Home / Forum / Tiere / Mein Hund (Dobermann 1jahr alt) will einfach nicht hören,hat jemand Tipps

Mein Hund (Dobermann 1jahr alt) will einfach nicht hören,hat jemand Tipps

23. März 2008 um 12:13

Hallo an alle mein Dobermann (weiblich, 1jahr alt) will einfach nicht hören. Sie ist total verspielt und will wirklich auf gar nichts hören. Man kann sonst was machen (lauter reden oder so ) , sie freut sich nur und nimmt das ganze nicht ernst auf.
Also wir hatten schonmal einen Dobermann gehabt und sie war wirklich anders und hat auch gehört.
Darum kenne ich das nicht so und ich möchte gerne das sie hört. Gerade wenn wir rausgehen , lasse ich sie meist auf einen Feld frei , da sie ja auch wirklich auslauf braucht. Das problem ist nur kommt ein andere Hund rennt sie sofort hin um zu spielen. Sie hört einfach nicht wenn man sie ruft. Viele Menschen wissen ja nicht das mein Hund "harmlos" ist. Manche regen sich dann natürlich auch auf wenn sie dahin rennt.
Und das stört mich natürlich das sie gar nicht hört wenn man sie ruft ,sondern sich noch freut.
Ich möchte natürlich auch im Sommer mit ihr mal an Badestrand gehen , da sie wirklich super gerne im wasser rumtobt , aber ich glaube das geht nicht , denn sobald ich sie frei mache rennt sie gleich zu anderen Menschen und freut sich...und will spielen... sobald man sie ruft , kommt sie nicht und wenn man hingehen will , dann rennt sie weg.
Ich habe auch freunde die einen Hund haben , und da ist der Hund auch geraade erstmal 8 Monate alt , und der hört aufs wort. Wenn er ihn ruft kommt er sofort wieder,dies beneide ich total.

Hat nicht jemand Tipps wie ich meinen Hund zum hören bringen kann??? Bzw. wie sie respect vor mir und meinen freund bekommt?? Denn das macht wirklich kein Spaß mehr , ich hab mein Hund total lieb und will sie niiiee mehr hergeben , aber das muss geändert werdern.
Und das Problem ist auch das sie an der leine sooo sehr zieht das,das rausgehen kein Spaß mehr macht. Hat jemand Tipps ???

Bitte um Antworten.



Liebe Grüße Ani

Mehr lesen

23. März 2008 um 13:39

Hey
Also mein Hund ist auch ein Dobermann. Ja du hast vollkommen recht sie ist noch voll in der pupartätsphase... und sie will alles austesten . Das problem ist nur das sie sich freut wenn ich sie mal lauter anspreche oder ich ihr irgendwas befehle.
Sie ist ja wirklich total lieb , schmust und kuschelt,sie würde niiieee beißen oder so. Das was mein alter Hund nie gemacht hatte.
Ich sage auch schon immer wenn wir spazieren gehen "fuß" aber das interesiert sie nicht , nach 10 sekunden zieht sie wieder.
Ich habe es schon mit leckerlies versucht , um sie zu belohnen aber das geht auch nicht.
Sie ist wirklich süß und verspielt , aber das sie nicht hört geht einfach zu weit. Wir waren damals in der welpenspielstunde , da haben die trainer uns auch gezeigt wie das mit dem fuß geht , aber das kann ich so oft bei ihr machen , sie hat einfach ein respekt. und den respekt muss sie aber irgendwie bekommen. Ich weiß bloß nicht wie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2008 um 15:06

Hundeschule
Hallo ani19831

Also dein Hund hört mir Sicherheit sehr gut, nir er gehorcht nicht
Also wenn du nicht Hundeerfahren bist, würde ich an deiner Stelle eine Hundeschule besuchen, ist jetzt genau das richtige Alter

lg
Focus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2008 um 17:44

Erstmal
Vielen lieben dank für eure Antworten Hätte nicht gedacht das soviel antworten kommen.
Ja das stimmt ,aber mein Hund ist wirklich sehr lieb , sie kommt sogar bei mir auf den schoß
Und wenn andere Hunde sie anbellen oder sogar beißen wollen ,rennt sie lieber weg und zieht den schwanz (naja ihren stummel ) ein.
Ich werde sie jetzt erstmal nicht mehr frei lassen und ich denke wirklich das ich sie mit zur hundeschule nehme.
Das problem ist ja nicht nur mit ihr draußen ,sondern auch in der Wohnung. (wir haben ein Haus mit grundstück,aber sie ist ein wohnungshund , ich bin nicht so dafür die draußen im zwinger zu halten,ich mag sowas nicht.) Sie hat sogar ihren eigenen Sessel bei mir ,bloß ins Bett darf sie nicht mit
In der Wohnung tut sie auch nur "zerstören" , frisst den teppich an , klaut vom teller ohne irgendwelchen respekt.
Wegsperren kann ich sie auch nicht , die kratzt an der tür , und zerstört alles aus wut Beißt in Sessel oder sonst irgendwo hin. Einmal hab ich sie angebunden , da hat sie die leine durchgebissen aus Wut.

Ich will mein Hund jetzt nicht dumm hinstellen , sie hat wirklich auch sehr gute seiten , schmust und ist einfach so liebevoll. Mein alter hund war etwas schärfer, aber dafür auch anständiger und hat gehört Aber hergeben will ich meine Hündin wirklich nicht mehr.
Und anspringen tut sie auch total , aber da schuppen wir sie immer runter. Aber so wirklich WILL sie das nicht verstehen , obwohl sie genau weiß was sie darf und was nicht.

Was habt ihr denn für rassen?? Würde mich freuen im Kontakt zu bleiben mit euch


Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2008 um 22:32

Hey
Ja sie hat einen Stummel , ich habe sie damals als welpe aus dem Tierheim geholt. Die Tierschützer hatten dem besitzer die Welpen +Mutter weggenommen , weil er die schwänze selbst abgehackt hat ,und das auch viel zu kurz. Da es halt verboten ist kamen sie alle ins Tierheim. Die welpen wurden gechipt und jetzt ist alles okay
Also wenn ich mich mal auf ihren sessel setze will sie sofort mit auf den sessel und will spielen und freut sich nur. Also meistens Hoppst sie dann mit drauf. Wenn ich Zuhause bin dann macht es Shiva (mein Hund) nicht. Vielleich manchmal wenn sie spielen will um mich zu ärgern beißt sie in sessel , aber sie weiß ganz genau das sie es nicht darf und wenn wir es sagen dann hört sie auch auf. Aber wenn sie alleine ist nimmt sie wirklich die ganze bude auseinander.
Sie frisst vom teller wenn ich nicht hingucke dann macht sie es ohne mit der wimper zu zucken. Wenn ich am tisch mit sitze versucht sie es aber und geht mit ihrer schnauze dran ,aber da tue ich gleich etwas lauter reden und sage sitz.

Ja also unsere erster Hund war anders: sie wollte nicht so schmusen , hat wirklich das grundstück bewacht (war aber auch nen wohnungshund) und hat wirklich ihr eigending gemacht.
Unser erster Hund hat sich nichts gefallen lassen , hat uns auch öfter angeknurrt , was eigentlich falsch ist. Sie hat sich auch nichts gefallen lassen von anderen Hunden.
Da ist shiva wirklich das komplette gegenteil, das ist ein kleiner angsthase , aber dafür total verschmust und sucht nähe. Ich finds ja auch wirklich total süüß. Ich meine bellen tut sie ja und aufpassen , aber mehr auch nicht. Unser alter Hund war auch in der Hundeschule gewesen ,aber erst später,der trainer meinte auch ein Top Hund vom charakter. Aber sie war auch schon vor der Hundeschule so ,selbst als welpe war sie ganz anders ,als jetzt shiva. Obwohl wir wirklich nichts anders machen.

Wenn ich mich bei Shiva rumdrehe dann tut sie mich am rücken anspringen und kratzt mit ihrer pfote an meinen beinen was mir wirklich weh tut.

Ja für zwingerhaltung bin ich auch nicht finde das echt total blöd. Wie meinst du das,das etwas schief gelaufen ist?? Unser alter Hund hatte auch so ein "luxus" und war wirklich anders


Hast ja auch wirklich süße und schöne Hunde

Hast du eine idee was es sein könnte?



Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 11:58

Ich weiß nicht
ich weiß nicht was es da so viel zu schreiben gibt, Frauchen und Hund gehören sofort in eine gute Hundeschule ob pupertät oder nicht.Anscheinend hast du irgendwie keine erfahrung mit der hundeerziehung also hol dir bitte hilfe und dokter nicht alleine rum der schuß geht nämlich nach hinten los.Also tu dir bitte selber einen gefallen und geh bevor irgend etwas passiert in die hundeschule.

LG

Ticki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 12:14
In Antwort auf brenna_12760685

Ich weiß nicht
ich weiß nicht was es da so viel zu schreiben gibt, Frauchen und Hund gehören sofort in eine gute Hundeschule ob pupertät oder nicht.Anscheinend hast du irgendwie keine erfahrung mit der hundeerziehung also hol dir bitte hilfe und dokter nicht alleine rum der schuß geht nämlich nach hinten los.Also tu dir bitte selber einen gefallen und geh bevor irgend etwas passiert in die hundeschule.

LG

Ticki

Hi
Wieso hab ich keine ahnung ??? Das problem ist , das selbst andere leute die vielleicht erfahrener sind nicht ran kommen an diesen Hund.

Und ein Dobermann ist nun mal ein tempermentvoller Hund. Ich finde das man ihn mit andern hunden nicht vergleichen kann.

Ich liebe mein Hund und will ihn gutes tuen. Eine hundeschule werde ich aber trotzdem noch aufsuchen.

danke für eure tipps.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 17:39

....
Trotzdem fühle ich mich angegriffen , als ob ich keine ahnung von Hunden hätte.
Klar , ein Hundetrainer bin ich nicht ,stimmt schon. Soviel erfahrung habe ich nun auch nicht.
Ich liebe meine Shiva , und ich könnte ihr nie was antuen.
Na so einen einzeltrainer habe ich mir da schon vorgestellt , da wir mit unsern alten hund auch bei einen einzeltrainer waren. Und es hat supii geholfen. Bloß später ,also dieses trainung vorbei war,wurde uns abgeraten von diesen tiertrainer,von den tierschützern,was ich bis heute nicht verstehe.

Darum sag ich ja , man kann ein dobermann nicht mit einen kleinen Mops ,Pudel oder sonst was vergleichen.
Wer sich mit Hunden auskennt,weiß wie dobermänner ticken. Und es sind wirklich nicht die einfachsten Hunde.
Aber zum glück gehts nicht mir nur so , denn Shivas ganze geschwister sind genauso drauf wie sie , haben wir uns sagen lassen
Das tröstet mich.. hihi. Aber ich fühle mich da schon etwas angegriffen wenn man so sagt ich habe absolut keine ahnung... bevor wir shiva bekommen haben , kamen die tierschüzter zu uns um zu schauen ob shiva artgerecht gehalten wird und so . (Haben sie bei jeden gemacht).
Wir haben sogar gesagt das sie auf den sessel kommt,da meinten die tierschüzter das sie sowas gerne hören ,wenns hunden gut geht .
Also ich weiß nicht was daran so falsch sein soll.

Also bitte nicht mehr persönlich werden,
danke!!!

Und nen hundetrainer werden wir aufsuchen,keine angst.
Shiva ist halt ein frecher Hund!!!


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 19:45

Dobidame
hallo Ani,
hab grad deinen Beitrag gelesen. Dein Dobi hört auch nicht? Meine Dobidame ist nun 16 Monate alt und sie machta auch sehr oft was sie will. Das an der Leine ziehen ist am schlimsten.
Wie ist es bei dir mittlerweile??
Würd mich freuen wenn wir uns mal austauschen könnten.

Lg isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 22:33

Gehe zur hundeschule
die kostet im monat ca. 40 euro und 1x die woche ist training.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2008 um 12:09

Zur Hundeschule
für mich ist das kein Fall für den Psychologen. Ich sehe auch kein Fehlverhalten durch schlechte Erfahrung. Die Misshandlung des Erstbesitzers ist nicht die Ursache für das sie jetzt macht.

Das ist ein teenager, der macht was er will.
1. Runter vom Sessel
2. dafür sorgen,d ass sie ihren Platz ( unten!!) kennt und sich dort auch auf Kommando hinlegt und dort liegen bleibt. Das ist erstmal viel Arbeit. Wenn sie etwas richtig macht ( auch wenn es aus Versehen ist) loben, loben, loben
3. kein Freilaufen! Sie darf nicht auf andere zurennen. Der andere Hund kann auch mal mies drauf sein.Sondern: Schleppleine. Da hat sie Spielraum und man kann prima mit ihr das Ranrufen üben

4. Hundeschule.
5. Alles was man dort lernt in den Alltag integrieren.
6. Auslasten. Viel unternehmen. Abwechslung bieten, spielen toben, immer wieder üben, loben.


du musst jetzt für ein paar Monate richtig viel Arbeit investieren, aber das kriegst du doppelt und dreifach zurück.
Ich hab einen jetzt 4 Monate alten Welpen neben meinen beiden grossen Hunden und ich lass den Welpen bis jetzt nur kurz allein und dann gibts grosses Lob fürs: warten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2008 um 10:20

Dobermann
Also ich hatte !!! einen Dobermann....
Und ich kan dir nur empfehlen mit ihm in eine Hundeschulde zu gehen Doberman sind sehr Dominante Hunde und müssen wirklich gezogen werden am besten gehe in eine Hunde schule informiere dich ich war selber in einer und ich bin voll begeistert wie sie meinen Jimmy geandert haben leider ist er aber nach einer Krankheit im alter von 5 Jahren gestorben aber mittlerweile will ich mir einen anderen hohlen =)
Also informiere dich dies ist wichtig Bye ^^
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 13:04

Nur zur klarstellung..
der artikel sollte nciht heißen "mein Hund will nicht hören " sondern "hilfe ich kann meinen Hund nicht erziehen"... wie soll ein Hund wissen was gut und richtig ist wenn der Besitzer es ihm nciht zeigt... zB durch Loben und Belohnen mit leckerlies wenn er was gutes tut und mit ignorieren bzw leichte zurechtweisung (eins chwarfes Nein und ihn an den Platz schicken)...Hunde sind wie Babies... wenn man sich nicht genug mit ihnen beschäftigt und Ihnen zeigt wies geht werden sie immer "problemhunde" sein....und das liegt dann sicher nciht am Hund,,,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 1:51

@romanamaus
also wenn du das so denkst bitte , schonmal einen dobermann gehabt?? Ich finds nicht richtig was du sagst , da ich mir nämlich noch vor 2 monaten noch eine jack russell hündin dazu gekauft habe (ist jetzt fast 5 monate alt) und sie hört blendent... ,sie weiß was es heißt sich zu benehmen und hört auch so gut wie es geht. Für ihre 5 Monate find ich das ziemlich hammer. Und mit meiner Dobihündin versteht sie sich halt super... okay mein jacki is manchmal sehr frech zu meiner shiva,beißt sie und attakiert sie, aber solang shiva sich ned wehrt ist sie selbst schuld. Komischerweise gehts ja bei meinen jacky,.
Man sieht du hast keine ahnung,shiva ist echt die liebe hündin die es gibt , aber zu sagen ich kann ned erziehen find ich ziemlich persönlich von dir. Denn shiva ist so ein hund der einfach nicht hören WILL . Sie weiß genau was ich von ihr will,aber sie hat ihren eigenen Kopf ,und den willen bei ihr zu durchbrechen ist echt schwierig. Mitlerweile gehts einiger maßen. Sie ist halt ziemlich aufbrausend und hyperaktiv.Sowas kenn ich halt nicht. Meine jack russell hündin hört doch auch aufs wort , unterwirft sich sogar wenn ich nur ein kleines bisschen lauter werde ,obwohl ich sie überhaut nicht streng erziehe... im gegensatz zu shiva..Das einzisgte problem was ich halt noch mit meiner jacky hüdnin habe ist , das sie ,wenn ich mit ihr gassi gehe , andere leute permanent anbellt und auch andere hunde. Ich denke auch ehr aus angst .. weil sie den schwanz einzieht und so.Aber ansonsten läuft alles supi..


Ja, auf einem freien feld lasse ich meine shiva schonmal frei, und sie würde nieeee andere hunde beißen,niemals!!! Ehr rennt sie noch weg. Denn ein dobermann braucht ja auch sein täglichen ausflauf.. wir haben zwar ein riesen grundstück aber das reicht nicht wirklich für ein dobermann aus...


Liebe Grüße =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 12:57
In Antwort auf dyan_12760881

@romanamaus
also wenn du das so denkst bitte , schonmal einen dobermann gehabt?? Ich finds nicht richtig was du sagst , da ich mir nämlich noch vor 2 monaten noch eine jack russell hündin dazu gekauft habe (ist jetzt fast 5 monate alt) und sie hört blendent... ,sie weiß was es heißt sich zu benehmen und hört auch so gut wie es geht. Für ihre 5 Monate find ich das ziemlich hammer. Und mit meiner Dobihündin versteht sie sich halt super... okay mein jacki is manchmal sehr frech zu meiner shiva,beißt sie und attakiert sie, aber solang shiva sich ned wehrt ist sie selbst schuld. Komischerweise gehts ja bei meinen jacky,.
Man sieht du hast keine ahnung,shiva ist echt die liebe hündin die es gibt , aber zu sagen ich kann ned erziehen find ich ziemlich persönlich von dir. Denn shiva ist so ein hund der einfach nicht hören WILL . Sie weiß genau was ich von ihr will,aber sie hat ihren eigenen Kopf ,und den willen bei ihr zu durchbrechen ist echt schwierig. Mitlerweile gehts einiger maßen. Sie ist halt ziemlich aufbrausend und hyperaktiv.Sowas kenn ich halt nicht. Meine jack russell hündin hört doch auch aufs wort , unterwirft sich sogar wenn ich nur ein kleines bisschen lauter werde ,obwohl ich sie überhaut nicht streng erziehe... im gegensatz zu shiva..Das einzisgte problem was ich halt noch mit meiner jacky hüdnin habe ist , das sie ,wenn ich mit ihr gassi gehe , andere leute permanent anbellt und auch andere hunde. Ich denke auch ehr aus angst .. weil sie den schwanz einzieht und so.Aber ansonsten läuft alles supi..


Ja, auf einem freien feld lasse ich meine shiva schonmal frei, und sie würde nieeee andere hunde beißen,niemals!!! Ehr rennt sie noch weg. Denn ein dobermann braucht ja auch sein täglichen ausflauf.. wir haben zwar ein riesen grundstück aber das reicht nicht wirklich für ein dobermann aus...


Liebe Grüße =)

@ani
Ich wollte auf keinen Fall unterstellen dass du Deinen Hund nicht richtig erzieht, und ich weiß auch nicht genau wie Dobermänner so sind.

In meinem Hund ist ein Akita INu drinnen und die gelten auch an Stur.. aber tut mir leid ich kann an dieses "sie haben ihren eigenen Kopf" nur so halb glauben..

ich denke eher dass es Hunde gibt die Kunststücke schneller lernen... andere die dafür in etwas anderem gut sind...

ich könnte manchmal denken mein Hund macht mir etwas auch zufleiß... aber nein im grunde liegt es vielleicht nur daran dass er noch nicht genau verstanden hat was du willst.. oder im Moment total abgelenkt ist weil er etwas riecht, oder angst hat etc...

vielleicht braucht dein Dobermann einfach nur mehr verständnis dass er etwas länger braucht um manche Befehle zu lernen...

Es sind ja nciht alle Hunde gleich... dein Russel scheint ein kluger geselliger Kerl zu sein aber vielleicht braucht dein DObermann für das alles mehr Zeit um zu wissen was von ihm verlangt wird...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2008 um 11:14

Dobermann
Tja ich würde sagen Dein Hund ist nicht erzogen,sorry aber so ist es.Wie haben einen Bernhardiner ANTON er ist jetzt erzogen,aber Bootsmann vorher da haben wir auch viele Fehler gemacht,obwohl wir mit ihm in der Hundeschule waren.
Ich kann dir nur Raten in eine gute Hundeschule zu gehen,sonst ist dein hund irgentwann nicht mehr zu händeln,und du wirst ihn abgeben müssen,und das willst du doch wohl nicht,oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2008 um 21:58


Mitlerweile gehts ja schon ... je älter sie wird desto anständiger.. ist zwar noch ein wirbelwind aber es geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 0:41

Mein Hund ist "harmlos"
Schön für Dich, das Dein Hündchen harmlos ist.?!

Dobermänner und auch Doberfrauen werden normalerweise im Kampfeinsatz der Polizei und als Wachhunde im Strafvollzug eingesetzt. Es eine sehr eigen Rasse, die zwingend erzogen werden muss.

Wenn Du Dein Hündchen einfach so laufen lässt, ist klar, dass da irgendwann mal was passiert und es jemand nicht nett findet (das Hündchen).

Mein Kind wurde bereits zweimal von solchen Killerdogs gejagt - die netten Besitzer belehrten mich dann immer: Na sie müssen Ihrem Kind doch nur erklären, das der Hund nur spielen will! Einfach stehen bleiben und warten was passiert! Schade, dass mein 3-jähriges Kind einfach nur Angst hat vor solchen Bestien. Sonst wäre es wahrscheinlich Superman.

Aus meiner Sicht sollte es Menschen, die nicht verantwortungsvoll mit solchen Hunden umgehen können, verboten werden, sie zu besitzen!

Also los mit Dir - auf den Trainingsplatz für Hunde. Das ist neben einer recht kurzen Leine die einzige Antwort auf Deine Frage!!!

Uli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 12:37
In Antwort auf josh_12137480

Mein Hund ist "harmlos"
Schön für Dich, das Dein Hündchen harmlos ist.?!

Dobermänner und auch Doberfrauen werden normalerweise im Kampfeinsatz der Polizei und als Wachhunde im Strafvollzug eingesetzt. Es eine sehr eigen Rasse, die zwingend erzogen werden muss.

Wenn Du Dein Hündchen einfach so laufen lässt, ist klar, dass da irgendwann mal was passiert und es jemand nicht nett findet (das Hündchen).

Mein Kind wurde bereits zweimal von solchen Killerdogs gejagt - die netten Besitzer belehrten mich dann immer: Na sie müssen Ihrem Kind doch nur erklären, das der Hund nur spielen will! Einfach stehen bleiben und warten was passiert! Schade, dass mein 3-jähriges Kind einfach nur Angst hat vor solchen Bestien. Sonst wäre es wahrscheinlich Superman.

Aus meiner Sicht sollte es Menschen, die nicht verantwortungsvoll mit solchen Hunden umgehen können, verboten werden, sie zu besitzen!

Also los mit Dir - auf den Trainingsplatz für Hunde. Das ist neben einer recht kurzen Leine die einzige Antwort auf Deine Frage!!!

Uli

Kein Hund ist von Natur aus eine "Killerbestie"
Die werden so erzogen.

Das Verhalten der Leute aus deiner Umgebung ist natürlich trotzdem total inakzeptabel und eine Hundeschule würde ich dir auch auf jeden Fall empfehlen ...

Muss man bei solchen Rassen nicht eh einen Hundeführerschein oder so was haben ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:31

Dein Hund ist in der Pubertät
Das klingt jetzt komisch, ist aber so. Habe beruflich sehr viel mit Hunden zu tun und auch ein Ausbildung in telephatischer Tierkommunikation. Selber habe ich ein kleines Rudel Hunde mit denen ich ohne Leine auch im Wald gassi gehen kann. Dein Hund ist gerade dabei auszutesten wie weit er gehen kann, das ist nicht böse sondern eigentlich intelligent. Stell Dir vor Du hast eine Tochter die sagen wir 17 Jahre ist und Dir ständig sagt - warte wenn ich 18 bin dann mach ich was ich will so ist jetzt Dein Hund - also Zickenallarm. Das wird schon noch nicht aufgeben. Wichtig ist das Du dem Hund nicht hinterher rennst - ruf die und gehe in die entgegengesetzte Richtung. Sie muss zu Dir kommen. Sicherlich ist sie manchmal wie ein kleines Kind im Kindergarten das die Zeit vergißt. Nimm Dir ein paar Leckele mit die sie gerne frißt die bekommt sie jetzt nur noch beim gassigehen sonst nicht mehr. Konzentriere dich beim spazieren gehen auf Deinen Hund und denke nicht an andere Dinge - die merken das. Halte durch das ganze legt sich. Ab dem zweiten Lebensjahr wirds leichter.
Lieber Gruß Chilly39

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 11:15

Dobermann
Ich hatte auch eine Dobi-Hündin und was ich Dir sage ist Dobs sind sehr anstrengende Hunde. Der Vollaraber unter den Hunden. Wenn man sich im Welpenalter von Anfang an nicht erzieht, hat man so ein Ergebnis wie du jetzt. Das hat damit nicht zu tun, dass du schon eine dobi gehabt hast. So schön wie ich die Rasse finde ich möchte keinen mehr. Du musst dich mehr mit dem Hund beschäftigen. Einzige Lösung. Du weisst wie die Rasse tickt.

Noch was lass deine Hündin nicht von der Leine wenn sie nicht folgt!. Die wenigsten Dobi Besitzer haben wirklich den Hund unter Kontrolle. Was unbedingt nötig ist. Er hat eine angeboren Grundschärfe, die du nicht verhamlosen sollst. Also tu mit den Hund was. Sonst musst du dir wirklich die Frage stellen warum du einen Dobi hast.

Dobi-Fan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2009 um 17:45

Also...
ich wollte nur sagen , shiva ist mitlerweile 2 jahre alt und wirklich ruhig gewurden . Das einzigste ist nur das ziehen an der leine.
Es war vielleicht einfach weil sie soo jung noch war und verspielt. Ok verspielt ist sie heute noch aber nicht mehr soo hyperaktiv =)

Also hiermit möchte ich das thema schließen da es für mich abgehackt ist
Und kritik will ich mir schon gar nicht anhören..


Grüße Ani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 9:12


Der Beitrag ist vom 15.2.09!!!!!!!!!!!!

Also schon ziemlich lange her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 13:54


Muß dir Recht geben!

Aber nicht ärgern nur wundern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 17:25


WOW mein thread ist jetz fast 2 jahre her, naja auf jeden fall ist sie nicht mehr hyperaktiv...
und das ziehen , naja.. was solls

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 12:18
In Antwort auf mirjam_12117609


Der Beitrag ist vom 15.2.09!!!!!!!!!!!!

Also schon ziemlich lange her!

....
....und noch immer nicht leinenführig.................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2010 um 13:56

...
Hab hier net alles gelesen.
Denke das wichtigste ist bestimmt schon gesagt worden.

1. Hundeschule
2. Training
3. Traing
4. Training
5. Training
6. von nix kommt nix

ich steh morgens um 5 auf. hab 3 Kinder, 2 Hunde, trainiere dann erstmal mit jedem einzeln, dann alle. Immer wieder 5-8x täglich 10 Min.
Dann erreich ich eine Alltagstauglichkeit, dass ich meinen Hund frei laufen lassen kann und mit ihm zum Schwimmen gehen kann. Vorher geht gar nichts und ist auch verantwortungslos.
Man kann doch keinen hund, der nicht hört, auf gut <Glück mal frei lassen.
Setz Du Dich auch ein nicht zugerittenes Pferd und schaust mal was passiert?
Is netbös gemeint, aber Traing ist scho oberste Regel.
Viel Spas dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 18:44
In Antwort auf cokkie_11874195

@ani
Ich wollte auf keinen Fall unterstellen dass du Deinen Hund nicht richtig erzieht, und ich weiß auch nicht genau wie Dobermänner so sind.

In meinem Hund ist ein Akita INu drinnen und die gelten auch an Stur.. aber tut mir leid ich kann an dieses "sie haben ihren eigenen Kopf" nur so halb glauben..

ich denke eher dass es Hunde gibt die Kunststücke schneller lernen... andere die dafür in etwas anderem gut sind...

ich könnte manchmal denken mein Hund macht mir etwas auch zufleiß... aber nein im grunde liegt es vielleicht nur daran dass er noch nicht genau verstanden hat was du willst.. oder im Moment total abgelenkt ist weil er etwas riecht, oder angst hat etc...

vielleicht braucht dein Dobermann einfach nur mehr verständnis dass er etwas länger braucht um manche Befehle zu lernen...

Es sind ja nciht alle Hunde gleich... dein Russel scheint ein kluger geselliger Kerl zu sein aber vielleicht braucht dein DObermann für das alles mehr Zeit um zu wissen was von ihm verlangt wird...

lg

Befehle lernen
Auch wenn diese Antwort schon älter ist ....

Dobermänner sind die klügsten Hunde überhaupt.

Sie sind eigensinnig .... sehr willenstark .... eigentlich brauchen sie eine Aufgabe, bei der sie ihre gesamten Kräfte auspowern können.

Sie sind sehr intelligent und schnell gelangweilt, wenn sie nicht beschäftigt werden.

Sind sind von Natur aus Powerpakete. Viel ausdauernder wie bspw. ein Schäferhund.

Und ja, auch habe ich einen Dobermann - einen Rüden. Unfreiwillig bekommen. Mein erster Hund überhaupt. Eine Dobermann ist allerdings kein Anfängerhund. Ich hatte in den ersten 1,5 Jahren nie genügend Zeit für ihn und außerdem wurde er von allen verhätschelt.

Ich mußte erst lernen, streng mit ihm zu sprechen. Das fällt mir auch heute noch schwer. Und ich bin immer noch zu inkonsequent. Mit dem Fahrrad fahren mit ihm wäre gut. Geht aber nicht, da ich dafür zwei gesunde Hände brauche, die ich leider durch einen Unfall nicht habe.

Auch er zieht an der Leine - das ist einfach auch temperamentsbedingt. Die haben einfach Power. Meiner kann 4 Stunden am Stück rennen. Haben wir ausprobiert.

Ein Dobermann ist einfach ein Arbeitshund.


Gruß Jani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2010 um 12:53

Hallo Mooni,
gesunde Hände heißt, meine rechte Hand ist eingeschränkt gebrauchsfähig.

Ich kann zwar normal mit dem Fahrrad fahren. Aber ich könnte dabei nicht noch einen Hund an der Leine führen. Dazu braucht man zwei gesunde Hände zum Festhalten.

Fehlende Ausbildung ... stimmt natürlich auch. Aber dafür fehlte mir die Erfahrung mit Hunden. Was aber durch sein Temperament nicht einfacher wird. Selbst ein Schäferhund ist hierbei pflegeleichter.

Damit sich mein Hund austoben konnte, ging ich mit ihm immer über die Wiesen. Allerdings lernte er dabei sehr seinen eigenen Kopf durchzusetzen. Er lief ja meist ohne Leine. Nur wenn jemand anderes mit Hund kam, kam er an die Leine.
Jetzt muß er immer an der Leine mit mir laufen. Das kann (ist) sehr anstrengend sein, weil er stets und ständig schneller will und kann, wie ich.
Ich geh manchmal 1,5 Stunde mit ihm ... ich bin dann fertig ... er nicht. )

Aber er ist sehr lieb und sanftmütig. Von daher ist er leicht zu händeln. Er liebt auch unsere Katze. Sie ihn auch.


LG Christiane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 12:49

Hallo Mooni,
die fehlende Auslastung ist das Problem. Das ist wohl wahr.

Ein Schäferhund ist pflegeleichter, weil er eben nicht dieses dem Dobermann eigene Temperament hat - diese Energie. Steckt ja auch ein Windhund drin. Und vielleicht auch nicht diesen Willen.

Beim Spaziergehen übernimmt er die Führung - mit Unterbrechungen, wenn ich ihm mitteile, dass es so nicht geht. Aber vielleicht geh ich einfach nicht schnell genug für seinen Schritt. Der will einfach rennen. Ich nicht!

Aber er ist kein Alpha-Hund! Er ist lieb - ich kann ihm sein Futter ohne Probleme wegnehmen. Und er läßt sich auch eine Menge gefallen. Selbst von unserer Katze. Nur, dass er eben auch mal zum Trampeltier mutiert. Er stolpert dann über sie, so dass ich Angst habe, er latscht mal auf sie drauf.

Und er ist verwöhnt. Weil alle nur mit ihm herumtobten, als er klein war. An Menschen ist auch gewöhnt. Mitten in meinem Eiscafe saß er abends mit am Tresen. Unten natürlich.

In dieser Zeit passierte der Unfall mit dem Finger und ich konnte wochenlang nicht mit ihm gehen. Mein Sohn war nicht sehr einsichtig, so dass er eher selten mit Benni ging. Obwohl mein Sohn ihn mir ins Haus brachte - um auf Mama aufzupassen.

Im Sommer wird unser Rüpel nun 6 Jahre alt. Er ist wesentlich ruhiger geworden. Bloß, dass das Spazierengehen mit ihm angstrengend ist.

Benni ist ein toller Hund. Sicher gut zur Züchtung geeignet. Körperbau und Stand ist sehr gut. Dazu sein lieber Charakter.

Er ging auch mal zur Hundeschule - hatte aber Angst vor diesem Mann. Jedesmal, wenn dieser kam, klemmte mein Hund seinen Schwanz zwischen die Beine. Es hatte keinen Sinn, so dass ich es lies. Es auch alles sehr teuer. Jedenfalls für mich.

Was den Auslauf angeht .... hier gibt es niemanden, dem ich ihn anvertrauen würde. Außerdem wollen alle natürlich nur Geld haben. Mein Sohn kommt nur am Wochenende.

Ich will mal zum Hundesportplatz mit ihm gehen. Muß aber erst mit dem Verein reden. Allerdings will Benni bei Hunden das Kommando übernehmen. Jedenfalls bei jüngeren.

Meine Freundin hat einen Rottweiler- Mischling. Der ist älter, da ist Benni das Kind.

Ich wohne in Anhalt. Ich versuche mal ein Bild von Benni hochzuladen.


LG Jani


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2010 um 20:00

Das Thema ist schon alt, aber ich muss dazu was sagen
Hallo alle zusammen,

ich weiß das Thema hier schon eine Weile drin ist, aber ich bin gerade beim stöbern darauf gestoßen und muss sagen, dass ich echt entsetzt bin.

Entsetzt über die Aussage der Mutter, die ihr Kind "frei laufen" lässt.

Erstmal die Vorgeschichte. Ich selber bin Erzieherin (unter anderem nutze ich die Hundetherapie, da ich im Bereich der misshandelten Kinder arbeite), habe 2 Hunde. Einen 4 Jahre alten, sehr gut erzogenen Dalmatiner-Schäferhund Mix und eine 5 Monate junge Dobermann-Hündin. Beide Hunde fahren täglich mit mir in das Kinderheim in dem ich arbeite. Neulich war ich mit meiner besten Freundin, die selber Hundetherapeutin/ Hundetrainerin mit einer eigenen Hundeschule, ist bei einem spaziergang mit unseren Hunden. Sie hat selber auch zwei Hunde. Einen 5 Jahre alten Labrador-Pittbull Mix und eine 6 Monate alte Labrador-Dame.
Alle Hunde spielten fröhlich im Feld, dass dafür bekannt ist, dass die Leute da mit ihren Hunden hingehen, zusammen. Eine Mutter kam mit ihrem etwa 3 Jahre alten KInd entlang, und schrie schon vom weiten wie am Spieß, wir sollten sofort die "Viecher" wegpacken. Warum? Weil Ihre Hoheit kam? Warum geht sie mit ihrem Kind dann so einen Weg entlang? Naja, da unsere Hunde schon einige Meter weg waren riefen wir die vier zurück, was bei den beiden Großen ohne Probleme klappte, die beiden Kleinen Damen allerdings, waren so sehr in ihr Spiel vertieft, dass sie einfach nicht mitbekommen haben, was gerade passiert. Also tollten die beide Richtung Weg und erschraken fürchterlich, als plötzlich dieses Kind auf seinem Dreirad angeschossen kam. Das Kind stieg ab, rannte auf unsere Welpen zu, Mutter schrie weiter, damit wir die "viecher" wegnehmen und unsere großen blieben zwar lieb da sitzen wo sie sitzen sollten, bellte aber, da sie eine Gefahr für die kleinen witterten. Die beiden Hundemädels fühlten sie allerdings von dem Kind schrecklich animiert zu spielen, als das Kind dann noch schreiend im Kreis lief. Die Hoheit Mutter immernoch schreiend, lief meine Dobermann Dame auf sie zu um sich freudig vor ihr rumzukugeln. Als die Dame der Meinung war, mit dem Fuß nach meinem Hund treten zu müssen und sie als "elendiges Drecksvieh", "kampfhund" und "Totbeisser" beschimpfen zu müssen, riss mir echt der Geduldsfaden.

So, und jetzt sollte sich jede Mutter fragen ob diese Reaktion richtig für die Erziehung des Kindes war, denn der Lerneffekt in der Situation ist klar.

Und zu der Verfasserin des ganzen Themas möchte ich sagen, dass ich auch Erziehungsfehler sehe, die aber noch reparabel sind. Allerdings finde ich einen Jack-Russel nicht unbedingt die beste Kombi bei einem Dobermann der schlecht hört. Aber wenn es klappt, dann wünsche ich weiter viel Erfolg und vor allem viele schöne Stunden mit diesen wunderbaren Hunde.


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2010 um 19:53

...
haha ich seh das ganze so das du deiner hündin nie klar gemacht hast das du das alpha tier bist. deine hündin weis genau das sie alles bekommt was sie will. ein so verspielter hund lässt so super mit sich arbeiten. nutz ihren spieltrieb und lass leckerlies weg. nehm ne beißwurst und forder sie mit aufmunternden worten auf dich anzusehen und neben dir zu laufen. du bist schlicht weg einfach uninteressant für deinen hund.
der dobermann ist ein arbeitsliebender hund, der förmlich nach kopfarbeit bessesen ist. er ist sehr intelligent und liebt es einfach gefördert zu werden. spaziergänge reichen keinem dobermann. geh in ein verein der vpg anbieten und lass sie in ihrem element aufblühen. du musst jeden tag üben und wenn sie zieht einfach die richtung wechseln. wenn sie sehr zieht zieh sie ruckartig zurück, sie kennt das nicht und sag im selben moment ein tiefes pfui. es sind simple sachen die das leben mit einem dobermann so super machen.. aber das erste is einfach das du einsehen must das du nen fehler bei der eriziehung gemacht hast.
du verhätschelst sie.. ich wette mit dir du machst ihr platz sodass sie auf ihren sessel kann...

du hast selbst bemerkt das du keine kritik willst.. nur wenn du sowas postest was erwartest du?
für mich ist eine einjährige dobi dame die total verspielt is und am liebsten macht was sie will kein gestörte hündin eher ein ganz normaler hund der sich im teenie alter befindet. mach was das aus dem tier was wird und sie nicht später wegen irgend nem kram den du verbockt hast grade stehen muss. und noch was.. sag niemals nie. wenn deine hündin nie beißt ist es schon der beweis das sie keine bindung zu dir hat. sie wird dich nie beschützen weil ein dobi wo gefahr merkt das seinem herrchen was passiert denkt nicht lang sondern handelt.
vll hättest du dir eine andere rasse wie den dobermann aussuchen sollen wenn du keine lust auf 2-3 mal die woche hundeschule und sport hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 13:09

Hallo
Meine Cousine hat auch ein Dobermann/Rotti mix und mit ihm hatte sie auch viele Probleme.

Sobald er von der Leine ab war,war er auch schon weg und wenn er was im Maul hatte,waren seine Ohren auf durchzug gestellt.

Ich habe ihr dann geraten,sein Trockenfutter auf den Spaziergang aufzuteilen.So lernte der Hund,dass er abhängig von Frauchen ist.
Sobald er was ins Maul nehmen wollte,sollte sie NEIN/AUS sagen und wenn er reagiert hat ihn beloben.
Er ist auch immer sehr aggresiv an anderen Hunden vorbe gelaufen,auch da musste sie die Aufmerksamkeit auf sich beziehen.Sie hat alles sehr gut umgesetzt und wer hätte es gedacht,er hört jetzt super.Klar gibts noch die ein oder andere Ausnahme aber sie arbeitet weiter dran.

Mit dem an der Leine ziehen gibt er mehrere möglichkeiten.
Entweder bleibst du stehen und erst wenn der Hund die Aufmerksamkeit dir widmet gehst du weiter.Oder du gehst dann einfach in eine andere Richtung und das immer wieder.Das sieht vielleicht blöd aus aber es bringt was.
Du darfst deinen Hund auch nie hinterher laufen,wenn er nicht kommt dreh dich weg und gehe (so hab ich das mal gehört und ich mache das auch so).

Meiner ist am Anfang auch zu jedem Menschen und Hund hin aber ich hab ihn immer,sobald ich von weiter jemanden gesehen habe auf mich fixiert.
Bei Menschen klappt das nun super und wenn ein Hund kommt rennt er zwar hin kommt aber beim 2ten mal rufen wieder zurück.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 13:11


Ich sollte mal auf das Datum achten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 21:42

Ich empfehle Dir dringend
ein Buch zur Hundeerziehung, einen Hundetrainer oder eine Hundeschule.

Man benötigt konkrete kompetente Beratung und Schulung, wenn man Erfolg haben möchte und nichts falsch machen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen