Home / Forum / Tiere / Läufigkeit (Blutung)

Läufigkeit (Blutung)

26. April 2009 um 19:26 Letzte Antwort: 2. Mai 2009 um 18:28

Hallo,

meine Hündin wird bald 13 Jahre alt (unkastriert). Ich habe sie 1 1/2 Jahre.
Jetzt hat sie ihre Blutung, die sehr stark ist im Gegensatz zur letzten Läufigkeit.
Sie verliert richtig dicke Tropfen Blut, sie kann sich kaum noch selber sauber lecken.
Das Blut wird allerdings immer heller.
Mittlerweile blutet sie ca. 7 Tage.
Was denkt ihr bzw. wie ist eure Erfahrung?
Ansonsten ist sie fit und verhält sich wie immer.

Ich denke, ich warte jetzt noch 1 Woche und wenn sie dann immernoch so stark blutet gehe ich zu meiner Tierärztin.

Mache ich mir zu viele Sorgen?
LG

Mehr lesen

27. April 2009 um 10:02

Nein,
es könnte sich um die mit Recht sehr gefürchtete Alterserkrankung der Hündin halten: Pyometra. Sie schliesst sich gern an eine Läufigkeit an, kann aber auch Wochen später noch auftreten.
Du solltest beobachten, dass es keinen Hinweis auf eine Eiteransammlung in der Gebärmutter gibt. Sie ist gekennzeichnet durch eine mehr oder weniger ausgeprägte Hinfälligkeit, Fieber und durch einen Ausfluss aus der Scheide, der aber einen eindeutigen Hinweis auf eine Eiteransammlung in der Gebärmutter gibt.
Wenn das Blut in einen eitrigen Ausflus übergeht, SOFORT schreiben, es gibt hochwirksame Homoöpathika

Gefällt mir
29. April 2009 um 18:53


Hallo,

falls es jemanden interessiert, meine Hündin hat heute in einer Not-OP die Gebärmutter nebst Eierstöcke entfernt bekommen.
Die Gebärmutter war prall gefüllt mit Blut.
Hätte ich länger gewartet, wäre sie wohl gestorben.
Jetzt geht es ihr einigermaßen, sie schläft viel, was natürlich nach so einer OP normal ist.

Viele Grüße

Gefällt mir
30. April 2009 um 0:30
In Antwort auf an0N_1203788599z


Hallo,

falls es jemanden interessiert, meine Hündin hat heute in einer Not-OP die Gebärmutter nebst Eierstöcke entfernt bekommen.
Die Gebärmutter war prall gefüllt mit Blut.
Hätte ich länger gewartet, wäre sie wohl gestorben.
Jetzt geht es ihr einigermaßen, sie schläft viel, was natürlich nach so einer OP normal ist.

Viele Grüße

...
Ich drück die Daumen, dass sie bald wieder auf den Beinen ist. Magst du uns erzählen, was die Ursache für die Menge an Blutansammlung war?

Gefällt mir
2. Mai 2009 um 16:37
In Antwort auf mairmn_628278

...
Ich drück die Daumen, dass sie bald wieder auf den Beinen ist. Magst du uns erzählen, was die Ursache für die Menge an Blutansammlung war?

Kann passieren
Hallo Luzie77,

leider kann das einfach passieren, genauso wie bei Menschen.
Es gibt keine Ursache so gesehen, meine Hündin hat es leider getroffen.
Ihr geht es aber mittlerweile wieder gut, ich bin überglücklich
Wenn sie daran gestorben wäre, bzw. weil ich zu spät reagiert hätte, hätte ich mir ein Leben lang Vorwürfe gemacht .
Ich würde ALLES für meine Hündin machen, sie ist ein Familienmitglied.
Nach der OP hat mich die Tierärztin angerufen, dass ich sie abholen möchte (eigentlich sollte sie über Nacht bleiben), weil sie die ganze Praxis zusammengebellt hat
Kaum zu Hause angekommen, hat sie geschlafen
Ich liebe sie ganz doll und bin wirklich überglücklich das alles gut verlaufen ist.
Allerdings bin ich sehr traurig, dass die bald schon 13 Jahre alt wird, biologisch gesehen wird sie nicht mehr so lange leben, ich werde ihr einen sehr schönen Lebensabend bereiten, meine süße Maus .
Danke für Deine Anteilnahme und Interesse Luzie77 und die anderen.
LG

Gefällt mir
2. Mai 2009 um 17:46
In Antwort auf an0N_1203788599z


Hallo,

falls es jemanden interessiert, meine Hündin hat heute in einer Not-OP die Gebärmutter nebst Eierstöcke entfernt bekommen.
Die Gebärmutter war prall gefüllt mit Blut.
Hätte ich länger gewartet, wäre sie wohl gestorben.
Jetzt geht es ihr einigermaßen, sie schläft viel, was natürlich nach so einer OP normal ist.

Viele Grüße


Das geht IMMER wahnsinnig schnell. Da spielt jede Stunde eine Rolle!
Die erste Hündin, die ich aus Griechenland hatte, ist durch die Fehldiagnose eines TA gestorben. Obwohl ich ihn hingewiesen hatte auf den Ausfluss und sonstige Anzeichen. Die OP wurde durchgeführt, war aber zu spät. Der Kerl hat sich aber erdreistet eine Rechnung zu stellen.
Sie wird noch eine Weile schwach sein, das Fell wird erwartungsgemäss abhaaren, durch die hormonelle Umstellung. Aber dann wird sie wieder zu Kräften kommen

Gefällt mir
2. Mai 2009 um 18:28
In Antwort auf an0N_1203788599z

Kann passieren
Hallo Luzie77,

leider kann das einfach passieren, genauso wie bei Menschen.
Es gibt keine Ursache so gesehen, meine Hündin hat es leider getroffen.
Ihr geht es aber mittlerweile wieder gut, ich bin überglücklich
Wenn sie daran gestorben wäre, bzw. weil ich zu spät reagiert hätte, hätte ich mir ein Leben lang Vorwürfe gemacht .
Ich würde ALLES für meine Hündin machen, sie ist ein Familienmitglied.
Nach der OP hat mich die Tierärztin angerufen, dass ich sie abholen möchte (eigentlich sollte sie über Nacht bleiben), weil sie die ganze Praxis zusammengebellt hat
Kaum zu Hause angekommen, hat sie geschlafen
Ich liebe sie ganz doll und bin wirklich überglücklich das alles gut verlaufen ist.
Allerdings bin ich sehr traurig, dass die bald schon 13 Jahre alt wird, biologisch gesehen wird sie nicht mehr so lange leben, ich werde ihr einen sehr schönen Lebensabend bereiten, meine süße Maus .
Danke für Deine Anteilnahme und Interesse Luzie77 und die anderen.
LG

...
Ich wünsche deiner Maus ne gute Besserung! Schön, dass es gut ausgegangen ist. Zum Alter kann ich dir nur sagen, dass ich so auch schon gedacht habe, als mein Felix 13 wurde. Im März ist er im Alter von fast 17 Jahren in meinen Armen eingeschlafen. Ich hab mich schon sehr lange darum bemüht, jeden Tag wie den letzten zu leben. Heute geht es mir recht gut, weil ich ihn ggeniessen durfte. Mach dir nicht so viele Gedanken über das, was kommt. Geniesse jeden Tag! Sie tut es auch!
LG

Gefällt mir