Home / Forum / Tiere / Nachbars Katze

Nachbars Katze

23. Februar 2014 um 16:13 Letzte Antwort: 4. März 2014 um 17:02

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.
Wir wohnen in einer Siedlung, ich habe drei Kinder und in guter Nachbarschaft. etwas weiter von uns wohnt eine Familie mit zwei Kindern und Katzen. Vor 1,5 jahren als die Katzen noch sehr jung waren, taucht die eine plötzlich bei uns und unseren direkten Nachbarn auf. Alle freuten sich, keiener konnte das Tier zuordenen. irgendwann wurde das Geheimnis gelüftet, die eigentlichen Besitzer waren verreist für zwei Wochen, die zwei Katzen allein zurückgelassen, es kam nur jemand zum Füttern. Die graue katze, neugierig und vereinsamt huaschte aus der katzenklappe und hielt sich nur noch in unserer Nachbarschaft auf (vier Familien). keiner hat sie gefüttert! DIe Besitzer bekamen es raus, wiel ihr Kind die Katze vermisste und bat uns, die Katze zu verscheuchen. im sommer standen alle Türen offen, die Katze schlich rein, legt sich in die Betten, bei uns bei den anderen. Abends habe ich sie rausgeschmissen, zweischendurch verschand sie, sicher zum Fressen, kam aber immer zurück. Die Besitzer verlangten, dass wir im Sommer alle die Türen geschlossen shaltem solltem, was natürlich keiner tat und wir auch damit begründeten, dass wenn das Tier sich wieder an sie gewöhnen solle, sie den Kater vielleicht ein paar Tage im Haus halten sollten. Daraus wurde ein hlabes jahre, der Kater taucht im Frühjahr abgemagert, komplett verschreckt wieder auf. Angeblich Nierenerkrankung...Kein Wunder, nach einsperrung verweigerte das Tier zu fressen und verfiel in einen kritischen ZUstand. Nach zurückgegebener Freiheit kamen die Besitzer und wiesen uns auf die Krankheit hin, dass wir nicht Füttern und auch nicht die Türen öffnen sollten. Wir haben selbst Kinder, die sich alle über die Rückkehr der Katze freuten. Die Katze sah langsam wieder normal aus, verfolgte uns wie ein Hund, wollte offenbar nicht alleine sein. Die ander Familie ist bis 16 Uhr weg, dort git es nur eine ander Katze.... Der kater ging im Sommer in vier Haushalten ein und aus, ab Herbst, bei verschlossener Türe fing das Drama an. Ich versuchte, ihn nicht reinzulassen. jeden Morgen um 6 , wenn wir die jalousien hochließen saß er dort, die Kinder liessen ihn rein. Ich habe teilweise tagsüber alles dicht gemacht, damit der kater kapiert, er darf nicht rein. Er sprang in den Schacht, gegen die Scheibe und schrie. Wir sind schwach geworden die anderen auch. Überall hielt er sich auf, nur nicht bei seiner Familie. Irgendwann habe ich ihn gefüttert, weil ich sorge hatte dass er gesundheitliche Schäden davon trägt, aber nie viel.
Oft kam er fraß gar nicht undwollte nur dabeiu sein. Die nachbarn sind nun ausgeflippt, sperrten ihn wieder ein, gestern nach vier Tagen ist er ihnen entwischt und zu uns gerannt, mir wurde mit Anzeige gedroht. Ich wollte nie eine Katze haben, ich bin es aber auch leid, dass sie das Tier an sich binden wollen, obwohl sie es offenbar nicht will. Ich bin kein Katzenpsychloge, aber vielleicht stört ihn auch die andere Katze oder dass sie ihn als er klein war zurückließen. jedenfalls wurde er vom Besitzer ruppig eingesperrt, völlig verstört, ich wurde beschimpft, der sei nur wegen des Fressens da, dabei kam er auch lnge ohne Fütterrung. Wir würden ihn ja adoptieren, doch sie knallten mir die Tür zu, ziehen bald um, der arme kater muss mit und wird eingesperrt. Mich belastet das sehr, meine Kinder heulen und die anderen nachbarn finden es auch alles furchtbar. Was kann man tun?

Mehr lesen

4. März 2014 um 16:56

Das Gespräch suchen
Hallo Albert 1404,
habe eben erst Deinen Beitrag gelesen!
Ich würde an Deiner Stelle versuchen, dass Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen. Lade sie doch einmal einfach zum Kaffee ein. Sollten sie wieder erwarten ruppig reagieren, sagen Sie doch einfach, so geht es nunmal nicht weiter, dann drohen Sie dem Nachbarn mit einer Anzeige! Es können ja genug Nachbarn Ihre Worte bestätigen. Es muss doch was gemacht werden, nur des Katers wegen würde ich mir sonst etwas einfallen lassen, würde Ihnen auch Geld anbieten!
Ich hoffe Du oder mit den Nachbarn zusammen kannst das Problem lösen. Halte uns bitte auf dem laufenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2014 um 17:02

Oder die andere Variante
Ich würde mich auch voll und ganz dem Beitrag von evey 511
anschließen, ist vielleicht der einfachste Weg, aber der Kater würde bei mir, an Ihrer Stelle, auch nicht mitziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen