Home / Forum / Tiere / Mein Hund wird nicht stubenreib

Mein Hund wird nicht stubenreib

3. Januar 2013 um 0:08

Hallöchen
Ich hab ein chihuaua Mädchen, sie ist nun 6 Monate alt und macht ständig in die Wohnung also ich geh wirklich regelmäßig raus mit ihr, aber sie will es einfach DRAUSEN nicht machen..wir können noch so lang unterwegs sein, kaum kommen wir nach Hause pinkelt sie in die Ecke.ich bin schon wirklich verzweifelt... Habe es auch mit Hundeklo versucht....1 mal hat sie da reingemacht...abet auch nicht wirklich freiwillig sondern hab sie morgens nach dem schlafen immer da reingelegt irgendwann hat sie dann da teinfemacht....und das auch schon 1 Monat her seid dem auch nicht mehr kaum setze uxg sie drauf geht sie da runter...bin schon am verzweifeln, habe sie geschenkt bekommen, selber habe ich noch ein kleines Kind und versuche oft raus auch wenn sie schnuppert aber bis ich dann meinen Sohn und mich angezogen habe, hat sie längst schon hingemacht..hmmm was kann ich denn noch machen? Ich lieb die so und sie kann auch keine 5 min ohne mich, wenn nur das gepinkel nicht wäre (

Mehr lesen

4. Januar 2013 um 0:24

Das andere ende der leine
...ist ein suuuuuper Buch über Hundeerziehung.Kann ich wirklich nur empfehlen...dort wird jedes Thema(auch deins) angesprochen und Lösungen vorgestellt.


LG Norman

Gefällt mir

5. Januar 2013 um 12:27

Da braucht man Geduld
Also, ich würde es dem Hund schon sagen wenn er etwas falsch gemacht hat, jedoch bestrafen kann man so einen kleinen Welpen nicht. Als ich meinen Hund vor neun Jahren zu mir geholt habe, hat er Anfangs auch immer in die Wohnung gemacht, aber er hat sich dann sehr schnell auf mich eingestellt und somit hat es mit uns beiden super geklappt, mit dem sauber werden.
Vieleicht bist du auch nervös und es überträgt sich auf den Welpen, so das er dann verunsichert wirkt. Versuche ruhig zu wirken und ihn nicht allzu sehr unter Druck setzen.

Gefällt mir

7. Januar 2013 um 20:04

Übung macht den meister
Mehrere möglichkeiten

grundlegend: der Hund muss erst einmal verstehen dass er oft genug raus kommt und nich in die Wohnung machen muss. in die Wohnung zu machen is normalerweise für keinen Hund angenehm und deshalb vermeidet er das sofern es ihm möglich ist auch (wer macht schon gern da hin wo er schläft?)
damit er das versteht kannst du folgendes machen:
1) feste gassigehzeiten. auch ein Hund hat eine innere Uhr. führst du ihn zu festen Zeiten regelmäßig aus, merkt er sich das und macht dann nach einiger zeit auch immer dann, wenn du mit ihm raus gehst damit er es dann bis zum nächsten Spaziergang wieder aushält.
2) heilige vier wände. aus welchen gründen auch immer kann es sein, dass er deine Wohnung noch nich richtig als sein zuhause anerkennt. kann daran liegen dass er sich dort nich wohl fühlt oder dass eure Bindung noch nich stark genug ist, denn es riecht ja dort auch überall nach dir und du solltest ihm schon so wichtig sein dass er nich in die Wohnung pinkelt^^ mit vertrauensübungen IN der Wohnung schlägst du hier zwei fliegen mit einer klappe. hier Beispiele: such das Leckerli! Kommando "Such" beibringen d.h. lass ihn sich hinsetzen und versteck vor seinen augen das Leckerli (anfangs am besten an einer sichtbaren stelle) "Such" ist dann das Kommando dass er los kann um es sich zu schnappen. bleibt er noch nich an einem fleck sitzen bietet sich auch an erstmal am Kommando "Bleib" zu üben (praktisch wenn man zu zweit ist denn dann kann man den Hund an die leine nehmen und die zweite Person stellt sich auf die leine so dass der Hund nich hinterherlaufen kann) verbinde wenn möglich auch die stelle an die er immer hinmacht mit solchen Übungen oder Spielen damit er eine andere Verknüpfung mit dieser stelle entwickelt
hoffe das hilft dir aber nicht vergessen, das braucht zeit
wir haben auch 2 bis 3 Monate gebraucht bis es einwandfrei geklappt hat

kleiner hinweis: Google mal DOGA

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen