Home / Forum / Tiere / Mein hund!

Mein hund!

10. September 2005 um 21:16 Letzte Antwort: 24. November 2005 um 11:11

Also, ich habe seit einem jahr nen süssen rauhaardackel, der wirklich aufs wort hört, lieb ist ohne ende, nachts in meinem bett schläft, sich fast vor freude überschlägt, wenn ich heim komme, er kennt kein knurren und kein beißen, er ist einfach nur süüüüüüüß!

Nun habe ich ihn so lieb gewonnen und in mein herz geschlossen, dass ich von zu tag mehr angst habe, er könnte mal krank werden oder früh sterben. Allein nur dieser gedanke bringt mich zum heulen.

Wollte jetzt mal fragen, ob es vielleicht noch jemandem so geht wie mir. Weiss ja nicht, ob das normal ist oder schon krankhaft ist, sorry!

Vielen dank für eure antworten!

Lieber gruss

Mehr lesen

11. September 2005 um 20:45

Hi
Kenn ich!
Ich hab ne Katze und da hab ich ständig Angst, dass ihr draußen was passieren könnte. Sie nicht mehr heim kommt etc.

Man darf sich da nur nicht so reinsteigern, sonst nimmt man sich den spaß an der schönen Zeit mit dem Tier!

lg

Gefällt mir
12. September 2005 um 11:19

Hihi
du hast also doch ein wenig herz, wenn auch nur zu deinem "Hund". Naja, besser als gar nichts lol


sommer

Gefällt mir
12. September 2005 um 13:09
In Antwort auf an0N_1250820299z

Hihi
du hast also doch ein wenig herz, wenn auch nur zu deinem "Hund". Naja, besser als gar nichts lol


sommer

Ach ja, verfolgst du mich jetzt
in sämtlichen threads, scheine ebenfalls sehr interessant für dich zu sein.

was hat das mit tieren zu tun? Bin von natur aus ein guter mensch, deshalb bin ich auch überall beliebt und habe viele freunde. Nur weil ich in sachen "türkei" anders denke, als du und einige, muss ich kein schlechter mensch sein.

Wenn du probleme mit dir selbst hast, diskutiere die bitte wo anders aus, aber hör auf mich zu nerven!!!!

Gefällt mir
12. September 2005 um 13:11
In Antwort auf an0N_1263247299z

Hi
Kenn ich!
Ich hab ne Katze und da hab ich ständig Angst, dass ihr draußen was passieren könnte. Sie nicht mehr heim kommt etc.

Man darf sich da nur nicht so reinsteigern, sonst nimmt man sich den spaß an der schönen Zeit mit dem Tier!

lg

Ja, genau,
man steigert sich da zuviel rein. Mein freund hat auch ne katze und hängt auch ziemlich viel an ihr!

LG

Gefällt mir
12. September 2005 um 13:14
In Antwort auf nightflight1

Ach ja, verfolgst du mich jetzt
in sämtlichen threads, scheine ebenfalls sehr interessant für dich zu sein.

was hat das mit tieren zu tun? Bin von natur aus ein guter mensch, deshalb bin ich auch überall beliebt und habe viele freunde. Nur weil ich in sachen "türkei" anders denke, als du und einige, muss ich kein schlechter mensch sein.

Wenn du probleme mit dir selbst hast, diskutiere die bitte wo anders aus, aber hör auf mich zu nerven!!!!

Und bei gelegenheit kannst du dir
noch paar bilder anschauen, im türkeithread, wie hunde in der türkei misshandelt werden. Das ist einer von vielen gründen, warum ich dessen beitritt in die eu nicht zustimme! Also fragt sich jetzt wer von uns 2 herzlos ist!!!

Gefällt mir
12. September 2005 um 13:30
In Antwort auf nightflight1

Und bei gelegenheit kannst du dir
noch paar bilder anschauen, im türkeithread, wie hunde in der türkei misshandelt werden. Das ist einer von vielen gründen, warum ich dessen beitritt in die eu nicht zustimme! Also fragt sich jetzt wer von uns 2 herzlos ist!!!

Ach bitte
Guck dir mal die Hundestationen in Spanien an...
Und Hoppla....die sind dich auch EU Mitglied


Aber du hast Recht...da gehört nicht hierher

Gefällt mir
12. September 2005 um 15:59

Nicht dran denken...
... ich hab ne mieze, bzw. nen kater. der is so superverschmust, das hat noch keiner erlebt - richtiggehend aufdringlich, aber total süß. er horcht aufs wort (auch wenn katzen das normalerweise ja nicht tun). er is ausm tierheim und war, als ich ihn bekommen hab, schon etwa drei jahre alt... inzwischen habe ich ihn fast ein jahr und könnte mir nicht vorstellen, dass er mal weg ist oder dass ihm was passiert... es ist der beste kater der welt! (für mich!

Gefällt mir
13. September 2005 um 18:51

Ändern tu es sich dadurch aber auch nicht
!

Gefällt mir
17. September 2005 um 21:27

Ich kann
Deine Sorge gut verstehen. Meine letzte Hündin musste ich mit 6 Jahren einschläfern lassen, weil sie einen vergifteten Rattenköder gefressen hatte. Aber keine Sorge, das Mädchen, das ich vorher hatte, wurde 18 Jahre alt! Genieß die Zeit mit Deinem Hund.

Jetzt habe ich 2 Hunde - die super Mäuse schlechthin. Sie sind der absolute Renner und ich bin vernarrt in sie. Beide kommen übrigens aus der Türkei... ja, dort gibt es auch so was wie Tierschutz. Und... kaum zu glauben, die sind dort noch nicht mal so barbarisch, wie in Spanien. In dem Tierheim in der Türkei, aus dem meine beiden Lieben herkommen, werden keine Hunde vergast oder sonst wie eingschläfert.

Man muss gar nicht so weit in die Ferne schweifen, um Tierquälerei zu sehen. Eier von Hühnern aus Legebatterien, Fleisch von Tieren, die bei brütender Hitze in völlig überfüllten LKW, ohne Wasser, quer durch Europa gekarrt werden. Tierquälerei ist kein Problem von bestimmten, oder einzelnen Ländern und hat auch nichts mit der EU zu tun. Sogar in meinem kleinen Eifeldörfchen gibt es z. B. Kettenhunde (da macht der ansässige Tierschutzverein übrigens nix gegen). Von den ganzen Qualzuchten braucht man ja gar nicht erst anzufangen.

Man kann immer nur selber versuchen, respektvoll mit Tieren umzugehen - in jeder Form. Das ist immer der erste Schritt, finde ich!

Gefällt mir
19. September 2005 um 20:23

Hallo nightflight11,
ja es war damals schlimm als meine Sheila den Mist gefressen hat. Sie wurde leider nur 6 Jahre alt. Wir haben es eine Weile versucht, aber ihre Leber zersetzte sich langsam. Am Ende war sie total durcheinander... wir haben dann getan, was getan werden musste. Sie hatte ein schönes Leben und hatte das Recht auf ein einigermaßen erträgliches Ende...

Das Tierheim wo meine Süßen herkommen ist in Istanbul. Sicher, es ist nicht vergleichbar mit den Zuständen hier. Ich kenne die Tierheimleiterin persönlich. Sie ist eine sehr engagierte Frau, die rettet, was man retten kann. Sie bemüht sich, dass alle anvertrauten Vierbeiner die best mögliche Versorgung erhalten. Was vermittelt werden kann, wird vermittelt. Viele Hunde werden kastriert und landen dann wieder auf der Straße. Das klingt grausam, aber oft können sich die Tiere gar nicht mehr integrieren.

Das Problem sind immer einzelne Menschen, die nicht verstanden haben, dass z. B. Hunde Haustiere sind und liebe Kumpels sein können.

Ich verachte jegliche Art von Tierquälerei, aber man muß das wirklich breiter betrachten und damit eben auf dem eigenen Teller anfangen. Ich bin übrigens kein Vegetarier... aber man sollte einfach respektvoller mit der Tatsache umgehen, das man ein Lebewesen verspeist. Das finde ich nämlich schlimm - diese Selbstverständlichkeit.

Und Leute... wenn Ihr Euch ein Tier anschaffen wollt... geht in die Tierheime - die sind voll. Auch mit Rassetieren, wenns denn sein muß.

Liebe Grüße

Gefällt mir
28. September 2005 um 17:38
In Antwort auf an0N_1250820299z

Hihi
du hast also doch ein wenig herz, wenn auch nur zu deinem "Hund". Naja, besser als gar nichts lol


sommer

Wie bitte? Nur ein hund?
Als wär ein hund nix? Hunde sind oftmals treuer, wie menschen!!!

Gefällt mir
20. Oktober 2005 um 16:29

Mein border collie
ist meine beste freundin,... als sie vor nem halben jahr kastriert wurde, bin ich die ganze zeit im op-zimmer (unser tierarzt is da nicht so streng) geblieben... bis ich dann sogar in ohnmacht gefallen bin.
naja... meim hund gings gut und mir später auch.......
lg
moya

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 21:27

Meiner auch!
Vielleicht beruhigt es dich ja, wenn ich dir sage, mir gehts ebenso ..

ich hab meine süße (bolonka-westie-mix) 2 jahre und kann mir ein leben ohne sie nicht mehr vorstellen ..

.. keiner der mehr nachts auf mein kopfkissen krabbelt, sich wie eine mütze über meinen kopf legt und mich damit in der nase krabbelt ... ich könnt sie nie wegschieben!!

.. keiner mehr, der auf dem sofa möhren in 1000 teile zerkrümelt und danach noch eine will

.. keiner mehr, der mir an der tür entgegenspringt und ungeachtet jedes gepäcks erstmal beschmust werden will

.. keiner mehr, der mir beim essen auf den schoß krabbelt und mit groooßen augen guckt, ob was vom schnitzel übrig bleibt ..

Ich kann mir das leben "danach" nicht vorstellen. zum glück ist sie ja noch jung und hat (so hoffe ich) noch viele, viele jahre vor sich!

"Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum>." (Carl Zuckmayr)

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 21:48
In Antwort auf akira_12691671

Meiner auch!
Vielleicht beruhigt es dich ja, wenn ich dir sage, mir gehts ebenso ..

ich hab meine süße (bolonka-westie-mix) 2 jahre und kann mir ein leben ohne sie nicht mehr vorstellen ..

.. keiner der mehr nachts auf mein kopfkissen krabbelt, sich wie eine mütze über meinen kopf legt und mich damit in der nase krabbelt ... ich könnt sie nie wegschieben!!

.. keiner mehr, der auf dem sofa möhren in 1000 teile zerkrümelt und danach noch eine will

.. keiner mehr, der mir an der tür entgegenspringt und ungeachtet jedes gepäcks erstmal beschmust werden will

.. keiner mehr, der mir beim essen auf den schoß krabbelt und mit groooßen augen guckt, ob was vom schnitzel übrig bleibt ..

Ich kann mir das leben "danach" nicht vorstellen. zum glück ist sie ja noch jung und hat (so hoffe ich) noch viele, viele jahre vor sich!

"Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum>." (Carl Zuckmayr)

Also
wenn das krankhaft ist, hab ich gern einen an der waffel )
ich habe einen dackelmischling und 3 katzen, und liebe sie alle abgöttisch.
es sind meine babys, und ich leide jedesmal mit, wenn sie krank sind.
sie schlafen auch in meinem bett, trau mich nachts kaum noch, mich irgendwie zu drehen oder zu wenden, könnte ja jemanden von den fellnasen wachmachen. mein dackelmischling knöttert immer fürchterlich rum, wenn sie in ihrer nächtlichen ruhe gestört wird...

gruß
rita

Gefällt mir
26. Oktober 2005 um 15:45
In Antwort auf akira_12691671

Meiner auch!
Vielleicht beruhigt es dich ja, wenn ich dir sage, mir gehts ebenso ..

ich hab meine süße (bolonka-westie-mix) 2 jahre und kann mir ein leben ohne sie nicht mehr vorstellen ..

.. keiner der mehr nachts auf mein kopfkissen krabbelt, sich wie eine mütze über meinen kopf legt und mich damit in der nase krabbelt ... ich könnt sie nie wegschieben!!

.. keiner mehr, der auf dem sofa möhren in 1000 teile zerkrümelt und danach noch eine will

.. keiner mehr, der mir an der tür entgegenspringt und ungeachtet jedes gepäcks erstmal beschmust werden will

.. keiner mehr, der mir beim essen auf den schoß krabbelt und mit groooßen augen guckt, ob was vom schnitzel übrig bleibt ..

Ich kann mir das leben "danach" nicht vorstellen. zum glück ist sie ja noch jung und hat (so hoffe ich) noch viele, viele jahre vor sich!

"Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum>." (Carl Zuckmayr)

Oh je
das geht uns auch so. unser schnuckel westie ist jetzt 10 jahre es geht ihm zwar allgemein super aber die haut auf dem rücken ich könnt nur nch heulen.
heute musste ich ihm das fell am rücken abrasieren damit ich die stellen behandeln kann.
ich sag euch ich hab schon viel gesehen mein 18 jähriger sohn war auch oft krank aber der hund kann nicht reden.
er ist unser familienschatz.
vor kurzem wurde er operiert am auge. er hatte einen kleine tumor am lid.
als ich ihn in die narkose gestreichelt habe und er dann so einschlief hab ich rotz und wasser geheult ich dachte er wird eingeschläfert.

ich kann dich sehr verstehen.....

shamana

Gefällt mir
1. November 2005 um 13:29

Ohne Hund ist alles öde
hallo
wir hatten 2 Hunde, einen Schnauzer-Hütehundmischling "Boomer" war ein ganz lieber treuer Kerl, mußten ihn aber leider am 9.5.05 einschläfern lassen, er hatte Krebs.
Unser Trost, wir hatten noch Ricky, einen weißen Kanadischen Schäferhund.
Leider haben wir auch ihn 5 Monate später einschläfern müssen, er hatte auch Krebs und war erst 8 Jahre alt.
Da war die Trauer groß, und wir wollten nie wieder einen Hund!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
1 Woche später holten wir und Jacky, einen Jack Russel Terrier, 11 Wochen alt.
Wir denken immer gerne an unsere anderen Hunde zurück, aber ein Leben ohne Hund ist nicht schön.
Jacky ist noch nicht Stubenrein, aber wahnsinnig verspielt und wir hoffen, das er einmal ein längeres Leben hat, und nicht so krank wird

Gefällt mir
23. November 2005 um 12:43

Wahre Liebe...
Liebe(r) Nightflight1,

das ist ja krankhaft... - Nein, nun mal im ernst: So wie dir geht's uns nun seit annähernd 11 Jahren. Dein Beitrag könnte auch von mir geschrieben sein. Wir lieben unsere Umba auch "abgöttisch". Und wir können deine Gefühle gegenüber deinem Hund sehr gut nachvollziehen.

Unsere Umba ist nun fast 11 Jahre alt und wir setzen uns sehr oft mit dem Thema auseinander, dass sie eines Tages nicht mehr da sein wird.
Ein kleiner Trost: Richtig schlimm für Umba wäre es, wenn wir vor ihr sterben würden, denn dann würde sie richtig leiden. Wenn sie aber vor uns stirbt, muss sie ja nicht leiden. Nur wir heulen uns die Augen aus dem Kopf, weil wir sie nicht mehr haben. Aber ihr geht's ja nicht schlecht; weder körperlich noch seelisch...

"DASS MIR DER HUND DAS LIEBSTE IST, SAGST DU OH MENSCH, SEI SÜNDE. DER HUND IST MIR IM STURME TREU, DER MENSCH NICHT MAL IM WINDE".


Alles Gute
Kirsten

Gefällt mir
23. November 2005 um 15:42
In Antwort auf nightflight1

Ja, genau,
man steigert sich da zuviel rein. Mein freund hat auch ne katze und hängt auch ziemlich viel an ihr!

LG

Ich liebe meinen hund auch wie ein kind!
Manchmal denke ich auch ich übertreibe,aber ich habe meinen hund jetzt das 7jahr,
ich möchte ihn nie wieder hergeben.
Bei jedem wehwehchen von ihm,er hatte zum glück noch nicht viele,bin ich regelrecht krank vor sorge.das ist bei mir halt so,ich kann nichts dagegen tun!
ich liebe ihn halt wie ein Kind.
wenn ihm was zustoßen würde bekäme ich wahrscheinlich einen nervenzusammenbruch.
ich darf garnicht daran denken.
Lg Kimi132

Gefällt mir
23. November 2005 um 15:54
In Antwort auf arevig_12358860

Wahre Liebe...
Liebe(r) Nightflight1,

das ist ja krankhaft... - Nein, nun mal im ernst: So wie dir geht's uns nun seit annähernd 11 Jahren. Dein Beitrag könnte auch von mir geschrieben sein. Wir lieben unsere Umba auch "abgöttisch". Und wir können deine Gefühle gegenüber deinem Hund sehr gut nachvollziehen.

Unsere Umba ist nun fast 11 Jahre alt und wir setzen uns sehr oft mit dem Thema auseinander, dass sie eines Tages nicht mehr da sein wird.
Ein kleiner Trost: Richtig schlimm für Umba wäre es, wenn wir vor ihr sterben würden, denn dann würde sie richtig leiden. Wenn sie aber vor uns stirbt, muss sie ja nicht leiden. Nur wir heulen uns die Augen aus dem Kopf, weil wir sie nicht mehr haben. Aber ihr geht's ja nicht schlecht; weder körperlich noch seelisch...

"DASS MIR DER HUND DAS LIEBSTE IST, SAGST DU OH MENSCH, SEI SÜNDE. DER HUND IST MIR IM STURME TREU, DER MENSCH NICHT MAL IM WINDE".


Alles Gute
Kirsten

Hallo kirsten, ich bins nightflight1!
Mir strömen gerade die tränen in die augen. Das gedicht kenne ich auch, ist mein lieblingsgedicht, es sagt soviel aus und stimmt wirklich!

Gut zu wissen, dass man mit sochen sorgen nicht alleine ist.

Ich wünsche dir auch alles erdenklich gute, auf das dein hund noch laaaaaange lebt!

Viele grüsse katja

Gefällt mir
24. November 2005 um 11:11

Mein Hund
Hallo!!!

Das ist völlig normal. Man/Frau gewöhnt sich ja an so ein Tier. Das geht mir mit meiner Hündin genauso.Als wir sie bekamen mit 8 Wochen, hatte ich richtig Angst was falsch zu machen. Mittlerweile liebe ich diesen Hund so sehr, dass ich mir garnicht vorstellen mag, es passiert ihr was. *vorgedankendaranschüttel*
Also, mach Dir keine Gedanken darüber.
Gruß Booty66

Gefällt mir