Home / Forum / Tiere / Ratschläge gebraucht, Hund unsicher und aggressiv...

Ratschläge gebraucht, Hund unsicher und aggressiv...

6. September 2011 um 10:31 Letzte Antwort: 7. September 2011 um 15:39

Hallo an alle, vielleicht kann mir jemand helfen. Vor ca. 3 Monaten haben wir unsere Duna zu uns geholt (Schäferhund-Irgendwas-Mischling, so genau weiß man das nicht... ). Sie kommt aus einer Tötungsstation aus Mallorca und wurde im Dezember von einer Tierschutzorg. gerettet. Seit sie in Deutschland ist, war sie bei 3 Pflegestellen (innerhalb von 5 Monaten) und jetzt ist sie bei uns.
Das "Problem" mit ihr ist, das sie, sobald sie einen anderen Hund sieht, auf den anderen Hund losgeht. Beißen tut sie nicht, eher Zähne zeigen. Sobald der andere Hund auch nur bellt, ergreift sie die Flucht und wenn sie wieder in sicherem Abstand ist, geht das ganze Spiel von vorne los... Wir waren auch schon bei einer Hundetrainerin, sie meint, das Duna unsicher ist und das ihr Verhalten ein Selbstschutz sei (so nach dem Motto "bevor der mir was böses tun kann verjag ich ihn lieber"). Sie meinte auch, das man versuchen kann, sie langsam an andere Hunde zu gewöhnen. Ehrlich gesagt, hab ich aber keine Ahnung wie. Ich will sie nicht immer an die Leine nehmen, wenn wir von weitem einen anderen Hund sehen (das würde sie wahrscheinlich noch in ihrem Denken bestätigen, das andere Hunde nichts gutes sind), aber ohne Leine geht es auch nicht. Und langsam an andere Hunde hinlaufen bzw. vorbeilaufen (in Sicherer entfernung) funktioniert auch nicht, wenn mal 36kg in der Leine ziehen. Vielleicht weiß jemand von euch einen Rat, wäre schön, wenn jemand eine Idee hat wie man diese Macke von ihr mindern kann...

Mehr lesen

6. September 2011 um 15:13

Nein,
sie geht auf die anderen Hunde los, egal ob mit oder ohne Leine. Mit Leine kann man sie (halbwegs, sie wiegt ja 36kg) davon abhalten auf den anderen Hund loszugehen indem man sie wegzerrt. Ihr ist dann auch alles egal, das sie keine Luft mehr bekommt etc.
Du hast es schon richtig verstanden: ohne Leine rennt sie auf den anderen Hund zu, bellt die ganze Zeit und schnappt nach dem Hund (mehr zwicken wie beißen). Sobald der darauf reagiert, flüchtet sie zu mir oder meinem Freund, je nachdem wer grad näher dran ist oder (wenn der andere Hund fester gebissen hat/lauter gebellt etc) sie sucht komplett das weite und rennt 20/30m weit weg... und dann geht das ganze Spiel von vorne los (außer wir unterbinden es irgendwie, haben wir schon versucht, eben durch festhalten, zur Not auch im Nacken).
Es ist so, das sie, sobald sie einen Hund sieht, alle Haare stellt, und in so eine Art "Lauerstellung" geht und dann losprischt. Große Klappe - nichts dahinter spielt mit bestimmt auch eine Rolle. Aber dieses Verhalten nervt, vor allem weil bei uns in der Gegend viele Hunde gehalten werden...

Gefällt mir
6. September 2011 um 15:50

Ich denke,
das ihr Verhalten auch von der Tötungsstation her kommt. Dort war sie ja Wochenlang mit anderen Hunden auf engem Raum zusammen und musste sich durchsetzen. Sonst ist sie immer total unterwürfig, aber bei anderen Hunden - als ob sie dann eine zweite Persönlichkeit hat. Scheindominanz oder Angstaggressivität - gibt es da einen Unterschied?

Gefällt mir
7. September 2011 um 12:05

Duna
wurde direkt aus der Tötungsstation geholt. Ihr Besitzer musste Mallorca verlassen und hat sie dort abgegeben. Soweit wir wissen, wurde sie von diesem Besitzer auch aus der Tötungsstation geholt. Also war sie zumindest in den letzten Monaten auf Mallorca nicht auf der Straße... Sie war auch volle 3 Wochen in der Tötungsstation, die Tierschutzorg. hat sie einen Tag bevor sie umgebracht werden sollte freigekauft.
Wir weisen sie schon zurecht (mit "Nein", "Stopp" etc.) sobald sie einen Hund gesehen hat. Die Bürste bleibt dann zwar trotzdem oben, manchmal klappt es auch, das sie nicht auf den anderen Hund losgehen will.
Mein Anliegen ist es einfach, ihr auch Kontakt zu anderen Hunden zu ermöglichen, und dieses Verhalten nicht auch noch zu unterstützen...

Gefällt mir
7. September 2011 um 15:39

Gassihund
Ich würde ja gern einen "Gassi-Geh-Freund" für sie finden, aber sie hat sich schon mit allen Hunden, denen wir bisher begegnet sind "angelegt"...
Ich weiß echt nicht, wie ich ihr andere Hunde näher bringen soll... Vor allem denke ich, das wenn sie sich am anfang mit einem Hund anlegt, und sie wird gezwickt, dann ist es ihre Schuld. Ich will nicht, das ihr was passiert, aber sie soll schon sehen, das andere Hunde dementsprechen auf ihr Verhalten reagieren... Und viele wollen auch nicht mit einem Schäferhund spazieren gehen, weil sie zuviel respekt vor so großen Hunden haben... Hab ich schon oft genug gehört...

Gefällt mir