Home / Forum / Tiere / Terror Ted

Terror Ted

18. November 2010 um 15:14 Letzte Antwort: 4. Dezember 2010 um 12:44

Heute habe ich was erleben müssen was mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert ist :Tedy hat mich gebissen .Nicht nur ein bißchen ..nein,er hat sich voller Wut in meine Hand verbissen und mir den Daumen aufgerissen ,so das er mit 4 Stichen genähnt werden musste .Der Grund dafür war lediglich das ich ihn heute morgen aus dem Garten zurückholen wollte ,weil wir los mussten und die Pinkelpause beendet sein sollte .Er hatte wieder Stellung am Zaun bezogen und beobachtete die verhassten Nachbarn und sah nicht ein zu machen was ich wollte .Ich frag mich jetzt natürlich wie weit das noch gehen wird .Von Herrn Rütter hab ich den Rat bekommen ihn ab sofort nur noch an der Schleppleine laufen zu lassen um ihn überhaupt noch unter Kontrolle zu kriegen .Er darf jetzt überhaupt nicht mehr ohne Leine raus und hat draussen keine Freiheiten mehr ,weil seine Aggressivität gegen alles und jeden richtet .Es wird ja auch schlimmer als besser .Grade eben ist er auf meinen Sohn losgegangen ,weil der neben ihm auf dem Sofa sass und sich bewegt hat ,was ihm nicht passte .Was ist bloß los mit dem Kerl ? Er hat sich zum Terroristen entwickelt

Mehr lesen

18. November 2010 um 18:18

Ich bin zu lasch
und hab ihm alles durchgehen lassen,das hab ich jetzt davon .Er denkt er ist der Boss und will sich durchsetzen .Er darf jetzt nicht mehr alleine raus und nur noch mit Schleppleine .Wenn er auf dem Sofa Stress macht ,muss er aus dem Zimmer und kurz draussen schmoren ,dann kommt er kleinlauf wieder an .Ich muss einfach eine strenge Gangart bei ihm anwenden ,sonst haben wir hier bald nichts mehr zu melden

Gefällt mir
18. November 2010 um 19:22

Von Rütter
hab ich ja auch das mit der Schleppleine.Tedy war den Rest des Tages so einigermaßen brav ,ist nur 2 x beim Spaziergang ausgeflippt und 2 x Janni angebellt ,aber wenigstens nicht gebissen ..ich hab irgendwie den Eindruck das es ihm gefällt wenn er so extreme Vorschriften gemacht bekommt.Er ist ziemlich kleinlaut .Sein Körbchen hat er ja vom ersten Tag an wie ein Wilder verteidigt ,das darf ja gar keiner anfassen ,dann flippt er aus.Ich hab mal gehört wenn man gebissen wird soll man zurückbeissen ,vielleicht mach ich das nächstes Mal Im Moment klopft mir der Daumen,der sieht aus wie ein Ballon

Gefällt mir
18. November 2010 um 19:51

Ja
Tetanus hab ich noch ,nachdem ich von einer wilden Katze angefallen und arg gebissen worden bin .Auch da musste mein Finger im Krankenhaus genäht werden (man man man )
Als Tedy Janni angezickt hat war ich leider oben und Jan hat ihn natürlich wieder nicht vom Sofa geschickt ,sondern nur 'aus' gesagt,aber da backt der sich inzwischen ein Ei drauf .Er siehts erst ein wenn er plötzlich vor der Tür steht und alle anderen sind drinnen,das will er nämlich nicht .Dann ist er traurig und wenn wir ihn dann wieder reinlassen zeigt er sich reumütig .Der Rütter rät ja sowieso nicht zu viel zu reden.Auch beim Umgang mit der Schleppleine soll man den Hund zB vom Zaun wegbringen,rein ins Haus ,aber ohne Worte .Erst wenn er sich wieder benimmt kriegt er ein Lob und Leckerlie .So soll er dann lernen was er zu machen hat und was nicht

Gefällt mir
18. November 2010 um 20:12

Ne
der hat nicht nur geschnappt.Ich wollte ihn hochheben und reintragen und das passte ihm nicht .Er hat ganz aggressiv geknurrt und gleichzeitig so fest zugebissen dsa sein Eckzahn sich ganz tief in meinen Daumen gebort hat .Das hat natürlich so tierisch wehgetan das ich die Hand weggerissen hab und dadurch ist der Daumen aufgeschlitzt und das Fleisch stand richtig hoch!Sah super eklig aus Ich musste das richtig wieder randrücken ,damit die Wunde zu war und es hat ganz doll geblutet ,ich war stinkesauer!Ich war drauf und dran ihm eine zu kleben! Verdient hätte er es..Er ist 20 Monate ,also wohl noch im Flegelalter,da er ja keine Kindheit hatte war er ja mit einem Jahr noch wie ein Welpe -jedenfalls vom Verhalten her .Ich muss den in den Griff kriegen,egal wie .Ich trainier jeden Tag mit dem,bis er zur Vernunft kommt

Gefällt mir
18. November 2010 um 21:15

Ich
trainier mit ihm erstmal mit der Schleppleine und lass seine Ausraster gar nicht mehr zu .Rumhetzen und Leute bedrohen am Zaun ist absolut gestrichen,ebenso wie neben meinem Mann und Sohn auf der Couch sitzen,weil er die ja auch immer anmacht ,wenn sie nicht so sitzen wie er sich das vorstellt .Er muss Leute ins Haus lassen üben und sich versuchen wenigstens einigermaßen mit Hunden zu vertragen .Das muss er lernen und wird er auch .Wenn er mich nochmal beisst gibts einen Arschklatscher ,da kann er sich schonmal drauf freuen

Gefällt mir
18. November 2010 um 21:49
In Antwort auf christiin1

Ja
Tetanus hab ich noch ,nachdem ich von einer wilden Katze angefallen und arg gebissen worden bin .Auch da musste mein Finger im Krankenhaus genäht werden (man man man )
Als Tedy Janni angezickt hat war ich leider oben und Jan hat ihn natürlich wieder nicht vom Sofa geschickt ,sondern nur 'aus' gesagt,aber da backt der sich inzwischen ein Ei drauf .Er siehts erst ein wenn er plötzlich vor der Tür steht und alle anderen sind drinnen,das will er nämlich nicht .Dann ist er traurig und wenn wir ihn dann wieder reinlassen zeigt er sich reumütig .Der Rütter rät ja sowieso nicht zu viel zu reden.Auch beim Umgang mit der Schleppleine soll man den Hund zB vom Zaun wegbringen,rein ins Haus ,aber ohne Worte .Erst wenn er sich wieder benimmt kriegt er ein Lob und Leckerlie .So soll er dann lernen was er zu machen hat und was nicht


Du bist auf dem richtigen Weg - ich schliesse mich da romy an:
Tedy braucht Regeln um seine Unsicherheit zu verlieren.
Und das dominante Verhalten auf dem Sofa musst du auf jeden fall unterbinden.

Unser Labrador-Ridgeback war genauso drauf...
Wir haben ihn letztes Jahr im Mai aus dem Tierheim geholt, 3-jährig.
Und wenn eine 40kg-Bestie so drauf ist, dann findet das keiner mehr lustig.

Im Prinzip hatte ich nichts dagegen wenn er auf`s Sofa oder bei den Kindern im Bett lag - doch er hielt das dann für SEIN Revier!
Martin Rütter findet auch, das ein Hund nur auf Menschenplätze gehört, wenn der Mensch auch seine Rechte daran behält

Ich wünsche dir erst mal alles Gute für deinen Daumen und rasche Erfolge mit Tedy

LG, Petra

Gefällt mir
19. November 2010 um 12:03

Ich
hab dem Rütter schon 5 x geschrieben ,die Antwort war leider das er im Moment zu viel zu tun hat und mich nicht drannehmen kann .Ich war ja auch schon mehrmals bei einer Trainerin ,aber ich fürchte die Tips die sie mir gegeben hat waren falsch .Sie sagt ich sollte unerwünschtes Verhalten ignorieren,Erwünschtes belohnen,aber das bringt gar nichts .Dadurch erkennt der Hund seine Grenzen nicht .Tedy hat ja vom ersten Tag an gebissen,aber wir haben es immer auf seine Verletzung geschoben,die er ja da auch noch hatte .Er hatte Schmerzen,kannte uns nicht ,also hat er um sich gebissen.Wir haben ihn dann in Ruhe gelassen und nicht mit ihm geschimpft weil es ihm so schlecht ging.Aber er hat daraus gelernt:Wenn ich beisse haben die angst vor mir und so kann ich mich durchsetzen.Er ist ja nicht doof.Ich muss jetzt praktisch von Anfang an neu anfangen . Im Moment ist himmlische Ruhe.Der Pinkelgang an der Leine hat ihn sichtlich genervt ...aber es gab keine Gröhlattacke am Zaun und somit auch kein Stress.Er darf ja jetzt noch nicht mal mit der Schleppleine allein raus ,damit ich immer rechtig eingreifen kann.Wenn er schon so komisch kuckt ,dann hol ich ihn schon zurück.So kommt er gar nicht erst dazu sich in Wut zu steigern .Das Wochenende wird natürlich hart,weil die verhassten Nachbarn dann zuhause sind .Da werd ichs dann richtig drauf anlegen und mit ihm üben.

Gefällt mir
21. November 2010 um 12:44

Danke
mein Daumen war gestern richtig,richtig schlimm,geschwollen wie eine Wurst ,man sah gar keine Falten mehr darauf und ich hab 2 tiefe Löcher und einen lange Riss drauf
Heute fängt er an zu jucken ,ich hoffe jetzt wird er langsam wieder
Das Schleppleinentraining läuft richtig gut ! Wir hatten gestern schonmal einen kleinen Erfolg,als Tedy mir beim aus dem Zimmer gehen 2 x mal nicht gefolgt ist ,sondern liegen geblieben ist .Klar...der Anreiz fehlt,denn er denkt ja jedesmal wenn ich aufstehe er kann raus und Theater machen .Jetzt kann er das nicht ,wozu soll er dann rumrennen .Er wirkt irgendwie nicht ganz so nervös wie sonst
Trotzdem frage ich mich wieso er nicht vorwarnt.Charly zB hatte vorhin einen 1 x Rasierer geklaut und kaute auf dem Stiel rum .Ich wollte ihm den wegnehmen da sagt der Charly:grrrrrrrrr! und macht sich steif .Das soll er zwar auch nicht machen,aber er warnt mich .Tedy kann ich zwar alles wegnehmen ,dafür flippt er in anderen Situationen ,wie zB wenn ihn in seinem Körbchen anfassen will sofort aus .Er warnt nicht ,sondern schnappt in sekundenschnelle zu .Dadurch erschreckt man sich natürlich fürchterlich ,weil man sich ja gar nichts dabei gedacht hat .Also das ist echt unangenehm .Dagegen warnt er aber Charly -wenn der ihn in Ruhe lassen soll knurrt er ihn schon mal an .Warum warnt er uns nicht ?

Gefällt mir
21. November 2010 um 13:12

Ab
in die Hundeschule und mit dem kleinen arbeiten...Ne Freundin hatte das gleiche Problem mit ihrem chi...Wir sind mit unseren Hunden in die Hundeschule und es hat echt Wunder bewirkt!Fehler war unter anderen das vertätscheln(was ja allgemein gern mit chis gemacht wird)
Sie musste lernen hart durchzugreifen und den Hund mal Hund sein lassen!
Und die kleine war wirklich ein kleiner teufel...Busfahren ging garnicht da sie nur umsich gebissen hat!
Das erste was sie unterlassen musste war aufn arm nehmen wenn der Hund das grad will weil er unsicher ist!
Aber ich schätze dich so ein das du das mit deinem kleinen hinbekommst...Ich bin damals auch zur Hundeschule mit meinem und heute bin ich echt zufrieden mit ihm!

Gefällt mir
22. November 2010 um 20:03

Liebe Mooni
danke für deine Erklärung.Das heisst dann also ,das wir Menschen für Tedy ein leichter Gegner sind und Charly von ihm akzeptiert wird.Denn bei dem hat er ja eine Beisshemmung .Das Problem wird Tedys Kindheit sein,denn er war ja schon als Welpe schwer verletzt auf der Strasse .Er konnte sich nicht richtig entwickeln,vielleicht hat seine Mutter ihn verstoßen ,nachdem er verletzt worden ist ,man weiss es nicht .Bei der Psychologin war ich schon 3 x mit ihm und werde auch weiter hingehen .Sie hat uns einige Vorschläge zum Verhalten ihm gegenüber gemacht ,damit wir unsere Rangordnung besser wieder herstellen können .Wir wussten ja das es nicht einfach wird .Er spricht auf jeden Fall sehr gut auf das Trauning mit der Schleppleine an und zum Glück hab ich noch Urlaub und kann so alle 2 Stunden mit ihm üben .Ich finde es ist etwas ruhiger geworden und schläft komischerweise auch mehr .Mal sehen wies in 2 -3 Wochen ist

Gefällt mir
26. November 2010 um 14:41

@romy
"Ich rannte hinter dem Rotti her, um ihm eine zu scheuern aber weil der flüchtete, erwischte ich ihn nur am Fell und landete dann in einem Graben...."

Sei froh, das hätte nämlich böse enden können.

Und noch was: Hunde schlägt man nicht
Auch nicht wenn das Frauchen ihn nicht im Griff hat.

Punkt.

Gefällt mir
27. November 2010 um 4:53

für romy
Aus welchem Jahrhundert stammst du denn

Eine Gesellschaft die Schläge für Hunde gut heisst kenne ich nicht

Aber ich bin auch erst 42 J.

Alle enden im Chaos

Ich lasse meinen Hund auch nicht einfach so beissen
Aber ich würde niemals wenn mein Hund gebissen wurde, dem Angreifer hinterherrennen, so wie du es tust

Um ihn dann (Minuten nach dem Angriff) zu schlagen

Wie Mooni schon sagte: total kontraproduktiv

Ich würde mich als erstes um meinen verletzten Hund kümmern, Polizei anrufen um den Vorfall anzuzeigen (wichtig für TA-Kosten, die mir entstehen könnten wegen der Verletzungen meines Hundes und um das Ordnungsamt einzuschalten, damit der andere Hundehalter bestimmte Auflagen auferlegt bekommt)

Dein Sheltie war aber nach den Beissvorfällen so weit in Ordnung, das du ihn alleine lassen konntest um den Angreifer zuverfolgen
Und warum?
Weil es nur (zugegeben) grobe Rückenstüber waren, die er einstecken musste - um die Rangordnung zu klären

Wenn der Rotti zugebissen hätte wäre dein Sheltie nicht mehr

Und die Großen vergreifen sich nicht immer an den Kleinen
Ich habe 2 Große, die sich von Yorkies, Maltesern und Jack Russel-Terriern vieles gefallen lassen müssen: unverhoffte Angriffe mit in den Lefzen verbeissen, durch die Beine laufen um meinen Hunden an den Genitalien zu lecken obwohl meine das nicht unbedingt wollen....

Und meine Hunde wehren sich kaum bis gar nicht
Ich muss mir sogar von diesen Mini-Hunde-Besitzern sagen lassen, wenn ich denn da mal höflich bitte ihren Hund zurück zu nehmen.., das meine Hunde Weicheier wären

Aber wehe einer meiner Hunde hat irgendwann die Nase voll und drückt ihren Mini nur mit Pfoten und Kopf in die "Untergebenen-Lage"
Womöglich noch mit Knurren und hochgezogenen Lefzen

Dann sind meine Hunde die Bestien, die es verdient haben getreten und geschlagen zu werden
(Deine Meinung )

Du wirst dann zur Furie
Weil du es nicht verstanden hat deinen Hund aus der "Dominanz-Phase" gegenüber meinen großen Hunden rauszunehmen

Und du würdest einen meiner Hunde treten, schlagen oder um beides zu tun noch hinterherrennen

Fräullein, du hättest verloren

Ich weiss nur nicht gegen wen zuerst - gegen einen meiner Hunde oder gegen mich

So, dein Symphatie-Konto bei mir steht auf NULL

Um es aufzuladen musst du 1 Jahr lang auf jeglichen Umgang mit Tieren verzichten

Gefällt mir
27. November 2010 um 6:03

@romy
"Richtig, mein Terrorhund war klein; und es ist auch so, daß ich persönlich von allen Arten von Kampfhunden schön die Finger lassen würde; zumindest zum Umerziehen, wenn sie schon ausgewachsen wären. Und würde davon auch anderen abraten"

Man kann Hunde erziehen - aber nicht "UMERZIEHEN"

Man kann Verhaltensweisen abgewöhnen - andere angewöhnen...

Erzogen wird ein Hund in den ersten Lebenswochen von Mama

--------------------------------------------------------------------

"Ja, das mit der Hundetrainer-Ausbildung hat mein Mann auch schon öfter zu mir gesagt , daß das doch was für mich wäre "

Stimmt Die Welt braucht schlagende und tretende Hundetrainer

Ich klau noch mal moonis Wort: kontraproduktiv
und füge noch inkompetent und ahnungslos dazu

Aber ich lass mich hierzu nicht weiter aus, meine Schäferhündin muss mal

Gefällt mir
27. November 2010 um 10:27

Boah, hab`ich heute Zeit
Aber das kann ich so nicht stehen lassen:

"Und das mit diesen "Ignorier-Tipps" find ich auch Quatsch; denn das zeigt ihm doch keine Regeln oder Grenzen auf "

Diejenige weiss wer gemeint ist

Bitte erst informieren, danach handeln und dann hier posten

Mit ignorieren oder wortlos auf den Platz führen haben meine Hunde (insgesamt 5 in 30 Jahren) so einiges gelernt

Mit schimpfen (so`n Quatsch, Hunde kennen kein schimpfen, für die ist das Aufmerksamkeit, die sie jederzeit wieder erlangen wollen)
habe ich bestimmt nichts erreicht - auch wenn wir Frauen manchmal nicht anders können (genetisch bedingt )

PUNKT

Gefällt mir
27. November 2010 um 10:39

@romy
Éin Satz von dir:
" früher konnten die Eltern das noch selbst und gut; da wurden die "bösen" oder unerzogenen Kinder auch nicht einfach abgeknallt; "

Ich muss wohl beim "Dauer-Kekse-backen" was verpasst haben....

Wo bitte werden denn die "bösen" und/oder unerzogenen Kinder abgeknallt

Happy ersten Advent und frohes schiessen

Gefällt mir
28. November 2010 um 23:11

Hmmm blöde situation
ich rate zu animal learn,bzw einer animal learn hundeschule...
jemand der nach den beschwichtigungssignalen arbeitet

es hat ja immer grüde wieso ein hund beisst,nur die raus zufinden ist die heikle sache -.-

hoff ihr kriegt das wieder in den griff

Gefällt mir
28. November 2010 um 23:36

romy
ich bräuchte keine Minuten - ich renne keinem Hund hinterher
Und du hast es doch selber nur bis in den nächsten Graben geschafft

Meine Hunde sind keine Bestien, wer lesen kann, ist klar im Vorteil
Nenn`es Überheblichkeit und Arroganz - ich nenne es Ahnung
Die du dir erst aneignen musst - gibst doch selber zu, das du von bestimmten Rassen die Finger lässt

Und ich habe meine Hunde bestimt nicht um mich hinter denen zu verstecken - sportliche Aktivitäten meinerseits würden sich mit einem kleinen Hund nicht vereinbaren lassen

Das du in deinem Alter nicht mehr flexibel bist , tut mir leid....

Aber bezeichne dich nicht als Frauchen, die dann schon zeigt was dominanz ist (dein deutsch, nicht meins!)

Meine Hunde wissen was dominanz ist:
Sie kennen das instinktiv! (von anderen Hunden)
Bei uns ist die Rangordnung geklärt, ohne das ich als Domina auftrete

Mein 4-jähriger Sohn steht hier im Rudel höher als die Hunde, ohne das er dominant werden muss!

Weisst du überhaupt was du da redest???

Ich hoffe, das kein Hundeanfänger irgendetwas von dir beherzigt

Gefällt mir
30. November 2010 um 22:56

@Romy
Also ich glaub ich spinne

habe mal einige mails hier gelesen und du bist mir dabei BESONDERS aufgefallen

vorallem die Geschichte als ein Rotti deinen Hund angegriffen haben soll...was um himmels Willen hast du dir eigentlich dabei gedacht dem Rotti hinterherzu jagen?? ich kann doch als fremde Person keinen Hund zurechtweisen..ach ne tschuldigung treten!!!!
Der Rotti hätte bloß eine ganz normale Reaktion zeigen müssen und dann hättest du aber den kürzeren gezogen,wahrscheinlich hätte der Hund dann noch aufgrund eines Beißvorfalles eingschläfert werden müssen....will darüber garnicht länger nachdenken...

Ich will auch garnicht länger drüber nachdenken wie du deinen Hunden "Regeln und Grenzen zeigst" wahrscheinlich hast du sie so sehr eingeschüchtert das sie aus Angst das tun was ihr "DOMINANTES" Frauchen von ihnen verlangt.

Es gibt einfachere Methoden um mit meinem Hund auf Dauer die Rangordnung zu klären wie zum Beispiel Ignorieren,wenn ein Hnd meint den Hermann machen zu müssen ignorier ich ihn und somit hat er kein Erfolgserlebnis
kein Erfolg--> kein erneuter Versuch

Ich finds auch absoluten Schwachsinn hier im I-net Ferndiagnosen zu stellen jetzt im Bezug auf "Terror Ted" es gibt so viele Einzelheiten in der Körpersprache eines Hundes die man einfach sehen muss um zu urteilen....

so das musste einfach mal raus!!
tschöö

Gefällt mir
30. November 2010 um 23:04
In Antwort auf valda_12544879

@Romy
Also ich glaub ich spinne

habe mal einige mails hier gelesen und du bist mir dabei BESONDERS aufgefallen

vorallem die Geschichte als ein Rotti deinen Hund angegriffen haben soll...was um himmels Willen hast du dir eigentlich dabei gedacht dem Rotti hinterherzu jagen?? ich kann doch als fremde Person keinen Hund zurechtweisen..ach ne tschuldigung treten!!!!
Der Rotti hätte bloß eine ganz normale Reaktion zeigen müssen und dann hättest du aber den kürzeren gezogen,wahrscheinlich hätte der Hund dann noch aufgrund eines Beißvorfalles eingschläfert werden müssen....will darüber garnicht länger nachdenken...

Ich will auch garnicht länger drüber nachdenken wie du deinen Hunden "Regeln und Grenzen zeigst" wahrscheinlich hast du sie so sehr eingeschüchtert das sie aus Angst das tun was ihr "DOMINANTES" Frauchen von ihnen verlangt.

Es gibt einfachere Methoden um mit meinem Hund auf Dauer die Rangordnung zu klären wie zum Beispiel Ignorieren,wenn ein Hnd meint den Hermann machen zu müssen ignorier ich ihn und somit hat er kein Erfolgserlebnis
kein Erfolg--> kein erneuter Versuch

Ich finds auch absoluten Schwachsinn hier im I-net Ferndiagnosen zu stellen jetzt im Bezug auf "Terror Ted" es gibt so viele Einzelheiten in der Körpersprache eines Hundes die man einfach sehen muss um zu urteilen....

so das musste einfach mal raus!!
tschöö


Gröhl und Schenkel klatsch

Endlich noch jemand, der nachdenkt

Aber gib`es bei romy auf - die denkt nicht nach, die handelt einfach unüberlegt

LG, Petra

Gefällt mir
30. November 2010 um 23:23
In Antwort auf valda_12544879

@Romy
Also ich glaub ich spinne

habe mal einige mails hier gelesen und du bist mir dabei BESONDERS aufgefallen

vorallem die Geschichte als ein Rotti deinen Hund angegriffen haben soll...was um himmels Willen hast du dir eigentlich dabei gedacht dem Rotti hinterherzu jagen?? ich kann doch als fremde Person keinen Hund zurechtweisen..ach ne tschuldigung treten!!!!
Der Rotti hätte bloß eine ganz normale Reaktion zeigen müssen und dann hättest du aber den kürzeren gezogen,wahrscheinlich hätte der Hund dann noch aufgrund eines Beißvorfalles eingschläfert werden müssen....will darüber garnicht länger nachdenken...

Ich will auch garnicht länger drüber nachdenken wie du deinen Hunden "Regeln und Grenzen zeigst" wahrscheinlich hast du sie so sehr eingeschüchtert das sie aus Angst das tun was ihr "DOMINANTES" Frauchen von ihnen verlangt.

Es gibt einfachere Methoden um mit meinem Hund auf Dauer die Rangordnung zu klären wie zum Beispiel Ignorieren,wenn ein Hnd meint den Hermann machen zu müssen ignorier ich ihn und somit hat er kein Erfolgserlebnis
kein Erfolg--> kein erneuter Versuch

Ich finds auch absoluten Schwachsinn hier im I-net Ferndiagnosen zu stellen jetzt im Bezug auf "Terror Ted" es gibt so viele Einzelheiten in der Körpersprache eines Hundes die man einfach sehen muss um zu urteilen....

so das musste einfach mal raus!!
tschöö


Ignorieren finde ich als Erziehungsmaßnahme in manchen Situationen durchaus angebracht.
Man muss allerdings daran denken, dass es in manchen Situationen für die Hunde selbstbelohnend ist, wenn sie Bellen, verrücktspielen etc und ich ihnen nicht in irgendeiner Form entgegenwirke. Ignorieren hatte bei meinen Hunden an dieser Stelle genau das falsche bewirkt......
Aber wie gesagt, in manchen Situationen einer der einfachsten und erfolgreichsten Erziehungstips

Gefällt mir
30. November 2010 um 23:31
In Antwort auf gladys_12152748


Ignorieren finde ich als Erziehungsmaßnahme in manchen Situationen durchaus angebracht.
Man muss allerdings daran denken, dass es in manchen Situationen für die Hunde selbstbelohnend ist, wenn sie Bellen, verrücktspielen etc und ich ihnen nicht in irgendeiner Form entgegenwirke. Ignorieren hatte bei meinen Hunden an dieser Stelle genau das falsche bewirkt......
Aber wie gesagt, in manchen Situationen einer der einfachsten und erfolgreichsten Erziehungstips


Natürlich man sollte Ignorieren nicht als einzige Methode nehmen,war ja auch nur ein Beispiel...wenn ein Hund z.B. versucht durch anspringen,anglotzen,betteln u.s.w. auf sich aufmerksam zu machen,halt einfach aufdringlich wird ist es sehr hilfreich zu ignorieren....damit habe ich bei meinem Hund sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gefällt mir
1. Dezember 2010 um 1:12

@romy - ohne wirklich über das Tier nachzudenken:
"vorallem die Geschichte als ein Rotti deinen Hund angegriffen haben soll...was um himmels Willen hast du dir eigentlich dabei gedacht dem Rotti hinterherzu jagen?? ich kann doch als fremde Person keinen Hund zurechtweisen..ach ne tschuldigung treten!!!!
Der Rotti hätte bloß eine ganz normale Reaktion zeigen müssen und dann hättest du aber den kürzeren gezogen,wahrscheinlich hätte der Hund dann noch aufgrund eines Beißvorfalles eingschläfert werden müssen....will darüber garnicht länger nachdenken..."

DU DENKST NICHT NACH

Und wenn ein junger Mensch mit sehr viel Hundeverstand eine gofem.-Freundschaft mit mir eingeht, brauchst du ihn deswegen nicht so angehen
Diese junge Frau war einfach nur entsetzt über deine Ansichten und begeistert von meiner Art
NEIDISCH
Sorry, Ironie

Über deine Hundekenntnisse kann sogar jeder Laie nur den Kopf schütteln

Minka bezog das Ignorieren nicht auf schnappen und beissen
Aber über Wesentliches weglesen beherrscht du ja 1A

Und nichts gegen deinen Malti-Mix...
Der fühlt sich sicherlich bei dir wohl.
Dazu gehört auch nicht viel -
Es gibt Rassen, die benötigen mehr als närrische Hundeliebe

Gefällt mir
1. Dezember 2010 um 11:40
In Antwort auf maegan_12549072

Hmmm blöde situation
ich rate zu animal learn,bzw einer animal learn hundeschule...
jemand der nach den beschwichtigungssignalen arbeitet

es hat ja immer grüde wieso ein hund beisst,nur die raus zufinden ist die heikle sache -.-

hoff ihr kriegt das wieder in den griff

Montag
kommt ein Hundepsychologe bei uns vorbei der nach der Methode arbeitet .Wir sind aber auch mit dem Schleppleinentraining schon gut weitergekommen .Er ist viel ruhiger wenn er mit ihr draussen ist .Ich hab das Gefühl er fühlt sich damit sicherer

Gefällt mir
1. Dezember 2010 um 23:28

Tut mir leid,
das ich gestern Abend den Bericht nicht beachtet habe, der heute Morgen erst geschrieben wurde

Gefällt mir
1. Dezember 2010 um 23:34

@mooni
Meine Rede

Danke für deine tollen Beiträge

Gefällt mir
3. Dezember 2010 um 18:36


find es übrigends klasse das du den hund behälst und daran arbeitest...manch anderer würde das tier gleich ins tierheim tun ,finds super das du das nicht machst,da merkt man wer sein tier wirklich liebt

Gefällt mir
4. Dezember 2010 um 12:44
In Antwort auf maegan_12549072


find es übrigends klasse das du den hund behälst und daran arbeitest...manch anderer würde das tier gleich ins tierheim tun ,finds super das du das nicht machst,da merkt man wer sein tier wirklich liebt

Nein
auf keinen Fall werde ich mich von einem meiner TIere trennen ,nur weil sie nicht so funktionieren wie meine Nachbarn oder sonstige Leute ,ich selbst eingeschlossen ,von ihnen erwarten .Ich hab für Tedy so gekämpft und würde ihn nie ins Tierheim geben ,nur weil er ab und zu mal zubeisst .Er wird seine Gründe haben .Am Montag kommt ein Tierpsychologe ,mal sehen was der dazu sagt .Ich werde auf jeden Fall von seinem Besuch berichten ( er wird sicherlich sofort gebissen )

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers