Home / Forum / Tiere / Meine Maus ist tot und ich bin schuld

Meine Maus ist tot und ich bin schuld

5. Januar 2009 um 23:07 Letzte Antwort: 26. Januar 2009 um 21:05

Hallo zusammen. Am 14.12.08 ist meine Maus Nina leider durch einen Unfall verstorben und ich fühle mich mehr als nur schuldig. Ich konnte sie immer Ohne Leine laufen lassen und sie hat auf mich gehört wie eine eins. an dem besagten Tag wollten wir ( mein Mann, Ich und unsere anderen Hunde) zusammen spazieren gehen, da mein mann aber ewig brauchte bin ich schon vorraus gegangen. Eigentlich hat mein Mann sie immer an die Leine genommen weil sie auf ihn nicht so gut hörte, nur an dem Tag nicht und der Hund kommt aus der Tür sieht mich und rennt los auf die befahrene Strasse. Natürlich wurde sie angefahren ist dann zurück gerannt und meinem Mann auf den Arm gesprungen. Wir sind sofort mit Ihr in die Klinik sie hatte einen Schock und etwas an der Lunge, es war nicht ein Knochen gebrochen. Sie wurde sofort behandelt verstarb jedoch am nächsten morgen. Ich mache mir so furchtbare Vorwürfe und bekomme immer noch beruhigungsmittel. Die kleine Maus kam aus Spanien von der Tötungsstation und durfte nur zehn Monate bei uns sein, sich satt essen und spielen, sie hätte das alles viel länger verdient. da sie immer solche Angst hatte von uns weg zu müssen habe ich sie einäschern lassen und sie bekommt einen platz bei uns zu hause für immer und in meinem Herzen. Bitte verurteilt mich nicht ich habe das nicht gewollt. lässt der Schmerz irgendwann nach???? Ich vermisse die maus so sehr.


Als Gott merkte dass sein liebster Engel verloren ging, holte er ihn zurück

Mehr lesen

5. Januar 2009 um 23:36

tut mir leid :cry

Es tut mir fürchterlich leid, liebe danna

du musstest es auch noch anschauen... Du kannst nichts dAfür!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Weisst ich denke immer der tag an dem eine seele gehen muss ist festgelegt wie das geburtsdatum. jedoch für den Menschen spontan, und plötzlich.
Denke niemals... ich habe sonst, und hätt ich doch und wäre ich nicht!!!! bitte nicht einreden... das geht vorbei.
Auch wenn du die beruhigungsmittel, langsam absetzt wirst du zu deiner richtigen trauer finden und damit umgehen können.Glaub mir das die verändern deine gedankenwelt enorm!!! Dennoch verstehe ich dich sehr gut. und möcht nicht leicht reden habe.... (so rüberkommen) Ich fühle mit dir und der maus.-
Es ist "sehr" würdevoll, sie einzuäschern, es ist eine tolle, idee.... respect!
Trauer um sie, bete für sie... sie ist im himmel!!! und dank dir erst 10 monate später als zuvor in spanien.

Ich bin für dich da, habe ein offenes ohr, und denke fest an dich....
Liebe grüsse von deiner jen

Gefällt mir
6. Januar 2009 um 17:17

Trauer
Es ist furchbar was mit Deiner Maus passiert ist und ich kann Deinen Schmerz nachempfinden. Ich mußte meinen Schatz am 09.12.08 einschläfern lassen.
Es gibt eine wunderschöne Seite

www.Tiersterne.de

Schau mal rein. Mir hat diese Seite bis zum heutigen Tag geholfen mit dem Verlust, den Schmerz und der Trauer umzugehen.

Gefällt mir
7. Januar 2009 um 1:31

Danke
ich danke euch allen für eure antworten. ich denke ihr habt recht und ich sollte mich damit abfinden das es wohl passieren sollte.
letztendlich tut es gut zu wissen das es leute gibt die einem in so einer Zeit gut zureden.

Ich danke euch

Gefällt mir
10. Januar 2009 um 23:23

Meine Maus ist tot und ich bin schuld
Es tut mir sehr leit für Dich,habe anfang November meinen Chihuahua verloren wurde überfahren.War in England mein Mann arbeitet dort meine Tochter sollte auf ihn aufpassen er rannte hinter einen Hasen her und wurde überfahren .War jetzt Gott sei Dank nicht dabei aber für mich ist das schlimmste ich konnte ihn nicht begraben oder einäschern er konnte nicht einmal von der strasse geholt werden war verboten auserdem hat meine Tochter gesagt der war so platt den hätte man abkratzen müssen.Diese Vorstellung ist für mich schon grauenhaft.Meine kleine war mein ein und alles bin immer noch am heulen.Sie wurde auch nur 3 Jahre alt.Habe mir jetzt einen anderen Hund geholt aber der wird meine kleine nicht ersetzen.Habe mir auch gedacht wäre ich nicht nach England hätte ihn meine Tochter doch an die Leine genommen aber alles hilft nichts mit Selbstvorwürfen ist einen nicht geholfen es sollte so sein seine Lebensuhr war abgelaufen.Auf jden Fall kannst Du nichts dafür was deinen Hund geschehen ist.Auch der Schmerz wird irgentwann nachlassen das daurt halt schließlich hast Du Deinen Hund ja geliebt er ist jetzt über die Regenbogenbrücke gegangen un eines Tages werdet Ihr Euch wiedersehen so wie ich meine kleine wieder sehe

Gefällt mir
26. Januar 2009 um 21:05

Der Schmerz verblasst, die Erinnerung nicht...
Hallo!
Erstmal möcht ich Dir sagen, dass es mir unendlich leid tut was Dir passiert ist. Es ist aber nicht Deine Schuld!!!
Mir wurde meine geliebte Katze überfahren und es hat ewig gedauert, bis ich damit klar gekommen bin. Ich war einige Tage gar nicht ansprechbar und wochenlang total traurig. Irgendwann wurde es besser, aber das braucht seine Zeit. Mittlerweile ist das 5 Jahre her und ich denke noch oft an meine Süße, aber ich habe haufenweise schöne Erinnerungen und die helfen.
Ich wünsche Dir, dass der Schmerz schnell nachlässt und dann Platz für schöne Erinnerungen macht!
Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers