Forum / Tiere / Tiere - Tod - Einschläfern

Ich mache mir so vorwürfe

15. Oktober 2011 um 21:17 Letzte Antwort: 21. November 2011 um 21:47

Ich musste gestern mein geliebtes Frettchen einschläfern lassen. Ich weiß nicht mehr weiter, hab so ein schlechtes Gewissen, weil er kurz vor seinem tod noch Kontrastmittel schlucken musste, Blutabgenommen bekommen hat und noch eine Kochsalzlösung gespritzt bekommen hat. Ich hätte vorher erkennen müssen, das sich mein kleiner schon aufgegeben hat.
Außerdem war er schon sehr schwach, da er ein älteres stück Fleisch gefressen hat, was ich nicht ordentlich weg geräumt habe. Ich wollte das alles nicht und schon garnicht das sich mein kleiner quält. Ich wollte ihn nicht gehen lassen, weil ich ihn so liebe! Jetzt mache ich mir solche vorwürfe, ich wollte nie das es ihm so schlecht geht..

Mehr lesen

25. Oktober 2011 um 23:28

Mach dir selber keine vorwürfe !!
Wir mussten am 07/10/2011 unseren besten freund einschläfern lassen. Unseren hund. Er war der beste freund meiner tochter. Meine mutter hat ihn total überfüttert (collie mit über 50 kg). Wir haben ihr immer gesagt, dass das nicht gut ist was sie macht, aber sie meinte es nur gut. Meinen eltern gehörte der hund und mein vater war schon immer stinkesauer. Er hatte einen bandscheibenvorfall und bekam zum schluss seinen hintern nicht mehr rauf. Wir haben ihn in der tierklinik abgegeben und dachten wir können ihn nach ein paar tagen wieder mitnehmen. Die ärzte haben noch alles versucht, aber er hatte über 41 fieber und war svhon nicht mehr anwesend. Der tierarzt hat bei uns angerufen und ich hörte meinen vater nurnoch sagen, das hat er nicht verdient, weiter mit medikamente vollgedröhnt zu werden. Streichel sie ihn nochmal von mir. Da wußte ich was los ist. Mein vater weinte und meinte nur, mein bester fteund ist tot. Ich wollte noch hinfahren, aber er hat nur geschrien und meinte, dass wir ihn so in erinnerung behalten sollen, wie er war. Ich wollte bei ihm sein und ihn begleiten und mache mir heute vorwürfe, dass ich es nicht einfach gemacht habe

Gefällt mir

28. Oktober 2011 um 11:24
In Antwort auf nusha_11841809

Mach dir selber keine vorwürfe !!
Wir mussten am 07/10/2011 unseren besten freund einschläfern lassen. Unseren hund. Er war der beste freund meiner tochter. Meine mutter hat ihn total überfüttert (collie mit über 50 kg). Wir haben ihr immer gesagt, dass das nicht gut ist was sie macht, aber sie meinte es nur gut. Meinen eltern gehörte der hund und mein vater war schon immer stinkesauer. Er hatte einen bandscheibenvorfall und bekam zum schluss seinen hintern nicht mehr rauf. Wir haben ihn in der tierklinik abgegeben und dachten wir können ihn nach ein paar tagen wieder mitnehmen. Die ärzte haben noch alles versucht, aber er hatte über 41 fieber und war svhon nicht mehr anwesend. Der tierarzt hat bei uns angerufen und ich hörte meinen vater nurnoch sagen, das hat er nicht verdient, weiter mit medikamente vollgedröhnt zu werden. Streichel sie ihn nochmal von mir. Da wußte ich was los ist. Mein vater weinte und meinte nur, mein bester fteund ist tot. Ich wollte noch hinfahren, aber er hat nur geschrien und meinte, dass wir ihn so in erinnerung behalten sollen, wie er war. Ich wollte bei ihm sein und ihn begleiten und mache mir heute vorwürfe, dass ich es nicht einfach gemacht habe

-
Manche menschen nehmen das überfüttern leider nicht ernst..
Se meinen es nur gut und merken nicht das sie dem Tier schaden..
Meine Oma hat dasselbe mit meinem hund gemacht, nur hat sie leider vor dem Hund den Löffel abgeben. Sie fehlt mir natürlich auch

Mein Hund ist nun topfit.
Falsche Ernährung ist gefährlicher als man meist vermutet.

Mein Beileid an euch beide, macht euch keine Vorwürfe.

Gefällt mir

21. November 2011 um 21:47

Hallo
Wie alt ist dein frettchen gewurden? Mir wurde nach einer untersuchung mal geraten, wenn ich mein baby zu einem anderen tierarzt bringe, er warscheinlich nur noch geld verdienen will und das mein baby aber nur unnötig quälen würde, da es seines erachtens sowieso sinnlos wäre. man würde das leiden nur verlängern. ich musste auch mit mir kämpfen nichts weiter zu unternehmen. egal wie man es macht, man macht sich immer vorwürfe. egal was man tut, ein tod ist niemals schmerzlos. für niemanden. das kleine muss jetzt nicht mehr leiden. daran solltest du denken. es geht ihm jetzt gut dort wo es ist.

Gefällt mir