Home / Forum / Tiere / Ich bin mit meinem latein am ende...

Ich bin mit meinem latein am ende...

21. Juli 2009 um 9:40

hallo zusammen,
ich habe eine fast 3 jährige spanische mischlingshündin aus einer tötungsstation aus spanien. mit ca. 6 monaten kam sie zu uns in die familie und es hat anfangs auch alles wunderbar funktioniert, bis es zu einigen vorfällen kam...
der erste vorfall war in der hundeschule, wo drei grössere hunde über ihr standen und knurrten (obwohl sie sich schon ergeben hatte) und in eine ecke drängten. laut hundelehrer durfte ich nicht einschreiten... die begründung war.... DA MUSS DEIN HUND JETZT DURCH...... der zweite vorfall war dann mit ca. 1 jahr, als ich mit ihr auf dem feld war und das abrufen übte (was leider nicht so dolle geklappt hat) als mein hund von einem spaziergänger (auch mit hund) sehr grob getreten wurde.
seitdem fletscht sie alle hunde an, wendelt zwar hinten mit dem schwarz aber vorne wird knurrt und zähne werden gezeigt. ich weiss mir echt keinen rat mehr und bin am verzweifeln.....
ich habe sie seit dem zwischenfall nicht mehr ohne leine laufen lassen, erstens aus angst, sie läuft weg und vorallem auch aus angst, dass sie wieder getreten wird bzw. mal einen anderen hund anknurrt oder gar anknabbert...
bin zwar mittlerweilen in einer anderen hundeschule mit ihr, die haben mir zwar gesagt, der hund wäre nicht aggresiv, sondern ängstlich und sehr unsicher, aber trotzdem ist es doch sehr schade, auch für meinen hund, dass ich sie nicht mit anderen artgenossen spielen lassen kann. in der hundeschule spielen die anderen ausgeglichen miteinandern und haben ihren spass und ich stehe dann ausserhalb vom zaun und mein hund guckt zu..... sie bellt und jault und wedelt mit dem schwanz, aber wenn dann einer der anderen hund an den zaun zum schnuppern kannt, knurrt sie und bellt und zeigt zähne (hinten wird aber gewedelt)......
wer kann mir einen rat geben??????
vielen dank für eure hilfe....
gruß tanja mit luna

Mehr lesen

25. Juli 2009 um 11:29

....
Angsthunde sind sehr schwer sebstbewusst zu bekommen.Das mit der Hundeschule ist eine gute Idee. Hab Geduld, es wird lange dauern, bis der Konten platzt. Einen konkreten Rat hab ich hier leider auch nicht für dich, aber vielleicht hat Tierfreund eine Idee?

Gefällt mir

21. August 2009 um 5:32
In Antwort auf luzie77

....
Angsthunde sind sehr schwer sebstbewusst zu bekommen.Das mit der Hundeschule ist eine gute Idee. Hab Geduld, es wird lange dauern, bis der Konten platzt. Einen konkreten Rat hab ich hier leider auch nicht für dich, aber vielleicht hat Tierfreund eine Idee?

Hm
Also Tipps kann ich dir leider nicht geben. aber sag mal was war denn das für ein asoziales ... dass deinen Hund einfach getreten hat?? Genau solche Leute verderben die lieben Hunde, warum hast du ihn nicht gleich angezeigt oder zurückgeschlagen? Wenn meinen Hund jemand anpacken würde dann würde ich ausrasten, wär mir ganz egal was kommen würde...
Achso ich hab selber ne Hündin aus Spanien, das Wedeln wurd ja oben schon ausführlich beschrieben. Mein Hund mag auch die meisten Hunde nicht, schnuppert meist erst und geht dann knurrend gleich auf die Halsgegend los (beißt aber nicht), wenn sie an der Leine ist, dann tobt und springt sie kläffend umher und bekommt dann regelrecht einen Anfall, wenn sie von der Leine ist dann schnuppert sie, bei Unsymphatie verzieht sie sich und bei einem von hundert Hunden kommt es sogar mal vor dass sie spielt. Wenn wir am Hundesee oder sonstwo sind wo viele Hunde sind, dann liegt sie immer nur bei mir auf der Decke und hat sehr wenig Interesse an den anderen Hunden.
Dann kommt noch hinzu dass sie Angst vor Kindern hat, wenn ein Kind laut schreit oder knapp an ihr vorbeirennt oder sie streicheln will dann tickt sie auch wieder aus, deswegen lass ich sie wenn Gefahr droht gar nicht mehr von der Leine. Leider weiss ich ja nicht was sie vorher erlebt hat, scheinbar nur schlimmes Sie ist auch kein bisschen aggressiv nur überhaupt nicht selbstbewusst und unsicher und ihre Devise lautet "Angriff ist die beste Verteidigung".. deswegen kann ich sie nach ihren "Anfällen" auch nicht schimpfen, weil sie extrem empfindlich ist, ich kann sie nur beruhigen und ihr gut zureden, das tut ihr gut und sie beruhigt sich dann.
Kennst du niemanden der einen sehr, sehr gutmütigen Hund hat, der sich so gut wie alles gefallen lässt? Mein Tip, dann lass sie an den mal ran.
Das ist echt sehr schade um deinen Hund mich kotzen solche Leute wie der, der deinen Hund getreten hat sowas von an, wenn der Hund durch so ne schlechte Erfahrung sein Wesen verändert.

Gefällt mir

22. September 2009 um 9:25

Nicht einfach aber machbar!
Schade, dass du gleich zu Anfang eine anscheinend nicht so gute Hundeschule erwischt hast, denn einem eh schon ägstlichen Hund zuzumuten sich gegenüber 3 anderen Hunden zu behaupten ist der größte Schwachsinn den man machen kann! Als Ihre "Mutti" Hättest du sie sehr wohl beschützen dürfen.Nicht indem du sie wegnimmst sondern einfach indem du dich zwischen sie und die anderen Hunde stellst und diese mit einem Nein! oÄ etwas distanzierst. So steigt das selbstvertrauen deines Hundes und ihre Bindung und das Vertrauen zu dir.
Du solltest nun in deiner neuen Hundeschule versuchen deinen Hund nicht mit dem ganzen Rudel sondern nur mit einem oder 2 ihr sympatischen Hunden freilaufen zu lassen und immer selbst mit auf dem platz sein um Ihr im Falle einer wieder zu großen bedrängung Hilfestellung bieten zu können.Aber sein nicht zu ängstlich( das überträgt sich auch auf den Hund) sie wird schon zu dir flüchten wenn sie dich braucht!
Draußen würde ich allerdings bis das alles geklärt ist nur noch an der Leine gehen, denn noch so ein Vorfall würde wieder alles zerstören.
So sollte es mit Geduld gut klappen!
LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen