Home / Forum / Tiere / Komme mit Hündin nicht klar.

Komme mit Hündin nicht klar.

8. Februar um 11:15

Hallo alle zusammen. Ich hoffe jemand kann mir Tipps geben... Ich warne nur es ist ein längerer Beitrag. 
Wir (Freund und ich) haben 2 Hunde, Weibchen und Männchen, die Hündin hatte mein Freund aus dem Tierheim, bevor wir zusammen kamen. Sie war unglaublich klein und jung und wurde nicht richtig sozialisiert. Das haben wir bemerkt als wir sie und meine damalige Hündin (die sehr gut sozialisiert war) zusammen Gassi gehen wollten. Sie reagierte total über, hohes bellen, dann teilweise aggressiv, kein Hund konnte mal nur zum riechen nah kommen. Wir sind dann zur Hunde schule, nach ein paar Wochen waren alle anderen Teilnehmer ziemlich genervt von ihrem bellen und dem "Drama". Als wir im Urlaub waren gaben wir sie zu einer hundesitterin, die auch unsere Trainerin war, dort war sie dann mit vielen Hunden zusammen und es wurde langsam besser, aber sie ist nie wirklich in dem Rudel "integriert" . Doch wieder zuhause, gewöhnte sie sich wieder schnell ans alleine sein und jeder andere Hund war Feind. Dann beschlossen wir, ihr einen Freund zu suchen und wir fanden einen auch im Tierheim. Und es klappte zum Glück, er hat ihr beigebracht, das man zusammen spielen kann und die beiden sind quasi wie ein verliebtes Paar. An der Leine hat es auch ne Weile gebraucht bis sie okay war, das war teilweise als hätte man ein bockendes Pferd an der Leine, wehrt sich ständig dagegen, zieht etc. Wurde aber mit mehr Training langsam besser... Da beide noch jund sind (zwischen 1 und 2) werden natürlich noch Dinge kaputt gemacht usw. Wir versuchen sie mit Training und Spaziergängen beschäftigt zu halten. Aber das scheint nicht genug zu sein. Sie liebt es nämlich zu buddeln. Er mag einfach nur nagen und dafür hat er auch Spielzeug. Beide haben im hinteren Garten Erde wo sie buddeln dürfen. Der Gemüse Garten ist eingezäunt... Sie ist sehr agil und bisher war es eine "mentale" Barriere, da sie schon längst locker drüberspringen hätte können. Leider hat sie jetzt den Dreh raus und seit gestern springt sie jedes Mal rein, wenn wir nicht da sind und hat alle meine Pflanzen ausgegraben. Ich könnte heulen. Wenn ich sie hinnehme, und auf das Loch deute, weiß sie schon genau was falsch ist und dreht total auf, kreischt beinahe auf (wie sie es bei den anderen Hunden macht, als ob sie in lebensgefahr ist). Ich bin so frustriert. Wenn wir da sind ist sie meist so gechillt, legt sich irgendwo hin und braucht nicht ständig Anerkennung, was z.B. beim Männchen der Fall ist. Und dann ist da diese Drama Seite. Als hätte sie 2 Persönlichkeiten. Ich komme nicht mehr klar und bin sehr frustriert. Wir versuchen den beiden alles zu geben das sie happy sind und ein gutes Zuhause haben. Wir haben ja auch alle macken aber sie treibt mich in den Wahnsinn und ich merke das ich mich von ihr distanziere. Jedes Mal wenn ich aus dem Haus gehe, habe ich Angst in den Garten zu gucken. Ja man kann den Garten neu machen aber es geht ja darum das sie lernt das diese zone "off limits" ist und sie in dem anderen teil graben darf, wie sie es vorher gemacht hat. Wir werden den Zaun erhöhen, aber ob das hilft weiß ich nicht, da sie in dem Gemüsegarten auch auf das schattennetz gesprungen ist und das auch schon hoch ist. Also Sprich, wenn sie rein will, kommt sie irgendwie rein. Ich hab schon gar keine Lust mehr, was zu Pflanzen, wenn es nachher alles wieder kaputt gemacht wird und ich bin total genervt von ihr und will mich nur noch von ihr abschotten.
Auf Youtube und im Internet habe ich schon Tipps gesucht, und sie hat ja alles was sie dort beschreiben, sie hat einen buddelplatz, aber versteht nicht, das sie nicht über den Zaun springen darf in den anderen Garten. 😭😭😭
Was soll ich machen? Hat jemand vielleicht auch einen Hund der halt einen schweren Charakter hat?

Liebe Grüße 

Mehr lesen