Home / Forum / Tiere / Sehnenschaden - Alternative Heilmethoden gesucht!

Sehnenschaden - Alternative Heilmethoden gesucht!

8. April 2013 um 12:19

Mein Pferd (19) hat einen Schaden an der oberflächlichen Beugesehne, 3/4 der Sehne ist gerissen. Er ist aktuell in Behandlung beim Tierarzt. Ich suche nun nach Zusatzfutter und/oder homöopathischen Mitteln! Habt ihr gute Tipps für mich?

Mehr lesen

11. April 2013 um 6:43


Habe mich in der Zwischenzeit auch noch etwas schlau gemacht und viele Zusatzfutter gefunden, wo irgendwas steht, dass es für Sehnen gut ist (natürlich super teuer). Ich habe dann gestern noch mal mit meinem Tierarzt gesprochen, der sagt auch, füttern kann ich nichts, könnte höchstens auf die homöopathische Schiene gehen, davon hat er aber keine Ahnung. Mein Pferd wird nun noch mal Gingo biloba bekommen, das ist durchblutungsfördernd. Über deinen Tipp mit der Arnika Tonerde werde ich auch noch mal nachdenken. Dass die Heilung lange dauert weiß ich und dass da (fast) nur Geduld hilft. Mein Pferd hat nun 3x Stoßwellentherapie bekommen und ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis!
Ich werde nun folgendes tun: täglich Schritt führen auf hartem Boden 10-15 Min (Anweisung vom TA), kalt-warm Behandlung (mit kalt Wasser für einige Minuten abduschen und wieder einbandagieren) und Gingo biloba.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 6:49


Meine Mutter kennt sich sehr gut mit Homöopathie aus (für den eigenen Bedarf) und hat auch ein (altes) Buch über Pferdehomöopathie.
Kalt-warm Behandlung habe ich im Internet gelesen: zur Anregung der Durchblutung.
Mein Tierarzt sagte warm halten, weil Sehnen allgemein schlecht durchblutet sind.

Wo krieg ich denn Arnika Tonerde her?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 18:03


Mal ein kurzes Update: Stoßwellentherapie hat Wunder gewirkt! Die letzte Behandlung ist 2 Wochen her und die Sehne sieht wieder sehr gut aus. Nur noch 1/4 ist kaputt, der Rest hat wieder ordentlich Struktur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2013 um 21:34

..
Ich hab Blutegel angesetzt.. und da musst du deinen Tierarzt mal Fragen ich hab ihr Blut aufbereiten lassen und in die sehne spritzen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 14:12


Danke für den Tipp!

Ich schwöre auf Stoßwelle - die Investition hat sich mehr als gelohnt. Natürlich brauchten wir auch viel Geduld und viel Schritt führen. Mittlerweile darf ich wieder Schritt reiten, mal sehen, wie es weiter geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2015 um 11:18

Alternative Heilmethoden
Hallo,

ich arbeite seid Jahren privat auf dem Gebiet und hab in 25 Jahren eine Reihe von Erfahrungen gesammelt. Für die Sehne würde ich Ihnen Silicea D6 empfehlen, 5 Globuli pro Tag und das mindesten 1 Jahr lang. Geben können Sie das Mittel aber auch den Rest des Pferdelebens. Zum anderen Könnten Sie sich mal auf meiner Seite (www.phytal.de) umsehen. Ich würde bei meinem eigenen Pferd den 4-Algenmix füttern und eventuell mit dem Enzymbooster kombinieren, um der Immunsystem zu pushen.

Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung!

Liebe Grüße Nicky
PS: Aufgrund der Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln hab ich die Möglichkeit wahrgenommen eine eigene "Kollektion" zu kreieren und zwar ganz ohne Zucker, Füllstoffe und dergleichen. Die Qualität ist menschliche Apothekenqualität und ich sehe nicht ein, wieso die Pferde was Schlechteres fressen sollten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen