Home / Forum / Tiere / Mann hat meinen Hund getreten

Mann hat meinen Hund getreten

14. August 2010 um 17:33 Letzte Antwort: 2. September 2016 um 17:01

Hallo,
schon seit einigen Monaten hoffe ich jedesmal diesen Mann nicht mehr zu begegnen. Es fing so an das ich mit einer Freundin zusammen auf einer Hundewiese(eingezäunt) war. Beide Hunde liefen natürlich frei. Darauf ist ein Hundebesitzer mit einem Hund nahe der Wiese gelaufen. Wir dachten natürlich er läuft an dem Weg vorbei. Nun hat der Mann aber ohne zu Fragen einfach das Tor geöffnet und mein Hund ist rausgeschossen. Dazu muss ich sagen das ich immer ein bisschen auf die Verträglichkeit achten muss und ihn nur eingezäunt frei laufen lasse(Jagdtrieb). Mein Hund und sein Hund haben sich dann in die Haare bekommen und der Mann hat meinen Hund einige Male getreten. Meiner hat eine Schulterhöhe von ca. 40cm seiner auch ungefähr, so als Information. Ist klar das mein Hund Schmerzen erlitten hat. Ich hab meinen so schnell ich zur Stelle sein konnte auch gepackt und angeleint. Nun will der Mann jedesmal davon nichts wissen, leugnet es und verspottet mich. An dem Tag als es passierte hat er wütend rumgeschrien: "Wir könnten nicht auf unsere aggressiven Hunde aufpassen"?! Ich hasse es an dem Mann vorbei zu gehen, weil er dann sowas wie "Ach guckmal Hundi da ist ja wieder dein Freund. Das wird ja wieder lustig, der ist ja sowas von aggressiv, wie kann das?!"
Kann man da irgendwas machen? Und bin ich Schuld?

Mehr lesen

15. August 2010 um 1:37


Ich kann unseren einen Hund auch nur unangeleint laufen lassen, wenn ich sicher sein kann dass er nicht abhauen kann.
Es gibt Hunde, mit denen versteht er sich super, andere kann er wieder gar nicht ab und da versteh ich auch nicht, dass deren Besitzer dann nicht auch mal aufpassen und ihren Hund immer zu unsrem laufen lassen und ohne Leine...

... einen Hund - egal ob eigenen oder sogar fremden zu treten geht aber gar nicht.

Und das dumme gelaber was dieser Mann da jetzt immer bringt -da würd ich mich auch schwarz ärgern.

Ignorier ihn oder nimm wie schon gesagt jmd. "starkes" mit der DEN mal dumm von der Seite anlabert. Könnt ihr denen nicht aus dem Weg gehen irgendwie?

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2010 um 10:42

Ich musste leider auch einmal einen Hund abwehren
Normal würde ich nie einen Hund treten, aber ich war mit meinem alten Spitz 17( leider vor 4 Wochen verstorben) und meiner Terrier Hündin auf der offenen Hundewiese, als auf einmal ein Jagd Mix aus dem Nichts mit gesträubten Fell und Knurren auf meinen Spitzi zuschoss. Es ging so schnell das ich nur noch den Fuss gehoben habe und den angreifenden Hund getroffen habe. Auf einmal war Herrchen da und leinte seinen Hund und wollte motzen. Ich habe ihn nur angepflaumt, wenn ers seinen Hund nicht kontrollieren kann, dann muss dieser angeleint bleiben. Seit dem wenn wir uns begegnen, geht er mit seienm Hund gerade wegs auf mich und meine Terrier Hündin zu, auch wenn ich ausweichen will. Es gibt eben solche und solche, ich probiere ihn auch zu ignorieren. Ich gehe auch schon unterschiedliche Zeiten und Wege, aber den Kerl sehe ich auch öfters als mir lieb ist. Wenn mein Mann dabei ist, verzieht er sich. Ich probiere es weiter mit ignoranz, den mit anderen Hundebesitzer komme ich gut aus.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2010 um 20:29

Thx
Danke erstmals euren Antworten!

Also ich schau mal wie ich damit weiter umgehe, weil der Mann mich einfach wütend macht. Wenn ich den sehe bin ich meistens sowieso damit beschäftigt meinen Hund zu beruhigen.
Und sonst muss ich wirklich mal jemand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2010 um 10:10

Hmm
Da der hund nicht zuücktreten kann hätte ich das für den Hund getan

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2016 um 11:00
In Antwort auf flick_11843368


Ich kann unseren einen Hund auch nur unangeleint laufen lassen, wenn ich sicher sein kann dass er nicht abhauen kann.
Es gibt Hunde, mit denen versteht er sich super, andere kann er wieder gar nicht ab und da versteh ich auch nicht, dass deren Besitzer dann nicht auch mal aufpassen und ihren Hund immer zu unsrem laufen lassen und ohne Leine...

... einen Hund - egal ob eigenen oder sogar fremden zu treten geht aber gar nicht.

Und das dumme gelaber was dieser Mann da jetzt immer bringt -da würd ich mich auch schwarz ärgern.

Ignorier ihn oder nimm wie schon gesagt jmd. "starkes" mit der DEN mal dumm von der Seite anlabert. Könnt ihr denen nicht aus dem Weg gehen irgendwie?

glg

Hund ohne Grund getreten
Hallo.
Ich habe auch vor ein paar Tage leider die Erfahrung gemacht das mein Hund ( Husky) ohne Grund in die Hinterläufe getreten wurde. Das schlimme daran ist der Typ ist Hundetrainer und hat eine eigene Hundeschule.
Nur weil mein Hund wohl zu langsam ging ist das noch kein Grund zu treten.
Ich habe das Veterinäramt informiert und überlege weitere Schritte.
Solch ein Mensch darf nicht beim Tierschutz arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2016 um 3:48
In Antwort auf manni125

Hund ohne Grund getreten
Hallo.
Ich habe auch vor ein paar Tage leider die Erfahrung gemacht das mein Hund ( Husky) ohne Grund in die Hinterläufe getreten wurde. Das schlimme daran ist der Typ ist Hundetrainer und hat eine eigene Hundeschule.
Nur weil mein Hund wohl zu langsam ging ist das noch kein Grund zu treten.
Ich habe das Veterinäramt informiert und überlege weitere Schritte.
Solch ein Mensch darf nicht beim Tierschutz arbeiten.

Geht ja gar nicht ist deinem Hung was passiert wenn ja ich töte ihn !
DIESER *********************** Habe ich bei meinem kleinem Baby hund (Golden retriever ) auch mit so einem Lappen Bekanntschaft gemacht er hat sie getreten mehrfach. Ich 12 wusste nicht was wäre mein großer Schäferhund mit gewesen hätte er jetzt keine Genitalien mehr !! Ich habe ihn reingetreten und den retungsdienst gerufen und die Polizei er hat eine Anzeige dieser huansohn.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
2. September 2016 um 15:49

Hund getreten
Aggressive Hunde sollten nie ohne Leine laufen, nun war deiner aber in einer eingezäunten Wiese am tollen.
Nur ein Idiot wie er es war, öffnet da ein Gatter um zu sehen was dann passiert. Aber leider gibt es immer wieder solche Idioten. Da bist du auch gerichtlich machtlos. Tatsache ist und bleibt, dein Hund hat den anderen danach gleich versucht aggressiv anzufallen, als dass Gatter offen war. Mit so einer Gefahr muss man immer rechnen, wenn ich meinen Hund nicht unter Kontrolle halten kann.
Ich schreibe bei juni53 weiter unten auch noch was dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. September 2016 um 16:02
In Antwort auf an0N_1302173599z

Ich musste leider auch einmal einen Hund abwehren
Normal würde ich nie einen Hund treten, aber ich war mit meinem alten Spitz 17( leider vor 4 Wochen verstorben) und meiner Terrier Hündin auf der offenen Hundewiese, als auf einmal ein Jagd Mix aus dem Nichts mit gesträubten Fell und Knurren auf meinen Spitzi zuschoss. Es ging so schnell das ich nur noch den Fuss gehoben habe und den angreifenden Hund getroffen habe. Auf einmal war Herrchen da und leinte seinen Hund und wollte motzen. Ich habe ihn nur angepflaumt, wenn ers seinen Hund nicht kontrollieren kann, dann muss dieser angeleint bleiben. Seit dem wenn wir uns begegnen, geht er mit seienm Hund gerade wegs auf mich und meine Terrier Hündin zu, auch wenn ich ausweichen will. Es gibt eben solche und solche, ich probiere ihn auch zu ignorieren. Ich gehe auch schon unterschiedliche Zeiten und Wege, aber den Kerl sehe ich auch öfters als mir lieb ist. Wenn mein Mann dabei ist, verzieht er sich. Ich probiere es weiter mit ignoranz, den mit anderen Hundebesitzer komme ich gut aus.
Lg

Hunde treten
Ich hätte niemals geglaubt mal so zu reagieren !
Mein Hund 16 Jahre alt, schwer Herzkrank, Wasser in der Lunge und Attaxie, bricht zusammen. Hat nie jemanden was getan und geht erst gar nicht auf andere Hunde zu.
Kam so ein Verrecker aus Spanien, sprang auf meinen Hund drauf und biss mehrmals zu. Gottseidank stand ich daneben, die Frau die ihn an der Leine hatte, war völlig überfordert und machtlos. Ich konnte ihn leider nicht treten ( ich hätte es sofort und ohne Reue getan ) weil ich angst hatte meinen eigenen zu treffen.Ich nahm die Leine und wickelte sie um meine Hand und riss ihm den Kopf weg. Mir war es dabei völlig schnuppe ob er sich das Knick dabei bricht. Dem Tierschutz sagte ich, sehe ich den Killer nochmal so aggressiv auf meinen Hund zu rennen ist er Tod und hat einen Knickbruch dann. Gottseidank haben sie ihn der Frau wieder abgenommen. Heraus kam, er hatte schon versucht 4 weitere Hunde anzufallen.Das ist kein Hund mehr für mich, sondern ein Killer, egal aus welchem Grund er so geworden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. September 2016 um 16:28
In Antwort auf flick_11843368


Ich kann unseren einen Hund auch nur unangeleint laufen lassen, wenn ich sicher sein kann dass er nicht abhauen kann.
Es gibt Hunde, mit denen versteht er sich super, andere kann er wieder gar nicht ab und da versteh ich auch nicht, dass deren Besitzer dann nicht auch mal aufpassen und ihren Hund immer zu unsrem laufen lassen und ohne Leine...

... einen Hund - egal ob eigenen oder sogar fremden zu treten geht aber gar nicht.

Und das dumme gelaber was dieser Mann da jetzt immer bringt -da würd ich mich auch schwarz ärgern.

Ignorier ihn oder nimm wie schon gesagt jmd. "starkes" mit der DEN mal dumm von der Seite anlabert. Könnt ihr denen nicht aus dem Weg gehen irgendwie?

glg

Hunde treten
schönes Posting von dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. September 2016 um 17:01
In Antwort auf oralfan59

Hunde treten
Ich hätte niemals geglaubt mal so zu reagieren !
Mein Hund 16 Jahre alt, schwer Herzkrank, Wasser in der Lunge und Attaxie, bricht zusammen. Hat nie jemanden was getan und geht erst gar nicht auf andere Hunde zu.
Kam so ein Verrecker aus Spanien, sprang auf meinen Hund drauf und biss mehrmals zu. Gottseidank stand ich daneben, die Frau die ihn an der Leine hatte, war völlig überfordert und machtlos. Ich konnte ihn leider nicht treten ( ich hätte es sofort und ohne Reue getan ) weil ich angst hatte meinen eigenen zu treffen.Ich nahm die Leine und wickelte sie um meine Hand und riss ihm den Kopf weg. Mir war es dabei völlig schnuppe ob er sich das Knick dabei bricht. Dem Tierschutz sagte ich, sehe ich den Killer nochmal so aggressiv auf meinen Hund zu rennen ist er Tod und hat einen Knickbruch dann. Gottseidank haben sie ihn der Frau wieder abgenommen. Heraus kam, er hatte schon versucht 4 weitere Hunde anzufallen.Das ist kein Hund mehr für mich, sondern ein Killer, egal aus welchem Grund er so geworden ist.

Hunde treten
Hunde liebe ja aber auch hart, wenn es sein muss.
Ich würde auch keinen Kindermörder sanft streicheln, der gerade versucht mein Kind zu erwürgen und zu ihm sprechen, mein lieber sowas macht man doch nicht !
Ganz gewiss nicht.
Leider sehe ich es ja selbst immer wieder, der Hund wird zum Schoßhund degradiert und viele Besitzer haben keine Kontrolle über ihre Hunde.
Ein Hund ist ein Rudeltier und braucht seinen Führer, hat er den nicht, macht er sich selbst zum Rudelfüher und macht gerade was er will.
Mein Hund und ich kuscheln auch, aber eins ist sicher, Pfeife ich ihn an, auch aus 100 Metern Entfernung, kommt er sofort zurück und sitzt neben meinem Bein. Leider ist er ja jetzt 16 Jahre und geht sowieso nicht mehr von meiner Seite, Altersbedingt. 15 Jahre hat er mich treu beschützt, jetzt beschütze ich ihn vor den gefahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Wie lange bleiben kastrierte katzen weg?
Von: apfelsinemandarine
neu
|
2. September 2016 um 12:30
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram