Home / Forum / Tiere / Private, psychologische und reale Tierquälerei in meinen Augen

Private, psychologische und reale Tierquälerei in meinen Augen

15. November 2011 um 4:31

Hallo,

ich habe eine sehr 'prikäre' Frage und bitte nur um ehrliche und kompetente Antworten...bitte....da es um 'Tierschutz' geht.
Ich würd auch nur gern wissen, ob ich jetzt übertreibe oder ob ich es wirklich melden sollte.

Fakten :
meine Nachbarin ( mit der ich 1,5 J. ein relativ nettes Verhältnis hatte, u.a auch wegen unserer Katzen ).
Die fast täglich Kontakt hatten, meine Süsse war drüben - und ihre 2 Kater waren hier - ganz normal.
Leider ist mein Baby gestorben - das steht alles in einem anderen Thread von mir.
Mir blieben also die lieben netten Kater von ihr hin und wieder.

Dann kam sie letzte Woche mit einem 6 j. Hund aus dem Tierheim...süsser und ganz lieber Kerl...er kann ja nix dafür.
Ist, lt. ihrer Aussage einer von den gequälten Hunden - stimmt auch.
Aber was macht sie mit ihren beiden Katern, die sie schon 6 und 4 Jahre hat ?
Sie schmeisst sie Nachts raus - bei Minusgraden - nur damit es keine Probs gibt.
Ja, es sind Freigänger...aber nicht die, die bei Minusgraden die ganze Nacht draussen bleiben wollen.

Und als ich heute Abend den Müll rausbrachte, sass 1 von den Katern vor der verschlossenen Balkontür und schaute sehnsüchtig nach drinnen, wo Hundchen sein Futter bekam.

Ich kann jetzt nicht alles schildern , aber ich gab ihm dann Futter ( was ich noch hatte ) und klingelte bei ihr.
'Nicki' sass ihm Hausflur mit meinem Futternapf....

Ich fragte sie ganz ruhig, ob sie das o.k. findet, dass ihre Katzen sich jetzt aushäusig Futter und die Wärme suchen müssen.

Sie rastete aus, Nicki sah den Hund, fauchte nur und rannte nach oben ins Hausflur.

Sie rannte nach oben, holte den armen Nicki, hatte ihn einfach im Klammgriff, und weil er wagte zu fauchen als er den Hund sah, schmiss sie ihn aus der Haustür...zur Hauptstr.

Danach bin ich verdammt laut geworden, ich war geschockt.....
....und dann griff sie mich körperlich an.. schubste mich gegen die Hauswand...
Danach rannte sie sofort in ihre Wohnung - Tochter stand mittlerweile auch schon dort und hat alles mitbekommen - und ich konnte leider nicht reagieren.

Diese Frau ist unberechenbar...aber nicht fähig für Tiere...

Die Tochter ( 13 J. ) hat auch eine Ratte die vor sich hinvegetiert in ihrem Käfig...
Eben auch die beiden tollen Kater, die bisher noch wenigstens etwas hatten...
Und jetzt den 'armen Hund' der jenseits von Gut und Böse ist und evtl. auf ein friedliches zu Hause hoffte.


Tut mir leid, ich krieg die Krise wenn ich sehe und natürlich life mitbekomme, wie sie dort - in der fast 'Messi-Wohnung' mit den Tieren umgeht.



Ich möchte bitte GANZ EINDEUTIG klarstellen, es handelt sich NICHT um einen 'Nachbarschaftsstreit' !!!

Ich kenne sie sehr gut seit 1,5 J. und sie mich eigentlich auch.
Dswegen war ich auf ihren handgreiflichen Anschlag nicht vorbereitet.


Was bitte soll ich jetzt machen ?














Mehr lesen

4. Januar 2012 um 18:35

Hallo Nina...
danke für Deine Antwort.

Ich kann Dir Deine Fragen aber leider nicht beantworten.

Sie geht mir seitdem aus dem Weg, die Kater sehe ich nicht mehr in unserem Hof, der Hund ist aber noch da.

Ich habe mich bisher nur beim JobCenter erkundigt, wer die Hundesteuer zahlt...also die nicht. Ich weiß nicht, wie sie damit klarkommt. Sie hat sich doch vorher schon Geld oder Katzenfutter bei mir geliehen und geholt.

Ich habe beim Tierschutz in MH angerufen, und die haben aber auch sehr eigentartig reagiert. Sie fanden es ganz o.k., selbst nach meiner obigen Schilderung. Ich fand es 'verantwortungslos', bin daraufhin jetzt auch aus meinem Tierschutz ausgetreten.
Sowas möchte ich nicht fördern, sorry, aber ich halte noch etwas von Verantwortung, gerade Kindern und Tieren gegenüber.

Eine Frau von 42 J. die mit sich selbst schon nicht klarkommt, mit der 13 j. Tochter noch weniger, mit Ratte und 2 Katern auf 56 qm schon einen 'verschlammten' Haushalt hat, legt sich dann noch einen Hund zu.

Ich weiß auch nicht, ob ihre Betreuerin vom Jugenamt noch regelmäßig kommt, vorher war sie 2 x wöchentlich da, weil sie - wie gesagt - schon vorher mit der Situation schon nicht klar kam.

Sie ist einfach alle paar Wochen eine tickende Zeitbombe, kann aber auch dazwischen sehr nett sein.
Sie war ja nicht umsonst fast jeden Tag bei mir und hat mir ihre Sorgen und Probleme geschildert. Ich habe für sie Briefe und Faxe geschrieben, sie hat mir bei schweren Sachen geholfen.

Der körperliche Angriff hat mir nur sehr zu schaffen gemacht, vor allem weil er so sinnlos war.

Liebe Grüße
Evi



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 1:32

Hab grad beide Kater draussen gesehen.....
....als ich den Müll rausbrachte.
Und - wie vor ein paar Wochen - der Tiger kam sofort zu mir zum Knutschen, mir standen die Tränen in den Augen, der Andere saß auf dem Blumenkasten vom Balkon ( also wir wohnen Beide parterre und die Katzen gehen über den Balkon bei ihr ).

Ich bin dann rein, habe über meinen Balkon den Tiger gefüttert, er wartete schon unten, er kennt es noch aus normalen glücklichen Tagen.
Ich glaub schon, dass Tiger sich bei mir wohlfühlen würde, er war ja auch fast täglich bei mir, als meine Süsse noch lebte, die er auch sehr mochte. Er ist tagelang durch meine Wohnung gelaufen - nach ihrem plötzlichen Tod - und hat nach ihr gesucht.
Irgendwann hat er gemerkt was los war und seitdem kommt er sofort zu mir, sobald er mich draussen erwischt um mich zu knuddeln.
Das hat er z.B. früher nie getan, jedenfalls nicht draussen.

Ich könnte die Katzen nicht zu mir in Pflege nehmen, ich habe nach dem Tod meiner Süssen alles weggeschmissen und den neuen Kratzbaum verkauft.
Ich kann keine Verantwortung mehr übernehmen, finanziell schon garnicht und körperlich auch nicht mehr.


Und jetzt noch kurz zur Nachbarin :
diese Frau ist nun mal psychisch gestört und sehr agressiv, es ist bekannt überall.
Ich habe im letzten Jahr auch schon mal grundlos die Tür vor den Kopf geknallt bekommen usw.
Ich habe ja für viel Verständnis und habe auch Einiges eingesteckt bzw. mich zurückgehalten in den letzten 1,5 J. hier....wegen des lieben Friedens Willen.
Aber irgendwo ist meine Grenze überschritten, ich habe genug Gewalt erlebt mit meinen 60 J., muß ich nicht mehr haben.


Gute Nacht....Evi



















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 0:55

Hallo
würde das mal dem tierheim melden aus dem der hund kommt. meist achten tierheime sehr genau darauf wo ihre schützlinge hinkommen und sollte es dort nicht passen,werden sie auch manchmal dort wieder rausgeholt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen