Home / Forum / Tiere / Hunde und Schwanger!

Hunde und Schwanger!

1. Dezember 2008 um 10:07 Letzte Antwort: 5. Dezember 2008 um 22:20

Hallo alle zusammen!
Ich habe da mal eine eigentlich ziemlich doofe Frage, aber ich weiß nicht was ich machen soll.

Und zwar geht es darum das ich in der 25.SSW Schwanger bin und 3 Hunde habe.

Bisher gab es auch nie Probleme und es läuft alles gut.
Allerdings möchte mein Freund das ich bis zum ET meine Hunde abgebe.
Ich weiß das er es nicht böse meint, sondern sich nur Sorgen macht das ich das alles nicht schaffe.
Es ist unser erstes Baby und er meint das wird mir alles zuviel.
Den ganzen Tag ums Baby kümmern und dann noch die 3 Hunde.
Er sagt es fängt schon an beim raus gehen, ich kann ja nicht das Baby wach machen weil die Hunde raus müssen und dann Kinderwagen und 3 Hunde?
Oder spätere Unternehmungen mit dem Kind (Tierpark, Schwimmen usw.) da müssten meine Hunde dann später immer den ganzen Tag alleine bleiben.

Irgendwie hat er ja auch Recht, aber nur irgendwie.
Ich kann es auch nicht so ganz erklären was ich meine.
Hoffe ihr Versteht mich?!

Ich weiss nicht was ich machen soll?
Ich Liebe meine Hunde und kann sie doch nicht einfach weg geben.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit vielleicht so einer Situation?

LG
Bianca

Mehr lesen

1. Dezember 2008 um 14:40

Hm
hab da noch eine Frage.Was hast du denn für Hunde?Rassen?Habt ihr ne Whg oder Haus+Garten??
Also ne Freundin von mir ist auch schwanger,die hat auch 2 Hunde,sind aber kleine Möpschen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2008 um 16:36

Kleine Hunde
Hallo, ich habe drei kleine Hunde.
Einen Papillon und 2 Jacky Mixe.
Haben eine Wohnung ohne Garten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2008 um 22:06

Hund und baby
ih hatte klein problem mit unserem hund. allerdings hatten wir nur einen.

als wir aus dem krankenhaus kam habe ih ihn begrüsst und habe mein kind beschnuppernlassen am kopf ,po und beine. und er bekamm eine volle windel zum richen. ab dem zeitpunkt waren sie ein herz und eine seele. es gab keine schwierigkeiten als sie krabbel lernte oder laufen er hat prima aufgepasst. klar gibt es einen neuen tagesablauf , aber das können sie lernen.
wir bekommen nun unseren zweiten und und ich werde auch nochmal ein kind bekommen.
für meinen hund war das heileit einen angelullten keks oder brötchen zu bekommen.
wünschen dir das es auch so gut klappt wie bei uns und hoffe das dein freund mitzieht.
lieben gruss littleMaMba1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2008 um 12:01

Hi !
Also ich bin ja noch nicht SS , aber wir möchten und planen schon und haben auch Hunde !
Aber wir haben zwei sehr große Hunde ( Landseer + Rotti ) , naja und wir haben auch schon hin und her
überlegt , wie wir das dann machen sollen ?! Unseren Rotti werden wir wohl oder übel weggeben müssen , aber auch weil sie eine richtige Zicke ist und ich mir sonst Sorgen ums Baby mache !
Ja und Gassi gehen mit Kinderwagen und Leine , stelle ich mir auch schwierig vor , obwohl Deine
Hunde ja noch klein sind ...hm ...ist schwer zu sagen , was man da am Besten macht ?!

Ich wünsche Dir auf jeden Fall erstmal eine nette Geburt und ein gesundes Baby und vielleicht klappt es ja doch mit Deinen Wauwau `s ?!

LG Nicky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2008 um 14:19

Baby
Hab nur einen Hund, dann kams Baby und nun bin ich wieder schwnger.
Die Organisation am Anfang ist nicht einfach!!! Man lernt erstmal, dass man eh nur glücklich wird wenn man im Babyalltag mitschwingt, dass man einen eigene Rhythmus das 1. Jahr vergessen kann. Das heisst auch, die Hunde müssen sich danach richten. Also geht man Gassi wenns Kind eh schlafen soll im Wagen, nicht gerade wenns bald Hunger kriegt und so weiter. Aber Unterstützung benötigt man sicher!!! Und es ist meiner Meinung nach nur möglich wenn der Hund 1a hört. Ich kann meinen Hund immer dirigieren wohin ich ihn möchte, in jeder Situation, ob da andere HUnd in der Nähe sind, Autos oder ne Herde Rehe.
Ich kenne eigeige bei denen die Hunde nicht besonders trainiert sind, die sind ziemlich genervt, das überträgt sich und viele der Hunde werden komisch gegenüber der Kinder. Kenne auch Fälle wos bös ausging, für die Kinder!!
Also, ist schon schwierig, Kinderwagen, Rehe, der Hund zieht an der Leine, der nächste Kläffköter kommt angerannt um zu zoffen..................kann schon heftig sein, aber wenn man die Situationen im Griff hat. Ist halt viel Arbeit........................ .....aber es lohnt ja auch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2008 um 22:20
In Antwort auf an0N_1244287399z

Hm
hab da noch eine Frage.Was hast du denn für Hunde?Rassen?Habt ihr ne Whg oder Haus+Garten??
Also ne Freundin von mir ist auch schwanger,die hat auch 2 Hunde,sind aber kleine Möpschen...

Mach dich nicht verrückt
also die Hunde abgeben, find ich schon recht heftig.

Ich hab jetzt drei Hunde. Mein Sohn ist inzwischen 9. Als ich schwanger war, hatte ich zwei grosse Hunde. Mein Sohn war ein Schreikind. Da waren die Hunde Firlefanz gegen.

Mein Kind hörte nur auf zu schreien, wenn ich mit dem Ki-wa bzw Kind im Baby-Björn unterwegs war. Meine Hunde hatten nie so viel Bewegung wie in der Zeit.

Ich war morgens ab halb 5 zwei Stunden unterwegs. Mittags nochmal zwei Stunden und abends auch.

Die wenigsten Babys schlafen ständig. Die werden ja morgens wach. Dann ab in den KiWa und raus. Mittags und Abends genauso. Für das Kind ist so viel frische Luft hervorragend!

Man kann auch ein schlafendes Baby in den KiWa packen. Dazu muss man es nicht aufwecken.

Gezogen haben meine an der Leine aber nicht, das waren beide ausgebildete Begleithunde.

Bei drei kleinen Hunden seh ich kein Problem. Wenn du jetzt drei hampelnde Schäferhunde hättest, dann würd ich sagen: geh einzeln mit den Hunden


Vergiss nicht, dass das nur eine kurze Phase ist, wo man sich etwas strecken muss, je grösser das Kind wird, desto besser kriegt man das unter einen Hut.

Und wenn der veehrter Kindsvater sich solche Sorgen macht, dass DU das nicht unter einen Hut bekommst, dann würd ich vorschlagen, dass er morgens vor und abends nach der Arbeit gründlcihst mit den Hunden spazierengeht.

Was Ausflüge anbelangt: Man muss ein Kind nicht ganztägig bespassen mit Ausflügen die so lange dauern. Ein Kind erleidet keinen Schaden, wenn der Ausflug zum Spielplatz nur 2 h dauert und der Ausflug ins SChwimmbad auch.

Du bist nicht der Hauptunterhalter deines Kindes!

Bei uns gabs solche Ausflüge, die ohne Hunde stattfinden müssen so gut wie gar nicht. Eben mit dem Argument: Die Hunde können nicht mit.

Im Gegenzug wächst das Kind mit Hunden auf. Mein Kind hat inzwischen einen eigenen Hund, sehr viel Sachverstand entwickelt und hat überhaupt kein Problem seine eigenen Interessen zurückzustellen!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club