Home / Forum / Tiere / Kann ich meinen Hund zurück holen?

Kann ich meinen Hund zurück holen?

24. Mai 2009 um 12:30 Letzte Antwort: 23. November 2009 um 23:20

Hallo an Alle!

Vor einigen Wochen haben wir uns zu unserem FAmilenglück einen Welpen dazu geholt.
Alles lief wunderbar, bis zu dem Tag, an dem meine Tochter eine schlimme Bronchitis bekam.
Da Allergien in unserer Familie keine Seltenheit sind (ich und mein Verlobter haben aber keine Tierallergien), hatten wir Angst, dass es eine allergische Reaktion auf uneren Welpen ist.
Die Schwester meiner Freundin nahm unseren Hund in Pflege, wir machten 2-3 Tage aus, damit wir in Ruhe zum Arzt gehen konnten, um eine Allergie ausschließen zu können.
Nun, der Arzt bestätigte mir, dass sie keine Allergie hat.
Natürlich haben wir uns gefreut und wollten unseren Hund sofort wieder holen.... ABER leider hatte die Schwester von meiner "ach so tollen Freundin" unseren Wauzi schon verschenkt und zwar an ihre Schwigerelten. Das habe ich per SMS erfahren.
Seit dem keine Antwortne auf meine SMS oder Anrufe. Ich weiß nicht genau, wo unser Hund nun ist.
Wisst ihr was ich tun kann?
Bin total am Ende und unsere Tochter vermisst den KLeinen auch sehr!

DANKE

Mehr lesen

24. Mai 2009 um 12:54

Da habt ihr ordentlich was versaubeutelt
Wenn die Tochter eine schlimme Bronchitis bekommt, geben wir den "geliebten" Welpen (in der Prägephase) weg - diese Hysterie ist mit Worten nicht zu beschreiben. Die family deiner kotzbrockigen Freundin hat sich strafbar gemacht, indem sie den Welpen weggegeben hat!
Hier ist eindeutig der Tatbestand eines Diebstahls gegeben; Strafanzeige stellen, dann wird sich der Sachverhalt klären, denn Tiere gelten ja immer noch als Sache.

Gefällt mir
24. Mai 2009 um 13:05

Hi
Sie kann den Hund nicht einfach weiterverschenken!!! Ihr habt doch ausgemacht, dass sie ihn nur 2-3 Tage nimmt, oder ??? Also gehörte er in dem Moment euch, und er gehört auch jetzt noch euch ... Monixs hat recht, sie machte sich strafbar, also zeig sie an, dann wird sich das schon irgendwie klären ...

lg

1 LikesGefällt mir
24. Mai 2009 um 14:25
In Antwort auf monixs

Da habt ihr ordentlich was versaubeutelt
Wenn die Tochter eine schlimme Bronchitis bekommt, geben wir den "geliebten" Welpen (in der Prägephase) weg - diese Hysterie ist mit Worten nicht zu beschreiben. Die family deiner kotzbrockigen Freundin hat sich strafbar gemacht, indem sie den Welpen weggegeben hat!
Hier ist eindeutig der Tatbestand eines Diebstahls gegeben; Strafanzeige stellen, dann wird sich der Sachverhalt klären, denn Tiere gelten ja immer noch als Sache.

Eben das ist mein Problem.
Der arme Kerl war ein paar Tage alt, dann wurde er im Wald ausgesetzt. dann kam er ins Tierheim und nach viiiiiiiiielen Besuchen zu uns.
Da wir es dem armen Kerl eh schon angetan haben, sich in der Prägephase zu trennen, fällt es mir irgendwie schwer, ihn jetzt schon wieder dort, wo er jetzt ist wegzuholen.
Und deinen Sarkasmus finde ich angebracht, mein Bruder erstickte mit 2 Monaten fast an einer Katzenallergie und musste wochenlang mit Sauerstoff versorgt werden. Bis vor einigen Monaten (heute ist er 7!) musste er immer noch Kortison nehmen, da werde ich nach solchen Erlebnissen wohl Angst um meine Tochter haben werden.

Trotzdem Danke, ich halte das nämlich nicht aus und die Kleine auch nicht.

DANKE SCHÖN!

Gefällt mir
24. Mai 2009 um 21:19
In Antwort auf hyong_12159428

Eben das ist mein Problem.
Der arme Kerl war ein paar Tage alt, dann wurde er im Wald ausgesetzt. dann kam er ins Tierheim und nach viiiiiiiiielen Besuchen zu uns.
Da wir es dem armen Kerl eh schon angetan haben, sich in der Prägephase zu trennen, fällt es mir irgendwie schwer, ihn jetzt schon wieder dort, wo er jetzt ist wegzuholen.
Und deinen Sarkasmus finde ich angebracht, mein Bruder erstickte mit 2 Monaten fast an einer Katzenallergie und musste wochenlang mit Sauerstoff versorgt werden. Bis vor einigen Monaten (heute ist er 7!) musste er immer noch Kortison nehmen, da werde ich nach solchen Erlebnissen wohl Angst um meine Tochter haben werden.

Trotzdem Danke, ich halte das nämlich nicht aus und die Kleine auch nicht.

DANKE SCHÖN!

...
wie lange ist er jetzt weg?

Gefällt mir
25. Mai 2009 um 7:30

Haarallergie?
Wir haben beide keine Haarallergien.
Es erschien uns auch unwahrscheinlich, aber die Gesundheit ging in dem Moment vor. Jetzt würde ich es auch anders machen. Danach ist man immer schlauer.
Aber danke für eure Tips, ich versuch was ich kann!

Gefällt mir
26. Mai 2009 um 17:48
In Antwort auf mairmn_628278

...
wie lange ist er jetzt weg?

???!!!
ÄHM, ich glaube 3 Wochen ca. Das ist schon sooo lange, ich hab halt einfach nicht gewusst wohin mit meinen Sorgen...
Habe versucht mit der Tante in Kontakt zu treten, keine Reaktion, aber meine tolle Freundin meinte, wir hätten ihn nicht mehr gewollt, deswegen wäre er jetzt dort.
Großartig, ich komm echt nicht an die ran...

Gefällt mir
26. Mai 2009 um 20:02

Unverschämtheit!
Ich würde auf jeden fall erstmal mit den schwiegereltern reden und ihnen die papiere zeigen und euren hund wiederholen.
egal wies ausgeht auf jeden fall strafanzeige gegen die schwester deiner freundin machen.
das kann echt nicht sein einen hund den man fuer gerade mal 2-3 pflegen soll (und sich zudem noch einverstanden erklaert ) einfach so abzugeben
liebe grüße und lass mal hoeren ob ihr euren kleinen wiederbekommt!

Gefällt mir
27. Mai 2009 um 11:45
In Antwort auf hyong_12159428

???!!!
ÄHM, ich glaube 3 Wochen ca. Das ist schon sooo lange, ich hab halt einfach nicht gewusst wohin mit meinen Sorgen...
Habe versucht mit der Tante in Kontakt zu treten, keine Reaktion, aber meine tolle Freundin meinte, wir hätten ihn nicht mehr gewollt, deswegen wäre er jetzt dort.
Großartig, ich komm echt nicht an die ran...

Dann schick ihr halt einen Einschreiber
dann muss sie ja reagieren

Gefällt mir
27. Mai 2009 um 12:34
In Antwort auf monixs

Dann schick ihr halt einen Einschreiber
dann muss sie ja reagieren


Meint ihr, ich soll ihn dort, wo er ist lassen?
Es tut extrem weh, aber dem Kleinen geht es sicherlich auch beschissen, wenn er jetzt wieder dort raus genommen wird. Habe jetzt erfahren, dass die ihm einen neuen Namen gegeben haben. Das stresst mich tierisch.
Ich bin so hin und her gerissen.
Wenn ich ihn wieder habe, will ich natürlich, das er seinen "richtigen" Namen wieder bekommt. Macht das ihn nicht total "wuschi" in Kopf. Ich will ja auch nicht, dass er dadurch leidet!

Gefällt mir
27. Mai 2009 um 14:24
In Antwort auf hyong_12159428


Meint ihr, ich soll ihn dort, wo er ist lassen?
Es tut extrem weh, aber dem Kleinen geht es sicherlich auch beschissen, wenn er jetzt wieder dort raus genommen wird. Habe jetzt erfahren, dass die ihm einen neuen Namen gegeben haben. Das stresst mich tierisch.
Ich bin so hin und her gerissen.
Wenn ich ihn wieder habe, will ich natürlich, das er seinen "richtigen" Namen wieder bekommt. Macht das ihn nicht total "wuschi" in Kopf. Ich will ja auch nicht, dass er dadurch leidet!

Nein, denn er ist dein Eigentum
Mit dem Namen, machdir keinen Kopf. Meine Hunde kiegen immer wieder mal neue (beklopptere) Namen, das lernen die problemlos

Gefällt mir
28. Mai 2009 um 7:55
In Antwort auf monixs

Nein, denn er ist dein Eigentum
Mit dem Namen, machdir keinen Kopf. Meine Hunde kiegen immer wieder mal neue (beklopptere) Namen, das lernen die problemlos

AAAAAAALSOOOOOOOOOOO
Es gibt Neuigkeiten. Ich habe meinen Hund wieder gefunden... Bzw. die "neuen" Besitzer. Also, dass die mir nicht gleich die Tür vor der Nase zugeknallt haben...
Jetzt werde ich Anzeige erstatten gehen, die meinen doch allen Ernstes, ihre Schwiegertochter hätte in einer dramatischen Retungsak tion (Muss man sich mal vorstellen...) den Hund bei mir befreit, weil ich ein böser Tierquäler bin. Nun, jetzt wollen die mich scheinbar auch anzeigen. (ich glaube, wäre ich noch 5 min. länger da geblieben, wäre das auch nötig gewesen!)
Toll und heute erst einmal zur Polzei...

Gefällt mir
13. Juni 2009 um 0:31

Nein...
Ist er nicht.
Ich könnte heulen, Leider ist er nicht gechipt. Die im Tierheim meinten, er solle erst mit einem halben Jahr gechipt werden. ABer er war ja noch nicht einmal 3 Mon. alt.
Habe Anzeige erstattet, schließlich habe ich ja den Kaufvertrag des Hundes hier, seinen Impfpass und das Schreiben wegen der Hundesteuer.
Ich hoffe so sehr, dass er bald wieder da ist, aber ich glaube, die Polizisten in unserem "Dorf" haben eher weniger Bcok sich da rein zu hängen. Ich werd mir schon was einfallen lassen!

Gefällt mir
13. Juni 2009 um 1:25

...
Mal ganz ehrlich: hältst du es für gut, ihn da jetzt wieder raus zu holen. Es soll nicht böse klingen, aber ihr habt ihn in der Prägephase weg gegeben und jetzt ist er schon 6 Wochen oder so da. Was ist, wenn es dem Hund dort gut geht? Ich weiss selbst, dass man einen Hund niemals ersetzen kann, aber in dem Fall, würde ich schon fast auf nen Vergleich hinarbeiten, vorausgesetzt natürlich, es geht ihm gut. Ihr seid natürlich völlig im Recht, aber wenn du dich mal in die Situation des derzeitigen Besitzers versetzt: Dir wird ein fremder Hund aufs Auge gedrückt, von dem man dir sagt, dass er es nicht gut hatte. Die haben sich wahrscheinlich recht liebevoll um ihn gekümmert und werden jetzt auch um ihn kämpfen. Wenn sich das zieht, kannst du es auf einen Prozess ankommen lassen und in etwa einem Jahr entscheidet dann ein Richter, dass der Lütte, nachdem er so lange eine Familie hatte, an die er sich gewöhnt hat, in der er sich wohl und geborgen fühlt, wieder in ein ihm bis dahin fremdes Zuhause muss. Er wird bis dahin Grundbefehle kennen, die du nicht kennst. Er wird nicht verstehen, warum er wieder abgegeben wurde, obwohl man ihm doch Liebe geschenkt hat und er wird Schwierigkeiten haben, wieder so eine emotionale Bindung aufzubauen. Willst du ihm das wirklich zumuten? Ich weiss ja nicht, wie lange der Lütte bei euch war, aber ich würde vielleicht nochmal gründlich zu Gunsten des Hundes darüber nachdenken. Vielleicht ist es für euch alle ja besser, wenn du ihn frei gibst.
PS: Wenn ein neuer Hund im Haus wäre, würde deine Tochter den Vorgänger auch recht schnell vergessen.
LG

Gefällt mir
14. Juni 2009 um 18:19
In Antwort auf mairmn_628278

...
Mal ganz ehrlich: hältst du es für gut, ihn da jetzt wieder raus zu holen. Es soll nicht böse klingen, aber ihr habt ihn in der Prägephase weg gegeben und jetzt ist er schon 6 Wochen oder so da. Was ist, wenn es dem Hund dort gut geht? Ich weiss selbst, dass man einen Hund niemals ersetzen kann, aber in dem Fall, würde ich schon fast auf nen Vergleich hinarbeiten, vorausgesetzt natürlich, es geht ihm gut. Ihr seid natürlich völlig im Recht, aber wenn du dich mal in die Situation des derzeitigen Besitzers versetzt: Dir wird ein fremder Hund aufs Auge gedrückt, von dem man dir sagt, dass er es nicht gut hatte. Die haben sich wahrscheinlich recht liebevoll um ihn gekümmert und werden jetzt auch um ihn kämpfen. Wenn sich das zieht, kannst du es auf einen Prozess ankommen lassen und in etwa einem Jahr entscheidet dann ein Richter, dass der Lütte, nachdem er so lange eine Familie hatte, an die er sich gewöhnt hat, in der er sich wohl und geborgen fühlt, wieder in ein ihm bis dahin fremdes Zuhause muss. Er wird bis dahin Grundbefehle kennen, die du nicht kennst. Er wird nicht verstehen, warum er wieder abgegeben wurde, obwohl man ihm doch Liebe geschenkt hat und er wird Schwierigkeiten haben, wieder so eine emotionale Bindung aufzubauen. Willst du ihm das wirklich zumuten? Ich weiss ja nicht, wie lange der Lütte bei euch war, aber ich würde vielleicht nochmal gründlich zu Gunsten des Hundes darüber nachdenken. Vielleicht ist es für euch alle ja besser, wenn du ihn frei gibst.
PS: Wenn ein neuer Hund im Haus wäre, würde deine Tochter den Vorgänger auch recht schnell vergessen.
LG


Ich könnt echt heulen...
Das ist ja gerade das, was ich weiter unten schon geschrieben habe. Er ist zwar mein Eigentum, aber ich will ihn nicht schon wieder raus reißen.
Wir haben uns mehr oder weniger dazu entschlossen, alles ruhen zu lassen. ICh mach den Ärger nicht mehr mit.
Wir möchten umziehen, in ein großes Haus mit Garten (in einem kleinen Kuhdorf ) Wenn dann alles wieder an der Tagesordnung ist, werden wir einen "neuen" Schatz inErwägung ziehen..
LG

Gefällt mir
14. Juni 2009 um 23:19
In Antwort auf hyong_12159428


Ich könnt echt heulen...
Das ist ja gerade das, was ich weiter unten schon geschrieben habe. Er ist zwar mein Eigentum, aber ich will ihn nicht schon wieder raus reißen.
Wir haben uns mehr oder weniger dazu entschlossen, alles ruhen zu lassen. ICh mach den Ärger nicht mehr mit.
Wir möchten umziehen, in ein großes Haus mit Garten (in einem kleinen Kuhdorf ) Wenn dann alles wieder an der Tagesordnung ist, werden wir einen "neuen" Schatz inErwägung ziehen..
LG

...
So traurig das vielleicht sein mag, aber ich glaube, mit der Entscheidung gehts dem Kleinen wirklich besser. Vielleicht bist du ja im Rechtsschutz. Dann würde ich an deiner Stelle da mal anrufen und fragen, ob Kosten übernommen werden, wenn du per Anwalt auf nen Vergleich hinarbeiten würdest. So bekommst du vielleicht wenigstens die Schutzgebühr wieder raus und musst diese bei einem neuen Hund nicht wieder investieren. Hast du die Leute eigentlich angezeigt?

Gefällt mir
23. November 2009 um 23:20
In Antwort auf hyong_12159428

AAAAAAALSOOOOOOOOOOO
Es gibt Neuigkeiten. Ich habe meinen Hund wieder gefunden... Bzw. die "neuen" Besitzer. Also, dass die mir nicht gleich die Tür vor der Nase zugeknallt haben...
Jetzt werde ich Anzeige erstatten gehen, die meinen doch allen Ernstes, ihre Schwiegertochter hätte in einer dramatischen Retungsak tion (Muss man sich mal vorstellen...) den Hund bei mir befreit, weil ich ein böser Tierquäler bin. Nun, jetzt wollen die mich scheinbar auch anzeigen. (ich glaube, wäre ich noch 5 min. länger da geblieben, wäre das auch nötig gewesen!)
Toll und heute erst einmal zur Polzei...

Wie siehts aus!
Hallo! Habe deine geschichte gelesen und ein ähnliches problem. hast du die anzeige nun gemacht, und wenn ja wegen was (diebstahl?) Hast du deinen Hund wieder. habe meinen Hund umständehalber auf Probe verschenkt ohne vertragliche vereinbarung auf probe (wenn sie zusammen nicht gut tun bringt sie sie mir wieder zurück) an eine junge frau ebenfalls mit hund. im nachhinein hat sich herausgestellt dass sie mit einer organisation zusammenarbeitet und hat diesen hund einen tag später im internet als notfall vermittlung eingestellt. dabei habe ich noch angerufen um mich zu versichern obs ihr gut geht und sie meinte bestens. jetzt kommt sie mit der antwort der hund sei apathisch im eck gelegen wegen futterneid, greift mich auf der vermittlerseite dermaßen verbal an. will meinen hund ebenfalls wieder. welche chancen habe ich?

Gefällt mir