Home / Forum / Tiere / Mein Hund hat vor ALLEM angst.

Mein Hund hat vor ALLEM angst.

29. August 2007 um 11:37 Letzte Antwort: 13. September 2007 um 10:54

Hallo,
ich brauche dringend eure hilfe.
Mein Hund ist 9 Monate alt,und hat angst vor allem was sich bewegen kann.
Er ist ein Australian sheppard-Border colli mix...
Er hat Angst vor fremden menschen,wenn er sie sieht knurrt oder bellt er sie an.Oder er versucht weg zu laufen.Anfassen können fremde Mensche ihn auch nicht,weil er dann immer knurrt,versucht zu schnappen hat er aber noch nie...In fremden wohnungen geht es garnicht geschweige denn das jemand zu uns kommt.Wenn wir zusammen auf die strasse gehen,dann läuft er nur mit eingezogenem Schwanz...(ausser in unserer region)
S-bahn oder U-bahn fahren geht garnicht mit ihm,weil er dann panische Angst kriegt,und immer weg rennen will.Er entwickelt dann solche Kraft das ich probleme habe ihn zu halten.Er hat vom arzt schon Pharmazeutiger bekommen,aber die haben nichts geholfen....Er kann auch nicht alleine zu hause bleiben,weil er sonst immer das ganze haus zusammen bellt.Menschen die er von geburt an kennt akzeptiert er auch...Aber niemand anderen...Er hat noch einen Bruder den meine Freundin hat,der ist aber das komplette gegenteil...Er rennt auf die Menschen zu und freut sich wenn er sie sieht...
Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll..Ich will ihn auf garkeinen fall weg geben,aber ich kann meinen hund auch nicht immer zu meinen Shwiegereltern bringen wenn ich zur arbeit muss...Ich muss ihn doch auch mal alleine lassen können....Er ist schon von klein auf so,ich hab ihn mit 10 wochen bekommen...Vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig weiter helfen....
Ich will ihn auch nicht mit Medikamenten vollpumpen so wie der arzt es sagt....

Mehr lesen

29. August 2007 um 14:52

Mein Hund hat Angst
du solltet dir ganz schnell eine vernünftige Hundeschule suchen, wenn du ihn schon mit 10 wochen bekommen hast liegt es wohl an dir das er so ist.Wenn er panik vor allem hat was habt ihr mit ihm gemacht? durfte er nie mit anderen Hunden spielen oder ist nie mit anderen Menschen zusammen gekommen? Da kommt ein hartes Stück arbeit auf dich zu aber wenn du deinen Hund so liebst wirst du sehen, mit einer vernünfigen Hundeschule wirst du einige der Probleme in den Griff kriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2007 um 16:24

Hallo,
Du sagst, dein Hund wäre ein BC Aussie-Mix. Wie beschäftigst du denn den Hund? Es handelt sich dabei um einen reinen Hütehund, denn beide Rassen sind Hütehunde. Bei diesen Rassen ist es so, dass sie, wenn sie nicht genügend beschäftigt (am besten mit Hüten) werden durchdrehen. Denn diese Hunde sind zum Arbeiten gezüchtet worden.

Gerade Hütehunde sollte man von klein auf an eine Hundebox gewöhnen und den Hund dort reinsetzen, wenn man weggeht. (ACHTUNG: Nicht einfach reinstecken, das muss erst trainiert werden!) Am besten ist es, wenn der Hund diese Box auch als Rückzugsmöglichkeit nutzen kann.

Aus der Ferne könnte ich allerdings noch einen ganzen Roman schreiben. Man müsste sich den Hund und die Umstände unter denen er lebt ansehen. Wo kommt ihr denn her? Ich selbst gebe Unterricht in Sachen Hundeerziehung. (Im Umfeld Mainz-Alzey)

Wie gesagt, Hütehunde sind ein Thema für sich (ich habe selbst einen BC), Du solltest Dich genau über diese Rasse informieren.

LG

Nadine mit Buster & Joey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2007 um 13:43
In Antwort auf brenna_12760685

Mein Hund hat Angst
du solltet dir ganz schnell eine vernünftige Hundeschule suchen, wenn du ihn schon mit 10 wochen bekommen hast liegt es wohl an dir das er so ist.Wenn er panik vor allem hat was habt ihr mit ihm gemacht? durfte er nie mit anderen Hunden spielen oder ist nie mit anderen Menschen zusammen gekommen? Da kommt ein hartes Stück arbeit auf dich zu aber wenn du deinen Hund so liebst wirst du sehen, mit einer vernünfigen Hundeschule wirst du einige der Probleme in den Griff kriegen.

Das kann nicht daran liegen
Ich glaube nicht,das es an mir liegt...von Anfang an sind wir in den Wald gegangen,und er spielt furchtba gerne mit anderen hunden...Von anfang an war er mit vielen Menschen zusammen,weil ich ihn überall mit hingenommen habe...Ich hab ihn nie alleine zuhause gelassen oder so...wir sind ja auch immer mit seinem Bruder zusammen weg gegangen...Also daran kann es nicht liegen...Nach Hundeschulen hab ich auch schon geschaut,..Aber ich lebe in Berlin,und da sind nicht soooo viele möglichkeiten...und wenn,dann sind sie ziemlich teuer....1std 30 euro...Ich finde das ziemlich teuer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2007 um 13:56
In Antwort auf jenae_11878447

Hallo,
Du sagst, dein Hund wäre ein BC Aussie-Mix. Wie beschäftigst du denn den Hund? Es handelt sich dabei um einen reinen Hütehund, denn beide Rassen sind Hütehunde. Bei diesen Rassen ist es so, dass sie, wenn sie nicht genügend beschäftigt (am besten mit Hüten) werden durchdrehen. Denn diese Hunde sind zum Arbeiten gezüchtet worden.

Gerade Hütehunde sollte man von klein auf an eine Hundebox gewöhnen und den Hund dort reinsetzen, wenn man weggeht. (ACHTUNG: Nicht einfach reinstecken, das muss erst trainiert werden!) Am besten ist es, wenn der Hund diese Box auch als Rückzugsmöglichkeit nutzen kann.

Aus der Ferne könnte ich allerdings noch einen ganzen Roman schreiben. Man müsste sich den Hund und die Umstände unter denen er lebt ansehen. Wo kommt ihr denn her? Ich selbst gebe Unterricht in Sachen Hundeerziehung. (Im Umfeld Mainz-Alzey)

Wie gesagt, Hütehunde sind ein Thema für sich (ich habe selbst einen BC), Du solltest Dich genau über diese Rasse informieren.

LG

Nadine mit Buster & Joey

Hallo Nadine!!
Ich weiss ja nicht mal genu ob er das ist,ein tierarzt meinte er sei es,der andere meinte es sei ein Schäfferhund-husky mix...Aber trotz allem hat er eigentlich genügend beschäftigung..Ich gehe oft reiten,und dann nehme ich ihn mit...meist sitzt er aber in irgendeiner ecke und bewegt sich nicht....WEIL er angst hat...
Wenn ich nicht reiten gehe,dann gehe ich zumindestens alle 2 oder 3 tage in den wald...der ist gleich bei mir...Im wald ist das auch kein problem...das spielt er mit llen hunden,und ist fröhlich...Ausser ihn will jemand anfassen...Ich würde dir gerne mal ein foto schicken aber ich weiss leider nicht wie...vielleicht könntest du mir ja sagen was er ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2007 um 16:35
In Antwort auf an0N_1230135899z

Das kann nicht daran liegen
Ich glaube nicht,das es an mir liegt...von Anfang an sind wir in den Wald gegangen,und er spielt furchtba gerne mit anderen hunden...Von anfang an war er mit vielen Menschen zusammen,weil ich ihn überall mit hingenommen habe...Ich hab ihn nie alleine zuhause gelassen oder so...wir sind ja auch immer mit seinem Bruder zusammen weg gegangen...Also daran kann es nicht liegen...Nach Hundeschulen hab ich auch schon geschaut,..Aber ich lebe in Berlin,und da sind nicht soooo viele möglichkeiten...und wenn,dann sind sie ziemlich teuer....1std 30 euro...Ich finde das ziemlich teuer...

Ich glaub nicht
erkundige dich doch mal bei euch im Tierheim, die bieten meistens auch Trainingsstunden oder sogar Hundeschule an, oder kennen einige die nicht so teuer sind. Ich weiß aber auch wenn du dich auf einem Hundeplatz anmeldest bezahlst du nur einen Jahresbeitrag und kannst so um die 3 mal in der Woche trainieren mit Anleitung.Wenn dein Hund sich früher ganz normal verhalten hat dann muß doch etwas passiert sein das er jetzt vor allem Angst. Wenn es wirklich ein BC Mix ist dann braucht er eine sinnvolle Beschäftigung dafür sind BC gezüchtet. Sie sind nicht einfach zu halten wie ein normaler Hund. Wenn sie keine Beschäftigung haben leiden diese Hunde furchtbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2007 um 17:39
In Antwort auf brenna_12760685

Ich glaub nicht
erkundige dich doch mal bei euch im Tierheim, die bieten meistens auch Trainingsstunden oder sogar Hundeschule an, oder kennen einige die nicht so teuer sind. Ich weiß aber auch wenn du dich auf einem Hundeplatz anmeldest bezahlst du nur einen Jahresbeitrag und kannst so um die 3 mal in der Woche trainieren mit Anleitung.Wenn dein Hund sich früher ganz normal verhalten hat dann muß doch etwas passiert sein das er jetzt vor allem Angst. Wenn es wirklich ein BC Mix ist dann braucht er eine sinnvolle Beschäftigung dafür sind BC gezüchtet. Sie sind nicht einfach zu halten wie ein normaler Hund. Wenn sie keine Beschäftigung haben leiden diese Hunde furchtbar.

Training auf dem Hundplatz...
...ist hier sicher nicht als einziges von angesagt. Zunächst einmal gibt es tatsächlich Hunde, die sehr sensibel und empfindlich sind, ein schwaches Nervenkostüm haben und das von Welpe an.
Mit solchen Kandidaten muss man sehr behutsam und umsichtig umgehen, wo "Fehler", die vom Hundebesitzer gemacht werden von einem Hund mit "noralen" Nervenkostüm weggesteckt werden, überregiert hier deine Maus und man verschlimmert Dinge schnell, die bei einem anderen Hund nichts ausmachen.

Du kannst noch so sehr auf dem Hundeplatz trainieren und eine einigermaßen gute Unterodnung anstreben und letztendlich vielleicht hinbekommen aber du wirst dein Problem mit deinem Hund auf diese Art nicht vollständig aus der Welt räumen.

Auch wenn es teuer ist Einzelstunden bei einem guten Hundetrainer vor Ort zu nehmen hast du doch mehr davon, zumindest begleitend, als auf einem u.U. schlecht betreuten Hundeplatz eines Vereins für billig Geld und schlechter Aufsicht herumzuwerkeln.

Nicht jeder ist teuer und gut, das stimmt zwar, aber es gibt auch Trainer, die nicht so sehr teuer sind und dir trotzdem helfen und zwar effektiv. Sieh dich mal im Net um, wer da in deiner Umgebung qualifiziert ist. Steck lieber das Geld in deinen Hund bzw. in ein Einzeltrainig, als ein Leben lang die Probleme zu maximieren oder irgendwann garnicht mehr weiter zu kommen und den Hund dann abgeben zu müssen.

Liebe Grüße

Wisthle

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2007 um 10:58
In Antwort auf sindy_12948406

Training auf dem Hundplatz...
...ist hier sicher nicht als einziges von angesagt. Zunächst einmal gibt es tatsächlich Hunde, die sehr sensibel und empfindlich sind, ein schwaches Nervenkostüm haben und das von Welpe an.
Mit solchen Kandidaten muss man sehr behutsam und umsichtig umgehen, wo "Fehler", die vom Hundebesitzer gemacht werden von einem Hund mit "noralen" Nervenkostüm weggesteckt werden, überregiert hier deine Maus und man verschlimmert Dinge schnell, die bei einem anderen Hund nichts ausmachen.

Du kannst noch so sehr auf dem Hundeplatz trainieren und eine einigermaßen gute Unterodnung anstreben und letztendlich vielleicht hinbekommen aber du wirst dein Problem mit deinem Hund auf diese Art nicht vollständig aus der Welt räumen.

Auch wenn es teuer ist Einzelstunden bei einem guten Hundetrainer vor Ort zu nehmen hast du doch mehr davon, zumindest begleitend, als auf einem u.U. schlecht betreuten Hundeplatz eines Vereins für billig Geld und schlechter Aufsicht herumzuwerkeln.

Nicht jeder ist teuer und gut, das stimmt zwar, aber es gibt auch Trainer, die nicht so sehr teuer sind und dir trotzdem helfen und zwar effektiv. Sieh dich mal im Net um, wer da in deiner Umgebung qualifiziert ist. Steck lieber das Geld in deinen Hund bzw. in ein Einzeltrainig, als ein Leben lang die Probleme zu maximieren oder irgendwann garnicht mehr weiter zu kommen und den Hund dann abgeben zu müssen.

Liebe Grüße

Wisthle

Er war schon immer so
AQls ich ihn bekommen habe,dachte ich immer alles wäre normal,ich bin oft mit ihm in andere wohnungen usw mit ihm gegangen..Die neugier gegenüber anderen hunden war schon immer da,aber gegenüber Menschen nie...Man hat mir mal gesagt das welpen sehr neugierig sind wenn sie in einer neuen umgebung sind,und das sie alles beschnüffeln und herrumlaufen..Das war bei meinem von anfang an nicht der fall,er saß und sitzt dann immer bei mir...Er geht sich nicht umgucken oder so...
Ein tierarzt meinte das das ein vererbung ist,aber warum ist dann sein bruder nicht so?
Ich würde ih nie weggeben,aber wenn nicht bald was passiert verliere ich meinen job(wegen dem bellen) oder meine wohnung....Ich habe mich mal im net erkundig gemacht wegen einer hundeschule,leider hab ich noch nichts gefunden,aber ich werde weiter suchen...Ich bin nicht so eine die ihren hund abgiebt wenn es einem zu viel wird...Das will ich auch nicht,ich hab ihn ja lieb gewonnen...Manche sagen auch das sie angst ganz gut sein,dann lässt er sich wenigstens nicht von jedem anfassen...Aber zu viel angst ist doch auch nicht gut...Ich hab einfach nur angst das er irgendwann beisst..bis jetzt hat er es nicht gemacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2007 um 12:22
In Antwort auf an0N_1230135899z

Er war schon immer so
AQls ich ihn bekommen habe,dachte ich immer alles wäre normal,ich bin oft mit ihm in andere wohnungen usw mit ihm gegangen..Die neugier gegenüber anderen hunden war schon immer da,aber gegenüber Menschen nie...Man hat mir mal gesagt das welpen sehr neugierig sind wenn sie in einer neuen umgebung sind,und das sie alles beschnüffeln und herrumlaufen..Das war bei meinem von anfang an nicht der fall,er saß und sitzt dann immer bei mir...Er geht sich nicht umgucken oder so...
Ein tierarzt meinte das das ein vererbung ist,aber warum ist dann sein bruder nicht so?
Ich würde ih nie weggeben,aber wenn nicht bald was passiert verliere ich meinen job(wegen dem bellen) oder meine wohnung....Ich habe mich mal im net erkundig gemacht wegen einer hundeschule,leider hab ich noch nichts gefunden,aber ich werde weiter suchen...Ich bin nicht so eine die ihren hund abgiebt wenn es einem zu viel wird...Das will ich auch nicht,ich hab ihn ja lieb gewonnen...Manche sagen auch das sie angst ganz gut sein,dann lässt er sich wenigstens nicht von jedem anfassen...Aber zu viel angst ist doch auch nicht gut...Ich hab einfach nur angst das er irgendwann beisst..bis jetzt hat er es nicht gemacht...

Jetzt
Ich habe jetzt ein foto in meinem profil von meinem hund...DER RECHTE IST MEINER..Vielleicht könnt ihr mir sagen was ihr denkt was er ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2007 um 12:51
In Antwort auf an0N_1230135899z

Jetzt
Ich habe jetzt ein foto in meinem profil von meinem hund...DER RECHTE IST MEINER..Vielleicht könnt ihr mir sagen was ihr denkt was er ist

Naja...
... das ist schwer zu sagen welcher Rasse ein Welpe angehört. Es sieht eher aus wie ein Schäfermix aber damit kann man genauso falsch liegen wie mit allem anderen.
Das Äußere eines Hundes gibt aber keine Auskunft darüber welches Wesen oder welche Schwächen er hat. Insofern ist es völlig unerheblich, wie der/die, zugegebener Maßen super Süße Maus, aussieht.

LG
Wisthle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2007 um 23:07
In Antwort auf an0N_1230135899z

Er war schon immer so
AQls ich ihn bekommen habe,dachte ich immer alles wäre normal,ich bin oft mit ihm in andere wohnungen usw mit ihm gegangen..Die neugier gegenüber anderen hunden war schon immer da,aber gegenüber Menschen nie...Man hat mir mal gesagt das welpen sehr neugierig sind wenn sie in einer neuen umgebung sind,und das sie alles beschnüffeln und herrumlaufen..Das war bei meinem von anfang an nicht der fall,er saß und sitzt dann immer bei mir...Er geht sich nicht umgucken oder so...
Ein tierarzt meinte das das ein vererbung ist,aber warum ist dann sein bruder nicht so?
Ich würde ih nie weggeben,aber wenn nicht bald was passiert verliere ich meinen job(wegen dem bellen) oder meine wohnung....Ich habe mich mal im net erkundig gemacht wegen einer hundeschule,leider hab ich noch nichts gefunden,aber ich werde weiter suchen...Ich bin nicht so eine die ihren hund abgiebt wenn es einem zu viel wird...Das will ich auch nicht,ich hab ihn ja lieb gewonnen...Manche sagen auch das sie angst ganz gut sein,dann lässt er sich wenigstens nicht von jedem anfassen...Aber zu viel angst ist doch auch nicht gut...Ich hab einfach nur angst das er irgendwann beisst..bis jetzt hat er es nicht gemacht...

Er war schon immer so
auch wenn da jemand anderer Meinung ist, wende dich an euer Tierheim, da gibt es viele Problemhunde und man weiß dort genau wie man mit ihnen arbeiten muß. Teuer ist fast nie gut ausser für den Geldbeutel des anderen, vielleicht ist sie ja auch eine professionelle.Heut zu tage sind die meisten Tierheime besonders gut mit erfahrenen Trainern ausgestattet da sie sonst kaum noch Hunde vermittelt bekommen.

LG

Ticki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2007 um 23:55
In Antwort auf brenna_12760685

Er war schon immer so
auch wenn da jemand anderer Meinung ist, wende dich an euer Tierheim, da gibt es viele Problemhunde und man weiß dort genau wie man mit ihnen arbeiten muß. Teuer ist fast nie gut ausser für den Geldbeutel des anderen, vielleicht ist sie ja auch eine professionelle.Heut zu tage sind die meisten Tierheime besonders gut mit erfahrenen Trainern ausgestattet da sie sonst kaum noch Hunde vermittelt bekommen.

LG

Ticki

Letztendlich...
... ist es egal wo sie kompetente hilfe herholt. wichtig ist, dass sie in der lage ist zu entscheiden wer kompetent ist.
und sei mir nicht böse, es gibt sicher hie und da auch ein paar "gutausgestattete" tierheime mit gut ausgebildeten trainern aber das ist wohl eher selten. wenn sie nicht gerade in einer großstadt wohnt oder eben glück hat, wäre das tierheim mein letzter tipp.

sie soll dahin gehen, wo man nachweisen kann, dass man ausgebildet ist... denn diese autodidaktischen quaksalver laufen überall herum und haben schon einige probleme mehr aus einem gemacht, als hätte sein müssen.

wenn sie in der lage ist das kritisch zu prüfen, kann sie im prinzip hingehen wo sie möchte um sich hilfe zu holen, nur dann bräuchte sie meiner meinung auch keine mehr. also gebe ich ihr den rat sich doch lieber auf gut ausgebildete Tiertrainer zu verlassen, als auf oftmals gestresste und überforderte tierheim-pfleger, die nun wirklich eher selten diesbezüglich kompetent sind, weil die ausbildung fehlt. ihr job ist ja auch ein anderer und nicht der hunde zu kurieren.

man kann sich auch selbst einen blumenstrauß pflücken und ihn zusammenknorzen so dass er hält, aber das macht den beruf der floristen nicht unbedingt überflüssig

LG
Wisthle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2007 um 9:47

Hallo
...ich bin keine hundeexpertin, aber ich habe selbst eine kleine angsthündin und kann gut mit umgehen. wichtig ist, dass dein hund vertrauen zu dir hat. du ruhe ausstrahlst und er sich an dich 100 prozentig orientieren kann. so wie du dich verhälst, so reagiert dein hund. dann versuch es auch einmal mit bachblüten, falls du daran glaubst. schaden tut es jedenfalls nicht und meine hündin ist keine spur mehr ängstlich.

ich hoffe, dir etwas geholfen zu haben.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2007 um 11:01
In Antwort auf amy_12245317

Hallo
...ich bin keine hundeexpertin, aber ich habe selbst eine kleine angsthündin und kann gut mit umgehen. wichtig ist, dass dein hund vertrauen zu dir hat. du ruhe ausstrahlst und er sich an dich 100 prozentig orientieren kann. so wie du dich verhälst, so reagiert dein hund. dann versuch es auch einmal mit bachblüten, falls du daran glaubst. schaden tut es jedenfalls nicht und meine hündin ist keine spur mehr ängstlich.

ich hoffe, dir etwas geholfen zu haben.

lg

Hab ich auch schon gehört
Das mit den Bachblüten habe ich auch schon gehört...Aber wie kann ich rauskriegen welche blüten er braucht...Ich habe ein buch darüber,aber da sind so viele sorten...ware schön wenn du mir das sagen könntest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2007 um 9:23
In Antwort auf an0N_1230135899z

Hab ich auch schon gehört
Das mit den Bachblüten habe ich auch schon gehört...Aber wie kann ich rauskriegen welche blüten er braucht...Ich habe ein buch darüber,aber da sind so viele sorten...ware schön wenn du mir das sagen könntest...

Bachblüten...
hallo...
entschuldige, dass ich jetzt erst antworte, aber ich war für ein paar tage verreist.
ich hatte die bachblüten von einer tierheilpraktikerin bekommen. frag mal da nach, die kennen sich gut aus. adressen in deiner nähe findest du über das telefonbuch.

lg gesine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2007 um 17:06
In Antwort auf amy_12245317

Bachblüten...
hallo...
entschuldige, dass ich jetzt erst antworte, aber ich war für ein paar tage verreist.
ich hatte die bachblüten von einer tierheilpraktikerin bekommen. frag mal da nach, die kennen sich gut aus. adressen in deiner nähe findest du über das telefonbuch.

lg gesine

Alles klar
...dankeschön werde mich dann mal erkundigen...Mal sehen was es in meiner nähe gibt.....werde mich dann mal bei dir melden und dir erzählen ob er geholfen hat....grins...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2007 um 10:54
In Antwort auf an0N_1230135899z

Hab ich auch schon gehört
Das mit den Bachblüten habe ich auch schon gehört...Aber wie kann ich rauskriegen welche blüten er braucht...Ich habe ein buch darüber,aber da sind so viele sorten...ware schön wenn du mir das sagen könntest...

Danke...
das wär schön.
ist wie gesagt eine einstellungssache. ich persönlich glaub nun mal daran und viel verkehrt machen kann man nicht. entweder es hilft oder es hilft nicht.wichtig ist, dass man eine positive einstellung zum hund hat.das spürt er und wird durch dein verhalten bestärkt, egal ob positiv oder negativ. also so wie du dich verhälst, verhält sich auch dein hund. das musst du immer beachten, dann klappt es auch.(ist wie bei kleinen kindern....grins)

lg gesine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club