Home / Forum / Tiere / Hund zittert!

Hund zittert!

17. April 2010 um 12:26

Hallo ihr Lieben

Ich mache mir ziemliche Sorgen um meine kleine Hündin Luna.
Meine kleine wird im Juni 1 Jahr alt.
Sie ist vor 4 Wochen zur Dame geworden.
Naja, seit neustem fängt sie wie wild an zu zittern.
Ich war im Bad und sie legte sich auf den Boden und fing an zu zittern... Ich habe mich sofort zu ihr runter gebeugt und sie hochgehoben und geknuddelt und sie hörte wieder auf zu zittern.
Dann wieder. Sie sitzt vor mir und zittert...
Immer und immer wieder! Das macht mir wirklich Angst.
Seit neustem, legt sie sich immer zwischen meinem Verlobten und mich. Egal wo! Ob wir schlafen, auf der Couch sitzen, sie ist immer dazwischen.
Früher hatte sie keine Probleme, 10 Min. alleine im Auto zu sitzen, sobald ich mich von dem Auto entferne, fängt sie an zu bellen und terror zu machen!

Ich mache mir wirklich sehr Gedanken um meine kleine Perle Sie ist mein ein und alles.
Würde mich echt sehr freuen, wenn ihr mir helfen könnten!

Danke im vorraus & ein superschönes Wochenende

Liebste Grüße, Natascha

Mehr lesen

22. April 2010 um 11:37

Danke erstmal ür die Antwort
... Meine kleine Luna, hat eig. keine Angst vor dem Duschen (Ich dusche sie immer.... mit einem Wasserglas in der Dusche. Vor der Brause hat sie Angst und zitert, ohne nicht.)
Sie zittert beim Autofahren oder wenn sie was angestellt hat, wenn wir weg waren. Sie zittert auch wenn sie mal ihre Geschäfte erledigen muss...
Ich gehe mit ihr raus, Geschäft erfolgreich erledigt und gehe mit ihr rein. Sie legt sich auf die Couch auf ihre Decke und guckt. Nach einer Zeit fängt sie an zu zitter.

Was ich allerdings auch überlegt habe ist...
Hattest du in letzter Zeit Ärger mit deiner Familie, Freund, Stress allgemein?
Hunde spüren das. Evtl. ist sie dadurch selber sehr Aufgewühlt und macht sich sorgen.
Bei mir ist der Stressfaktor sehr hoch, aber ich vernachlässige sie nicht! Im gegenteil!
Wenn das bald nicht nachlässt, muss ich mit ihr leider zum Tierarzt. Viell. kann der mir helfen

Aber Danke für deine Antwort
Und ich hoffe, dass es mit deinem Wautzi besser wird

GLG Natascha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2010 um 16:59


Aso für mich liest sich das eher wie ein Mangel. Schleckt sie sich auch oft? Bzw. schleckt sie Euch ab, vorzugshalber an Arme und Beine?

Und wie sieht der Kot aus?
Fieber hat sie aber nicht? Warme Nase?

Vorsichtshalber geh mal zum TA damit, kann ja nicht schaden, lass ein grosses Blutbild machen sollte man ja eh machen bei einer Hündin die das erste mal Läufig geworden ist. Wenn der nichts findet dann könntest Du es mit Bachblüten probieren. Oder Du schaust mal in einer Hundeschule vorbei, es gibt da ja immer solche Schnuppertage (Kostenlos), vielleicht haben die gute tips.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2010 um 19:08
In Antwort auf lise_12545500


Aso für mich liest sich das eher wie ein Mangel. Schleckt sie sich auch oft? Bzw. schleckt sie Euch ab, vorzugshalber an Arme und Beine?

Und wie sieht der Kot aus?
Fieber hat sie aber nicht? Warme Nase?

Vorsichtshalber geh mal zum TA damit, kann ja nicht schaden, lass ein grosses Blutbild machen sollte man ja eh machen bei einer Hündin die das erste mal Läufig geworden ist. Wenn der nichts findet dann könntest Du es mit Bachblüten probieren. Oder Du schaust mal in einer Hundeschule vorbei, es gibt da ja immer solche Schnuppertage (Kostenlos), vielleicht haben die gute tips.

Hmm...
Was hat das jetzt mit einer Hundeschule zutun?
Sie leckt nur, wenn Ich aus der Dusche komme.
Oder sie leckt auch gerne mal das Gesicht ab.
Sonst leckt sie nur, wenn sie kuschelig ist.
Nase usw. ist alles in ordnung!

Bachblütentropfen habe ich ausprobiert, aber da ist sie den ganzen Tag mit stillgelegt und ist die ganze Zeit am schlafen und meldet sich nur wenn sie gassi muss.

Jetzt zittert sie nicht mehr so oft.
Nur noch, wenn wir im Abstand von 5m sind.
Da fängt sie an zu zittern...

Ich denke, das Zittern ist mit Angst und Sorge verbunden
Ich beobachte es mal weiter, wenn es wieder schlimmer wird, werde ich mit ihr zum Tierarzt gehen!

Danke für die Antwort

Natascha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2010 um 15:16

Ungewöhnliches Zittern
Was du beschreibst klingt ziemlich nach Trennungsängsten. War vielleicht einer von euch ne Weile zu Hause und konnte sich den ganzen Tag mit dem Hund beschäftigen? Sowas tritt oft dann auf, wenn der Hund plötzlich mehr als gewohnt allein ist. Es kann sich durch Ängste (bellen, heulen, zittern, unsauber werden) oder Aggressionen gegenüber der Wohnungseinrichtung äußern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2010 um 22:24
In Antwort auf keisha_11987491

Ungewöhnliches Zittern
Was du beschreibst klingt ziemlich nach Trennungsängsten. War vielleicht einer von euch ne Weile zu Hause und konnte sich den ganzen Tag mit dem Hund beschäftigen? Sowas tritt oft dann auf, wenn der Hund plötzlich mehr als gewohnt allein ist. Es kann sich durch Ängste (bellen, heulen, zittern, unsauber werden) oder Aggressionen gegenüber der Wohnungseinrichtung äußern.


Naja...
Wie ich schon erzählt habe, hatten mein Freund und Ich schon ziemlichen Stress... Einer von uns ist immer zu Hause.
Sie zittert, wenn ich sehr gestresst und traurig bin...
Ich rede sehr viel mit ihr und gebe ihr sehr viel Zuneigung. Sie stellt nix an, wenn sie alleine ist. Was früher immer so war (Wände angekrazt, Schuhe angeknabbert)
Aber jetzt ist sie immer brav, freut sich richtig wenn wir nach Hause kommen...
Naja jetzt ist es so, dass sie auf den Teppich ihr Geschäft verrichtet (groß) sie war draußen. mein freund und ich wollen kurz weg. Wir kommen wieder und sie hat einfach ein paar kleine Kniddel auf den Teppich gelassen! OBWOHL sie erst ihr Geschäft verrichtet hat!

Jetzt frage ich mich, wie ich es wieder hinbekomme,
Sie zu beruhigen!
Ich meine, es ist für den Hund ja auch totaler Stress und ich will dem Hund ja das Hundeleben so schön wie möglich machen.

Naja sie hatte allerdings schon schlechte erfahrungen mit einer anderen Familie gehabt. Sie war 10 Tage in einer zerbrochenen Ehe. Der Hund sollte die Ehe RETTEN
Da kann ich mir vorstellen, wie der Hund behandelt worden ist!

Danke für deine Antwort
LG Natascha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2010 um 17:14

...
Ich mag keine Ferndiagnosen, da man den Hund nicht sieht.

Nach den Erzählungen klingt das für mich nach einem übertüttelten Hund.
Man ein bissl Ignoranz und den Hund Hund sein lassen.......

Mit dem Zittern kann Hund Mensch auch sehr gut erziehen: Hund zittert- Hund bekommt Aufmerksamkeit.

Aber wie gesagt die Körpersprache des Hundes insgesamt ist nötig um urteilen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2011 um 10:28

Mein Hund macht das auch
Wenn mein Dackel auf gewisse Dinge keine LKust hat - zb. mit Herrchen und Frauchen Gassi gehen will oder so dann setzt er sich hin guckt ganz traurig und spielt die Zitterschow.
Da er teilweise etwas ADS hat macht er es dann auch, bloß nicht nachgeben sonst wird das immer häufiger eingesetzt - wenn sie merkt, dass die Masche nicht zieht hört sie ganz schnell damit auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2011 um 1:24

....
Nach Deiner Bescreibung bestärkst Du den Hund in allem was er nicht gut macht.
WEnn er zittert, warum bestärkst Du ihn dann pos dafür? (indem Du ihn hochnimmst und knuddelst)??? Möchtest Du dass er zittert?
Der Hund hat Euch in kurzer Zeit echt gut erzogen.
Er darf sogar zwischen Euch ohne korrigiert zu wrednen. Wer darf das noch ausser der Hund?
Mein Tip: sucht nen guten Hundetrainer und lernt was über das Lernverhalten von Hunden. Sonst wird das sicher nicht besser sondern schlimmer. Wenn sich dieses Verhalten verfestigt macht das Euch und dem Hund doch keinen Spass.
Nicht so vertätscheln, nicht so vermenschlichen. Das ist ein Hund, der sich nach artgerechter Haltung sehnt. Einen Führer, der ihm die Regeln erklärt.
Und Ignoranz tut jedem Hund erstmal gut!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen