Home / Forum / Tiere / Tierheimhund kann nicht allein bleiben

Tierheimhund kann nicht allein bleiben

14. Februar 2011 um 10:11 Letzte Antwort: 24. März 2011 um 14:40

Hallo wir haben uns total in einen 2 Jharen alten mischling aus dem tierheim veguckt...
er beherscht auch schon komandos wie sitz, beifus un soagr pfötschen geben....
er hat nur das eine problem weshalb er auch nun schon das dritte mal mit seinen jungen 2 jahren im tierheim ist, er kann scheinbar nicht alleine bleiben.
momentan bin ich hausfrau und es ist in erster linie kein problem jedoch wollen wir ihn auch an das alleine bleiben gewöhnen.
denkt ihr es ist möglich? und fals ja wie?
hoffe ihr habt nen rat für mich würd mich freun

lg steffi

Mehr lesen

14. Februar 2011 um 10:41

Bei deinem Problem helfen kann ich dir nicht
jedoch was über unserer Tierheimhund erzählen.

haben damasl eine 1 jährige Hündin geholt die scheinbar ausgesetzt wurde - mit dem Auto. Jetzt ist sie mittlerweile 10 und Autofahren ist, trotz jahrelanger Übung sogut wie unmöglich.

Was ich damit sagen will ist, dass es immer einen Grund gab weshalb der Hund nicht alleine bleiben will. Schelchte Erfahrungen bei den Vorbesitzern etc.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2011 um 11:38


hmmm okay ja ihn so langsam dran zu gewöhnen haben wir auch gedacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2011 um 22:48

Gebt ihm die Chance
Habt Ihr den Hund schon zu Hause?
Wenn ja, läuft er euch auf Schritt und Tritt nach, oder bleibt er auf seinem Platz liegen, wenn ihr den Raum verlasst?
Er sollte Vetrauen bekommen, dass Ihr immer wieder kommt.
Auf seiner Decke hat er Ruhe, wird nicht geärgert und es gibt auch mal Leckerlie.
Mit viel Geduld sollte er lernen, auf seinem Platz zu bleiben , wenn Ihr es wünscht. Immer wieder hinbringen und loben, wenn es klappt.
Dann das Selbe mit Zimmerwechsel. Rausgehen, Tür zu loben wenn es klappt, sonst zurückbringen nicht anschreien oder so.So auch mit der Haustür. Mit 2 Sekunden anfangen und die Zeit langsam steigern. Zur Beschäftigung und Ablenkung wenn ihr geht, kann man einen Kong oder Futterball geben.Da hat er zu tun.
Und auch einfach mal Jacke an, Jacke aus im Haus. Damit er mit Jacke oder Schlüssel nicht erst wieder Alleinsein verbindet. Vieleicht hilft Euch ja diese Kurzfassung.
Viel Glück und Spass mit Eurem Hund!! Und Nicht Von Rückschlägen entmutigen lassen!!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2011 um 23:26
In Antwort auf cearra_12646796

Gebt ihm die Chance
Habt Ihr den Hund schon zu Hause?
Wenn ja, läuft er euch auf Schritt und Tritt nach, oder bleibt er auf seinem Platz liegen, wenn ihr den Raum verlasst?
Er sollte Vetrauen bekommen, dass Ihr immer wieder kommt.
Auf seiner Decke hat er Ruhe, wird nicht geärgert und es gibt auch mal Leckerlie.
Mit viel Geduld sollte er lernen, auf seinem Platz zu bleiben , wenn Ihr es wünscht. Immer wieder hinbringen und loben, wenn es klappt.
Dann das Selbe mit Zimmerwechsel. Rausgehen, Tür zu loben wenn es klappt, sonst zurückbringen nicht anschreien oder so.So auch mit der Haustür. Mit 2 Sekunden anfangen und die Zeit langsam steigern. Zur Beschäftigung und Ablenkung wenn ihr geht, kann man einen Kong oder Futterball geben.Da hat er zu tun.
Und auch einfach mal Jacke an, Jacke aus im Haus. Damit er mit Jacke oder Schlüssel nicht erst wieder Alleinsein verbindet. Vieleicht hilft Euch ja diese Kurzfassung.
Viel Glück und Spass mit Eurem Hund!! Und Nicht Von Rückschlägen entmutigen lassen!!




Richtig
So wie Du es erklärt hast ist es total richtig diese Methode wendet auch Martin Rütter an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2011 um 23:36
In Antwort auf loris_12647600

Richtig
So wie Du es erklärt hast ist es total richtig diese Methode wendet auch Martin Rütter an.

Danke!
Nur das mein Tipp gratis war!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2011 um 14:09

Türtraining
Hallo Steffi!

unser Hund hatte das gleiche Problem. Wir haben dann mit ihr geübt, indem wir sie erst mal für 5 Minuten allein ließen. Wenn sie dann nicht gebellt hat, sind wir reingekommen und haben sie belohnt.
Wenn sie doch bellte (und das war anfangs stark der Fall), dann haben wir sie ignoriert.
Später haben wir eine Webcam installiert, sie mit unserem Soundsystem im Wozi verbunden und von der Arbeit aus, die kleine beobachtet.
Wenn sie was angestellt hat oder wollte, dann haben wir über das Internet zuvor aufgenommene Befehle abspielen lassen.. Dann ist sie sofort in ihr Körbchen gerannt und war brav und hat auch nicht mehr gejault

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. März 2011 um 12:28

Gebt ihm die Chance
ihr kennt sein Problem, er ist noch jung. Er kann das lernen


Langsam steigern......eine Freundin von mir macht das auch gerade......der Hund muss das Gefühl dafür bekommen das es überhaupt nicht schlimm ist alleine zu bleiben, denn seine Leute kommen ja wieder!

Ich habe auch einen TH-Hund, er ist ursprünglich aus Portugal und wurde dort von seinem Besitzer auf dem Grundstück zurück gelassen. Er bleibt hervorragend alleine, weil wir es mit ihm geübt haben. Er bekommt was zur Beschäftigung und es ist immer ein riesen "Hallo" wenn wir wieder nach Hause kommen........er weiß, wir verlassen ihn nicht, sondern kommen immer wieder zu ihm zurück!

Viel Glück LG Mogi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 22:19

Kenn ich nur zu gut
wir haben unsere Maus auch aus dem TH und anfangs konnte sie keine Sekunde allein bleiben, sobald die Tür zu war setzte sie sich davor und fing pausenlos an zu jaulen, auch ein Kong oder Leckerlies interessierten sie nicht. Wieder rein wenn grad Ruhe ist? Fehlanzeige, sie jaulte pausenlos. Wichtig ist dass du ihn weder beim Rausgehen noch beim Zurückkommen beachtest, das ist schliesslich was ganz normales was keine besondere Aufmerksamkeit braucht. Wenn auch er pausenlos jammert siehst du zu dass du einen Moment zum reinkommen nutzt wenn er grade Luft holt und auch nur den Bruchteil einer Sekunde ruhig ist. Es wird zwar laaange dauern bis er sich dran gewöhnt hat aber es wird sich lohnen, unsere Maus bleibt mittlerweise mehrere Stunden allein und gibt keinen Mucks von sich
Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 22:25

Jetzt seh ich ja erst
dass der Thread nicht mehr der aktuellste ist, du bist bestimmt schon fleissig am Üben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2011 um 12:12
In Antwort auf paaie_12763357

Bei deinem Problem helfen kann ich dir nicht
jedoch was über unserer Tierheimhund erzählen.

haben damasl eine 1 jährige Hündin geholt die scheinbar ausgesetzt wurde - mit dem Auto. Jetzt ist sie mittlerweile 10 und Autofahren ist, trotz jahrelanger Übung sogut wie unmöglich.

Was ich damit sagen will ist, dass es immer einen Grund gab weshalb der Hund nicht alleine bleiben will. Schelchte Erfahrungen bei den Vorbesitzern etc.

Wir
Hatten auch extreme probleme mit dem auto fahren am anfang musst der hund an due leine einer auf die rueckbank die leine festhalten der andere den hund in kofferraum reinheben dann schnell klappe zu und gut dann gings
Mittlerweile hopst der ins auto nur wenn die klappe auf is xD
Als er vertrauen aufgebaut hat ging alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2011 um 14:40

Heey
ich will ja wirklich keien vorurteile treffen und es gibt auch hunde die nicht so sind ..
aber bis jetz hab ich imme rdie erfahrung gemacht ob es mein eigener oder ein hund von bekannten war, jederh udn der ausem tierheim kam hatte trenungsangst ...
wir hatten damals ein der hat die bude zerlegt die auslegwahre rausgerissen sofa zerfetzt un alles ... gehault das volle programm ... wir hatten keine auslegwahre mehr in der wohnung und nicht .. er fing dannauch an die tür auf zu amchen udn im treppenhaus herum zu spazieren un du jaulen ... mein dad hat dann gesagt das es absolut nicht mehr geht der hudn macht mehr kosten als alles andere un der vermieter hat auch schon stress gemacht ... also haben wir ihn nicht ins tierheim sondern zu einer älteren frau gegeben die hatte sich auf unsere anzeige in kaufhallen gemeldet,.. die hatte danna uch imemr zeit für ihn..
ich mein wenn man etwas ahung hat udn zeit kann man das dem hund sicher abgewöhnen wenn er nicht all zu alt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest