Home / Forum / Tiere / Nachbars Katze

Nachbars Katze

21. August 2019 um 20:07 Letzte Antwort: 24. September 2019 um 20:22

Hallo zusammen

Wir wohnen in der Schweiz, Agglo Basel, in einem kleinen Städchten mit ländlichem Charakter. Unsere Wohnung im EG hat einen kleinen Garten mit Freisitz. Quer gegenüber von unserem Mehrfamilienhaus wohnt seit ein paar Monaten eine Familie mit zwei Katzen in einem alten Haus. Die Katzen hassen sich aus irgendeinem Grund und leisten sich allmorgendlich Kämpfe draussen vor unserem Haus. 

Die Mieter hier nerven sich sehr, da hier alle so um die 4.00-5.00 regelmässig von Katzenkampfgeräuschen oder Katzenjammer geweckt werden. 
Die Katzen streunen halt hier in der Diedlung rum. Sie werden nicht gern gesehen- mit Wasser vertrieben, mit Besen verscheucht oder mit Stimmorganen verjagt. 

Ich seh die Schuld halt nicht bei den Katzen und denke, die Besitzer mal auf das Problem anzusprechen wäre sinnvoller. 

Die eine der Katzen ist zutraulich und verschmust. Anfangs kam sie gucken und legte sich manchmal auf die Steinplatten bei uns. Mich störte das nicht. 
Dann irgendwann kam sie bei uns ins Wohnzimmer und schlief in aller Seelenruhe. Das tut sie nun oft, wenn wir Zuhause sind und die Tür zum Garten offen ist. Ich mag die Katze und meine kleinen Jungs auch. 

Wir geben ihr weder Futter noch Wasser!!

Sie frisst weiterhin „Zuhause“. Abends werfen wir sie raus-obwohl sie gerne bei uns bliebe. Anfangs nahm ich an, sie ginge dann nach Hause. Aber dann fiel mir auf, dass sie die Nacht auf unserer Gartenlounge verbringt. 
Morgens um kurz nach 5, wenn ich mich für die Arbeit bereit mache, kommt sie schon rein. 


Ich mag Tiere sehr gern und seid mein geliebter Hund vor 2 Jahren gestorben ist, vermisse ich es schon. Aber mit  3.5 und 2.5 Jahre alten Kids werde ich einem Tier nicht gerecht... dachte ich. 

Num meine Frage: die Besitzer sind ift ausser Haus. Könnte es sein, dass die Katze durch die ständige Abwesenheit und den Konflikt mit ihrer Hausgebossin belastet ist?—> DENN: Seit sie bei uns zu Gast ist, haben die Kämpfe aufgehört und es ist wieder Friede morgens.

Bei uns spricht eigentlich nichts gegen eine Katze. Soll ich dem Besitzer dies alles mal erklären und schauen, ob es eine Reaktion in Richtung Übernahme gibt? Gerade bei solchen Konflikten im Haus mir den beiden Katzen vielleicht gar nicht unmöglich?

ich kenne mich nicht aus mit Katzen-danke für euren Rat!



 

Mehr lesen

24. September 2019 um 20:22
In Antwort auf serenade55

Hallo zusammen

Wir wohnen in der Schweiz, Agglo Basel, in einem kleinen Städchten mit ländlichem Charakter. Unsere Wohnung im EG hat einen kleinen Garten mit Freisitz. Quer gegenüber von unserem Mehrfamilienhaus wohnt seit ein paar Monaten eine Familie mit zwei Katzen in einem alten Haus. Die Katzen hassen sich aus irgendeinem Grund und leisten sich allmorgendlich Kämpfe draussen vor unserem Haus. 

Die Mieter hier nerven sich sehr, da hier alle so um die 4.00-5.00 regelmässig von Katzenkampfgeräuschen oder Katzenjammer geweckt werden. 
Die Katzen streunen halt hier in der Diedlung rum. Sie werden nicht gern gesehen- mit Wasser vertrieben, mit Besen verscheucht oder mit Stimmorganen verjagt. 

Ich seh die Schuld halt nicht bei den Katzen und denke, die Besitzer mal auf das Problem anzusprechen wäre sinnvoller. 

Die eine der Katzen ist zutraulich und verschmust. Anfangs kam sie gucken und legte sich manchmal auf die Steinplatten bei uns. Mich störte das nicht. 
Dann irgendwann kam sie bei uns ins Wohnzimmer und schlief in aller Seelenruhe. Das tut sie nun oft, wenn wir Zuhause sind und die Tür zum Garten offen ist. Ich mag die Katze und meine kleinen Jungs auch. 

Wir geben ihr weder Futter noch Wasser!!

Sie frisst weiterhin „Zuhause“. Abends werfen wir sie raus-obwohl sie gerne bei uns bliebe. Anfangs nahm ich an, sie ginge dann nach Hause. Aber dann fiel mir auf, dass sie die Nacht auf unserer Gartenlounge verbringt. 
Morgens um kurz nach 5, wenn ich mich für die Arbeit bereit mache, kommt sie schon rein. 


Ich mag Tiere sehr gern und seid mein geliebter Hund vor 2 Jahren gestorben ist, vermisse ich es schon. Aber mit  3.5 und 2.5 Jahre alten Kids werde ich einem Tier nicht gerecht... dachte ich. 

Num meine Frage: die Besitzer sind ift ausser Haus. Könnte es sein, dass die Katze durch die ständige Abwesenheit und den Konflikt mit ihrer Hausgebossin belastet ist?—> DENN: Seit sie bei uns zu Gast ist, haben die Kämpfe aufgehört und es ist wieder Friede morgens.

Bei uns spricht eigentlich nichts gegen eine Katze. Soll ich dem Besitzer dies alles mal erklären und schauen, ob es eine Reaktion in Richtung Übernahme gibt? Gerade bei solchen Konflikten im Haus mir den beiden Katzen vielleicht gar nicht unmöglich?

ich kenne mich nicht aus mit Katzen-danke für euren Rat!



 

Hallo liebe Serenade,

mach doch mal ein Up-Date.
Ist die Madame bei euch nun fest eingezogen?
Ich wollte Dir sagen, ich finde Deinen Beitrag klasse und Deine Einstellung den Katzen gegenüber super!

Liebe Grüße
von Freitag
 

Gefällt mir