Home / Forum / Tiere / Lecken und knabbern abgewöhnen

Lecken und knabbern abgewöhnen

28. Oktober 2015 um 8:10

Hallo zusammen

Ich hab da mal ne Frage. Seit 1 Woche haben wir einen 2. Hund. Entstehung ist meine 6jährige huskyhündin, die 2. eine 4jährige schäferhündin aus einem Tierheim.
Rasseunterschiede sind deutlich. Der schäfi ist viel rüpeliger und körperlicher, während der Husky absolut zart und sensibel (und stur) im Umgang ist.
Die schäferhündin ist zu uns recht penetrant, kommt ins Schlafzimmer, wenn die Tür offen ist, hüpft aufs Bett und leckt das Gesicht ab.
Knabbern tut sie auch und so in die Luft schnappen. Sonst werden beim Streicheln auch hände angeleckt und genagt.
Sie ist dabei nicht allzu zärtlich.
Wie gewöhne ich ihr das ab? Ignorieren geht nicht, dafür ist sie zu penetrant. Auf den Platz schicken geht, ist leider nicht immer möglich. Alles andere (leinenführigkeit, sitz Platz etc lernt sie sehr schnell)
Was habt ihr für Tipps?

Mehr lesen

31. Oktober 2015 um 0:21

Hände weg
Wir haben unseren so bei gebracht runter von Bett und tür zu. Nur jeder Hund hat eignen Charakter bei den einen ist es ein lautes nein. Den anderen kann man alle 10 min. Sagen und zeigen das es nicht geht er macht es trotzdem. Da hilft manchmal nur lautes erschrecken oder ein komisches Geräusch. Wenn die Hände nicht abgeleckt werden soll Hände weg und nein. Nach 3 min. Wider versuchen odet/ und den Hund von sich schieben. Ist manchmal echt mühsam bei manchen Hunden aber es funktioniert.

Gefällt mir

31. Oktober 2015 um 9:44

Danke
Für deine Antwort.
Ich glaub, wir brauchen viel Geduld.
Ich ignoriere sie, wenn sie blöd macht und schicke sie auf den Platz. Wenn man sie wegschubst, dreht sie hoch.
Meine 1. hündin ist eine zarte Seele, ein lautes nein führt zu 2 Tagen schmollen oder sie ist eingeschüchtert. Dienstag geht die hundeschule mit der anderen Gumminase los.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen