Home / Forum / Tiere / Ist Hundehaltung eher anstrengend??

Ist Hundehaltung eher anstrengend??

13. Januar 2008 um 2:29


Hallo!

Ich hätte gerne in ein paar Jahren, wenn ich meine Ausbildung fertig habe, einen Hund!

Ich bin sehr tierlieb und kann auch sehr gut mit ihnen umgehen.

Mir stellt sich aber die Frage, ob Hunde von der Haltung her nicht doch zu anstrengend sind. Also jeden Tag 3 mal Gassi gehen, wenn man v.a. auch noch berufstätig ist. Das ist das Einzige wo ich skeptisch bin.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man an manchen Tagen auch mal von der Arbeit her fertig ist oder ein echt saublödes, kaltes Wetter draußen ist, und da wüsste ich nicht ob ich das mit der Zeit dann nicht als anstrengend sehe.
Ich finde Hunde echt total süß und lieb und alles und würd mich echt sooo über einen Hund freuen, aber ich möcht mir ganz ganz sicher sein, einen zu wollen, weil wenn ich einen mal genommen hab, dann kommt er sicher nimmer weg!! Ja, und das macht mir Sorgen

Wie war das bei euch? Hattet ihr auch Skepsis? Was habt ihr euch gefragt/gedacht bevor ihr einen Hund genommen habt? Wie regelt ihr das mit Arbeit bzw. mit der Beschäftigung mit dem Hund nach der Arbeit?

Bitte um viele Antworten!!

Mehr lesen

13. Januar 2008 um 3:00

Ja, ist sie
Hallo, Hundehaltung ist anstrengend. sie brauchen viel Zeit und aufmerksamkeit. Klar kommt es darauf an welche Rasse du dir aussuchen würdest. Welche arbeitszeiten hast du? Wenn du dir einen Welpen holst musst du am Anfang auf jedenfall viel Zeit investieren da er nicht so lange alleinbleiben kann, erziehung braucht. Es gibt auch pflegeleichte kleinere Hunde die nicht ganz soviel auslauf brauchen. aber egal bei welchem Mistwetter sie müssen raus, und irgendwann gewöhnt man sich daran. Ich bin auch Berufstätig und wir haben 2 gr0ße Hunde, die stressen mich schon manchmal.Was du auch bedenken mußt bevor du dir einen Hund zulegst (will dir das ganze nicht ausreden!) aber du brauchst entweder jemanden wo du den Hund hingeben kannst wenn du mal wegfahren willst oder du mußt ihn mitnehmen Urlaub ect. geht halt nicht mehr alles so spontan wie vorher.lg

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 14:20

Ich wieder...

Hi jaja, das habe ich mir alles üerlegt mit Urlaub und Fellpflege usw... Wegen Urlaub: entweder mitnehmen, oder zu Freunden/bkannten geben oder im notfall zu einer Tierpension, ist zwar sehr teuer, dafür lohnt es sich aber. (denk ich oder?)

Nur das 3 mal Gassi gehen, ich weiß nicht, am anfang mach ich es sicherlich sehr gerne!!! Kann ja auch sein dass man sich daran gewöhnt, aber ich weiß nicht, ich finde es sollte gut durchdacht sein (so wie ich das schreibe kommt das sicherlich nicht sehr negativ rüber, weil ich eher skeptisch bin, aber es geht nicht um den Hund, der würde mir riesige Freude bereiten, es geht nur ums Gassi gehen)

Wie macht ihr das in der Früh? Wann steht ihr auf bzw. wielange geht ihr mit dem Hund vor der Arbeit Gassi?
Wie sieht es zu Mittag aus, wenn man arbeiten muss?

(ich habe noch keine fixen Arbeitszeiten, bin grade mal im Maturajahr, trotzdem mache ich mir schon vorher Gedanken, denn ich hasse Leute die sich Tiere nehmen und dann im Endeffekt drauf kommen dass der Hund nur im Weg steht)

Ja, das mit Probebetreuung und Gassi gehen werde ich auch noch machen, habe dasselbe mit einer Katze gemacht, weil ich mir mal eine zulegen wollte(katzen sind zwar sooo süß und weniger aufwand als Hunde, aber die kratzen alles an, was ihnen unter die Krallen kommt,v.a. wenn sie alleine sind - daher ist es leider gestrichen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 14:22
In Antwort auf asta_12050295

Ich wieder...

Hi jaja, das habe ich mir alles üerlegt mit Urlaub und Fellpflege usw... Wegen Urlaub: entweder mitnehmen, oder zu Freunden/bkannten geben oder im notfall zu einer Tierpension, ist zwar sehr teuer, dafür lohnt es sich aber. (denk ich oder?)

Nur das 3 mal Gassi gehen, ich weiß nicht, am anfang mach ich es sicherlich sehr gerne!!! Kann ja auch sein dass man sich daran gewöhnt, aber ich weiß nicht, ich finde es sollte gut durchdacht sein (so wie ich das schreibe kommt das sicherlich nicht sehr negativ rüber, weil ich eher skeptisch bin, aber es geht nicht um den Hund, der würde mir riesige Freude bereiten, es geht nur ums Gassi gehen)

Wie macht ihr das in der Früh? Wann steht ihr auf bzw. wielange geht ihr mit dem Hund vor der Arbeit Gassi?
Wie sieht es zu Mittag aus, wenn man arbeiten muss?

(ich habe noch keine fixen Arbeitszeiten, bin grade mal im Maturajahr, trotzdem mache ich mir schon vorher Gedanken, denn ich hasse Leute die sich Tiere nehmen und dann im Endeffekt drauf kommen dass der Hund nur im Weg steht)

Ja, das mit Probebetreuung und Gassi gehen werde ich auch noch machen, habe dasselbe mit einer Katze gemacht, weil ich mir mal eine zulegen wollte(katzen sind zwar sooo süß und weniger aufwand als Hunde, aber die kratzen alles an, was ihnen unter die Krallen kommt,v.a. wenn sie alleine sind - daher ist es leider gestrichen)

Korrektur..
"so wie ich das schreibe kommt das sicherlich nicht sehr positiv rüber, weil.."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 22:16

Hmmm...
Also deine Tierliebe in allen Ehren, aber wenn du schon wegen den 3x Gassigehen zweifelst...dann wäre ein Hund nicht wirklich das Richtige für dich. Ich selbst habe 2 Golden Retriever und mein Mann und ich haben mit den beiden echt alle Hände voll zutun-aber eben nicht im negativen Sinn..3x Gassigehen beinhaltet bei großen Hunden mehr als 10 Minuten um den Block,die 2 brauchen auch Abwechslung und vor allem Action! Heisst also auch regelmäßig richtig lange Spaziergänge- bei JEDEM Wetter, um dem Tier gerecht zu werden.Die beiden sind megaverschmust und fordern ihre Aufmerksamkeit ein-die wir ihnen auch gern geben.Aber dazu gehört auch echt ne weitreichende Planung.Wir haben die beiden zu Silvester oder im Urlaub immer dabei,Wir können die 2 mit zum Job nehmen, da gehts ihnen gut bei-Überleg dir wirklich, ob du dem Tier etwas Gutes tust, wenn es bei dir lebt.Ist nicht böse gemeint- finde es im Gegenteil echt prima, dass du dir so viele Gedanken im Voraus machst.Das tun leider viel zu wenige.Wie wärs,wenn du mal einen Hund betreust, wenn das Herrchen/Frauchen im Urlaub ist (naja,vielleicht nicht gleich ne Weltreise)?Alles Gute,
oilily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 3:07
In Antwort auf asta_12050295

Korrektur..
"so wie ich das schreibe kommt das sicherlich nicht sehr positiv rüber, weil.."

Nein nicht wirklich
also, so wie du das beschreibst würd ich dir ehr zu einem Hasen oder Meerschweinchen raten. die sind auch soooo süß. Grad das gassi gehen ist am wichtigsten wenn du arbeitest und der Hund alleine ist.Ich gehe mal davon aus das du keinen Garten hast? Ein Welpe macht auch einiges kaputt am anfang, pinkelt in die wohnung ect.und wenn der Hund in der Wohnung ist macht er auch arbeit!! Haare die sich überall verteilen, dann denk mal an das mistwetter, wenn der Hund draussen war ist er dreckig!!! er bringt auch immer dreck mit rein.Also sei mir nicht böse aber so wie du schreibst ist ein Hund echt nichts für dich!Ich mein wir sind bestimmt alle mal genervt von unseren Hunden und mit dem Gassi gehen. aber ich finde du hast von anfang an schon so ne neg. einstellung gegenüber dem rausgehen das ich der meinung bin das dir das wirklich nur am anfang spaß macht weil der Hund neu ist!! und wenn du ihn mal hast dann kannst du mit ein paar guten jahren rechnen wo er dir erhalten bleibt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 21:08

Nur...
...weil Du Hunde süß findest, solltest Dir keinen anschaffen. Du musst Dir schon darüber im Klaren sein, dass Hunde JEDEN Tag ca. 3x rausgehen sollten - bei JEDEM Wetter - egal ob Du Lust hast oder nicht.

Wenn Du ABSOLUT sicher bist, dass das was für Dich ist, belohnt Dich Dein Hund mit lebenslanger Treue, Zuneigung und Freude - das ist es wirklich wert.

Mach Dir am Besten eine Pro- und Contra Liste und überlege auch, was Du machst, wenn Du verreisen willst, krank bist usw.

Ich hab auch einen 8 Std. Job und mein Mann und ich bekommen das mit dem Gassi gehen super hin. Ich bin froh, dass ich nach der tägl. Büroarbeit quasi immer an die frische Luft "muss" es macht mir überhaupt nix aus - im Gegenteil. Aber, wie schon geschrieben wurde, wenn Du schon wg. 3 x Gassigehen zweifelst, dann ist Hundehaltung evtl. nicht ideal für Dich. Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 21:43

Sweetdeluxe18 ...
ich finde es wirklich nicht schlecht, daß du dir vorher gedanken machst, bevor du dir einen hund holst, aber irgendwie habe ich das gefühl, daß ein hund nichts für dich ist.
ich hatte immer einen hund und ich liebe sie und ich hing so sehr an meinem und ich wäre froh, ich könnte jetzt noch mit ihm gassi gehen und er wäre noch am leben.
gassi gehen ist doch wirklich das schönste. man ist draußen in der natur, kann sie mit ihm genießen und sieht und erlebt sie durch ihn noch viel mehr.
zudem bringt ein hund natürlich soviel freude ins leben und ich habe immer alles genossen und mich nie geärgert oder es wurde mir gar zuviel. nie.
aber du mußt bdenken, daß dein hund dir einiges abverlangen wird. er braucht aufmerksamkeit und bei weitem nicht nur 3x gassi gehen ... ich war mit meinem immer 5x am tag draußen und nicht nur für 10minuten ...
urlaubsziele, zu denen man fliegen muß, kannst du schon mal streichen, wenn du deinen hund liebst, denn er möchte immer bei dir sein.
ich nehme aber mal an, daß du noch sehr jung bist. mit 18 hat man noch andere prioritäten und es kann ja durchaus sein, daß du vielleicht in 7 jahren oder so, bereit für einen hund bist.

liebe grüsse
josephine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 21:45
In Antwort auf josephine2501

Sweetdeluxe18 ...
ich finde es wirklich nicht schlecht, daß du dir vorher gedanken machst, bevor du dir einen hund holst, aber irgendwie habe ich das gefühl, daß ein hund nichts für dich ist.
ich hatte immer einen hund und ich liebe sie und ich hing so sehr an meinem und ich wäre froh, ich könnte jetzt noch mit ihm gassi gehen und er wäre noch am leben.
gassi gehen ist doch wirklich das schönste. man ist draußen in der natur, kann sie mit ihm genießen und sieht und erlebt sie durch ihn noch viel mehr.
zudem bringt ein hund natürlich soviel freude ins leben und ich habe immer alles genossen und mich nie geärgert oder es wurde mir gar zuviel. nie.
aber du mußt bdenken, daß dein hund dir einiges abverlangen wird. er braucht aufmerksamkeit und bei weitem nicht nur 3x gassi gehen ... ich war mit meinem immer 5x am tag draußen und nicht nur für 10minuten ...
urlaubsziele, zu denen man fliegen muß, kannst du schon mal streichen, wenn du deinen hund liebst, denn er möchte immer bei dir sein.
ich nehme aber mal an, daß du noch sehr jung bist. mit 18 hat man noch andere prioritäten und es kann ja durchaus sein, daß du vielleicht in 7 jahren oder so, bereit für einen hund bist.

liebe grüsse
josephine

Ps:
wenn du alleine lebst und 8 stunden arbeiten gehst, kannst du auch keinen hund haben, denn der kann ja nicht so lange warten ... alle 4 stunden sollte er schon eine möglichkeit bekommen, raus zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2008 um 17:04
In Antwort auf rashmi_12299069

Nein nicht wirklich
also, so wie du das beschreibst würd ich dir ehr zu einem Hasen oder Meerschweinchen raten. die sind auch soooo süß. Grad das gassi gehen ist am wichtigsten wenn du arbeitest und der Hund alleine ist.Ich gehe mal davon aus das du keinen Garten hast? Ein Welpe macht auch einiges kaputt am anfang, pinkelt in die wohnung ect.und wenn der Hund in der Wohnung ist macht er auch arbeit!! Haare die sich überall verteilen, dann denk mal an das mistwetter, wenn der Hund draussen war ist er dreckig!!! er bringt auch immer dreck mit rein.Also sei mir nicht böse aber so wie du schreibst ist ein Hund echt nichts für dich!Ich mein wir sind bestimmt alle mal genervt von unseren Hunden und mit dem Gassi gehen. aber ich finde du hast von anfang an schon so ne neg. einstellung gegenüber dem rausgehen das ich der meinung bin das dir das wirklich nur am anfang spaß macht weil der Hund neu ist!! und wenn du ihn mal hast dann kannst du mit ein paar guten jahren rechnen wo er dir erhalten bleibt!!

Ich wieder
Hallo!

Nein ich habe keine negative Einstellung gegenüber der Pflege eines Hundes, was mich aber von anderen unterscheidet ist, ich hole mir von überallher Informationen und frage andere Leute wie es ist, einen Hund zu haben, bevor ich mir einen Hund auch wirklich zulege. Das ist ein Unterschied, weil wenn ich mir Leute ansehe, die sagen "jaaa ich hätt gern einen Hund" und sich dann einen nehmen, und im Endeffekt landet der dann im Tierheim!! Weißt du was ich meine?

Ich bin strikt gegen Leute die sich ein Tier anschaffen und es (weil sie sich nicht genug informiert haben) dann abschieben! So eine bin ich nicht!

Ich würde nur gerne von anderen erfahren, wie es ist wenn man einen Hund hat, weil ich sehr sehr oft höre, dass es anstrengend ist einen Hund zu haben (v.a. wenn man auch noch arbeitet).

Dreck wegmachen usw stört mich ALLES nicht, meine Frage liegt nur im Gassigehen...Weil man muss ja auch viel früher aufstehen.

Unlängst, als die Sonne so geschienen hat und es ein sauschönes Wetter war, hab ich mir gedacht, "boahh wenn ich einen Hund hätte, ich würd -wenn ich Zeit habe, z.b. nach der Arbeit oder am Wochenende- mit meinen Hund soviel unternehmen und schwimmen gehen"

Naja...

Würd mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen!

Lg Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2008 um 18:01
In Antwort auf asta_12050295

Ich wieder
Hallo!

Nein ich habe keine negative Einstellung gegenüber der Pflege eines Hundes, was mich aber von anderen unterscheidet ist, ich hole mir von überallher Informationen und frage andere Leute wie es ist, einen Hund zu haben, bevor ich mir einen Hund auch wirklich zulege. Das ist ein Unterschied, weil wenn ich mir Leute ansehe, die sagen "jaaa ich hätt gern einen Hund" und sich dann einen nehmen, und im Endeffekt landet der dann im Tierheim!! Weißt du was ich meine?

Ich bin strikt gegen Leute die sich ein Tier anschaffen und es (weil sie sich nicht genug informiert haben) dann abschieben! So eine bin ich nicht!

Ich würde nur gerne von anderen erfahren, wie es ist wenn man einen Hund hat, weil ich sehr sehr oft höre, dass es anstrengend ist einen Hund zu haben (v.a. wenn man auch noch arbeitet).

Dreck wegmachen usw stört mich ALLES nicht, meine Frage liegt nur im Gassigehen...Weil man muss ja auch viel früher aufstehen.

Unlängst, als die Sonne so geschienen hat und es ein sauschönes Wetter war, hab ich mir gedacht, "boahh wenn ich einen Hund hätte, ich würd -wenn ich Zeit habe, z.b. nach der Arbeit oder am Wochenende- mit meinen Hund soviel unternehmen und schwimmen gehen"

Naja...

Würd mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen!

Lg Nadine

Mein Hund
hat gerade mal wieder Durchfall. Leider hat er dies sehr häufig.
Ich muß echt höllisch aufpassen was er wann und wie frisst.

Tja. Wenn er muß, dann muß er. Tagsüber, Nachts, immer.
Ok, die Runden sind in den Krankheitsphasen nicht lang, aber dafür muß ich mich halt um so öfter anziehen (wetterfest), den Hund nach dem Geschäft ordentlich abrubbeln (ist ja ein Sch...-Wetter und er soll sich schonen und gesund werden). Trotzdem sieht man die Fußtapsen auf dem Laminat und ich muß öfter mal wischen.

Auch das gehört zur Hundehaltung.

Wäre ich noch "normal" berufstätig (arbeite von Zuhause aus), dann hätte ich mit diesem Hund und seinem Magen-Darm-Trakt ein ganz schönes Problem.

In der Regel geht man ja von einem gesunden Tier aus, aber auch Krankheitsphasen sollten vor dem Hundekauf genau überdacht werden.

Mir persönlich ist der Hund nicht zu anstrengend. Ich gehe gerne raus, sehe ihn gerne rennen, spielen, toben.
Ich arbeite gerne mit ihm und findes es klasse ihn glücklich oder fix und fertig zu sehen.

Das positive ist auch, daß ich seit gut 2 Jahren keine Erkältung mehr hatte. Tja, Wind und Wetter härten ab. Und bei meinen vorherigen Hunden hatte mein Partner mehr Zeit für die großen Runden.

Mach dir doch mal eine Pro- und Contra-Liste.
Lass dabei aber keine negativen Aspekte aus.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2008 um 11:17
In Antwort auf asta_12050295

Ich wieder
Hallo!

Nein ich habe keine negative Einstellung gegenüber der Pflege eines Hundes, was mich aber von anderen unterscheidet ist, ich hole mir von überallher Informationen und frage andere Leute wie es ist, einen Hund zu haben, bevor ich mir einen Hund auch wirklich zulege. Das ist ein Unterschied, weil wenn ich mir Leute ansehe, die sagen "jaaa ich hätt gern einen Hund" und sich dann einen nehmen, und im Endeffekt landet der dann im Tierheim!! Weißt du was ich meine?

Ich bin strikt gegen Leute die sich ein Tier anschaffen und es (weil sie sich nicht genug informiert haben) dann abschieben! So eine bin ich nicht!

Ich würde nur gerne von anderen erfahren, wie es ist wenn man einen Hund hat, weil ich sehr sehr oft höre, dass es anstrengend ist einen Hund zu haben (v.a. wenn man auch noch arbeitet).

Dreck wegmachen usw stört mich ALLES nicht, meine Frage liegt nur im Gassigehen...Weil man muss ja auch viel früher aufstehen.

Unlängst, als die Sonne so geschienen hat und es ein sauschönes Wetter war, hab ich mir gedacht, "boahh wenn ich einen Hund hätte, ich würd -wenn ich Zeit habe, z.b. nach der Arbeit oder am Wochenende- mit meinen Hund soviel unternehmen und schwimmen gehen"

Naja...

Würd mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen!

Lg Nadine

Ich finde das
sehr schön, daß du dir vorher gedanken machst darüber.
du solltest aber bedenken: solltest du 8 stunden arbeiten ... der hund kann nicht 8 stunden zuhause sein. er muß raus. oder du nimmst dir einen hundesitter, aber das ist wahrscheinlich unbezahlbar. ideal ist es, wenn man von zuhause aus arbeiten kann.

ich kenne hier ein paar hundehalter, die immer nur kurz vors haus mit ihrem hund gehen und sowas geht gar nicht! 4-5 mal gassi gehen, so richtig, muß schon sein.

was möchtest du denn für einen hund? hast du da eine bestimmte rasse im sinn?

vor jahren, als wir den jahrhundertschnee hier hatten und die schneemassen sich getürmt haben, war es besinders schwer, mit meinem hund raus zu gehen ... und auch war er eh oft krank und mußte auch nachts raus.

warte erstmal ab. wenn du deine ausbildung beendet hast, kannst du noch immer sehen, ob es machbar ist. entscheide für das wohl des hundes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 8:55

Na,
2 Stunden ist etwas übertrieben ... Mein Hund ist da früher auch mal zusammen geklappt. Es stimmt nicht immer, daß sie soooo langen Auslauf brauchen!
30-45 Minuten. So meine ich das. Und einmal von den 4-5 kann er auch nur kurz raus und pinkeln. Aber 3 x, sorry, ist definitiv zu wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 13:29

Hallo Ambra,
Du machst recht viel mit Deinem Hund. Das finde ich schön.
Bei meinem Irish Setter war es aber so, daß er schon mehr pinkeln mußte ... Also abends das letzte Mal ging nicht. Schon nochmal um 22 oder 23 Uhr ... je nachdem.
Und von allzuviel Training halte ich insofern nicht soviel wegen späterer Arthrose usw.
Mein Hund bekam leider Cauda Equina ... und wäre er nicht vergiftet worden, würde es ihm auch heute noch gut damit gehen.
Aber wie gesagt, finde ich schön, daß Du viel mit Deinen Hunden machst.
Ich selbst habe ihn selbst erzogen und ich bin immer gerne raus. Mich hat das also nicht so gestört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2008 um 20:33
In Antwort auf oralee_12092198

Mein Hund
hat gerade mal wieder Durchfall. Leider hat er dies sehr häufig.
Ich muß echt höllisch aufpassen was er wann und wie frisst.

Tja. Wenn er muß, dann muß er. Tagsüber, Nachts, immer.
Ok, die Runden sind in den Krankheitsphasen nicht lang, aber dafür muß ich mich halt um so öfter anziehen (wetterfest), den Hund nach dem Geschäft ordentlich abrubbeln (ist ja ein Sch...-Wetter und er soll sich schonen und gesund werden). Trotzdem sieht man die Fußtapsen auf dem Laminat und ich muß öfter mal wischen.

Auch das gehört zur Hundehaltung.

Wäre ich noch "normal" berufstätig (arbeite von Zuhause aus), dann hätte ich mit diesem Hund und seinem Magen-Darm-Trakt ein ganz schönes Problem.

In der Regel geht man ja von einem gesunden Tier aus, aber auch Krankheitsphasen sollten vor dem Hundekauf genau überdacht werden.

Mir persönlich ist der Hund nicht zu anstrengend. Ich gehe gerne raus, sehe ihn gerne rennen, spielen, toben.
Ich arbeite gerne mit ihm und findes es klasse ihn glücklich oder fix und fertig zu sehen.

Das positive ist auch, daß ich seit gut 2 Jahren keine Erkältung mehr hatte. Tja, Wind und Wetter härten ab. Und bei meinen vorherigen Hunden hatte mein Partner mehr Zeit für die großen Runden.

Mach dir doch mal eine Pro- und Contra-Liste.
Lass dabei aber keine negativen Aspekte aus.

LG

Weiss jetzt nicht
ob das sch on jemand geschrieben hat, aber du könntest in einem Tierheim ehrenamtlicher Gassigänger sein und dort sehr sehr viel Erfahrung sammeln.

Dort triffst du auch auf Gleichgesinnte und siehst dann bestimmt klarer.

Besonders schlecht-wetter-empfindlich solltest du nicht sein.

Falls es nicht am kleingeld hapert. Es gibt super tolle Tages-Pensionen, an denen du abends nach dem Büro deinen ausgepowerten und glücklichen Hund wieder abholst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen