Home / Forum / Tiere / Reicht eine Woche Eingewöhnungszeit für einen Welpen?

Reicht eine Woche Eingewöhnungszeit für einen Welpen?

2. September 2008 um 15:49 Letzte Antwort: 4. September 2008 um 10:26

Hallo erstmal!

habe ein Problem Ich und mein Freund holen in 5 Wochen unsere 8 Wochen alten Hund ab.
Problem:
Ich mache zur Zeit eine Ausbildung rein schulisch und mein Freund arbeitet den ganzen Tag auf dem Golfplatz. Normalerweiße hätte er ab Oktober Urlaub bis März 2009. Aber so wie es aussieht, wird er erst später Urlaub bekommen. Ich bin zu der Zeit wieder in der Schule und wäre auch nen halben tag weg. Reicht es wenn ich das Wochenende und dann noch eine Woche daheimbleibe, dass er sich eingewöhnt und ihn dann mein freund mitnimmt in seinen Zwinger? er würde auch immer mal wieder bei Ihr vorbeischauen und in der Mittagspause mit ihr laufen gehen. Der Zwinger ist an seinem Arbeitsplatz. In den ferien und am wochenende habe ich dann den hund bei mir zu hause.
Können wir das so machen?Der Hund gehört schon uns.

Grüße Marina

Mehr lesen

2. September 2008 um 20:21

Hallo Marina,
Das mit dem Zwinger halte ich für keine gute Idee,...da der Welpe genau dann auch noch in der Prägungsphase ist..die sehr wichtig für einen Hund ist.

Ab wann hätte dein Freund denn Urlaub?
Vielleicht könnt ihr mit der Züchterin sprechen,..dass ihr den Welpen etwas später abholen könnt? Dann wäre der Hund wenigstens in der Prägungsphase in guten Händen.
Oder kennst du nicht jemanden, der sich mit Hunden auskennt und ihn Vormittags, bis du aus der Schule kommst, nehmen kann?
Deine oder seine Eltern vielleicht?

Hoffe du findest eine Möglichkeit. Der Zwinger ist es definitiv nicht. Bitte tue dem Welpen das nicht an.

Lg Swante

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. September 2008 um 23:19

Echt blöd!!!
sich einen hund zu holen, wenn man keine zeit dafür hat!!!

wie stellt ihr euch das denn vor????

der hund muss mindestens die ertse woche nachts raus, das ist ein welpe, ein baby, der kann noch gar nichts alleine und noch kein pipi halten.

mein tipp: vermittelt den hund an jemanden, der sich auch drum kümmern kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2008 um 12:00

Also ganz so krass sind wir auch nicht wie ihr uns darstellt.
Danke erstmal für Eure Tipps.
Also erstmal das mit der Eingewöhnungszeit haben wir nun geregelt wir wechseln uns ab. Während der Schule an jemaden anderen geben?Dann kann ich denen den Hund gleich überlassen er soll auf uns geprägt sein und nicht auf Nachbarn oder Freunde.

Natürlich kommt die kleine noch nicht sofort in den Zwinger!Sie muss doch erstmal den Trennungsschmerz von der Mutter verarbeiten und uns als Ihre neue Familie sehen. Uns ist das schon klar, dass wir sie nicht sofort in den Zwinger sperren. Das wird nach und nach langsam angewöhnt.

Ja es sind andere Hunde da und auch genug Menschen die sich mit unserer kleinen Beschäftigen.

Bei Zwingerhaltung gehen die Meinungen außeinander einige finden es Tierquälerei und andere denken eben so wie wir dass der Hund dort mehr spaß hat als alleine Zuhause und er wird immun.

Nein Sie ist nicht immer im Zwinger. ich hole Sie jeden Tag nach der Schule ab und nehme Sie mit nach hause, am Wochenende und in den Ferien ist Sie ebenfalls bei mir zuhause und wenn sie erzogen ist und auch folgt ist sie den ganzen Tag mit meinen Freund am Arbeitsplatz unterwegs.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2008 um 12:14

P.s.
Es geht auch um unsere Sicherheit, wir wohnen in einer Stadt, in der es viel zu viel Kriminalität gibt. Es werden Leute überfallen und sexuell belästigt ob am hellichten Tag oder Nachts. Unsere Mitmieter Drohen uns andauernd an dass sie unsere Wohnung anzünden nur weil sie türken sind und wir deutsche. Zudem kommt, dass unser Vermieter Angst vor denen hat weil sie ihn mit irgendwas erpressen.
Ein Beispiel, bei unserer Nachbarin, die einzige deutsche würde schon eingebrochen, weil diese Leute über uns immer die Haustüre offen ließen. Wir versuchten gemeinsam mit meinen Schwiegereltern eine Lösung für die Türe zu finden. Aber die beiden türkischen Familien weigerten sich weil das Haus einmal ihnen gehört hat denken sie immer noch sie seien die Chefs hier. Sie versprachen dann die Türe immer um 21 Uhr abzuschließen. Das funktionierte etwa 2 Tage. Dann war die Tür immer wieder offen weil sie sie wieder aufmachten um 22Uhr.
Ich habe an einem Abend wie immer die Tür um 21Uhr abgeschlossen. Da kam um 23 uhr die Türkin und drückte mit anlauf die Türe auf sodass das schloss nun kaputt ist. Die Türe kann man nun obwohl sie abgeschlossen ist aufdrücken und der Vermieter macht wiedermal nichts. Wir habe wirklich Angst vor Einbrüchen und das beste ist die hintertür ist immer auf weil es da kein schloss mehr gibt. Umziehen können wir leider nicht weil wir wegen unserer Arbeit Ortsgebunden sind.
Der Hund ist aber nicht nur für unsere Sicherheit da.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2008 um 10:26
In Antwort auf jasmin_12239909

Also ganz so krass sind wir auch nicht wie ihr uns darstellt.
Danke erstmal für Eure Tipps.
Also erstmal das mit der Eingewöhnungszeit haben wir nun geregelt wir wechseln uns ab. Während der Schule an jemaden anderen geben?Dann kann ich denen den Hund gleich überlassen er soll auf uns geprägt sein und nicht auf Nachbarn oder Freunde.

Natürlich kommt die kleine noch nicht sofort in den Zwinger!Sie muss doch erstmal den Trennungsschmerz von der Mutter verarbeiten und uns als Ihre neue Familie sehen. Uns ist das schon klar, dass wir sie nicht sofort in den Zwinger sperren. Das wird nach und nach langsam angewöhnt.

Ja es sind andere Hunde da und auch genug Menschen die sich mit unserer kleinen Beschäftigen.

Bei Zwingerhaltung gehen die Meinungen außeinander einige finden es Tierquälerei und andere denken eben so wie wir dass der Hund dort mehr spaß hat als alleine Zuhause und er wird immun.

Nein Sie ist nicht immer im Zwinger. ich hole Sie jeden Tag nach der Schule ab und nehme Sie mit nach hause, am Wochenende und in den Ferien ist Sie ebenfalls bei mir zuhause und wenn sie erzogen ist und auch folgt ist sie den ganzen Tag mit meinen Freund am Arbeitsplatz unterwegs.

Genau
solchen Leuten wie du es bist ....sollte man keinen Hund verkaufen.

Das ist das allerletzte.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram