Home / Forum / Tiere / Hunde wurde gebissen!

Hunde wurde gebissen!

17. Januar 2005 um 14:24 Letzte Antwort: 8. März 2005 um 20:33

hallo liebes forum,

ich hab eine Frage an euch und hoffe ihr könnt mir helfen.
der hund von meinem freund (schäferhund-setter-mischling) wurde vor ca. 3 wochen von einem Husky gebissen (am vorderlauf, wunde war ziemlich tief und wurde geklammert, außerdem wurde er mit Antibiotika gehandelt). seit dieser zeit hat er Angst vor anderen Hunden oder Wut ich kenn mich mit hunden net so aus. immer wenn wir raus gehen und er einen anderen hund sieht (egal wie klein oder groß der hund ist) dreht er fast durch und will sich auf den stürzen (ist manchmal echt schwer ihn zu halten da er immerhin 30kg wiegt). meine frage ist jetzt wie sich das wieder legt? verliert er diese Angst/Wut von alleine wieder? oder was können wir dagegen machen? vor diesem Biss hat er nämlich kaum Reaktion gezeigt wenn er einen anderen Hund gesehen hat.

wer hat mit hunden erfahrung und kann mir vielleicht ein paar tips geben?

vielen Dank schon mal!!

LG Blümchen

Mehr lesen

17. Januar 2005 um 17:45

Eher nicht
...da müßt Ihr schon ein wenig zu tun, um dem Hund das Vertrauen in seine Mithunde wiederzugeben.
Wie alt ist denn Euer Hund? Sucht Euch am besten eine Hundeschule in Eurer Nähe und laßt Euren Hund in der Gruppe mit anderen Hunden unter fachmännischer Aufsicht zusammen. Ansonsten kann es gut passieren, daß Euer Hund immer auf andere losgehen würde, das wäre schade. Gruß Jule

Gefällt mir
18. Januar 2005 um 12:31
In Antwort auf dale_12315579

Eher nicht
...da müßt Ihr schon ein wenig zu tun, um dem Hund das Vertrauen in seine Mithunde wiederzugeben.
Wie alt ist denn Euer Hund? Sucht Euch am besten eine Hundeschule in Eurer Nähe und laßt Euren Hund in der Gruppe mit anderen Hunden unter fachmännischer Aufsicht zusammen. Ansonsten kann es gut passieren, daß Euer Hund immer auf andere losgehen würde, das wäre schade. Gruß Jule

Hallo Jule,
vielen Dank für deine Antwort und den Tip.

ich werde mich gleich mal nach Hundeschulen in unserer Nähe erkundigen. ich hoffe dass sich das wieder hinbiegen lässt auch in seinem Alter (er ist 9 Jahre alt).

LG Blümchen

Gefällt mir
27. Februar 2005 um 0:40

Versuch es mal mit...
Bachblüten. Die nehmen ihm die Angst, Weil sie die Psyche des Hundes beruhigen.

Gefällt mir
8. März 2005 um 13:32

Mit Hunden
kenne ich mich eigentlich gut aus. Dein Hund hat ein Trauma erlitten durch den Vorfall. HIer sind uns die Tiere sehr ähnlich. Er braucht vor allem extrem viel Zuwendung jetzt und Liebe. Viel Knuddeln und Streicheln kommt jetzt erstmal an erster Stelle. Das mit den Bachblüten ist gar keine so schlechte Idee. Aber sei vorsichtig mit der Dosierung. Immerhin beruhigen sie und er soll ja nciht schlapp werden davon und träge. Eher weniger hiervon benutzen aber mal probieren.
Wenn ein anderen Hund in Sicht ist würde ich mich immer wenn er REaktion zeigt zu ihm herunter beugen und ihm gut zusprechen, ihn Streicheln, leicht klopfen. Er merkt dann dass er nicht alleine ist und du als Herrchen zu ihm stehst, jemand anders muss ihn natürlich halten dass er nicht aus der REaktion raus mal wirklich einen anderen Hund anfällt. WEnn du Glück ahst wird sich das legen, wenn nicht vielleicht mal zum Tierarzt und mit dem Rücksprache halten, die haben da auch Ahnung von.
Hoffe deinem Hund geht es bald besser, kannst dich ja mal melden..

LG
kleinepalme

Gefällt mir
8. März 2005 um 20:33
In Antwort auf shona_12884317

Hallo Jule,
vielen Dank für deine Antwort und den Tip.

ich werde mich gleich mal nach Hundeschulen in unserer Nähe erkundigen. ich hoffe dass sich das wieder hinbiegen lässt auch in seinem Alter (er ist 9 Jahre alt).

LG Blümchen

????
Hallo,
ich habe ebenfalls einen Hund, allerdings habe ich in der Hinsicht noch keinerlei Erfahrungen gesammelt.
Was mir jetzt aber in den Sinn kam ist folgendes: Man soll bekannlich ja bei der Welpen, bzw. Hundeerziehung den Hund nicht verhätscheln und/oder streicheln, wenn er Angst hat. Da man seine Angst damit ja nur verstärkt (bzw. bestärk) daher denke ich auch das ähnliches gilt für Ängste, nach einer solchen Beisserei.... Wenn du deinen Hund jedesmal streichels und tätschelst, wenn ein anderer Hund vobeikommst, verstärkst du damit nur seine Angst.
Vielmehr, würde ich ganz locker und ooffen auf andere Hunde zugehen. Und im Fall von einer erneuten beisserei, kannst du als "Boss" immernoch dazwischen gehen.
Aber besser ist es bestimmt, zu eine Hundeschule zu gehen und dich von jemand erfahrenem beraten zu lassen..
ich wünsch dir viel Glück...
Nadine

Gefällt mir