Home / Forum / Tiere / Unser 4er Rudel!! Was soll ich tun?

Unser 4er Rudel!! Was soll ich tun?

12. Dezember 2007 um 15:47 Letzte Antwort: 21. Dezember 2007 um 9:48

Hallo!

Ich habe hier schon öfter mal einen beitrag geschrieben.
Damals war es sehr schwer für mich damit klarzukommen das ich jetzt für meine 2 Hunde alleine sorgen muss (da das ex-herrli sich nimmer gemeldet hat)

Mittlerweile hab ich wieder einen richtig geregelten Tagesablauf mit meinen Waukis.

Was mir jetzt aber sorgen macht ist folgendes:

Ich wohne in einer kleinenn Wohnung und gehe die Woche 40 Stunden arbeiten in der Firma meines Vaters. Die Hunde kommen derweil in den anbau wo meine Eltern wohnen.(also nur eine Tür trennt mich von meinen Hunden wen ich arbeite)

Meine Mutter abreite 2 Tage die Wocho den ganzen Tag und das wichtigste: sie hat selbst 2 Hunde, das heist es sind immer 4 Hunde da. (Trixi die mutter und 3 ihrer Welpen)

Tja das Problem ist das es für alle Hunde sehr schwer ist sich an die neue situation zu gewöhnen.. Da dieses gemeinsame Tages leben mit den Hunden erst nach der Trennung von meinem Ex erfolgt ist.

Die kleine Shiva finde ich ist mit der situation total überfordert. Sie ist die schwächste und kleinste von allen und versteckt sich nur mehr unter den Tischen und stühlen. mann kann sie nicht mal mit einem leckerli herauslocken.
Die anderen 3 sind sehr starke persönllichkeiten und mann muss auch dazusagen das es sehr hyperaktive hunde sind die ständig auf 180 sind!

Was kann man da tun? Die kleine Shiva wird oft von den anderen attakiert, und wird auch sonst sehr in den hintergrund gedrängt. Ich habe angst das dieses Zarte Wesen daran zerbricht.

Was kann ich tun? mit 4 Hunden die so aktiv sind (und meine Trixi die von Tierheim zu Tierheim kam und sehr verhaltensgestört ist) kann ich leider nicht trainieren.. (habs versucht.. aber keine ahung wie ich das machen soll)

Gibts tipps?

LG

Mehr lesen

13. Dezember 2007 um 8:28

Mehr geht nicht mehr!!!!
Das weis ich schon.. hyperaktive Hunde brauchen viel Bewegung und abwechslung!!

Ich gehe Morgens, Abends und nachts mit meinen süssen spazieren. Ansonsten sind wir 1 - 2 die Woche auf einer Hundewiese (die ist leider fast eine stunde entfernt deshalb nicht öfters)
Meine Mutter hat leider wenig Zeit, aber ansonsten sind die Hunde oft im Garten (ca. 500qm) und können spielen...
Also insgesamt sind meine Hunde sicher 3 Stunde täglich drausen im Sommer dann noch öfters. Dann wird daheim noch gespielt vorm Essen usw... also mehr kann ich leider nicht mehr tun.. ich habe auch noch privatleben und abreit..

Was kann man also noch großartig tun???
HILFEE!!!

Gefällt mir
19. Dezember 2007 um 14:52

Bewegung
naja, drei stunden ist nicht zwingend viel... vor allem wenns bewegungsjunkies sind... or allem ist halt die frage... was für eien bewegung isses? drei stunden an de rleien trotten powert halt nicht wirklich aus... kannst du also mal genauer beschreiben, wie eure spaziergänge ausschauen?

ansonsten fällt mir ein, dass ihr das selbstbewusstsein der kleinen stärken müsst... also bei tauziehspielen sie gewinnen lassen und auch sonst ab udn an mal sie "bevorzugen"... aber dabei bitte vorsichtig und aufmerksam mit umgehen, denn hier muss man drauf achten, dass sie nicht gemobbt wird, weil sie von dir höher gestellt wird, als sie eigentlich ist.

du kannst mit 4 hunden problemlos trainieren... entweder nur einzeln oder eben du schickst drei ins platz udn arbeitest mit einem...

attaken würde ich im hunderudel nicht zulassen... bloßes rangordnungsverhalten ist ok, aber bei attakten würde ich eidneutig eingreifen udn die übeltäter in ihre schranken weisen.

also eingreifen und selbstbewusstsein stärken udn für gute auslastung (insbesondere welche, bei denen die kleine erfolgserlebnisse hat) sorgen

lg
phinnea

Gefällt mir
20. Dezember 2007 um 22:28

Dann trenne dich von ein oder zwei tieren
es ist besser seinen eigenen egoismus überwinden als tiere leiden zu lassen.

Gefällt mir
21. Dezember 2007 um 9:48
In Antwort auf an0N_1272610399z

Dann trenne dich von ein oder zwei tieren
es ist besser seinen eigenen egoismus überwinden als tiere leiden zu lassen.

LEiden ist wohl das falsche Wort!!!
Also leiden tun die Tiere sicher nicht. Hin und wieder ist es ihnen halt zu viel... Diese Streitereien kommen ja nur 1 - 2 mal die Woche vor und nicht täglich.

Es wird auch immer besser mit der Zeit weil sie sich einfach an die neue umgebung gewöhnen.

Aber trennen würde keiner von ihnen verkraften. Sie haben einen sehr starken zusammenhalt und kuscheln ja auch sehr viel.

Es ist nur so das ich sie gerne bei dieser Umstellung so gut es geht unterstüzen möchte.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers