Home / Forum / Tiere / Hundeerziehung

Hundeerziehung

30. Juli 2008 um 13:00 Letzte Antwort: 31. Juli 2008 um 9:30

Hallo, ich habe seit Anfang Juli eine 2 jährige Bichon Frisé Hündin. Ein Engel auf Erden, sehr gut erzogen. Mein einziges Problem ist, dass sie aus einer Gegend kommt, wo es keine Bürgersteige/Straßen gab und sie, wenn ich nicht "fuß" oder "halt" rufe, einfach auf die Straße läuft. Außerdem fühlt sie sich von anderen Hunden angezogen und hört dann nicht immer gut, wenn ich rufe. Mein Ziel ist es, sie gänzlich ohne Leine laufen zu lassen. Im Moment nehme ich sie an die Leine, sobald ich einen anderen Hund sehe. Wer kann mir Tips geben, wie ich ihr diese beiden, wirklich kleinen, Problemchen noch abtrainieren kann? Ansonsten ist sie wie gesagt super lieb, super gehorsam (sitz, bleib, fuß) und es war bei uns beiden Liebe auf den ersten Blick, ich kann keinen Schritt ohne sie unternehmen.

Dank im voraus

Mehr lesen

30. Juli 2008 um 21:03

Hallo!
Also bei meinem Hund hat es gereicht, wenn ein deutliches NEIN HIER kommt. Würde erstmal an wenig befahren Straßen üben und das Problem mit den Anderen Hunden hatte ich auch. Geh aber nun regelmäßig zu einem Hundetreff und dort können die Hunde dann miteinander toben. Erstmal ist es dann nicht soetwas besonderes, wenn sie andere Hunde sehen und zum Anderen, wird ja auch spielerisch geübt, dass die Hunde hören müssen, trotz der vielen Vierbeiner. Zudem macht es eigentlich auch Spaß so intensiv etwas mit seinem Hund zu Unternehmen. Und die Hunde jedenfalls unserer sind total begeistert.
Viel Spaß beim Üben. )

Gefällt mir
31. Juli 2008 um 8:34

Hi
Es ist sehr schön, daß deine Hündin scheinbar eine ganz Tolle ist und ihr eine gute Bindung habt.

Mit fester Bindung lässt sich auch viel erfolgreicher Arbeiten.

Du willst deine Hündin an Straßen ohne Leine laufen lassen? Lass das lieber bleiben. Auch wenn der Hund noch so gut hört, an einer befahrenen Straße kann immer eine unvorhergesehene Situation eintreten.
Es lässt außerdem (soweit ich weiß) kein Gesetz das Freilaufen auf öffentlichen Wegen zu.
Wo eine Straße ist, da unterstelle ich auch einfach Wohnhäuser und Fußgänger zu finden.
Aus Rücksichtnahme sollte der Hund schon angeleint sein.

Wenn dein Hund unangeleint zu einem Hund läuft, ohne daß du die Freigabe dazu erteilt hast, dann dreh dich um und geh/laufe in die entgegengesetzte Richtung. Ruf den Hund ein oder zwei Mal.
Sie wird merken, daß wenn sie ihren Kopf durchsetzt und "wegläuft", du auch tatsächlich weg bist.
Versuche sie ranzurufen wenn ihr einen Hund seht. Bei Freunden kannst du mit ihr an einer Freigabe zum Laufen arbeiten, bei fremden soll sie bei dir bleiben, was hinterher mit Lob und Leckerli belohnt werden sollte.

Leinenkontakte solltest du aber grundsätzlich vermeiden.
Das ist für das Abruf- bzw. Fußtraining kontraproduktiv.

LG

Gefällt mir
31. Juli 2008 um 9:23
In Antwort auf houda_12465608

Hi
Es ist sehr schön, daß deine Hündin scheinbar eine ganz Tolle ist und ihr eine gute Bindung habt.

Mit fester Bindung lässt sich auch viel erfolgreicher Arbeiten.

Du willst deine Hündin an Straßen ohne Leine laufen lassen? Lass das lieber bleiben. Auch wenn der Hund noch so gut hört, an einer befahrenen Straße kann immer eine unvorhergesehene Situation eintreten.
Es lässt außerdem (soweit ich weiß) kein Gesetz das Freilaufen auf öffentlichen Wegen zu.
Wo eine Straße ist, da unterstelle ich auch einfach Wohnhäuser und Fußgänger zu finden.
Aus Rücksichtnahme sollte der Hund schon angeleint sein.

Wenn dein Hund unangeleint zu einem Hund läuft, ohne daß du die Freigabe dazu erteilt hast, dann dreh dich um und geh/laufe in die entgegengesetzte Richtung. Ruf den Hund ein oder zwei Mal.
Sie wird merken, daß wenn sie ihren Kopf durchsetzt und "wegläuft", du auch tatsächlich weg bist.
Versuche sie ranzurufen wenn ihr einen Hund seht. Bei Freunden kannst du mit ihr an einer Freigabe zum Laufen arbeiten, bei fremden soll sie bei dir bleiben, was hinterher mit Lob und Leckerli belohnt werden sollte.

Leinenkontakte solltest du aber grundsätzlich vermeiden.
Das ist für das Abruf- bzw. Fußtraining kontraproduktiv.

LG

Erziehung meiner Hündin
Das hört sich sehr gut an, werde ich probieren. Gestern war sie ohne Leine und wir gingen an einem angeleinten Hund vorbei. Ich habe mehrmals Fuß und Hier gesagt und sie lief perfekt neben mir an dem Hund vorbei Ich habe eigentlich einfach nur Angst, dass sie gebissen wird, sie ist eben mein Engel, dem nichts passieren soll Zu den Straßen: Wir wohnen eigentlich ziemlich ruhig, was die Straßen angeht und an unseren richtigen Hauptverkehrsstraßen leine ich sie definitiv an, schon aus Angst, ich könnte sie verlieren. Mir geht es um Nebenstraßen, wo sie eben einfach rüber läuft, wenn ich nicht Fuß oder Hier sage. Es handelt sich um 2-5 kleine Straßen, die sich auf dem Weg zu unseren Auslaufwiesen und Feldern befinden.

Vielen Dank und liebe Grüße

Gefällt mir
31. Juli 2008 um 9:30
In Antwort auf cher_12529000

Hallo!
Also bei meinem Hund hat es gereicht, wenn ein deutliches NEIN HIER kommt. Würde erstmal an wenig befahren Straßen üben und das Problem mit den Anderen Hunden hatte ich auch. Geh aber nun regelmäßig zu einem Hundetreff und dort können die Hunde dann miteinander toben. Erstmal ist es dann nicht soetwas besonderes, wenn sie andere Hunde sehen und zum Anderen, wird ja auch spielerisch geübt, dass die Hunde hören müssen, trotz der vielen Vierbeiner. Zudem macht es eigentlich auch Spaß so intensiv etwas mit seinem Hund zu Unternehmen. Und die Hunde jedenfalls unserer sind total begeistert.
Viel Spaß beim Üben. )

Erziehung meiner Hündin
Vielen Dank. Ich bin bereits auf der Suche, nach einem Hundetreff in unserer Umgebung Wir haben bei uns in der Gegend sehr, sehr viele Hunde und wir haben auch sehr, sehr schöne Auslaufgebiete, so dass ich viel Kontakt haben kann. Da ich aber immer Angst habe, wenn die Hunde aufeinander zu laufen, dass meiner Maus was passiert, möchte ich, dass sie erstmal bei mir bleibt. Vielleicht muß ich einfach mehr Erfahrungen sammeln und auch an mir arbeiten.

Liebe Grüße

Gefällt mir