Home / Forum / Tiere / Kastriert, aber 3. Hoden in der Bauchhöle! Kann er decken?

Kastriert, aber 3. Hoden in der Bauchhöle! Kann er decken?

25. September 2010 um 14:54 Letzte Antwort: 26. September 2010 um 15:06

Hey !
Ich habe eine Frage unzwar ist mein Jack Russell Rüde kastriert, es hat sich aber herausgestellt, dass er noch einen 3. Hoden in der Bauchhöle hat. Kann er trotzdem decken?
Er muss deswegen bald eingeschläfert werden und ich hätte so gern einen Nachkommen von ihm...
Bitte helft mir! Wenn er könnte, mit welchen Risiken? Was kann passieren?

Danke schon mal !!

Sophia

Mehr lesen

25. September 2010 um 16:43


3 Hoden? Deswegen einschläfern? Klingt erstmal alles nicht wirklich stimmig.

Sollte das aber alles wirklich so stimmen, dann finde ich allein die Idee reichlich selbstsüchtig von dir, einen kranken Hund, der deswegen sogar eingeschläfert werden soll, auch noch Nachkommen zeugen lassen zu wollen. Was, wenn er seine Beeinträchtigung vererbt?!

Du willst EINEN Nachkommen von ihm - je nach Rasse können Hunde durchaus in Extremfällen bis zu 18-19 Welpen haben (ich weiß von einem Wurf Doggenwelpen - 19 Stück!), alle müssen ein gutes Zuhause finden, alle sollten im Idealfall gesund sein. Mit einem kranken Hund absichtlich zu züchten, ist meiner Meinung nach die eigensüchtigste Handlung die man sich nur vorstellen kann.

Sei für deinen Hund da, ziehe noch Meinungen anderer Tierärzte hinzu, aber bitte, bitte, vergiss die Idee ihn als Deckrüden einzusetzen. Für all die Welpen, die durch ihn eventuell krank auf die Welt kommen, die eventuell dank seiner Gene auch zu früh diese Welt wieder verlassen müssten. Bitte. Tu das nicht.

Wenn du dich dann von ihm trennen musst, sei auch dann für ihn da, und trage danach die Erinnerung an ihn immer in deinem Herzen. Lass bitte keine Erinnerung an ihn in Form eines Welpen durch dein Leben laufen... gib einem anderen Hund ein Zuhause und einen Platz in deinem Herzen.

1 LikesGefällt mir
25. September 2010 um 19:47

Wegen dem 3. Hoden eingeschläfert werden
Das ist sicherlich NICHT die Diagnose des TA.
Und schlag dir bitte aus dem Kopf mit dem Rüden zu decken.
Es ist auch nicht bewiesen, dass Kryptorchismus vererbt werden kann - aber nimm dir einen Welpen aus dem reichhaltigen Angebot von "Tiere in Not", eine andere Rasse, sonst vergleichst du ihn immer mit ihm.
Jeder Hund ist anders, aber immer liebenswert.

LG Monixs

2 LikesGefällt mir
26. September 2010 um 15:06

Danke
Okay, dann danke! Und ich wollte noch sagen, dass das nicht meine Art wäre, sondern es ist ein Hund meiner Freundin. Habe nur für sie ins Forum geschrieben. Habe selber 2 Jackie hündinnen !

Gefällt mir