Home / Forum / Tiere / Kupierte Hunde????

Kupierte Hunde????

23. August 2009 um 19:54 Letzte Antwort: 4. September 2012 um 11:33

Wir haben uns vor kurzem einen Bauernhof gekauft! Wenn wir mit dem renovieren fertig sind werden wir uns einen passenden Spielgefährten für unseren IW-Rüden kaufen!
Wahrscheinlich wird der Spielgefährte eine Deutsche Dogge! Aber meine Frau und ich sind uns einig, wenn eine DD, dann müssen die Ohren kupiert sein!
Wahrscheinlich werde wir durch unsere Vorliebe zu kupierten Hunden gleich von vielen sehr stark kritisiert werden! Es kann aber auch durchaus sein dass es einige hier im Forum gibt, denen ein kupierter Dobermann oder eine kupierte Dogge auch besser gefallen, als so, wie sie das Gesetz jetzt vorschreibt!

Nach dem heutigen Stand der Medizin, wo man gezielt Schmerzen ausschalten kann, kann man keinesfalls von unnötiger Tierquälerei sprechen, oder??

Wie seht ihr im allgemeinen diese Sache?
Was über hunderte von Jahren völlig normal war, wird einfach von einigen Politikern abgeschafft!
Finde ich absolut nicht richtig, noch dazu, weil es ja in vielen Ländern noch gemacht wird!

Schönen Abend

Mehr lesen

23. August 2009 um 22:15


bo da könnte ich grad an die decke gehen. eine dd zu kopieren ist absolut scheisse!
ich habe auch eine deutsche dogge und da ist alles noch dran! ob ohren oder schwanz, hindert das tier in keinster weise, sonst wäre es jaa nicht am tier. aber bedenke, es gibt hunde und es gibt doggen. aber es sind von herzen treue und liebe tiere, mache sie aber nicht scharf, dann kannst du sie nach kurzer zeit nieder legen lassen. mein tier ist täglich mit 4 kindern in kontakt, sie hat ein mega liebes und ruhiges gemüt. aber wenn du so ein tier versaust hast du verloren, genauso, wenn du sie abgibst wird sie vor trauer richtig krank. erkundige dich am besten genaustens über diese rasse!!! aber bitte bitte nix abschneiden lassen wenn es nicht aus gesundheitlichen gründen ist, was in deutschland sowieso verboten ist. machst du das im ausland und die hundepolizei oder tierschutz sieht das gibst ne gewalltige anzeige wegen tiermisshandlung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2009 um 0:01

...
Hallo Helmut!
Ich weiss, wir hatten uns hier öfter weg, aber ich verstehe das ausschliesslich als Meinungsaustausch. Dieser Thread allerdings lässt mich jetzt wirklich an dir zweifeln. Würdest du ne Schönheits-OP für deinen Hund machen? Sicher ist es ne rein optische Sache und ja, ein kupierter Dobi ist auch in meinen Augen tausend Mal schöner, aber ich weiss auch, dass es Tierquälerei ist und deshalb wird hier nie wieder einer einziehen!
Manchmal muss man sich schon schämen zur Gattung Mensch zu gehören.
Hauptsache der Natur ins Handwerk gepfuscht...
Warum muss deine DD perfekt sein? Wenn du nen Hund mit Stehohren suchst, dann hol dir doch einen, aber musst du wirklich so etwas verächtliches unterstützen?
Ich betone nochmal: Ich kann wirklich nachempfinden, was dich bewegt, aber ich appeliere auch an dein Gewissen: TU ES NICHT!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2009 um 6:30

Danke für eure Meinungen,
möchte noch dazu sagen, dass ich Doggenerfahrung habe! Mein vorletzter Hund war eine Harlekindogge! Leider war dieser ein extremer Rutenschläger, sodass wir Zeit seines Lebens damit zu kämpfen hatten! Kaum war die Rute mal verheilt, war sie auch schon wieder blutig geschlagen!
Vielleicht werden wir uns aber eh einen zweiten IW dazunehmen, dann erübrigt sich diese Sache!
Unsere Überlegung war halt, eine Dogge auf den Hof zu nehmen, denn diese würde wenigstens bellen, wenn ein Fremder kommt! Das ist nämlich unserem jetzigen "Wachhund" ziemlich egal, wer da aus und eingeht!

wünsche euch allen eine angenehme Woche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2009 um 12:50

Tut mir leid
nicht umsonst ist die unnötige Prozedur verboten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2009 um 14:38
In Antwort auf luzie77

...
Hallo Helmut!
Ich weiss, wir hatten uns hier öfter weg, aber ich verstehe das ausschliesslich als Meinungsaustausch. Dieser Thread allerdings lässt mich jetzt wirklich an dir zweifeln. Würdest du ne Schönheits-OP für deinen Hund machen? Sicher ist es ne rein optische Sache und ja, ein kupierter Dobi ist auch in meinen Augen tausend Mal schöner, aber ich weiss auch, dass es Tierquälerei ist und deshalb wird hier nie wieder einer einziehen!
Manchmal muss man sich schon schämen zur Gattung Mensch zu gehören.
Hauptsache der Natur ins Handwerk gepfuscht...
Warum muss deine DD perfekt sein? Wenn du nen Hund mit Stehohren suchst, dann hol dir doch einen, aber musst du wirklich so etwas verächtliches unterstützen?
Ich betone nochmal: Ich kann wirklich nachempfinden, was dich bewegt, aber ich appeliere auch an dein Gewissen: TU ES NICHT!!!


da gebe ich dir absolut recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2009 um 20:23

..das ist unglaublich..
soll ich dir auch die ohren ohne schmerzen abschneiden weil mir deine nicht gefallen..
ja tschuldigung aber sowas wird nicht ohne grund abgeschafft!!!!!such dir einen hund der dir gefaellt und wo du nicht dran rumschnippeln musst,du sucht dir ja auch keine frau und laesst sie dann nach deinen wuenschen umoperieren!!!!

gruss kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2009 um 8:00
In Antwort auf arno_12289863


bo da könnte ich grad an die decke gehen. eine dd zu kopieren ist absolut scheisse!
ich habe auch eine deutsche dogge und da ist alles noch dran! ob ohren oder schwanz, hindert das tier in keinster weise, sonst wäre es jaa nicht am tier. aber bedenke, es gibt hunde und es gibt doggen. aber es sind von herzen treue und liebe tiere, mache sie aber nicht scharf, dann kannst du sie nach kurzer zeit nieder legen lassen. mein tier ist täglich mit 4 kindern in kontakt, sie hat ein mega liebes und ruhiges gemüt. aber wenn du so ein tier versaust hast du verloren, genauso, wenn du sie abgibst wird sie vor trauer richtig krank. erkundige dich am besten genaustens über diese rasse!!! aber bitte bitte nix abschneiden lassen wenn es nicht aus gesundheitlichen gründen ist, was in deutschland sowieso verboten ist. machst du das im ausland und die hundepolizei oder tierschutz sieht das gibst ne gewalltige anzeige wegen tiermisshandlung!!!

Aber er hat doch Doggen-Erfahrung
Hoffentlich sind Herrchen und Frauchen auch mit der operativen Korrektur bestimmt vorhandener Makel einverstanden, damit sie dann auch ins perfekte Gesamtbild passen.
Ein bißchen Fett absaugen hier, eine kleine Nasenkorrektur dort.....ist doch nicht schlimm. Es gibt schließlich Schmerzmittel.
( Herr, lass Hirn vom Himmel regnen !)
Komisch, dass ich in den vielen Jahren die ich mich jetzt schon mit Hunden beschäftige und sie halte noch nie einen Hund erlebt habe, der sich die Rute ständig aufschlägt, obwohl es die doch anscheinend zuhauf gibt.
Davon abgesehen finde ich unkupierte Hunde um ein Vielfaches schöner, schon weil sie rein natürlich sind, und DD mit kupierten Ohren sehen in meinen Augen sogar reichlich dämlich aus.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
30. August 2009 um 21:58


Das ist wieder ein Thread, wo ich denke: will da uns jemand nur anstacheln? Wohl schon, denn es ist mal wieder totaler Nonsense, den ich hier zu lesen bekomme:


1) "ach dem heutigen Stand der Medizin, wo man gezielt Schmerzen ausschalten kann, kann man keinesfalls von unnötiger Tierquälerei sprechen, oder??"


ok angenommen du hättest eine krumme Nase - und ich richte dir diese während einer OP - natürlich unter Narkose - dann darf ich nach deinem Wissensstand behaupten : das tut nicht weh! ??!!! Dann unterhalte dich mal mit Leuten, die sowas hinter sich haben!

also : @ Schmerz : Schwachsinn!

2) "Es kann aber auch durchaus sein dass es einige hier im Forum gibt, denen ein kupierter Dobermann oder eine kupierte Dogge auch besser gefallen, als so, wie sie das Gesetz jetzt vorschreibt!"

Ich sag nur : Ego-Trip........sorry, mehr fällt mir da nicht mehr ein.....*besser gefallen*....wä????

3) "Was über hunderte von Jahren völlig normal war, wird einfach von einigen Politikern abgeschafft! "

das hat ja auch seinen Grund!!!

4) Finde ich absolut nicht richtig, noch dazu, weil es ja in vielen Ländern noch gemacht wird!

dann schau dir mal an, was DIESE Länder teilweise noch so machen mit ihren Tieren...sag nur :Lebendrupf der Federn bei Gänsen z. Bsp.

wär ich nicht so stolz drauf....


so...wenn du jetzt noch dich etwas kundig machst, woher der Ursprung der kupierten Ohren kommt, dann wird auch dir das auch lächerlich vorkommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2009 um 12:28
In Antwort auf regina_11903157

Aber er hat doch Doggen-Erfahrung
Hoffentlich sind Herrchen und Frauchen auch mit der operativen Korrektur bestimmt vorhandener Makel einverstanden, damit sie dann auch ins perfekte Gesamtbild passen.
Ein bißchen Fett absaugen hier, eine kleine Nasenkorrektur dort.....ist doch nicht schlimm. Es gibt schließlich Schmerzmittel.
( Herr, lass Hirn vom Himmel regnen !)
Komisch, dass ich in den vielen Jahren die ich mich jetzt schon mit Hunden beschäftige und sie halte noch nie einen Hund erlebt habe, der sich die Rute ständig aufschlägt, obwohl es die doch anscheinend zuhauf gibt.
Davon abgesehen finde ich unkupierte Hunde um ein Vielfaches schöner, schon weil sie rein natürlich sind, und DD mit kupierten Ohren sehen in meinen Augen sogar reichlich dämlich aus.

Tierquälerei bleibt Tierquälerei
Das Kupieren der Ohren hatte in früheren Zeiten absolut keinen kosmetischen Hintergrund: die Deutsche Dogge wurde, stark gepanzert, als Sauhatzer für die Wildschweinjagd eingesetzt. Um die Ohren für die Schweine unerreichbar zu machen, wurden sie kupiert. (Macht man heute noch bei Hunden, die zum Kampf eingesetzt werden. Wer sich in diese Reihe eingliedern will....)
Wer einmal entzüdete kupierte Ohren eines Hundes erlebt hat, kann allein bei der Frage, ob man es machen soll oder nicht, nur noch mit dem Kopf schütteln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2009 um 18:49

Dds
Ich finde die Idee auch überhaupt nicht gut.
Hunde, die sich die Rute aufschlagen sind natürlich eine Ausnahme.
Hazel, die Setter Hündin meiner Cousine hat zum Beispiel eine coupierte Rute, weil sie sich die an der Rippenheizung aufgeschlagen hat und die Wunde nicht mehr zu heilte. Erst wurden nur etwa zehn Centimeter abgenommen, ein viertel Jahr später der ganze restliche Schwanz, sodass nur ein Stummel stehen blieb.
Ich finde es sehr gut, dass es verboten ist. Man muss sein Tier doch wirklich nicht verstümmeln. So ein Schwachsinn.
Ich finde grundsätzlich alle Hunde mit Schwanz und vorhandenen Ohren am besten.
Und selbst wenn es in vielen Ländern noch gemacht wird...da kann man nur mit dem, wenn die anderen von einer Brücke springen, springst du dann hinterher? argumentieren.
Ausnahmsweise ist Deutschland wirklich mal vorbildlich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2009 um 18:58
In Antwort auf athena_11857476

Dds
Ich finde die Idee auch überhaupt nicht gut.
Hunde, die sich die Rute aufschlagen sind natürlich eine Ausnahme.
Hazel, die Setter Hündin meiner Cousine hat zum Beispiel eine coupierte Rute, weil sie sich die an der Rippenheizung aufgeschlagen hat und die Wunde nicht mehr zu heilte. Erst wurden nur etwa zehn Centimeter abgenommen, ein viertel Jahr später der ganze restliche Schwanz, sodass nur ein Stummel stehen blieb.
Ich finde es sehr gut, dass es verboten ist. Man muss sein Tier doch wirklich nicht verstümmeln. So ein Schwachsinn.
Ich finde grundsätzlich alle Hunde mit Schwanz und vorhandenen Ohren am besten.
Und selbst wenn es in vielen Ländern noch gemacht wird...da kann man nur mit dem, wenn die anderen von einer Brücke springen, springst du dann hinterher? argumentieren.
Ausnahmsweise ist Deutschland wirklich mal vorbildlich.

Naja
also ich finde jetzt bei dd auch die normalen ihren schoen wobei ich bei boxern oder rottweilern eine kupierte rute schoener
die hunde tiun mir dann schon leid aber manchmal siehts schon besser aus
allerdings haben freunde von uns einen boxer der auch kupierte ohren hat die nicht stehen geblieben sind des sieht dann halt doof aus
ich denek das muss jeder selber wissen ich wuerdes nicht machen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2009 um 22:51

Eine Deutsche Dogge
mit kupierten Ohren hört viel besser und ist wachsamer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2009 um 16:46

Kupierte Hunde
Ich finde das voll schlimm und bin dagegen.
Ich habe eine Malinois-Mix-Hündin aus dem Tierheim, der der Vorbesitzer den Schwanz kupiert hat.
Nicht nur das es optisch nicht schön aussieht, weil sie gar nicht der Typ dafür ist, sie ist bis heute (inzwischen 8 Jahre alt) hyper empfindlich am Hinterteil. Wehe wenn die Leine mal verrutscht hinten, dann flippt sie fast aus.
Da kann mir keiner was erzählen von....... Technik und so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 12:42
In Antwort auf morag_12113208

Kupierte Hunde
Ich finde das voll schlimm und bin dagegen.
Ich habe eine Malinois-Mix-Hündin aus dem Tierheim, der der Vorbesitzer den Schwanz kupiert hat.
Nicht nur das es optisch nicht schön aussieht, weil sie gar nicht der Typ dafür ist, sie ist bis heute (inzwischen 8 Jahre alt) hyper empfindlich am Hinterteil. Wehe wenn die Leine mal verrutscht hinten, dann flippt sie fast aus.
Da kann mir keiner was erzählen von....... Technik und so...

Ich finde es unglaublich waa ich hier lese!!
menschen entscheiden mal einfach so ueber das abscneiden der ohren und der rute weil sie es SCHOENER finen..
HALLO>>gehts noch???
was ist denn los hier???ich entscheide doch auch nicht einfach mal so,hach ich hacke dir die hand ab weil ich dich so schoener finde!!!

kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2009 um 16:23

Hi
Naja, es ist ein wenig so, als würde man mal eben seine Tochter oder seinen Sohn umoperieren lassen, weil sie einem so, wie sie sind nicht gefallen. Früher haben Menschen bzw meist Männer ihre Frauen beschnitten, Füße und Köpfe umwickelt verkrüppelt usw, heute macht man es noch bei den Tieren....
Der Unterschied ist sicher, dass den Tieren nicht bewusst ist, was man ihnen angetan hat und dass sie im Normalfall nicht ein Leben lang deshalb behindert sind.

Das mit dem besser Gefallen verstehe ich schon sehr gut. Geht mir beim Dobermann auch so, zumindest was die Ohren betrifft. Was an einem entferntem Schwanz schön sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.
Nunja du könntest ja eine Dogge in Not retten die schon wer anders verschandelt hat. So bist du wenigstens nicht direkt für die Tat verantwortlich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2009 um 17:19

Du weißt aber schon,
dass das in deutschland verboten ist?! und zwar zurecht! ach stimmt ja, dann geht man eben ins ausland... mir ist schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2011 um 17:40


KOPIERT Tier quälerei !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2011 um 12:31

@marmeduke
Hallo! Wir haben damals nicht weiter gesucht, da wir uns wieder für einen IW entschieden haben !
Aber der nächste Hund wird höchstwahrscheinlich wieder eine DD!
Und wegen einen kupierten Hund würde ich Dir empfehlen, einfach eine Suchanzeige bie Kijiji einstellen dass du einen kupierten Hund suchst!
Habe das schon mal gemacht und etliche positiven Antworten und Adressen bekommen!

Viel Erfolg bei der Suche, und noch mehr Freude mit deinem kupierten Vierbeiner!

LG
Helmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2011 um 22:28

Auch wenn der Ursprungsthread
schon etwas älter ist brennen mir 2 Antworten unter den Nägeln: zum einen sollte man nicht vergessen dass Ohren und Rute zum wesentlichen Kommunikationsaustausch beitragen und Hunde die bewusst beschnippelt sind können sich definitiv nicht so mitteilen wie normale (ja ich schreibe bewusst "normale") Hunde. Zum anderen ist Kijiiji, heute Ebay-Kleinanzeigen, der absolut letzte Dreck was Hundevermittlung angeht!! Jeder Hinz und Kunz kann daher kommen und die Hunde aus seiner angeblich versehentlichen Verpaarung gekonnt vermarkten, ohne Rücksicht auf Genetik, bewusste und kompetente Vererbung etc pp. Da schwillt mir echt der Kamm wenn ich lese dass manche Leute mit speziellen Suchanfragen diese Vermehrerei ohne Rücksicht auf Verluste auch noch unterstützen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2011 um 19:21
In Antwort auf lucylee81

Auch wenn der Ursprungsthread
schon etwas älter ist brennen mir 2 Antworten unter den Nägeln: zum einen sollte man nicht vergessen dass Ohren und Rute zum wesentlichen Kommunikationsaustausch beitragen und Hunde die bewusst beschnippelt sind können sich definitiv nicht so mitteilen wie normale (ja ich schreibe bewusst "normale") Hunde. Zum anderen ist Kijiiji, heute Ebay-Kleinanzeigen, der absolut letzte Dreck was Hundevermittlung angeht!! Jeder Hinz und Kunz kann daher kommen und die Hunde aus seiner angeblich versehentlichen Verpaarung gekonnt vermarkten, ohne Rücksicht auf Genetik, bewusste und kompetente Vererbung etc pp. Da schwillt mir echt der Kamm wenn ich lese dass manche Leute mit speziellen Suchanfragen diese Vermehrerei ohne Rücksicht auf Verluste auch noch unterstützen

@luzylee
Ja eben, die Ohren und den Schwanz brauchen sie für die Kommunikation! Wie sollen sie das den mit ihren riesigen Schlappohren machen?? Die möchten sie aufstellen oder zurücklegen, aber das ist ja unmöglich! Darum gehören sie ja kupiert, oder??
Und mit dem Schwanz ist es auch einfacher, wenn er nicht soo lang ist!

Frohe Weihnachten
Helmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2011 um 19:26
In Antwort auf fikri_12348087


KOPIERT Tier quälerei !!

@felina
KUPIERT, Felina, kupiert gehören sie!
Denn in einen Kopierer passen sie nicht recht! DAS wäre dann Tierquälerei! (Darf man auch in einem Wort schreiben)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2011 um 23:35


Ich finde dass das Tier doch so ist, wie es ist! Deinem Kind würdest du ja auch nicht die Ohren eckig schneiden oder irgendwas abschnippeln, nur weil es Dir so nicht passt. Auch wenn es anatomisch total normal wäre!

Und nur weil es den Hunden heutzutage nichtmehr weh tun muss, ich glaube nicht, dass es den Tieren gefällt, Wochenlang getapte Ohren zu haben.

Aber jeder hat seine eigene Meinung... Leider...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2012 um 14:51

Spinnst du???
es ist total unnatürlich das zu thun! hast du schon mal dabei zugesehn? da werden keine schmezen ausgeschaltet! dann hol dir einen hund der schon stehohren hat meingott! ach und wusstest du das läute mit kleiner persöhnlichkeit sich grosse hunde anschaffen? voll kank....einfach krank....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2012 um 14:56
In Antwort auf helmut09

@luzylee
Ja eben, die Ohren und den Schwanz brauchen sie für die Kommunikation! Wie sollen sie das den mit ihren riesigen Schlappohren machen?? Die möchten sie aufstellen oder zurücklegen, aber das ist ja unmöglich! Darum gehören sie ja kupiert, oder??
Und mit dem Schwanz ist es auch einfacher, wenn er nicht soo lang ist!

Frohe Weihnachten
Helmut

Spinnst du???
hast du die hunde mal richtig beobachtet? dann würdest du das nicht sagen....ich bin tierpflegerin und kenne mich im rudelverhalten aus.... coupierte hunde können sich nicht richtig mitteilen.... hatte viele doggen in pflege uncoupiert die können ihre ohren schon bewegen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2012 um 22:18

Die Meinung/Ansicht
daß kupierte Hunde sich nicht mitteilen können ist schlichtweg FALSCH. Ich habe nur kupierte Dobermänner aus dem Tierschutz und ich habe in den vergangenen 30 Jahren nicht einmal feststellen müssen, daß meine Hunde nicht verstanden wurden. Hunde kommunizieren nicht nur mit den Ohren und dem Schwanz, sondern mit ihrer gesamten Körperhaltung und mit den Augenbrauen, dafür wurde den dunklen Hunden die Mandel über den Augen gegeben, damit auch darüber kommuniziert werden kann, da dunkle Hunde ja auch ein Pokerface haben.
Man muß nicht alles nachplappern, was so rumerzählt wird. Ist genauso wie mit dem so genannten Welpenschutz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2012 um 19:07


Top, endlich mal jemand mit einer guten Einstellung. Habe selber einen kupierten Jagdhund und ich finde es gut. Bevor jetzt hier Proteste kommen, bei Jagdhunden ist das erlaubt. Wenn ich mir vorstelle mein Hund hätte eine lange Rute, der würd ja jedes mal den Tisch abräumen, wenn er sich freut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2012 um 16:05

Alles wieder sehr emotional hier
Helmut hat hier lediglich seine Vorliebe geäussert. Das ist doch OK. Jedem seins! Ich persönlich finde einen Rotti, Boxer, Schnauzer oder Dobermann auch optisch besser aussehend mit kurzem Schwanz und kupierten Ohren.
Gleichzeitig hat Helmut aber auch zugestanden, sich an geltende Gesetze zu halten. Ist doch fein so, oder???
Warum regt man sich denn so auf?

Wer hier mit Kommunikation unter Hunden argumentiert, soll doch mal NUR 3 Hunderassen nennen, die über uneingeschrängtes Kommunikationsfähigkeit verfügen! Jede Rasse hat ihre Defiziete, wie auch jeder Mischling.
Es stellt sich sowieso die Frage: Wie Umfangreich ist der "Wortschatz" unserer Hund überhaubt.? Vergleiche mit dem Wolf kann man hier nicht mehr anstellen.

Die, die hier behaupten sie hätten Hundeerfahrung und noch nie einen Hund mit aufgeschlagenen Schwanz gesehen - ja bei denen möchte ich mal die "Erfahrung" anzweifeln.
Menschliche Vergleiche sind ebenfalls nicht angebracht. Mensch bleibt Mensch und Hund bleibt Hund. Keinem von beiden tut ein 1 zu 1 Vergleich gut.
Mal davon abgesehen, das unsere Gesellschaft, und wir alle als einzelne Teile dieser, ihre Mitglieder sehr wohl in äußerliche Rahmen pesst. Mode, Trends, plastische Chirogie, Tatoos, Körperschmuck, usw. alles um unseren Wunsch nach Anpassung und Verkörperung sozialer Normen und Ideale zu entsprechen. Davon sind die Meisten auch mit Schmerzen verbunden.
Also, lasst jedem Seins und bleibt sachlich korrekt.
Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2012 um 20:19

Wie
kann man erwarten, dass man jedem seins lassen soll, wenn dieses "jedem das seine" beinhaltet, Lebewesen zu verstümmeln?

Wenn Paulchen Meyer sich tätowieren und zutackern lässt, dann ist das SEINE Entscheidung.
Wenn irgendein geistig scheinbar leicht verirrter Mensch einem Hund Schwanz und Ohren abschneidet, dann hat ER das entschieden, und ganz bestimmt nicht der Hund.

Es ist geradezu Gotteslästerung, sich ein anderes Wesen per Skalpell so zu formen, wie man persönlich meint, dass es hübsche ist.

Die Selbstgefälligkeit und Egomanie, die hinter solchen Handlungen steht, ist schon ziemlich peinlich.
Noch peinlicher aber, dass jene Menschen das nicht selber erkennen (können).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 7:27
In Antwort auf helmut09

Danke für eure Meinungen,
möchte noch dazu sagen, dass ich Doggenerfahrung habe! Mein vorletzter Hund war eine Harlekindogge! Leider war dieser ein extremer Rutenschläger, sodass wir Zeit seines Lebens damit zu kämpfen hatten! Kaum war die Rute mal verheilt, war sie auch schon wieder blutig geschlagen!
Vielleicht werden wir uns aber eh einen zweiten IW dazunehmen, dann erübrigt sich diese Sache!
Unsere Überlegung war halt, eine Dogge auf den Hof zu nehmen, denn diese würde wenigstens bellen, wenn ein Fremder kommt! Das ist nämlich unserem jetzigen "Wachhund" ziemlich egal, wer da aus und eingeht!

wünsche euch allen eine angenehme Woche!

Mal neugierig
Darf ich mal neugierig fragen, wie es um die Daumen der DD bestellt war. Waren oder wurden die ebenfalls amputiert?
Oder macht man das eher nicht zugunsten eines kräftigeren Gesamtbilds?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 9:10
In Antwort auf valdis_12329478

Wie
kann man erwarten, dass man jedem seins lassen soll, wenn dieses "jedem das seine" beinhaltet, Lebewesen zu verstümmeln?

Wenn Paulchen Meyer sich tätowieren und zutackern lässt, dann ist das SEINE Entscheidung.
Wenn irgendein geistig scheinbar leicht verirrter Mensch einem Hund Schwanz und Ohren abschneidet, dann hat ER das entschieden, und ganz bestimmt nicht der Hund.

Es ist geradezu Gotteslästerung, sich ein anderes Wesen per Skalpell so zu formen, wie man persönlich meint, dass es hübsche ist.

Die Selbstgefälligkeit und Egomanie, die hinter solchen Handlungen steht, ist schon ziemlich peinlich.
Noch peinlicher aber, dass jene Menschen das nicht selber erkennen (können).

Darf man noch ehrlich sein?
Es ist geradezu Gotteslästerung, sich ein anderes Wesen per Skalpell so zu formen, wie man persönlich meint, dass es hübsche ist.

Das ist dann das AUS für die plastische Chirogie. ADJÖ!
Frage: Spielt es eigentlich eine Rolle, ob der Hund wie Zucht oder durch Beschneiden geformt wurde?

Die Selbstgefälligkeit und Egomanie, die hinter solchen Handlungen steht, ist schon ziemlich peinlich.

Bitte meinen Beitrag nochmals lesen. Es wurde doch bereits gesagt, dass man sich an die bestehenden Gesetze hält. Aber manchmal gibt es eine grosse Diskrepanz zwischen MOral und Gesetzeslage. Darf man denn nicht mehr zu seinem Geschmack stehen?

Wie

Eingesendet von frolleinx am Gestern um 20:19
kann man erwarten, dass man jedem seins lassen soll, wenn dieses "jedem das seine" beinhaltet, Lebewesen zu verstümmeln?

Also, auch auf die Gefahr hin, jetzt einen Sturm der Entrüstung loszutreten, möchte ich die ehrliche FRage stellen, in wie weit man zB Einen Dobermann "verstümmeln" würde, wenn dieser kupierte Ohren und Schwanz hat.
Bitte jetzt nicht emotional werden, sondern mal sachliche Argumente vorbringen.
Würde mich ehrlich interessieren.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 11:10
In Antwort auf miina_12893107

Darf man noch ehrlich sein?
Es ist geradezu Gotteslästerung, sich ein anderes Wesen per Skalpell so zu formen, wie man persönlich meint, dass es hübsche ist.

Das ist dann das AUS für die plastische Chirogie. ADJÖ!
Frage: Spielt es eigentlich eine Rolle, ob der Hund wie Zucht oder durch Beschneiden geformt wurde?

Die Selbstgefälligkeit und Egomanie, die hinter solchen Handlungen steht, ist schon ziemlich peinlich.

Bitte meinen Beitrag nochmals lesen. Es wurde doch bereits gesagt, dass man sich an die bestehenden Gesetze hält. Aber manchmal gibt es eine grosse Diskrepanz zwischen MOral und Gesetzeslage. Darf man denn nicht mehr zu seinem Geschmack stehen?

Wie

Eingesendet von frolleinx am Gestern um 20:19
kann man erwarten, dass man jedem seins lassen soll, wenn dieses "jedem das seine" beinhaltet, Lebewesen zu verstümmeln?

Also, auch auf die Gefahr hin, jetzt einen Sturm der Entrüstung loszutreten, möchte ich die ehrliche FRage stellen, in wie weit man zB Einen Dobermann "verstümmeln" würde, wenn dieser kupierte Ohren und Schwanz hat.
Bitte jetzt nicht emotional werden, sondern mal sachliche Argumente vorbringen.
Würde mich ehrlich interessieren.


Nun,
jedwedes rumschneiden an einem funktionierenden Körper ist für mich schlicht eine Verstümmelung.
In der eigentlichen Bedeutung des Wortes:
aus einer ausgewachsenen Rute macht man ein Stummelchen.
Aus ganz normalen Ohren ebenso.

Und leider hast Du offenbar nicht wirklich verstanden (oder willst es nicht) was ich meine, wenn ich davon spreche, dass es einfach ein Unterschied ist, ob Du Dich für Dich selber entscheidest, Deinen Körper zu formen (=plastische Wunsch-Chirurgie) - oder ob Du Dich als Herr über den Körper eines anderen Lebewesens aufspielst.

Und: ja, ich glaube, dass es da schon noch Unterschiede zwischen Zuchtformung und operativen Eingriffen giibt.

Und nur, weil in der Zucht auch "geformt" wird, und das mitunter fürchterliche Formen annimmt, macht es die Beschneiderei nicht besser.

Nur weil jemand anderes was vermeintlich noch schlimmeres tut, als ich selber, macht das meine eigene Tat doch nicht besser!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 11:55
In Antwort auf valdis_12329478

Nun,
jedwedes rumschneiden an einem funktionierenden Körper ist für mich schlicht eine Verstümmelung.
In der eigentlichen Bedeutung des Wortes:
aus einer ausgewachsenen Rute macht man ein Stummelchen.
Aus ganz normalen Ohren ebenso.

Und leider hast Du offenbar nicht wirklich verstanden (oder willst es nicht) was ich meine, wenn ich davon spreche, dass es einfach ein Unterschied ist, ob Du Dich für Dich selber entscheidest, Deinen Körper zu formen (=plastische Wunsch-Chirurgie) - oder ob Du Dich als Herr über den Körper eines anderen Lebewesens aufspielst.

Und: ja, ich glaube, dass es da schon noch Unterschiede zwischen Zuchtformung und operativen Eingriffen giibt.

Und nur, weil in der Zucht auch "geformt" wird, und das mitunter fürchterliche Formen annimmt, macht es die Beschneiderei nicht besser.

Nur weil jemand anderes was vermeintlich noch schlimmeres tut, als ich selber, macht das meine eigene Tat doch nicht besser!?

2 Versuch
OK, da habich dich wirklich wohl falsch verstanden, da du ja von "einem anderen Wesen" - also nicht mich selbst - sprachst. Da meintest du also wohl die Spezies Mensch an und für sich.

Was meinst du, worinn liegt als letztendliche Konsequenz der Unterschied zwischen Zucht und Kupier? Will sagen: besteht ZB ein Unterschied zwischen einer Kupierten Rute oder einer durch Zucht deformierte - für den Hund meine ich.

Ich möchte möchte nicht über ein für und wieder diskutieren, da es durch die Gesetzeslage ja keinen Diskursionsrahmen gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 12:42
In Antwort auf miina_12893107

2 Versuch
OK, da habich dich wirklich wohl falsch verstanden, da du ja von "einem anderen Wesen" - also nicht mich selbst - sprachst. Da meintest du also wohl die Spezies Mensch an und für sich.

Was meinst du, worinn liegt als letztendliche Konsequenz der Unterschied zwischen Zucht und Kupier? Will sagen: besteht ZB ein Unterschied zwischen einer Kupierten Rute oder einer durch Zucht deformierte - für den Hund meine ich.

Ich möchte möchte nicht über ein für und wieder diskutieren, da es durch die Gesetzeslage ja keinen Diskursionsrahmen gibt.

Na
über diese Frage kann man natürlich endlos diskutieren.
Ob und wie Hunde durch fehlende Ruten und Ohren beeinflusst sind, ab welchem Grad der Veränderungen an der Statur (durch Zucht) eines Hundes er in welchem Maße eingeschränkt ist - da gehen die Meinungen bekanntlich weit auseinander.

Mein Ansatzpunkt ist ja -wie gesagt- ein anderer:
nur weil die Zucht an sich mitunter kuriose Missbildungen hervorbringt, macht das die Kupiererei in meinen Augen nicht besser.
Es geht mir eben nicht darum, was und ob eines schlimmer ist, als das andere.

Und es gibt ja auch eine gute Form von Selektion, also Zucht: wenn sie der Gesunderhaltung der Tiere zuträglich ist.

Beim kupieren gibt es das nicht - es ist niemals der Gesunderhaltung zuträglich, sondern immer und ausschliesslich eine optische Anpassung. Durch Skalpell.
Mitunter sogar eine, die für manch einen Hund nicht nur entstellend, sondern sogar ungünstig für Kommunikation o.ä. ist.

Was ich mich, nebenbei gesagt, auch manchmal schon gefragt habe, ist:
wenn es für Hund oder Halter irgendwelche Vorteile hätte, ja wenn auch nur ein Großteil der Besitzer es als wirklich schön empfinden würde, warum züchtet man sich die Tiere dann eben nicht genau so?
Warum muss man ihnen gesunde Körperteile abschnippeln?
Ich meine....man züchtet Möpse ohne Nasen, Schäferhunde die mit dem Hintern über den Boden schlüren, Hunde mit zu viel Haut oder ganz ohne Fell - dann müssten ja auch kurze Ruten und Ohren drin sein.

Ist aber offenbar NICHT von der Mehrheit gewollt.
Und darum riecht es bei mir bei der Minderheit einfach danach, dass der Mensch seine Überlegenheit über das Tier zeigen will.
Und das mag ich schlicht nicht.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 15:20
In Antwort auf valdis_12329478

Na
über diese Frage kann man natürlich endlos diskutieren.
Ob und wie Hunde durch fehlende Ruten und Ohren beeinflusst sind, ab welchem Grad der Veränderungen an der Statur (durch Zucht) eines Hundes er in welchem Maße eingeschränkt ist - da gehen die Meinungen bekanntlich weit auseinander.

Mein Ansatzpunkt ist ja -wie gesagt- ein anderer:
nur weil die Zucht an sich mitunter kuriose Missbildungen hervorbringt, macht das die Kupiererei in meinen Augen nicht besser.
Es geht mir eben nicht darum, was und ob eines schlimmer ist, als das andere.

Und es gibt ja auch eine gute Form von Selektion, also Zucht: wenn sie der Gesunderhaltung der Tiere zuträglich ist.

Beim kupieren gibt es das nicht - es ist niemals der Gesunderhaltung zuträglich, sondern immer und ausschliesslich eine optische Anpassung. Durch Skalpell.
Mitunter sogar eine, die für manch einen Hund nicht nur entstellend, sondern sogar ungünstig für Kommunikation o.ä. ist.

Was ich mich, nebenbei gesagt, auch manchmal schon gefragt habe, ist:
wenn es für Hund oder Halter irgendwelche Vorteile hätte, ja wenn auch nur ein Großteil der Besitzer es als wirklich schön empfinden würde, warum züchtet man sich die Tiere dann eben nicht genau so?
Warum muss man ihnen gesunde Körperteile abschnippeln?
Ich meine....man züchtet Möpse ohne Nasen, Schäferhunde die mit dem Hintern über den Boden schlüren, Hunde mit zu viel Haut oder ganz ohne Fell - dann müssten ja auch kurze Ruten und Ohren drin sein.

Ist aber offenbar NICHT von der Mehrheit gewollt.
Und darum riecht es bei mir bei der Minderheit einfach danach, dass der Mensch seine Überlegenheit über das Tier zeigen will.
Und das mag ich schlicht nicht.




...
Es wurde hier ja auch nicht die Frage der "Schwere der Tat" beim Kupieren gestellt, sondern lediglich die des Gefallens. Und das ist doch legitim, solange geltende Gesetze befolgt werden. Und nur weils nun verboten ist, darf ich doch einen Kupierten Hund als schöner empfinden, oder?

Was die Selektion (Zucht)angeht, so hat diese (meiner Meihnung nach) selten dem Tier ansich Vorteile verschafft. Irgendwas bleibt immer auf der Strecke. Schliesslich Züchtet der Mensch ja nach seinen Vorstellungen. Was uns natürlich nun auf deine Frage hinführt, warum man nicht geziehlt Stehohren und stummelschwanz züchtet. Nun mal von der Langwierigkeit der Zucht (ca. 20Jahre - also ca.10 Generationen) allein für die Festigung einer Anlage. Und schaut man sich dann an, wann die uns nun bekannten Rassenstandarts gesetzt wurden, da braucht es kein Genie zu sein um zu erkennen, das dies keine Sache von heute auf morgen ist. Natürlich muss man auch immer den Einsatzzweck des Hundes betrachten.
Ausserdem gibt es bei der Zucht einen grossen Nachteil. Es ist (fast) unmöglich, ein Körperteil total weg zuzüchten oder hinzuzufügen. Man kann aus einem Schwanz einen kleinen Schwanz machen, oder einen Gekringelten, einen geraden oder einen gebogenen, aber bestimmt keinen Schwanz mit nur 3 oder 5 Wirbelknochen.

........Und darum riecht es bei mir bei der Minderheit einfach danach, dass der Mensch seine Überlegenheit über das Tier zeigen will.
Und das mag ich schlicht nicht..........

Man kann auch aus einer Fliege einen Elefanten machen. Wenn jemand einen SUV fährt, möchte er wohl in den seltensten Fällen seine ûberlegenheit gegenüber der Natur zum Ausdruck bringen, sonder vllt. mag man einfach diese Autos? Ich denke dies gilt auch für die meisten Hundehalter. Böses möchte ich hier keinem unterstellen!
Aber dennoch sollte es doch ganz klar sein, dass der Mensch IMMER höher stellt sein muss, als der Hund. Was nicht die Nichtachtung des Tieres zur Folge haben muss!

Das das KUpieren IMMER zum Gesundheitlichen Nachteil geschieht, sehen die meisten Jagdhundführer, Musher und die Besitzer gewisser Rassen sicher ein wenig anders. Oft nicht ohne Grund. MIt dem Wörtchen NIE würde ich da sehr vorsichtig sein.

Unterm Strich möchte ich nochmal betonen, dass wir mit dem Argument der Kommunikation nicht weiterkommen. A) weil es bei nahezu jeder Rasse diesbezüglich Einschränkungen gibt, und wir nicht mit den Fingern auf Andere zeigen sollten, wo wir nicht besser dran sind.
und B) Hunde bekanntlich auf Feinstofflicher Basis kommunizieren und der "Körpereinsatz" lediglich als Verstärker dient. Will sagen: ein Hund der Raufen will braucht keinen Schwanz und keine Ohren um dies zu zeigen und es braucht diese auch nicht, um dies zu erkennen. Selbiges gilt auch für Meideverhalten usw.

REIVO

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 17:37
In Antwort auf miina_12893107

...
Es wurde hier ja auch nicht die Frage der "Schwere der Tat" beim Kupieren gestellt, sondern lediglich die des Gefallens. Und das ist doch legitim, solange geltende Gesetze befolgt werden. Und nur weils nun verboten ist, darf ich doch einen Kupierten Hund als schöner empfinden, oder?

Was die Selektion (Zucht)angeht, so hat diese (meiner Meihnung nach) selten dem Tier ansich Vorteile verschafft. Irgendwas bleibt immer auf der Strecke. Schliesslich Züchtet der Mensch ja nach seinen Vorstellungen. Was uns natürlich nun auf deine Frage hinführt, warum man nicht geziehlt Stehohren und stummelschwanz züchtet. Nun mal von der Langwierigkeit der Zucht (ca. 20Jahre - also ca.10 Generationen) allein für die Festigung einer Anlage. Und schaut man sich dann an, wann die uns nun bekannten Rassenstandarts gesetzt wurden, da braucht es kein Genie zu sein um zu erkennen, das dies keine Sache von heute auf morgen ist. Natürlich muss man auch immer den Einsatzzweck des Hundes betrachten.
Ausserdem gibt es bei der Zucht einen grossen Nachteil. Es ist (fast) unmöglich, ein Körperteil total weg zuzüchten oder hinzuzufügen. Man kann aus einem Schwanz einen kleinen Schwanz machen, oder einen Gekringelten, einen geraden oder einen gebogenen, aber bestimmt keinen Schwanz mit nur 3 oder 5 Wirbelknochen.

........Und darum riecht es bei mir bei der Minderheit einfach danach, dass der Mensch seine Überlegenheit über das Tier zeigen will.
Und das mag ich schlicht nicht..........

Man kann auch aus einer Fliege einen Elefanten machen. Wenn jemand einen SUV fährt, möchte er wohl in den seltensten Fällen seine ûberlegenheit gegenüber der Natur zum Ausdruck bringen, sonder vllt. mag man einfach diese Autos? Ich denke dies gilt auch für die meisten Hundehalter. Böses möchte ich hier keinem unterstellen!
Aber dennoch sollte es doch ganz klar sein, dass der Mensch IMMER höher stellt sein muss, als der Hund. Was nicht die Nichtachtung des Tieres zur Folge haben muss!

Das das KUpieren IMMER zum Gesundheitlichen Nachteil geschieht, sehen die meisten Jagdhundführer, Musher und die Besitzer gewisser Rassen sicher ein wenig anders. Oft nicht ohne Grund. MIt dem Wörtchen NIE würde ich da sehr vorsichtig sein.

Unterm Strich möchte ich nochmal betonen, dass wir mit dem Argument der Kommunikation nicht weiterkommen. A) weil es bei nahezu jeder Rasse diesbezüglich Einschränkungen gibt, und wir nicht mit den Fingern auf Andere zeigen sollten, wo wir nicht besser dran sind.
und B) Hunde bekanntlich auf Feinstofflicher Basis kommunizieren und der "Körpereinsatz" lediglich als Verstärker dient. Will sagen: ein Hund der Raufen will braucht keinen Schwanz und keine Ohren um dies zu zeigen und es braucht diese auch nicht, um dies zu erkennen. Selbiges gilt auch für Meideverhalten usw.

REIVO

Unter
meinem Strich steht hingegen:
wir werden da wohl kaum auch nur im entferntesten auf einen Nenner kommen.

Deine steten Vergleiche vom kupieren zur selektiven Zucht entbehren einfach jeder Grundlage.
Es ist m.E. einfach sinnlos, eine Sache mit einer anderen zu rechtfertigen auf der Basis, dass die Vergleichssache ja genau so schlimm oder schlimmer ist.

Wenn der Service in einem Autohaus schlecht ist, dann ist er nicht weniger schlecht, weil der Service beim Blumenhändler nebenan auch schlecht ist!?
Eine Straftat ist nicht weniger schlimm, nur weil andere Menschen ebenalls Straftaten begehen.
Ergo: kupieren als (DE-)Formierung eines Hundes ist nicht weniger dumm, nur weil in manchen Zuchten zum gesundheitlichen Nachteil der Tiere gezüchtet wird.
Oder aber auch:
nur weil manche Hunde sowieso schon ihrer natürlichen Kommunikationsfähigkeiten beraubt wurden, rechtfertigt das nicht, dass man selbiges bei eigentlich "fähigen" Hunden per Skalpell macht!

Zum SUV:
die wenigsten Menschen fahren die Dinger wohl, weil sie sie schön finden.
Da geht es doch wohl eher zu großen Teilen um vermeintlichen Status usw.
Ganz genau wie bei manchen Hunderassen.
Was bei beidem auch zu einem gewissen Teil ok ist.
Aber wenn ich an einem Lebewesen rumschnippeln muss, um meinen eigenen Ego zu pushen - dann sollte ich erstmal an meiner eigenen Psyche arbeiten.

Ich kann nur wiederholen:
ich finde es überheblich, andere Lebewesen einer ganz privaten Vorliebe wegen unters Messer zu legen.



PS.:
Die Frage nach der "Schwere der Tat" hast DU doch gestellt!?
>"Was meinst du, worinn liegt als letztendliche Konsequenz der Unterschied zwischen Zucht und Kupier? Will sagen: besteht ZB ein Unterschied zwischen einer Kupierten Rute oder einer durch Zucht deformierte - für den Hund meine ich."




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 18:11
In Antwort auf valdis_12329478

Unter
meinem Strich steht hingegen:
wir werden da wohl kaum auch nur im entferntesten auf einen Nenner kommen.

Deine steten Vergleiche vom kupieren zur selektiven Zucht entbehren einfach jeder Grundlage.
Es ist m.E. einfach sinnlos, eine Sache mit einer anderen zu rechtfertigen auf der Basis, dass die Vergleichssache ja genau so schlimm oder schlimmer ist.

Wenn der Service in einem Autohaus schlecht ist, dann ist er nicht weniger schlecht, weil der Service beim Blumenhändler nebenan auch schlecht ist!?
Eine Straftat ist nicht weniger schlimm, nur weil andere Menschen ebenalls Straftaten begehen.
Ergo: kupieren als (DE-)Formierung eines Hundes ist nicht weniger dumm, nur weil in manchen Zuchten zum gesundheitlichen Nachteil der Tiere gezüchtet wird.
Oder aber auch:
nur weil manche Hunde sowieso schon ihrer natürlichen Kommunikationsfähigkeiten beraubt wurden, rechtfertigt das nicht, dass man selbiges bei eigentlich "fähigen" Hunden per Skalpell macht!

Zum SUV:
die wenigsten Menschen fahren die Dinger wohl, weil sie sie schön finden.
Da geht es doch wohl eher zu großen Teilen um vermeintlichen Status usw.
Ganz genau wie bei manchen Hunderassen.
Was bei beidem auch zu einem gewissen Teil ok ist.
Aber wenn ich an einem Lebewesen rumschnippeln muss, um meinen eigenen Ego zu pushen - dann sollte ich erstmal an meiner eigenen Psyche arbeiten.

Ich kann nur wiederholen:
ich finde es überheblich, andere Lebewesen einer ganz privaten Vorliebe wegen unters Messer zu legen.



PS.:
Die Frage nach der "Schwere der Tat" hast DU doch gestellt!?
>"Was meinst du, worinn liegt als letztendliche Konsequenz der Unterschied zwischen Zucht und Kupier? Will sagen: besteht ZB ein Unterschied zwischen einer Kupierten Rute oder einer durch Zucht deformierte - für den Hund meine ich."




Aktuelle Brisanz
Da legt sich aber einer ins Zeug!

Reivo geht es wohl um das Abschnippelm des Daumens, welches gesetzeswidrigerweise in Deutschland von einigen Züchtern betrieben wird.

Dem soll balf ein Riegel vorgeschoben werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2012 um 11:25
In Antwort auf sue_12913038

Aktuelle Brisanz
Da legt sich aber einer ins Zeug!

Reivo geht es wohl um das Abschnippelm des Daumens, welches gesetzeswidrigerweise in Deutschland von einigen Züchtern betrieben wird.

Dem soll balf ein Riegel vorgeschoben werden.

Genau
@ruesselbaer: genau darum und um nichts anderes. HäHH???? Dies ist ein Forum zum (manchmal zensierten) Meihnungsaustausch. Wenn ich hier Stellung beziehe, so ist das mein Recht. Und wenn ich eine sachliche Diskursion führen möchte, sollte ich doch hier richtig sein. Und natürlich lege ich mich ins Zeug, wenn mir etwas (in diesem FAll eine Sachliche Diskursion) wichtig ist.

@frolleinx: Ich habe so den Eindruck, dass dich dieses Thema richtig hochkochen lässt. Kann das sein?
Nun, ich möchte das Eine nicht mit dem Anderem abwägen.
Darinn sind wir wohl übereins. Ich versuche lediglich aufzuzeigen, dass man sehr vorsichtig sein sollte, Hundehalter nur ihrer Vorlieben (NICHT TATEN ! ! !) wegen, an den Pranger zu stellen, während man andererseits selber einen Hund hat, der ebenfalls "Behindert" ist und damit seinerseits des Tier entmündig. Nun ist das Meiste ja eher theoretisch und man kann überall den Moralapostel raushängen lassen. Das gilt für mich und auch für dich!
" Jener der ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!"
Überdenke doch mal ganz ruhig die Position, die Du hier für Dich beanspruchst. Du verurteilst und beurteilst hier Menschen, ohne das jene etwas getan haben noch zu etwas aufgefordert noch etwas unterstützt haben. Es haltete sich lediglich um Meihnungsäusserung! Und solange wir nicht in Nordkorea leben, dürfte das doch legetim sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2012 um 11:40
In Antwort auf miina_12893107

Genau
@ruesselbaer: genau darum und um nichts anderes. HäHH???? Dies ist ein Forum zum (manchmal zensierten) Meihnungsaustausch. Wenn ich hier Stellung beziehe, so ist das mein Recht. Und wenn ich eine sachliche Diskursion führen möchte, sollte ich doch hier richtig sein. Und natürlich lege ich mich ins Zeug, wenn mir etwas (in diesem FAll eine Sachliche Diskursion) wichtig ist.

@frolleinx: Ich habe so den Eindruck, dass dich dieses Thema richtig hochkochen lässt. Kann das sein?
Nun, ich möchte das Eine nicht mit dem Anderem abwägen.
Darinn sind wir wohl übereins. Ich versuche lediglich aufzuzeigen, dass man sehr vorsichtig sein sollte, Hundehalter nur ihrer Vorlieben (NICHT TATEN ! ! !) wegen, an den Pranger zu stellen, während man andererseits selber einen Hund hat, der ebenfalls "Behindert" ist und damit seinerseits des Tier entmündig. Nun ist das Meiste ja eher theoretisch und man kann überall den Moralapostel raushängen lassen. Das gilt für mich und auch für dich!
" Jener der ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!"
Überdenke doch mal ganz ruhig die Position, die Du hier für Dich beanspruchst. Du verurteilst und beurteilst hier Menschen, ohne das jene etwas getan haben noch zu etwas aufgefordert noch etwas unterstützt haben. Es haltete sich lediglich um Meihnungsäusserung! Und solange wir nicht in Nordkorea leben, dürfte das doch legetim sein.

Neenee,
da es ja Deiner Meinung nur darum geht, das hier jemand äussern möchte, was er hübsch findet - und nicht darum, was er mit seinem Hund hinterher macht, verurteile ich auch niemanden.

Wenn jemand verstümmelte Hund schön findet OHNE mit dem Gedanken zu spielen, sich einen solchen anzuschaffen, dann finde ich das bloß geschmacklos.
Und das ist dann ja auch einfach meine persönliche Meinung, oder?

Ich bemängele, beurteile und verurteile, und das zu Recht, wenn jemand es TUT.
Wenn jemand ein anderes Lebewesen verstümmelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2012 um 12:23
In Antwort auf valdis_12329478

Neenee,
da es ja Deiner Meinung nur darum geht, das hier jemand äussern möchte, was er hübsch findet - und nicht darum, was er mit seinem Hund hinterher macht, verurteile ich auch niemanden.

Wenn jemand verstümmelte Hund schön findet OHNE mit dem Gedanken zu spielen, sich einen solchen anzuschaffen, dann finde ich das bloß geschmacklos.
Und das ist dann ja auch einfach meine persönliche Meinung, oder?

Ich bemängele, beurteile und verurteile, und das zu Recht, wenn jemand es TUT.
Wenn jemand ein anderes Lebewesen verstümmelt.

Da...
.... haben wir doch einen gemeinsamen Nenner!
ûber Geschmack lässt sich nun mal streiten.... ist auch OK so.

Wenn du für Dich die Position des Urteilssprechers einnehmen möchtes, und das damit verbunden Fachwissen in Kynologie, Anatomien, Physologie, Recht und Moral hast .........ganz ehrlich : Hut ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2012 um 12:41

Naja..
ein schäferhund ohne schwanz ist verstümmelt. eine dogge ohne schwanz ist schön... ich versteh einfach nicht wieso einige rassen nur ohne ohren und schwanz schön aussehen.

moralisch... ich finds absolut nicht ok wenn sich jemand bewusst dazu entscheidet einem tier die ohren abzuschneiden (bzw abschneiden zu lassen) weil es schöner aussieht. ich würds ja auch nicht toll finden wenn das jemand für mich entscheiden würde.
ein bereits kupierter hund aus dem tierschutz ist iwie was anderes. das ist ne arme ungewollte seele, ohren und schwanz hin oder her. daran so einem tier zu helfen sehe ich nichts verwerfliches.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2012 um 12:23

Unnötige Provokation
gar nicht drauf eingehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2012 um 19:22
In Antwort auf miina_12893107

Da...
.... haben wir doch einen gemeinsamen Nenner!
ûber Geschmack lässt sich nun mal streiten.... ist auch OK so.

Wenn du für Dich die Position des Urteilssprechers einnehmen möchtes, und das damit verbunden Fachwissen in Kynologie, Anatomien, Physologie, Recht und Moral hast .........ganz ehrlich : Hut ab!

Meine Erfahrung dazu
Ja, ein kupierter Rottweiler sieht schön aus. Aber weißt Du, warum ich es nie machen lassen würde und das Verbot gut finde? Wir hatten in meiner Kindheit eine kupierte Rottweilerhündin und wie bei alle Operationen, kann auch beim Kupieren etwas schief gehen. Dieses kleine Hundekind konnte monatelang nicht normal sitzen!!!

Und wenn man sich mal über das Kupieren informiert, wird man seine Meinung dazu vielleicht ändern. Zumindes in Europa wurden Hunde aus Aberglaube kupiert und keineswegs wegen der besseren jagdlichen Führung.

"Erstmals beschrieben wird das Schwanzstutzen bei Columella etwa 60 n. Chr. folgendermaßen: Man kupiert die Rute der jungen Hunde vierzehn Tage nach ihrer Geburt; man fasst dieselbe mit den Zähnen, und während man zusammenbeißt, zieht man sie, bis man das Gelenk fühlt, und bricht sie ab; vermittels dieser Operation bewahrt man die Hunde vor der tödlichen Wutkrankheit Aus einem Aberglauben heraus ist diese Verstümmelung also entstanden, da man sicher war, kupierte Hunde bekämen keine Tollwut. Bis in das Mittelalter hinein war dieses angebliche Vorbeugen der Tollwut an der Tagesordnung. Nur die Methoden änderten sich. Nun wurden den Welpen die Ruten auch abgedreht oder einfach ausgerissen. In Frankreich wurden Hunde nach dem alten Rezept von Columella noch bis 1888 verstümmelt, ja sogar in Deutschland wurde bis 1900 nach dieser..."

Ich finde auch Möpse süß oder Perserkatzen... aber ich weiß, das diese Rassen zu einem Großteil aus Qualzuchten bestehen, die kein gesundes Leben führen können. Und deshalb sind sie für mich nicht aktzeptabel.

Und ja, ich habe schon Hunde mit aufgeschlagenen Schwänzen gesehen. Dackel. Hunde die bekanntlich für die Jagd gezüchtet wurden und wohl mit das höchste Risiko haben, sich ihren Schwanz kaputt zu machen in so nem ollen Bau. Aber einen kupierten Dackel habe ich noch nie gesehen. Komisch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2012 um 22:42

...
Menschen die anderen Lebewesen Körperverletzungen zufügen der Optik wegen sind krank. Und die eigene Lebenszeit zu schade um sich mit solchen um Kopf und Kragen zu diskutieren.
Einfach arm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2012 um 22:43
In Antwort auf christiin1

Unnötige Provokation
gar nicht drauf eingehen

....
da haste recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2012 um 12:30

Also ich...
... bin absolut deiner meinung! mir gefallen kupierte rassen auch sehr, und viel besser, als unkupierte. ein unkupierter boxer sieht aus wie eine gewöhnliche promenadenmischung. ich zahl doch nicht 1000 euro oder mehr für einen hund, der nicht dem rassestandard entspricht! bei ner deutschen dogge seh ichs genauso. man bezeichnet es als verstümmelung der tiere, weils zum verschönern dient, und nicht der gesundheit der tiere. wieso verbietet man dann kastrieren und sterilisieren nicht? ist für mich auch verstümmelung, wenn ich meinem hund die klöten abschneiden lass, nur weil ich selbst dann weniger probleme mit ihm habe, oder bei ner hündin, weil sie dadurch nicht mehr läufig wird, oder gar trächtig, und es dadurch für mich als besitzer bequemer ist, solange die verstümmelung dem wohl des menschen dient, ist sie legal. kastration ist angeblich sinnvoll, kupieren nicht. BULLSHIT! für den menschen ist es sinnvoll. nicht für den hund! wenn wir schon für das wohlergehen der tiere eintreten wollen, sollten wir keine halben sachen machen. meine hündin ist nicht kastriert. probleme habe ich mit ihr dennoch keine. ich merk nichma, wann sie läufig ist, und wann nicht, weil sie so sauber ist. sollen besitzer besser auf ihre hunde aufpassen und sie besser erziehen, dann wäre auch kastration überflüssig! wenn ich diesen pseudo tierschutzmist schon höre, krieg ich das kotz**n, ehrlich. mein cousin hat einen cane corso italiano, unkupiert, was er mittlerweile bereut, da der peitschenartige schwanz nicht nur ihm blaue flecken bereitet, sondern vorallem seinen beiden kleinen töchtern. in so einem fall halte ich das kupieren der rute schon für sinnvoll. allerdings auch wieder nur aus sicht der menschen. wir denken, wir tun mit unseren tierschutzgesetzen den tieren was gutes, aber im grunde tun wir das alles nur für unser eigenes wohl! ausserdem hab ich nicht gegen das kupieren von hunden protestiert. mich hat niemand nach meiner meinung gefragt, als das gesetz entworfen wurde. aber das ist ja hier in deutschland normal, dass die meinung des bürgers nen scheiß zählt. in allen dingen, nicht nur in dieser sache hier.

übrigens kenne ich selbst keinen kupierten hund, dem es nicht gut geht. unsere nachbarin hat nen cokcer spaniel aus tierheim. er kommt ursprünglich aus spanien und hat ne kupierte rute. ein fröhlicher, lebendiger und aufgeweckter hund, macht keine probleme, hat keine verständigungsprobleme mit andeeren hunden (hunde sind ja nicht dämlich, die verstehn den anderen auch mit stummelrute). wenn der eingriff ordnungsgemäß und von einem erfahrenen tierarzt durchgeführt wird, seh ich keinen grund für ein verbot.

da es hierzulande aber leider dennoch verboten ist, rate ich dir, dir deinen welpen von nem züchter im ausland zu holen, wo das kupieren noch erlaubt ist. nicht alle züchter dort tun das, aber bestimmt viele. mein cousin hat seinen cane corso aus polen, allerdings von nem züchter, der nicht kupiert. zudem kriegt man den hund dort viel billiger, da der euro dort 4 mal soviel wert ist in zloty. und es gibht auch anständige und liebevolle züchter. isn wie in jedem anderen land, schwarze schafe gibts überall, aber auch viele weiße. informier dich mal über belgien, polen, und wer noch alles das kupieren erlaubt. die schweiz tuts nicht mehr, österreich vermutlich ebenfalls nicht. holland weiß ich leider nicht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2012 um 15:23


Ich selbst bin im Tierschutz aktiv und von mir würdet ihr keinen Hund vermittelt bekommen.

Meiner Meinung nach sind Leute die Qualzuchttiere (von Möpsen, Cavalier King Charles Spaniel, Shar Peis, Froschbeischäferhunde, Sphynx Katzen,.... die Liste lässt sich ja unendlich fortsetzen) bei Billigzüchtern kaufen genauso krank wie die Menschen, die ihren Hunden absichtlich gesunde Körperteile, die noch dazu zur innerartlichen Kommunikation dienen, abschneiden lassen. Pfui!

Mit der Dogge hast du ja quasi beides. Riesenwuchs, werden nicht alt und ihnen dann noch Ohren und Schwanz abschnippeln lassen

Man sollte das in Deutschland regeln wie in der Schweiz wo kupierte Hunde nicht einmal mehr in das Land eingeführt werden dürfen! In Deutschland ist es übrigens auch verboten den Hund zum Kupieren ins Ausland zu schaffen. Würde ich einen derartigen Fall mitkriegen würde ich dir den Amtstierarzt auf den Hals hetzen und Anzeige erstatten. Verdient hättest du das!

@Geld aus geben für Hunde die dem Rassestandard nicht entsprechen:

Ich kriege das Kotzen. Rassestandard ist von Menschen hausgemachter Unsinn wegen dem die Tiere leiden müssen. Und dass ein Hund mit unkupierten Ohren für dich weniger wert ist sagt ja einiges über deinen Respekt gegenüber Lebewesen aus

Kastrationen sind übrigens eigentlich auch verboten, wenn keine medizinische Indikation dazu besteht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2012 um 16:30
In Antwort auf areum_11919504


Ich selbst bin im Tierschutz aktiv und von mir würdet ihr keinen Hund vermittelt bekommen.

Meiner Meinung nach sind Leute die Qualzuchttiere (von Möpsen, Cavalier King Charles Spaniel, Shar Peis, Froschbeischäferhunde, Sphynx Katzen,.... die Liste lässt sich ja unendlich fortsetzen) bei Billigzüchtern kaufen genauso krank wie die Menschen, die ihren Hunden absichtlich gesunde Körperteile, die noch dazu zur innerartlichen Kommunikation dienen, abschneiden lassen. Pfui!

Mit der Dogge hast du ja quasi beides. Riesenwuchs, werden nicht alt und ihnen dann noch Ohren und Schwanz abschnippeln lassen

Man sollte das in Deutschland regeln wie in der Schweiz wo kupierte Hunde nicht einmal mehr in das Land eingeführt werden dürfen! In Deutschland ist es übrigens auch verboten den Hund zum Kupieren ins Ausland zu schaffen. Würde ich einen derartigen Fall mitkriegen würde ich dir den Amtstierarzt auf den Hals hetzen und Anzeige erstatten. Verdient hättest du das!

@Geld aus geben für Hunde die dem Rassestandard nicht entsprechen:

Ich kriege das Kotzen. Rassestandard ist von Menschen hausgemachter Unsinn wegen dem die Tiere leiden müssen. Und dass ein Hund mit unkupierten Ohren für dich weniger wert ist sagt ja einiges über deinen Respekt gegenüber Lebewesen aus

Kastrationen sind übrigens eigentlich auch verboten, wenn keine medizinische Indikation dazu besteht

Ok
Deine Meinung in Ehren, dafür wird ja diskutiert. Du bist also im Tierschutz tätig? Ob der Hund nun Schlappohren und eine Rute hat ist für die innerartliche Kommunikation unerheblich. Vielmehr ist die Körperhaltung, der Blick mehr von Bedeutung sowie rassetypische Verhaltensweise und die Felllänge..
Ich bin tatsächlich im Tierschutz tätig und wir vermitteln ausschließlich Dobermänner, deren Rassestandard nunmal mit kupierten ohren und Rute war. Leider werden die kupierten nicht so gern genommen, nicht etwa weil sie schlechter sind als die "hochbeinigen Dackel", nein, weil die Leute angegiftet werden - auch durch Panikmache in Deiner Art.
Noch etwas anderes. Früher wurden viel mehr Dobermänner gezüchtet als heute. Viele Züchter mussten, und ich sage bewußt mussten, ihre Zuchtstätten schließen, da ja kupierte Dobermänner, nicht mehr erwünscht waren. Heute werden auch Dobis gezüchtet. Mehr oder weniger gut, da viel Genmaterial durch geschlossene Zuchtstätten verloren gegangen ist. Jetzt werden Hunde aus dem Ausland geholt, wo die Führung eines Zuchtbuches nicht korrekt ist. Soviel erbbelastete Dobermänner gab es noch nie.
Schau Dir mal die Seite des Deutschen Dobermannvereines an. Da wird der kupierte Dobermann immer noch als Rassestandard geführt und lange Rute und Schlappohren als Kannbestimmung.
Du schreibst Rassestandard wäre hausgemachter Unsinn? Befasse Dich doch mal, warum manchen Rassen Ohren und Rute kupiert worden sind.
Das findest Du bei den meisten Dienst- und Gebrauchshunden. Kupierte Ohren und Ruten bieten keine Angriffsfläche. Der Hund kann weder von einem Mensch, noch von einem Tier am Ohr oder am Schwanz gepackt werden. Auch bei vielen Jagdhunden wird das aus diesen Gründen oder daher, weil sie durch das Unterholz streifen, gemacht. Vieles hatte/hat Sinn. Das wenigste hat mit Schönheit zu tun.
Ich werde weiterhin meine geliebten Dobis vermitteln ob mit oder ohne Ohren/Rute.
Meine Dobis sind kupiert, mir gefallen sie so, ich stehe dazu, denn ich bin tolerant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2012 um 11:32
In Antwort auf areum_11919504


Ich selbst bin im Tierschutz aktiv und von mir würdet ihr keinen Hund vermittelt bekommen.

Meiner Meinung nach sind Leute die Qualzuchttiere (von Möpsen, Cavalier King Charles Spaniel, Shar Peis, Froschbeischäferhunde, Sphynx Katzen,.... die Liste lässt sich ja unendlich fortsetzen) bei Billigzüchtern kaufen genauso krank wie die Menschen, die ihren Hunden absichtlich gesunde Körperteile, die noch dazu zur innerartlichen Kommunikation dienen, abschneiden lassen. Pfui!

Mit der Dogge hast du ja quasi beides. Riesenwuchs, werden nicht alt und ihnen dann noch Ohren und Schwanz abschnippeln lassen

Man sollte das in Deutschland regeln wie in der Schweiz wo kupierte Hunde nicht einmal mehr in das Land eingeführt werden dürfen! In Deutschland ist es übrigens auch verboten den Hund zum Kupieren ins Ausland zu schaffen. Würde ich einen derartigen Fall mitkriegen würde ich dir den Amtstierarzt auf den Hals hetzen und Anzeige erstatten. Verdient hättest du das!

@Geld aus geben für Hunde die dem Rassestandard nicht entsprechen:

Ich kriege das Kotzen. Rassestandard ist von Menschen hausgemachter Unsinn wegen dem die Tiere leiden müssen. Und dass ein Hund mit unkupierten Ohren für dich weniger wert ist sagt ja einiges über deinen Respekt gegenüber Lebewesen aus

Kastrationen sind übrigens eigentlich auch verboten, wenn keine medizinische Indikation dazu besteht

Na dannn....
... sind die Kastrationen der Tierheime bei Katzen und Hunden ja gänzlich gesetzeswidrig "Wo ist der Amtstierarzt !?! - kannst gleich DA vorbeischicken!"

Dein Beitrag ist SOOOOOOOOO typisch für falschen Tierschutz! Da wird mit Emotionen und kräftigen Druck auf die Tränendrüse gearbeitet und jeder potenzieller Interessent wird mit Geschichten von geschlagenen Kreaturen und Tieren aus Tötungsstationen eingelullt. Selten findet man wirklich Kompetente Leute. DA kriege ICH das Kotzen! Aber offenbar ist nun jeder Gassigeher ein Profi, wenn er nur für den Tierschutz tätig ist.

Deine Meihnung in allen Ehren, aber wenn du eine Veränderung bewirken möchtest, fruchten vernünftige Argumente, Sachlichkeit und Respekt mehr, als Deine Drohungen, Halbheitheiten und Beleidigungen.
Du weisst ja: So wie man in den Wald ruft...........!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2012 um 15:11

Wie krank
und pervers muss ein Hirn sein, welches auf die Idee kommt einem Tier die Ohren und den Schwanz abzuschneiden ?Man sollte bei Dir das gleiche tun !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram