Home / Forum / Tiere / Katze außer Rand und Band - weiß nicht mehr weiter...

Katze außer Rand und Band - weiß nicht mehr weiter...

18. Oktober 2011 um 12:52 Letzte Antwort: 26. Oktober 2011 um 10:58

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen oder zumindest Denkanstösse geben.
Vor 4 Jahren habe ich mir ein kleines Kätzchen geholt (Hauskatze), sie lebte dann ein Jahr lang allein mit mir.
Nach meinem Umzug und neuer Arbeitsstelle habe ich eine zweite Katze dazu geholt, mit der sie sich partout nicht verstand. Ich musste die zweite Katze also wieder weggeben und habe mir eine Maine Coon geholt.
Da fing es an... ab und zu, aber mehr zufällig machte sie vor's Katzenklo. Ansonsten war sie schmusig und brav, hörte auch, wenn man ihr bestimmte Dinge mit "nein" verbat.
Als ich meinen neuen Freund kennenlernte zogen wir mit beiden Katzen um.
Die neue Wohnung wurde positiv aufgenommen, auch die neue Katzentoilette.
Nach 4 Monaten fing es an.. die Katze machte immer wieder ihr großes Geschäft vor die Toilette, manchmal in den Flur.
Mein Freund entwickelte eine starke Katzenhaarallergie und wir mussten die Maine Coon abgeben und haben eine Kurzhaarkatze (Thaikater) geholt - man muss dazu sagen, dass die Hauskatze furchtbar zerstörerisch war, als sie alleine war, hat Tapeten, Teppiche und die Couch zerkratzt. Als eine zweite Katze dazu kam wurde es wesentlich besser.

Seit jetzt etwa 3 Monaten dreht die Katze komplett durch. Sie macht ihr großes Geschäft überall hin. Vor die Katzentoilette, in den Flur, sogar vor die Fressnäpfe und in den Kratzbaum der Beiden. Neuerdings pullert sie auch in den Kratzbaum. Auch hören tut sie kaum noch - wenn man ihr etwas verbietet (mit dem obligatorischen "nein") macht sie trotzdem weiter, turnt trotzdem neuerdings auf sämtlichen Möbeln herum, was sie vorher nie gemacht hat.

Erst haben wir auf Langeweile und Einsamkeit getippt. Ich bin jetzt Zuhause (Mutterschutz) und sie ist quasi nie allein und trotzdem macht sie weiter. Die Katzentoilette wird jeden Tag gereinigt und wir haben die KaTo auch schon gewechselt (verschiedenes Streu, offen, geschlossen, 2 Toiletten). Wir wohnen jetzt seit 2 1/2 Jahren in der "neuen" Wohnung und es geht erst seit ein paar Monaten so schlimm los - am Umzug kann es also auch nicht liegen. Sie haben einen riesigen Kratzbaum inklusive mehrerer Schlafhöhlen und selbst da macht sie rein.

Mittlerweile ist es furchtbar anstrengend, der Katze andauernd hinterherzurennen, auch Feliway hat nicht geholfen. Sonst ist sie wie früher - schmust viel, schnurrt, kuschelt.. und auch mit dem Kater versteht sie sich super. Sie schlafen immer ineinander gekuschelt und müssen quasi alles zusammen machen, aber neuerdings kriegt der Kater regelrechte Panik, wenn die Katze wieder durchdreht.

Da ich in 3 Wochen Mama werde und mittlerweile echt verzweifelt bin: welche Tipps hättet ihr für mich? Was kann man noch ausprobieren?
Wenn mein Sohn da ist, kann ich nicht andauernd noch der Katze hinterherräumen. Vor allem muss ich ja jetzt Angst um meinen Sohn haben, denn sie faucht neuerdings unheimlich viel, kratzt und krallt...

Vielen Dank

Mehr lesen

22. Oktober 2011 um 18:31

@sobinich
Danke

Und auf das Forum komme ich gern zurück wenn es mir etwas besser geht...vielleicht findest Du meinen Beitrag "Desolater Zustand meiner Süssen nach Tierarztbesuch" hier, dann weßt was ich meine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2011 um 18:55

Katze total unter stress
also ich finde dass eure katze vollkommen verstört ist. Ihre Freunde wurden andauernd ausgewechselt und Katzen brauchen lange bis sie einen wahren Freund "finden" und das bindet sich sehr auserdem spüren Katzen wenn ihr Frauli schwanger ist die haben den Instinkt dazu.... viele Katzen reagieren dann mit solchen auswirkungen wie die eure... wahrscheinlich wird es auch schlimmer werden wenn das baby erst mal da ist dass muss man wirklich so sagen....
Wie kann man sich den andauernd Katzen holen / Katzen weg geben? Liebt ihr eure Katzis nicht? Die hat echt Angst auch ausgetauscht zu werden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 9:42

WIE BITTE!!
Für deinen Beitrag werde ich mich nur teilweise bedanken!!

Im Gegensatz zu DIR mache ich dich nicht an und unterstelle dir Unfähigkeit oder ähnliches. Dass du hier solche Sätze von dir gibst, ohne MEINEN Hintergrund zu wissen, ist traurig.
Und ehrlich gesagt, das muss ich definitiv loswerden: ich finde es unter aller Sau, unser Kind mit reinzuziehen und solche Sätze wie "ich hoffe, das kriegst du gebacken" vom Stapel zu lassen. Das ist mehr als unpassend und nahezu beleidigend.

Und bevor du weitere Kommentare von dir gibst: Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, mit allerlei Arten von Tieren, Katzen, Hunden, Schweinen und Kühen.
Unsere Große habe ich damals, als ich in die Großstadt zog, am Straßenrand aufgesammelt, wo sie in einer Plastiktüte ausgesetzt wurde. Ich habe sie danach zum TA gebracht, durchchecken lassen und mit Hand aufgezogen, denn dann Aussage des TA war sie gerade mal 3 Wochen alt.

1. Meine bisherige Theorie sowie, dass sie ein Aussetzungstrauma hat, habe ich bereits beim TA vorgebracht.
Ich war mit ihr bei einer Verhaltenstherapie, in der bescheinigt wurde, dass sie kein "Kindheitstrauma" von sich trug.

2. Beim TA habe ich sie komplett durchchecken lassen. Sie hatte dieses Jahr eine Analbeutelentzündung und in diesem Zuge hat der TA sie komplett durchgecheckt. Keine Krankheiten oder ähnliches, kerngesund. Wir haben auch die Toilette ausgetauscht, damit sie die Toilette nicht mehr mit den Schmerzen verbindet, was leider nicht hilf.

3. Mit deiner THEORIE, dass es nur eine Katzenhaarallergie gäbe, liegst du leider FALSCH. Denn mein Freund ist nicht gegen Speichel etc. allergisch, sondern gegen das sogenannte Unterfell, was bei Langhaarkatzen, wie es eine Main Coon bekanntermaßen ist, vermehrt vorkommt als bei KHK.

4. Meine 2. Katze habe ich aufgrund der Bindungsprobleme zu der 1. Katze weggegeben, das innerhalb weniger Wochen. Die 1. Katze zog sich zurück, fraß immer weniger und hatte merklich Angst. Nachdem ich sie an Bekannte gab, wurde die 1. Katze wieder ruhiger, fraß ordentlich und kuschelte wieder.

Und bevor du jetzt weitere derartiger Kommentare abgibst, möchte ich dich doch bitten, konstruktiv und vor allem fair und sachlich zu bleiben! Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 9:45

@sabi5611
Das haben wir schon versucht. Wir haben auch die Toiletten ohne Deckel versucht, mit Deckel, eine ohne, eine mit... alles hat ihr nicht so recht gefallen...

Ich muss aber sagen, dass eine deutliche Besserung eingetreten ist, seit sie gemerkt hat, dass ich offenbar länger Zuhause bin... vielleicht war sie trotz ihres Kumpels einfach einsam und hat protestiert?

Wie funktionieren Zylkene?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 9:47

@sobinich
Ja - nach einer Analbeutelentzündung im Sommer habe ich sie komplett durchchecken lassen. Sie ist kerngesund, wahrscheinlich nur bedingt dadurch, dass sie ausgesetzt und nicht gesäugt wurde, nur ein bisschen anfälliger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 9:54
In Antwort auf tawny_12950176

Katze total unter stress
also ich finde dass eure katze vollkommen verstört ist. Ihre Freunde wurden andauernd ausgewechselt und Katzen brauchen lange bis sie einen wahren Freund "finden" und das bindet sich sehr auserdem spüren Katzen wenn ihr Frauli schwanger ist die haben den Instinkt dazu.... viele Katzen reagieren dann mit solchen auswirkungen wie die eure... wahrscheinlich wird es auch schlimmer werden wenn das baby erst mal da ist dass muss man wirklich so sagen....
Wie kann man sich den andauernd Katzen holen / Katzen weg geben? Liebt ihr eure Katzis nicht? Die hat echt Angst auch ausgetauscht zu werden ...

@schwarzweiß1
Ich bin jetzt die 4. Woche in Folge Zuhause und es wird merklich weniger. Auch meidet sie "beliebte Plätze" wie den Kratzbaum oder Badvorleger, sondern, wenn es doch nochmal passiert, dann direkt vor die KaTo. Aber es hat sich deutlich reduziert - ich schätze, dass sie vielleicht einfach trotz ihres Kumpels einsam war und es jetzt genießt, nicht mehr "allein" sein zu müssen.

Zu deinem letzten Satz: Unsere Große hatte regelrecht Angst vor der 1. Katze. Sie war unruhig, hat sich zurückgezogen und kaum mehr gefressen. Sie hat ihre Nähe gemieden und einen großen Bogen um sie gemacht. Ich konnte das irgendwann nicht mehr mit ansehen und als die andere Katze wegwar, war sie wie ausgewechselt. Ausgelassen, verfressen, verkuschelt.. Ich denke, in diesem Fall war es wirklich das Richtige, denn zusammen kamen sie nicht klar.

Um die Main Coon tut es mir bis heute wahnsinnig leid.. Sie lebt jetzt bei meinen besten Freunden, wo ich sie regelmäßig besuchen und knuddeln kann und es geht ihr super (dort lebt sie jetzt mit 2 Katern). Nur leider hat mein Freund auf sie wahnsinnig reagiert und bevor ich die ganze Zeit bei ihm verbringe, weil er nicht lange in meiner Wohnung sein konnte.....
Mit unserem kleinen Kater versteht sie sich jedoch bombig.. Sie toben, kuscheln, sind quasi unzertrennlich - iwie wie siamesische Zwillinge.

Ich finde es traurig, dass man abgestempelt wird, als würde man seine Tiere nicht lieben.... Ich habe in dem Moment lediglich versucht, das beste für meine Katze zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 10:18

@Kasta27
Vielen Dank für deinen Beitrag - auch wenn er prinzipiell dasselbe aussagt, wie alle anderen Beiträge hast, hast du es als geschafft, sachlich und fair zu bleiben.

Das mit dem "allein und zurückgestellt" fühlen würde ich fast unterschreiben. Denn mittlerweile hat sie das "Daneben- pinkeln" eingestellt und macht nur noch ab und an mal ihr großes Geschäft vor die Toilette. Ich schätze, dass sie trotz ihrer Gesellschaft einsam war - vielleicht auch, weil sie von Hand aufgezogen wurde und so eine große Bindung zum Menschen entwickelt hat?

Wir haben das KiZi schon komplett aufgebaut und der KiWA steht auch in der Wohnung, sodass sie dran schnüffeln kann. Auch nehmen wir die ersten getragenen Babyklamotten während unser Kleiner noch im KH ist, mit heim, damit sie sich schon mal an den Geruch gewöhnt - Tipp vom TA.
Ich habe es mal mit Feliway ausprobiert, das hat sie aber irgendwie gar nicht interessiert - während unser Kater gleich doppelt soviel auf Toilette war

Körperlich hat der TA ausgeschlossen, dass ihr etwas fehlt. Wir haben sie dieses Jahr einmal komplett durchchecken lassen (die Arme hatte im Sommer eine Analbeutelentzündung und im Frühjahr eine Halsentzündung mit Herpesviren ). Sie hat keinerlei körperliche Probleme oder Beeinträchtigungen und sämliche Bakterien sind raus.. Das Einzige, was der TA meinte, ist, dass sie sehr anfällig für Bakterien usw. sein wird, da sie früh ausgesetzt und nicht gesäugt wurde. Da soll es ähnlich wie beim Menschen sein. Nicht gestillte Kinder neigen häufiger zu Allergien etc. Aber sonst ist körperlich alles einwandfrei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2011 um 19:00

I-wo verstädlich
jap sorry war auch nicht so gemeint, irgendwo auch verständlich bevor sie sich nur noch aus dem weg gehen hatte das Problem auch als ich umgezogen bin mit meinem Kater .. der hatte auch IMMER neben die KaTo gemacht. Dann, nach langen überlegungen haben wir ne zweite geholt und es hörte nach paar Tagen auf ( er war wahrscheinlich einfach nur zu einsam) vorher hatten wir es mit Feliway versucht dass auch bisschen geholfen hat. und drei KaTo haben wir jetz für 2 KAtzen (man sollte ja immer eins mehr haben wie man Katzen hat)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Oktober 2011 um 10:58
In Antwort auf tawny_12950176

I-wo verstädlich
jap sorry war auch nicht so gemeint, irgendwo auch verständlich bevor sie sich nur noch aus dem weg gehen hatte das Problem auch als ich umgezogen bin mit meinem Kater .. der hatte auch IMMER neben die KaTo gemacht. Dann, nach langen überlegungen haben wir ne zweite geholt und es hörte nach paar Tagen auf ( er war wahrscheinlich einfach nur zu einsam) vorher hatten wir es mit Feliway versucht dass auch bisschen geholfen hat. und drei KaTo haben wir jetz für 2 KAtzen (man sollte ja immer eins mehr haben wie man Katzen hat)

@schwarzweis1
Naja, wir wohnen jetzt schon 2 1/2 Jahre in der Wohnung und es fing erst vor wenigen Monaten an...
Sie ist eine wirkliche Prinzessin, sehr zickig und schnell eingeschnappt - z.B. ist uns aufgefallen, dass sie vor die KaTo gemacht hat, wenn man "geschimpft" (wir sind die "NEIN"- Sager) hat (wenn sie z.B. i-wo raufgehopst)..
Aber jetzt muss ich eine deutliche Verbesserung feststellen... kein daneben- pinkeln mehr und ihr großes Geschäft macht sie meist dann, wenn ich doch mal länger die Wohnung verlasse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club