Home / Forum / Tiere / Suche dringend einen mops raum ravenburg

Suche dringend einen mops raum ravenburg

17. Dezember 2010 um 1:00 Letzte Antwort: 18. Dezember 2010 um 3:49

hallo leute ich suche dringend nach einem kleinen mops habe hundeerfahrung da ich schon 14 jahre einen hund hatte den nun verstarb. bitte meldet euch bei mir stefanie_ander@freenet.de
ich möchte is zu 150 euro ausgeben mehr is leider nicht mehr drin bitte um antwort

Mehr lesen

17. Dezember 2010 um 13:30


Genau!
Und diese "Billig-Hunde" werden dann so richtig teuer beim Tierarzt...

Gefällt mir
17. Dezember 2010 um 13:36


ja hab schon mitbekommen das die sehr teuer sind jetzt hab ich 2 angebote bekommen für je 150 euro eben aber das sind welche die eingeflogen werden sollen aus spanien oder so ... naja ich denke da lass ich lieber die finger von oder kennt das einer von euch

Gefällt mir
17. Dezember 2010 um 22:08


Ach Verena...
das sollte auch bestimmt keine Beleidigung für irgendeinen Hund sein
Aber deren Verkäufer züchten doch BEWUSST Krüppel, wegen dem tollen Profit

LG, Petra

(P.S.: ich hätte auch gerne einen Tierarzt in der Familie und `nen Friseur und einen Metzger... och, und einen Gebäudereiniger )

Gefällt mir
18. Dezember 2010 um 2:39

Antwort
ich kann sagen, dass man von Billighunden immer die Finger lassen sollte.
Man sollte wirklich bei einer seriösen Züchterin vorbeischauen, mit der man ständig in Kontakt ist und weis, dass sie gut mit den Hunden umgeht und sie so sozialisiert, wie sie sozoialisiert werden müssen.
Außerdem sollte man wirklich dahinter sein, dass sie die Hunde beim Tierarzt durchchecken lässt, dass sie keien Krankheiten haben oder sonsiges.
Es ist zwar immer ne gute Sache Hunde zu retten, aber bei den meisten weis man nie was sie haben und man muss oft ganz viel Arbeit in sie hineinstecken die zusätzlich zu der eigentlichen Arbeit erfolgt, da die Hunde verschiedene Störungen aufgrund wiedriger Lebensumstände haben.
Doch nicht jede Zucht, die an die Tausend bis 2000 Euro kosten sind wirklich gut.
es kommt wie gesagt immer auf die Züchterin an

Gefällt mir
18. Dezember 2010 um 2:59
In Antwort auf waschfrau1

Antwort
ich kann sagen, dass man von Billighunden immer die Finger lassen sollte.
Man sollte wirklich bei einer seriösen Züchterin vorbeischauen, mit der man ständig in Kontakt ist und weis, dass sie gut mit den Hunden umgeht und sie so sozialisiert, wie sie sozoialisiert werden müssen.
Außerdem sollte man wirklich dahinter sein, dass sie die Hunde beim Tierarzt durchchecken lässt, dass sie keien Krankheiten haben oder sonsiges.
Es ist zwar immer ne gute Sache Hunde zu retten, aber bei den meisten weis man nie was sie haben und man muss oft ganz viel Arbeit in sie hineinstecken die zusätzlich zu der eigentlichen Arbeit erfolgt, da die Hunde verschiedene Störungen aufgrund wiedriger Lebensumstände haben.
Doch nicht jede Zucht, die an die Tausend bis 2000 Euro kosten sind wirklich gut.
es kommt wie gesagt immer auf die Züchterin an


Dem stimme ich natürlich auch (fast zu 100%) zu
Garantie gibt es (fast) nirgendwo...

Auch gut sozialisierte Hunde weisen schon mal Defizite auf und umgekehrt können Kofferraumhunde ein Glücksfall sein...

Was das Sozialverhalten wie auch die Gesundheit betrifft...


Manche Krankheiten (wie die hd) lassen sich erst Einjährig feststellen (egal, ob beide Eltern hd-frei sind).

Ob umsonst, 100 Euro oder 2000 Euro - Es ist und bleibt eine Art Glücksspiel!

Fakt ist: man muss sich einen Hund leisten können - nicht nur in der Anschaffung!

Was nach der Anschaffung kommt, ist immer offen: egal ob vom Züchter, aus dem Tierheim oder sonst woher!

LG, Petra

(Die allen Hunden nur das Beste wünscht, egal wo sie herkommen)




Gefällt mir
18. Dezember 2010 um 3:49
In Antwort auf beulah_12672764


Dem stimme ich natürlich auch (fast zu 100%) zu
Garantie gibt es (fast) nirgendwo...

Auch gut sozialisierte Hunde weisen schon mal Defizite auf und umgekehrt können Kofferraumhunde ein Glücksfall sein...

Was das Sozialverhalten wie auch die Gesundheit betrifft...


Manche Krankheiten (wie die hd) lassen sich erst Einjährig feststellen (egal, ob beide Eltern hd-frei sind).

Ob umsonst, 100 Euro oder 2000 Euro - Es ist und bleibt eine Art Glücksspiel!

Fakt ist: man muss sich einen Hund leisten können - nicht nur in der Anschaffung!

Was nach der Anschaffung kommt, ist immer offen: egal ob vom Züchter, aus dem Tierheim oder sonst woher!

LG, Petra

(Die allen Hunden nur das Beste wünscht, egal wo sie herkommen)




Stimmt
Ich denke im Tierheim oder in Auffangstationen oder Notstationen wissen die Leute ja, welche Macken die Hunde haben und können das dann vpor dem Kauf sagen.

Außerdem kann auch ein Hund mit Macke liebenswert sein, man muss sich eben dieser annnehmen.

Ja und wer sich einen Hund mit Krankheit kauft sollte vorher wissen, dass er sich auf hohe Kosten oder einen schnellen Tod einlässt.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers