Home / Forum / Tiere / Suchen Beagle Rüden

Suchen Beagle Rüden

22. Februar 2010 um 11:31 Letzte Antwort: 23. Februar 2010 um 11:45

Hallo, da wir schon sehr lange nach einem Zweithund suchen und es auf jeden Fall ein Beagle sein soll, versuche ich es jetzt mal hier im Forum.

Wir suchen einen Beagle Rüden, von ca. 10 monaten bis 2,5 Jahren, Tricolor. Besonders verliebt habe ich mich in die Beagle, die im Gesicht Braum mit weiß sind und einen weißen Streifen zwischen den Augen haben.
Der Streifen muss allerdings nicht sein, aber ein zweifarbiges Gesicht wäre schon schön. Allerdings, kann man dass ja so pauschal nicht sagen, denn wenn man ein Tier sieht dann geällt es einem oder nicht.

Er sollte auf jeden Fall nicht sehr Übergewichtig sein, denn es ist schwer den einen Hund auf Diät zu setzen, während der andere schön Futter bekommt. Es könnte dann ja auch schnell der Futterneid kommen.

Ich glaube, dass es sehr selten ist, dass ein Beagle dominant zu anderen Hunden ist, aber bei unserem Hund wäre es auf jeden Fall besser, denn er macht total Randale wenn ein anderer Hund in unseren Garten oder aus kommt.

Das heißt aber nicht, dass er sich mit anderen Hunden nicht verträgt. Gestern hat er auch wieder über eine Stunden mit dem Husky von meinem Bruder bei uns im Garten gespielt.


Wir hatten am Freitag ca. 20 Minuten einen Laborbeagle hier. Er sah schon mal ganz anders aus, als er uns beschrieben wurde und er hatte starkes Übergewischt. Ich hatte der Dame auch gesagt, dass er ganz anders aussieht und das er ganz schön dick (ca. 15-17 kg bei einer Größe von etwa 38 cm) ist und wohl erst mal auf Diät gesetzt werden muss. Sie hat das Tier dann wieder mitgenommen.
Sorry, klar ist unser Hund sehr dominant, der Beagle hatte sich auch gleich unterworfen. Unser Hund hat gebellt, was das Zeug hält, aber ansonsten ist nichts passiert. Und sind wir doch mal ganz ehrlich, wie sollen sich zwei Hunde aneinander gewöhnen, wenn sie nur 20 Minuten zusammen sind. Wir hatten auch ein Treffen auf neutralem Boden vorgeschlagen, weil hier um die Ecke ein Halde ist, aber dies wollte man nicht. Man wollte ihn direkt zu uns ins Haus bringen, ohne das sich die Tiere vorher beschnuppern. Und mal ganz ehrlich die wenigsten Hunde würden es sich gefallen lassen, wenn ein fremder Hund in deren Reich kommt, wenn er da wohnende nicht mal da ist. Auf der Halde hat unsere Krawallbürste noch nie mit einem Beagle Probleme gehabt. Unser Hund geht übrigens zur Hundeschule und das Einzige wo er noch Randale macht, ist hier zu Hause, wenn es klingelt oder jemand in sein Haus kommt (Er attakiert dann den jenigen, beisst aber nicht). Ich hoffe, dass er das auch irgendwann sein lässt

Und sorry, wenn ich für einen Hund schon viel Geld zahle, dann möchte ich mir diesen Hund auch aussuchen können.
Und wenn wir mal ehrlich sind, dann hat man doch auc eine Vorstellung von einem Tier wie es sein sollte.


Titat:

offenbar ist es mir in unseren Gesprächen nicht gelungen, klar zu machen, was die Aufnahme eines Laborhundes bedeutet.
Für uns geht es NICHT darum, Ihnen Ihren persönlich Traumhund vorbeizubringen, sondern wir suchen Menschen, die bereit sind,
sich auf das Hundeindividuum einzulassen, über das wir im Vorfeld auch nur sehr sparsame Informationen haben.

Wenn dann der erste Anblick des Hundes zu Unmut führt, weil die Blesse nicht ausgeprägt genug ist oder der Hund leicht übergewichtig
ist, zeigt das sehr schnell, dass Ihre Motivation, einen Laborhund zu übernehmen nicht die ist, die wir uns für die Hunde wünschen.

Darüber hinaus ist der Eindruck entstanden, dass bei Ihrem Ersthund noch einiges an Erziehungsarbeit zu leisten ist. Das ist mitunter
mühsam bei "gebrauchten" Hunden und die Aufnahme eines weiteren Hundes macht die Angelegenheit nicht einfacher.

Wir sind der Meinung, dass für Ihre Bedürfnisse ein Laborhund zur Zeit nicht in Frage kommt.

Zitat Ende



Ich hoffe, dass uns jetzt jemand weiterhelfen kann und wir auf diesem Wege einen Beagle für unsere Krawallbürste finden.

Mehr lesen

22. Februar 2010 um 11:51


Komisch ist auch, dass dieser Beagle gar nicht mehr zur Vermittlung steht. Auf der Homepage dieser Organisation sind schon seit über einer Woche immer noch Beagle abgebildet, die auch shcon vermittelt wurden. Und komischerweise, dieser Beagle der hier bei uns gewesen ist, ist dort nicht mehr aufgeführt. Ich finde es schon merkwürdig, dass man in Freitag aus dem Labor geholt hat, bei uns wieder mitgenommen und auf der HP taucht er auf einmal nicht auf.

Gefällt mir
22. Februar 2010 um 11:57
In Antwort auf snoopy2010


Komisch ist auch, dass dieser Beagle gar nicht mehr zur Vermittlung steht. Auf der Homepage dieser Organisation sind schon seit über einer Woche immer noch Beagle abgebildet, die auch shcon vermittelt wurden. Und komischerweise, dieser Beagle der hier bei uns gewesen ist, ist dort nicht mehr aufgeführt. Ich finde es schon merkwürdig, dass man in Freitag aus dem Labor geholt hat, bei uns wieder mitgenommen und auf der HP taucht er auf einmal nicht auf.

Beiträge löschen
Leider kann man hier keine Beiträge löschen. Ich habe ihn jetzt ganz unten gefunden, dass er zur Vermittlung steht. Das er starkes Übergewischt hat, dass steht da natürlich nicht.

Gefällt mir
22. Februar 2010 um 13:13


Das stimmt nicht wirkich wie Du es hier schreibst.

Aber der neue Hund muss sich doch mit dem hier vertragen. Und den Sündenbock muss hier niemand spielen, denn dann hätte ich den Hund von unserer Tochter, meinem Mann schon längst wieder abgegeben.

Er kommt nämlich auch mit unseren 4 Katzen absolut nicht klar. Er jagd sie, und hat sich auch schon mit ihnen gekloppt, so das er auch schon mal eins auf die Nase bekommen hat. Allerdings haben wir ihn nie als Sündenbock dargestellt. egenteil, wir haben uns Türgitter gekauft, diese in einer Türfüllung angebracht, damit die Katzen auch einen Raum haben, wo er nicht hinkommt.

Ich wurde bei dem ersten Hund nicht gefragt ob ich mit ihm einverstanden bin. Ich persönlich hätte ihn nicht genommen, da er Randale macht wen es klingelt, nicht anschlägt sondern mindesttens 15 minuten Randale macht, und Leute attakiert.
Da ich die meiste Zeit mit ihm alleine bin, Tochter bis späten Nachmittag Schule/ Mann arbeiten, ist es schon schwierig mit einem Tier klarzukommen, was man nicht mag.


Und aus dem Grunde möchte ich nun schon einen Hund haben, der auch meinen Vorstellungen entspricht und mit der Krawallbürste klarkommt.
Und wenn Du ehrlich bist, wäre es nun mal schwer einen Hund auf Diät zu setzen, während der andere ganz normal Futter bekommt.

Gefällt mir
22. Februar 2010 um 14:14


Ich habe in allen Tierheime hier in der Nähe bis rauf nach Dortmund/Duisburg online geschaut.

Es sollte ja auch scho sein, dass wir mit unserem Hund dahin können, um zu schauen, wie er sich dem anderen Hund geüber benimmt. Wenn er keine Ruhe gibt, oder sich gar nicht mit ihm versteht, dann hätte es ja keinen Sinn. Wenn er hier bei uns anderen Hunden begegnet, dann kommt er ja auch nicht mit jedem Hund klar. Und ich denke, dass es nichts bringen würde, wenn er den anderen Hund verschüchtert und dieser nur noch Angst vor ihm hat.

Aus diesem Grunde sagte uns die die Hundetrainerin, dass wir einen Dominatenhund wählen sollten und wir uns ggf. auch erst öfter mit dem anderen Hund treffen müssen, damit sie sich beschnuppern können.

Gefällt mir
23. Februar 2010 um 11:45

>>
Ich werde nun mal Deine Fragen beantworten und ich hoffe, dass Du mich dann besser verstehst?!

1. Ich möchte mir noch einen Hund zulegen, weil ich einen haben möchte. Ich/wir gemerkt haben, dass er sehr viel vn einem anderen Hund abschaut und dies dann auch macht. Ich die Hoffnung habe, dass er dann nicht jede Person die hier zu uns kommt attakiert.

2. Es gibt für mich keinen Grund, mit dem Hund an seinem Problem zu arbeiten. Ich war von Anfang an gegen diesen Hund, weil er im Tierheim schon alles und jeden angebellt und attakiert hat. Eigentlich hieß es bei uns ich kann mir einen Hund aussuchen, weil ich auch die meiste Zeit mit dem Tier hier zusammen bin. Vor Ort hat man dann aber anders entschieden und mein Mann hat den Hund geholt den unsere Tochter und er wollten. Ich mag diesen Hund absolut nicht, habe teilweise sogar angst, wenn er mich anknurrt, weil er unberechenbar ist. Von einer Freundin hat er sich auch erst füttern lassen und dann hat er zugeschnappt.

3. Das Aussehen ist für mich in sofern wichtig, weil doch jeder eine Vorstellung davon hat, wie sein Tier aussehen sollte. Das der Beagle nicht die Blässe so hatte wie ich es gerne hätte wäre sicher nicht so schlimm gewesen. Aber das er richtig fett war konnte ich nicht akzeptieren. Er hätte einige kg abnehmen müssen und den anderen Hund müßte man aber zu futtern geben, denn er hat ja kein Übergewicht. Das dann z.B. Futterneid extrem entstehen kann ist doch klar.
Mal ganz ehrlich wenn ich mir ein Tier kaufe, dann sllte es doch wenigstens in etwa das Aussehen haben, was ich persönlich schön finde.

4. Ich habe nie behauptet, dass den Tieren die Rangordnung nicht überlassen würde. Nur der Beagle der hier z.B. gewesen ist, war so etwas von ruhig, dass der Hund von meinem Mann ihn sogar in den Hinterlauf gezwickt hat. Ich denke das Problem war auch, dass ein fremder Hund direkt in sein Reich eingedrungen ist. Aber auf neutralem Boden wollte man sich ja nicht treffen.

Warum es unbedingt ein Beagle sein soll, ist für mich ganz einfach zu beantworten. Ich mochte Beagles schon immer total gerne, dass ganze Wesen, die Gelassenheit und das sie totale Familienhunde sind, also keiner Seele etwas zu leide tun würden.
Ich liebe diese Tiere einfach. Es hat doch sicher jeder so seine Rasse die er besonders gerne mag?!

Ich mag auch noch andere Rassen, allerdings wenn sie ein längeres oder langes Fell haben, dann habe ich ein allergisches Problem. Das kenne ich von unseren Katzen her. Ich mag auch den Husky von meinem Bruder sehr gerne, würde mir persönlich so ein Tier aber nie holen. Bei ihm braucht man z.B. sehr viel Kraft weil er auch nach zwei Stunden spazierengehen noch sehr stark zieht.


Du hast mich in dem anderen Thread gefragt woher ich mein Wissen über Hunde habe. Ic bin mit Tieren u.a. Hunden aufgewachsen und habe schon immer zumindest in der Familie jemanden gehabt der einen Hund hat um den ich mich dann auch mal gekümmert habe.


Den Hund den wir jetzt schon haben, der kommt übrigens aus Spanien und ist ein Pinscher/Dackel Mix

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers