Forum / Tiere

Therapie-/ Begleithund

Letzte Nachricht: 14. April um 15:33
06.04.21 um 0:17

Hallo alle miteinander, 

ich würde gerne in nächster Zeit ein neues Familenmitglied adoptieren und den kleinen dann zum Therapie- bzw. zum Begleithund im heilpädagogischen Bereich ausbilden. 
Habt ihr da bereits Erfahrung? 
Ist es sinnvoll sich bei der adoption ehr an Welpen und Junghunde zu orientieren oder lässt sich ein erwachsener Hund auch gut zum Begleiter ausbilden ? Da ich viel lieber ein Hund aus dem Tierheim ein zu Hause schenken würde. 
Gibt es Rassen die besser als Therapie-/ Begleithunde geeignet sind? 

Liebe Grüße und Danke im Vorraus

Mehr lesen

07.04.21 um 22:41

Er muß gedult haben, ausgeglichen sein und wenig anfällig für stress. Auch sollte er keine negativen Erfahrungen mit Menschen haben und je nachdem auch körperlich robust sein.
Also tierschutz tierheim würde ich da eher nicht empfehlen.
Wohl aber den hunde Trainer mit dem du die Ausbildung machen willst in die Auswahl mit einzubeziehen. 

Gefällt mir

09.04.21 um 10:08
In Antwort auf

Er muß gedult haben, ausgeglichen sein und wenig anfällig für stress. Auch sollte er keine negativen Erfahrungen mit Menschen haben und je nachdem auch körperlich robust sein.
Also tierschutz tierheim würde ich da eher nicht empfehlen.
Wohl aber den hunde Trainer mit dem du die Ausbildung machen willst in die Auswahl mit einzubeziehen. 

Vielen Dank für deine Antwort. Da werde ich mich zuerst mal mit der Schule/dem Trainer außeinandersetzen.  ^^

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

14.04.21 um 15:28

Hallo,

erst einmal mach dich bitte schlau, was du genau möchtest.

Einen Begleithung oder einen Therapiehund?
Es handelt sich dabei um 2 völlig verschiedene Bereiche.

Eine Begleithundprüfung kann jeder Hund im Hundeverein ablegen. Das heißt nur, dass du und dein Hund in der Lage seid, den Alltag zusammen ohnen Stress zu bewältigen. Ausbildungszeit bei mir: 15 Monate (Vorgabe vom VDH) mit Durchlauf Welpengruppe (10 Wochen - 6 Monate) / Junghundegruppe (ab 6 Monate) / Grundgehorsam (ab Eignung) und dann die Begleithundegruppe (ab Eignung) mit anschließener Prüfung. Dies ist im Verein über einen Jahresmitgliedsbeitrag sehr kostengünstig abzuwickeln. Bei 45 Wochen (1x die Woche) im Training und privatem üben.

Ein Therapiehund wird im Idealfall über Jahre aus- und weitergebildet. Hier sind die Kosten entsprechend weit aus höher.
Auch solltest du dir Gedanken machen in welche Richtung du einen Therapiehund ausbilden möchtest.

Auf einigen guten Internetseiten kann dies alles nachgelesen werden. 

Generell finde ich es gut, dass du dir vorab Gedanken machst.
Wichtig ist: unabhänig davon - du und dein Hund müssen zueinander passen. Stimmt hier die Chemie nicht, nutzt dir der geeignetste Hund nichts.

Dir viel Erfolg bei deiner Suche und dem Umsetzen deines Vorhabens
 

Gefällt mir

14.04.21 um 15:33
In Antwort auf

Hallo,

erst einmal mach dich bitte schlau, was du genau möchtest.

Einen Begleithung oder einen Therapiehund?
Es handelt sich dabei um 2 völlig verschiedene Bereiche.

Eine Begleithundprüfung kann jeder Hund im Hundeverein ablegen. Das heißt nur, dass du und dein Hund in der Lage seid, den Alltag zusammen ohnen Stress zu bewältigen. Ausbildungszeit bei mir: 15 Monate (Vorgabe vom VDH) mit Durchlauf Welpengruppe (10 Wochen - 6 Monate) / Junghundegruppe (ab 6 Monate) / Grundgehorsam (ab Eignung) und dann die Begleithundegruppe (ab Eignung) mit anschließener Prüfung. Dies ist im Verein über einen Jahresmitgliedsbeitrag sehr kostengünstig abzuwickeln. Bei 45 Wochen (1x die Woche) im Training und privatem üben.

Ein Therapiehund wird im Idealfall über Jahre aus- und weitergebildet. Hier sind die Kosten entsprechend weit aus höher.
Auch solltest du dir Gedanken machen in welche Richtung du einen Therapiehund ausbilden möchtest.

Auf einigen guten Internetseiten kann dies alles nachgelesen werden. 

Generell finde ich es gut, dass du dir vorab Gedanken machst.
Wichtig ist: unabhänig davon - du und dein Hund müssen zueinander passen. Stimmt hier die Chemie nicht, nutzt dir der geeignetste Hund nichts.

Dir viel Erfolg bei deiner Suche und dem Umsetzen deines Vorhabens
 

Edit: die Richtung steht ja bereits fest. Dies hatte ich bei der Antwort ausgeblendet.

Dann möchtest du einen Therapiehund. 

Wenn es ein THH oder TSH sein soll: nimm einen erfahrenen Ausbilder mit. diese wissen, worauf zu achten ist um zu sehen, ob ein Hund geeignet ist.

Mein 5jähriger Boxer war es vom Wesen her schon (auch THS) nur hieß es hier: er wird zu alt sein, wenn er mit der Ausbildung fertig ist.

Nun ist er 13 und mein ganz persönlicher Therapiehund.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers