Home / Forum / Tiere / Kurz vorm Verzweifeln

Kurz vorm Verzweifeln

30. Mai 2011 um 19:19 Letzte Antwort: 3. Juni 2011 um 20:27

Hy ihr lieben,

ja das thema geht wieder über die stubenreinheit.

Und zwar folgendes, ich habe jetzt eine knapp 5 Monate alte Mischlingshündin namens Jessy.
Ich liebe diesen Hund, ABER sie pinkelt wirklich immer und überall hin.

Und ich meine wirklich überall, in ihr Körbchen, mitten ind ei wohnung, ins treppenhaus, auf die straße etc.
Ich habd as Gefühl das sies nich halten kann,allerdings hat sie dann wieder tage wo sie wirklich "dicht" ist, nd der Tierarzt hat auch schon auf alles getestet(blasenentzündung, diabetis, oder inkontinenz).

Sie macht ihre sachen auch draußen, aber sie säuft auch extrem viel (wasserneider). d.h. stell ihr soviel wasser hin wie du willst und sie wird den Napf wirklich immer leer saufen.

Auch säuft sie wenn man nicht drauf achtet draußen am See soviel, dass sie kaum noch laufen kann und bei jedem Schritt wasser erbricht.
Und sie pinkelt sich dann sogar im sitzen ein.

Es muss doch irgendwas geben, wie ich es endlich schaffe das sie aufhört immer rein zu machen.

Ständig lullert sie vor die schränke im wohnzimmer, dementsprechend läuft es drunter (besonders nachts schlimm).
UNd halt das ich wirklich jeden Tag das Lager austauschen muss.
Wir binden sie schon über nacht fest, weil sie angefangen hat nachts auf der couch zu schlafen und da anscheinend immer keine Lust hat aufzustehen, hinpinkelt und dann bissl weiterrutscht.

Einige werden jetzt sagen der Hund wäre krank.
Wie gesagt sie ist komplett durchgecheckt und das Saufen ist darauf halt zurückzuführen dass sie viel trinkt wenn andere Hunde dabei sind denn sie läuft mit wirklich jedem an die Wasserstelle zum trinken.

Mein Freund ist wirklich kurz davor sie wegzugeben, denn anchts schwimmt hier die Wohnung und tagsüber trotz vielem und langem rausgehen pullert sie stäbdig in die Wohnung.

Ich bin echt am verzweifeln..hat jemand nen rat?
Achso und von inner Box sperren halte ich nix.

Mehr lesen

30. Mai 2011 um 19:47

Mhhh
also für mich hört sich das viele trinken einfach nach einer Krankheit an.
Warst du denn bei mehreren Tierärzten?

Du sagst, sie ist gesund, aber was für mich wirklich sehr sehr komisch ist, ist dass sie in ihr eigenes Bettchen macht! Das machen "normale Hunde" nicht!!! Sie tun es einfach nicht!
Ledeglich Welpen aus seeeehr schlechten Händen (oftmals sind das richtige Welpenproduzenten, die die Welpen in Käfigen übereinander stapeln, sodass sie in ihren eigenen Ausscheidungen leben) werden wohl nie richtig stubenrein.

Kannst du garantieren dass sie aus guten Händen ist? Wo habt ihr sie her?
Denn wenn sie aus ordentlicher Aufzucht kommt, wird sie vermeiden in ihr eigenes Körpchen zu machen oder gar sich selbst vollzumachen!. Vllt hat sie auch einfach das Körpchen nicht als Solches erkannt. Würde ich nach dem was du so schreibst aber eigtl ausschließen, sonst würde sie sich selbst nicht so einpinkeln.

Also 2 Möglichkeiten:
- dein Hund ist von seinem Herkunftsort so geschädigt, dass er sich selbst einnässt
- oder er ist krank.

Anders könnte ich es mir nicht erklären!
Mcih würde mal noch interessieren, wie lange sie bei dir ist.

Ansonsten Geduld haben und weiterversuchen!

Von Wasserneid hab ich noch nie was gehört und klingt für mich auch nach einer Krankheit oder schlechten Bedingungen bei der Aufzucht. vllt musste sie unter Wasserentzug leiden.... Keine Ahnung

Ach und noch was Unter anbinden und in die Box sperren, liegen für mich keine großen Welten. Ich würde die Box dem Anleinen sogar noch vorziehen. Vllt solltest du noch einmal darüber nachdenken und vllt bekommst du auch so ihre Reinheit etwas in den Griff....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2011 um 16:33

Bissl was anderes zu tun als mir sowas auszudenken
Hy,

ja ich hab sie aus sehr sehr schlechter Haltung bekommen. Sie sollte eigentlich ins Tierheim ( haben mitm veterinär die Tiere da rausgeholt).
Es war alles furchtbar verdreckt etc.

Naja mir wurde auf jeden Fall dann in der Hundeschule (wo wir jede woche zweimal hingehen) gesagt, dass sie halt nicht sauber aufgewachsen ist, und ich ihr zeigen müsste das man halt sein Lager nicht beschmutzt.
Das mach ich indem ich ihr Lager wirklich nach jedem reinpullern wasche...wenn ich glück hab pullert se nur alle zwei bis drei tage rein.

Wenn ich nichts besseres zu tun hätte, würde ich mir sowas vielleicht ausdenken und ein Buch drüber schreiben...aber mein hund hat wirklich solche "Macken"

Ich weiß nicht wieso sie soviel trinkt, sie wurde komplett in Hannover in der Tierklinik aufn Kopp gestellt, Nieren, diabetis etc. es wurde alles komplett ausgeschlossen.
und der Arzt meinte ich solle um diesen Drang immer trinken zu müssen unterbinden indem ich schwarzen Tee ganz bisschen ins Wasser tu.
Sowas mach ich aber nicht.

Nur das Problem ist halt (das glaubten die in der Hundeschule mir auch nicht bis sie es gesehen haben) sie säuft bis zum erbrechen.
Und da weiß ich nicht, wie soll ich dem tier zeigen, dass sie immer was stehen hat und nicht immer saufen muss?

Wir füttern morgens trocken, und mittags und abends bekommt sie dann entweder nur feuchtfutter, oder beides miteinander gemischt und wasser steht immer zur Verfügung.

Es klingt wirklich seltsam und die in der Hundeschule meinten auch dass sie sowas noch nie gesehen hätten, dass ein Hunde wirklich bis zum erbrechen säuft und das wasser dann so schnell wie möglich wieder hinten raus läöuft.
Bis sie Jessy gesehen haben.

Die waren alle reichlkich erstaunt und daraufhin bin ich ja in die Klinik und hab se komplett durchchecken lassen.

Und von den Futter und Wasserverhältnissen da wo ich sie herhab, kann ich nichts zu sagen.
Ich weiß nur dass die Tiere dort alle sehr sehr dreckig gelebt haben.

Wir werden heute abend noch nach Fressnapf fahren und ne gebrauchte Box abholen die die da haben. Und dann schauen ob das vielleicht auch was bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2011 um 17:06
In Antwort auf wynne_12453220

Bissl was anderes zu tun als mir sowas auszudenken
Hy,

ja ich hab sie aus sehr sehr schlechter Haltung bekommen. Sie sollte eigentlich ins Tierheim ( haben mitm veterinär die Tiere da rausgeholt).
Es war alles furchtbar verdreckt etc.

Naja mir wurde auf jeden Fall dann in der Hundeschule (wo wir jede woche zweimal hingehen) gesagt, dass sie halt nicht sauber aufgewachsen ist, und ich ihr zeigen müsste das man halt sein Lager nicht beschmutzt.
Das mach ich indem ich ihr Lager wirklich nach jedem reinpullern wasche...wenn ich glück hab pullert se nur alle zwei bis drei tage rein.

Wenn ich nichts besseres zu tun hätte, würde ich mir sowas vielleicht ausdenken und ein Buch drüber schreiben...aber mein hund hat wirklich solche "Macken"

Ich weiß nicht wieso sie soviel trinkt, sie wurde komplett in Hannover in der Tierklinik aufn Kopp gestellt, Nieren, diabetis etc. es wurde alles komplett ausgeschlossen.
und der Arzt meinte ich solle um diesen Drang immer trinken zu müssen unterbinden indem ich schwarzen Tee ganz bisschen ins Wasser tu.
Sowas mach ich aber nicht.

Nur das Problem ist halt (das glaubten die in der Hundeschule mir auch nicht bis sie es gesehen haben) sie säuft bis zum erbrechen.
Und da weiß ich nicht, wie soll ich dem tier zeigen, dass sie immer was stehen hat und nicht immer saufen muss?

Wir füttern morgens trocken, und mittags und abends bekommt sie dann entweder nur feuchtfutter, oder beides miteinander gemischt und wasser steht immer zur Verfügung.

Es klingt wirklich seltsam und die in der Hundeschule meinten auch dass sie sowas noch nie gesehen hätten, dass ein Hunde wirklich bis zum erbrechen säuft und das wasser dann so schnell wie möglich wieder hinten raus läöuft.
Bis sie Jessy gesehen haben.

Die waren alle reichlkich erstaunt und daraufhin bin ich ja in die Klinik und hab se komplett durchchecken lassen.

Und von den Futter und Wasserverhältnissen da wo ich sie herhab, kann ich nichts zu sagen.
Ich weiß nur dass die Tiere dort alle sehr sehr dreckig gelebt haben.

Wir werden heute abend noch nach Fressnapf fahren und ne gebrauchte Box abholen die die da haben. Und dann schauen ob das vielleicht auch was bringt.

Wow ok....
Was das Trinken und so weiter angeht hab ich auch echt keine Idee. Ich kenne das nur von meiner Kleinen, die Wasser erbricht, wenn sie sich danach viel bewegt. Aber sie würde niemals so viel trinken, dass sie sich übergeben muss!

Ich würde einfach das Wasser dosieren. Sie immer nur geringe Mengen trinken lassen.

Was die Stubenunreinheit angeht... ich glaube da brauchst du echt irre Geduld. Normalerweise werden die Hunde aus solchen Verhältnisse NIE richtig sauber. Kenne einige dieser Hunde. Du kannst es gut in den Griff bekommen. Das braucht aber irre viel Geduld. Eine eigene box ist schonmal ein guter Anfang...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juni 2011 um 11:13

Hey Mooni!
Hast du mit Trockenfutter und Wasser wirklich solche Erfahrungen gemacht?!

Ich füttere auch Trockenfutter und weiche es nicht ein und meine Hunde trinken trotzdem nicht.... Also nicht so, dass es mir auffallen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2011 um 20:27
In Antwort auf wynne_12453220

Bissl was anderes zu tun als mir sowas auszudenken
Hy,

ja ich hab sie aus sehr sehr schlechter Haltung bekommen. Sie sollte eigentlich ins Tierheim ( haben mitm veterinär die Tiere da rausgeholt).
Es war alles furchtbar verdreckt etc.

Naja mir wurde auf jeden Fall dann in der Hundeschule (wo wir jede woche zweimal hingehen) gesagt, dass sie halt nicht sauber aufgewachsen ist, und ich ihr zeigen müsste das man halt sein Lager nicht beschmutzt.
Das mach ich indem ich ihr Lager wirklich nach jedem reinpullern wasche...wenn ich glück hab pullert se nur alle zwei bis drei tage rein.

Wenn ich nichts besseres zu tun hätte, würde ich mir sowas vielleicht ausdenken und ein Buch drüber schreiben...aber mein hund hat wirklich solche "Macken"

Ich weiß nicht wieso sie soviel trinkt, sie wurde komplett in Hannover in der Tierklinik aufn Kopp gestellt, Nieren, diabetis etc. es wurde alles komplett ausgeschlossen.
und der Arzt meinte ich solle um diesen Drang immer trinken zu müssen unterbinden indem ich schwarzen Tee ganz bisschen ins Wasser tu.
Sowas mach ich aber nicht.

Nur das Problem ist halt (das glaubten die in der Hundeschule mir auch nicht bis sie es gesehen haben) sie säuft bis zum erbrechen.
Und da weiß ich nicht, wie soll ich dem tier zeigen, dass sie immer was stehen hat und nicht immer saufen muss?

Wir füttern morgens trocken, und mittags und abends bekommt sie dann entweder nur feuchtfutter, oder beides miteinander gemischt und wasser steht immer zur Verfügung.

Es klingt wirklich seltsam und die in der Hundeschule meinten auch dass sie sowas noch nie gesehen hätten, dass ein Hunde wirklich bis zum erbrechen säuft und das wasser dann so schnell wie möglich wieder hinten raus läöuft.
Bis sie Jessy gesehen haben.

Die waren alle reichlkich erstaunt und daraufhin bin ich ja in die Klinik und hab se komplett durchchecken lassen.

Und von den Futter und Wasserverhältnissen da wo ich sie herhab, kann ich nichts zu sagen.
Ich weiß nur dass die Tiere dort alle sehr sehr dreckig gelebt haben.

Wir werden heute abend noch nach Fressnapf fahren und ne gebrauchte Box abholen die die da haben. Und dann schauen ob das vielleicht auch was bringt.

Sry fürs warten auf Antwort
Hy,

also Jessy trinkt immer, wenn sie am Wassernapf vorbeiläuft...
Also dreimla füttern weil wir viel mit ihr drauen spielen, und der Tierarzt meinte dass dreimal füttern okay wäre...(kenne das eigentlich auch nur 2mal am Tag füttern).

Ja, Blut hatten die auf alles durchgecheckt, nieren, etc. alles okay.
Keine Blasenentzündung, keine Entzündung im Körper ( was ja auch ne Möglichkeit wäre)

Also ich denke dass es tatsächlich daran liegt, dass die Welpen bei der wo sie herkommt viel zu wenig wasser hatte.

Ja, ich muss ihr das wasser dosieren ich glaub sonst würde die den ganen tag trinken.
Für sie reicht schon das plätscherne Geräusch und sie rennt hin.
Auch lässt sie andere Hunde (wenn wir jetzt draußen uns mit der Hundegruppe treffen) nich an den Napf, sondern da geht der Kamm hoch, kopp in den Napf und schwupps leer...

Na zum trockenfutter hat se Wasser zur freien Verfügung stehen.
Sie trinkt nachm futtern immer um die 150-200ml wasser.
(weiß ich eil ichs abmesse)

Heute war ich etwas erschrocken, da sie angefangen hat ne Hündin die auch trinken wollte anzuknurren..

Sie weiß übrigens auch dass sie draußen machen soll und nicht in der Wohnung, und es ist durchs rationieren auch schon besser geworden...aber man merkt halt sie kanns nicht halten wils manchmal uiel ist.
Hab jetzt auch die gassi intervalle runtergeschraubt, d.h. ich geh jetzt jede stunde mit ihr runter, und nachts 2-3mal.

Ich werds versuchen.
Mehr bleibt mir nicht übrig., Und ich werd den Tip mit dem Futter mal durchführen, also d.h. trockenfutter nass und viel mehr nassfutter

Aber ich danke euch erstmal dass ihr versucht u helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram