt, aber mit mehr oder weniger gutem Erfolg.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wieviel Geld wir ausgegben haben.
Zufällig bin ich im Forum und interessiere mich für tierische Belange und lese das.
Mein Hund und ich danken dir für diese Auskunft.
Machst du Beraten auch

Gefällt mir

11. März 2009 um 14:25
In Antwort auf ranya77

Liebe Monixs

Wahnsinn, ich habe es genauso befolgt, wie du es geraten hast.
Mein Hund der aber schon im Erwachsenen Alter ist, hat nach nur 4 Gaben das brechen im Auto aufgehört.
Wir waren in München bei vielen Tierärzten zum Schluß bei einem Prominenten-Tierarzt, aber mit mehr oder weniger gutem Erfolg.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wieviel Geld wir ausgegben haben.
Zufällig bin ich im Forum und interessiere mich für tierische Belange und lese das.
Mein Hund und ich danken dir für diese Auskunft.
Machst du Beraten auch

Schön
für diese positive Rückmeldung. Alles Gute weiterhin!

Gefällt mir

15. März 2009 um 18:13
In Antwort auf monixs

Schreibmir bitte
ob sich der Erfolg einstellt. Es gibt noch etwas Anderes, das ich aber NIEMALS gebraucht habe. Dein Erfolg ist auch mein Erfolg *g*

Hallo Monix,
sind gestern fast 400km gefahren, nur mehr einmal gebrochen und fast nicht mehr gesabbert!
Ich glaube das Problem löst sich ganz ohne Medikamente!

Danke aber trotzdem sehr herzlich für deine Tipps, und wünsche dir weiterhin viel Glück, große Freude und viel Erfolg, bei deiner Hundehilfsarbeit im In-und Ausland!

Liebe Grüße aus Österreich: von helmut09

Gefällt mir

15. März 2009 um 18:17
In Antwort auf helmut09

Hallo Monix,
sind gestern fast 400km gefahren, nur mehr einmal gebrochen und fast nicht mehr gesabbert!
Ich glaube das Problem löst sich ganz ohne Medikamente!

Danke aber trotzdem sehr herzlich für deine Tipps, und wünsche dir weiterhin viel Glück, große Freude und viel Erfolg, bei deiner Hundehilfsarbeit im In-und Ausland!

Liebe Grüße aus Österreich: von helmut09

Entschuldige monixs,
daß ich mich bei deinem Namen verschrieben habe! Sorry

Gefällt mir

15. März 2009 um 18:45
In Antwort auf helmut09

Entschuldige monixs,
daß ich mich bei deinem Namen verschrieben habe! Sorry

Ich bin Mitglied in der österr. Tierhilfe
Viele Grüsse zurück.
Hat sich schnell erledigt, gell? Ich freue mich für euch.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen