Home / Forum / Tiere / Hund und Baby

Hund und Baby

25. November 2008 um 16:48

Hallo,
habt ihr evtl. einen Tipp für mein "Problem"?
Wir haben 2 Hunde. Die beiden sind 9 und 8 Jahre alt und ein 10-Monate altes Baby. Anfangs war alles kein Problem. Doch seit Valentina krabbelt. Führt sich einer der Hunde (Mojito) auf wie verrückt. Ich glaube er hat ein bissl Angst vor dem Baby. Ich versuche schon seit Wochen, das irgendwie zu regeln, indem ich den Hund an Valentina schnuppern lasse oder ich gebe ihm zusammen mit Valentina Leckerlis oder streichle beide gleichzeitig. Ich glaube schon, dass ich mir Mühe gebe, die beiden aneinander zu gewöhnen. Also entweder ist der Hund eifersüchtig oder ängstlich - jedenfalls, sobald Valentina auf dem Boden ist und herumkrabbelt knurrt Mojito und schleicht aber gleichzeitig dauernd um sie herum. Ich weiss echt nicht mehr weiter. Der zweite Hund macht gar keine Probleme.

Ich bedanke mich schonmal für Eure Tipps.

Liebe Grüße
Stephy

Mehr lesen

26. November 2008 um 15:26

...
wie reagierst du denn wenn er knurrt?? Soch dir mal nen hundetrainer...ich glaub der hund rafft nicht das das baby über ihm steht das musst du ihm zeigen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 22:30

Hund und baby
also mein hund war 8,5 jahre alt als meine tochter kam. ich habe ihm sofort ne volle windel unter die nase gehalten. ne decke auf dem boden gelegt er durfte 1x schuppern und dann hatten wir keine schwierigkeiten mehr. hoffe das du es bald deinem hund klar machen kannst das das baby über ihm steht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2008 um 10:08

Hundetrainer
Hallo,

ich würde nicht lange rumprobieren. Nimm Dir einen Hundetrainer. Es gibt mittlerweile auch viele mobile Hundetrainer, die direkt zu Dir in die Wohnung kommen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Ich hatte Probleme mit unserem Pflegehund. Er ist ein sehr dominanter Rüde und hat jeden Fremden der ins Haus kam furchtbar angebellt. Ein Besuch vom Hundetrainer hat genügt. Jetzt lob ich den Racker kurz, dass er angeschlagen hat, schicke ihn in sein Körbchen und alles ist gut Wenn der Besuch dann rein kommt, freut er sich über diesen und bellt nicht mehr.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2008 um 15:07

Dringend handeln!
man kann von keinem Hund verlangen, dass er ein Baby über ihm steht!!!! Das geht nicht!!!

Du musst die Situation organisieren! Dein Hund hat Platz und bleib zu machen wenn Dein Baby krabbelt, oder auf seine Decke zu gehen!!! Fangs so an!!!!
Aber dringend!!!!!!

Der Tipp mit der Windel ist ein Ammenmärchen...vergiss es!!!

Wenn Du noch Fragen hast: gerne!

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2008 um 13:03

Alles Deins!
Hallo Stephy, die Lösung ist ganz einfach: mach dem Hund klar, daß das Kind Deines ist! Sonst kann es passieren, daß er sich irgendwann für die Erziehung zuständig fühlt und das wäre nicht besonders gut.
Der Hund muss wissen, daß das Kind unter Deinem Schutz steht und er sich ihm nur nähern darf, wenn Du das willst und erlaubst. Hier wichtig: klare Ansagen!
Das Kind muss ebenso lernen, daß der Hund auch mal in Ruhe gelassen werden will, da hilft nur Konsequenz.
Vielleicht verfolgt das krabbelnde Baby den Hund? Das musst Du schleunigst unterbinden. Der Hund muss wissen: wenn er auf seinen Platz geht (Decke, Korb, Box, was auch immer) daß dann kein Baby ihn dort stört.
Das Kind muss lernen - das kannst Du sofort beginnen, mit Konsequenz klappt das schon! - daß es den Hund in Ruhe zu lassen hat.
DEN kinderlieben HUnd gibts nämlich nicht.
Daher meine dringende Bitte: Hund und Kind niemals -auch nicht für eine Sekunde!!! - aus den Augen, geschweige denn alleine lassen.
Nimm das Baby notfalls sogar mit, wenn Du auf Toilette gehst.
Aber lass es bitte nicht mit den Hunden alleine!
Gruß Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper