Home / Forum / Tiere / Stimmt das, Tumore bei Kanarienvoegel?

Stimmt das, Tumore bei Kanarienvoegel?

12. April 2009 um 1:50


Wir haben zu Hause viele Kanarienvoegel. Weiss Jemand wie alt sie normalerweise werden
koennen, wenn man auf alles achtet Pflege, Sauberkeit, gutes Futter?
Es ist klar das manche frueher sterben das kam bei uns auch vor, wir haben ja auch viele. Aber was ich
merkwuerdig finde das 3 von denen so etwas dickes hartes angeschwollenes bekommen hatten. Wie
z.b ein Tomur und sind nach einiger Zeit dann daran gestorben. Diese Anschwellung war dann schlimmer
geworden immer dicker und die Voegel sind dann verstorben. Was mich sehr traurig machte da diese
nicht so alt waren, besonders war mein liebling unter denen, mein Orangenfarbener dickerchen, der war
so suess...
Ich war mit denen auch beim Tierarzt, der hatte nicht so eine Ahnung, oder ich weiss nicht. Er meinte die
kanarienvoegel seien sehr empfindlich und man koenne nicht grossartiges machen. Vor einer Bekannte
hab ich gehoert das es tatsaechlich Tumore sind, wie bei den Menschen, und man koenne nichts machen.
Hat Jemand eine Ahnung oder auch solche Erfahrungen damit gehabt bei Kanarienvoegel?

Lieben Dank im Vorraus fuer Antworten

Mehr lesen

14. April 2009 um 15:12

Hi Claudia,
mit Kanaris speziell kenne ich mich nicht aus, habe aber über Google diese Seite gefunden:

http://www.kanarien-insel.de/Krankheiten_Einleitung.html

Über Tumore habe ich dort ad hoc nichts gefunden aber meistens kann man bei "richtigen" Tumoren bei Vögeln meistens nichts machen.
Wichtig ist jedoch grundsätzlich, dass die Diagnose (egal an was der Vogel leidet) durch einen vogelkundigen Tierarzt erstellt wird.

Um sich mit der Behandlung von Vögeln oder im Fachjargon Geflügel gut auszukennen - also als vogelkundig zu gelten oder gar den Titel Doktor der Geflügelkunde zu erwerben - reicht das "normale" tierärztliche Medizinstudium nicht aus, sondern es müssen Zusatz/Weiterbildungen erfolgen. Ein(e) Tierarzt/ärztin, welche auf Kleintiere spezialisiert ist, kennt sich also nicht zwingend auch gut mit der richtigen Behandlung von Vögeln aus.

Auf dieser Seite findest Du eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten:

http://www.welli.net/gesundheit.html

Das ist zwar eine Wellensittichseite aber Vogel ist Vogel

VG
welli12

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 0:07
In Antwort auf bengta_12838853

Hi Claudia,
mit Kanaris speziell kenne ich mich nicht aus, habe aber über Google diese Seite gefunden:

http://www.kanarien-insel.de/Krankheiten_Einleitung.html

Über Tumore habe ich dort ad hoc nichts gefunden aber meistens kann man bei "richtigen" Tumoren bei Vögeln meistens nichts machen.
Wichtig ist jedoch grundsätzlich, dass die Diagnose (egal an was der Vogel leidet) durch einen vogelkundigen Tierarzt erstellt wird.

Um sich mit der Behandlung von Vögeln oder im Fachjargon Geflügel gut auszukennen - also als vogelkundig zu gelten oder gar den Titel Doktor der Geflügelkunde zu erwerben - reicht das "normale" tierärztliche Medizinstudium nicht aus, sondern es müssen Zusatz/Weiterbildungen erfolgen. Ein(e) Tierarzt/ärztin, welche auf Kleintiere spezialisiert ist, kennt sich also nicht zwingend auch gut mit der richtigen Behandlung von Vögeln aus.

Auf dieser Seite findest Du eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten:

http://www.welli.net/gesundheit.html

Das ist zwar eine Wellensittichseite aber Vogel ist Vogel

VG
welli12

Hi
das ist lieb, werde mir die Seite mal anschauen..
Bei den kleintieren wird man wohl tatsaechlich nicht viel machen koennen, leider..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club