Home / Forum / Tiere / Tiere - Hunde / Hund nachts unruhig

Hund nachts unruhig

14. Januar 2013 um 16:01 Letzte Antwort: 13. Februar 2013 um 20:06

Hallo!

Hab da mal eine Frage. Mein Hund (6jähriger Dalmatinerrüde)
ist seit einiger Zeit ziemlich unruhig in der Nacht. Bis letzter Nacht war es "nur" ständig hoch und runter rennen, vor unserer Schlafzimmertür liegen oder kratzt auf den Boden.
Er jaulte oder fiepte nicht. Bis jetzt hat es geholfen die Tür von dem Zimmer zu schließen wo sein Körbchen drin steht. Dann war Ruhe bis nächsten Morgen. Letzte Nacht hat er dann an der Tür gekratzt. Bin dann aufgestanden und hab gesehen das er Stöckchen ausgebrochen hat. Hab ich sauber gemacht. Dann war ne halbe Stunde Ruhe. Er meinte dann runter zu rennen. War auch wieder Ruhe. Dann stand mein Freund auf und sagte mir er hätte ins Wohnzimmer gekotet...aber kein Durchfall. Hab ich weggemacht. War kaum im Bett hörte ich ihn würgen. Kam eine große Lache Erbrochenes raus. Achso zwischendurch hab ich ihn noch pippimachen geschickt. Das war von halb 4 bis um 5.
Konnte dann bis halb 10 weiterschlafen.
Leider hatte er da wieder ins Wohnzimmer gekotet.

Draußen war alles gut und auch normal alle Geschäfte erledigt. Wollte nur sein Spielzeug gar nicht haben. Suchte meiner Meinung nach aber regelrecht nach Kot von andren Hunden. Das frisst er auch hin und wieder. So als hätte er Hunger.
Seitdem schläft er und frisst nix.

Kann mir jemand helfen?
Wollte nicht gleich zum TA.

Danke im Vorraus für Eure Antworten.

Mehr lesen

30. Januar 2013 um 8:21

Hallo
Hallo Nova!
Ihm gehts gut. War echt nur an diesem Tag gewesen. Das mit dem Kot fressen macht er aber ständig. Dann müsste ich nur an der kurzen Leine mit ihm Gassi gehn. Das bekommt man wohl nie raus. Danke trotzdem für deine Antwort!
Lg

Gefällt mir
13. Februar 2013 um 20:06

Nachts unruhig
Also das Thema "Nachts unruhig" hat sich vermutlich schon erledigt oder?. Was das Kot fressen (Koprophagie) betrifft, dieses Problem haben sehr viele Hundebesitzer. Zunächst gehen wir mal weit zurück in der Geschichte des Hundes/Wolf usw. Wölfe zb fressen die hinterlassenschaften ihrer Welpen oft auf damit Feinde nicht Aufmerksam werden. Das kommt Instinktiv auch heute noch bei unseren an den Menschen gewöhnten Hund vor. Außerdem empfindet unser Hund die eigenen Ausscheidungen sowie die der anderer Tiere nicht als übelriechend, sondern eher als "lecker". Dies ist auf flüchtige Fettsäuren zurückzuführen, die bei den bakteriellen Verdauungsprozessen entstehen.Desweiteren habe ich festgestellt das es sich hierbei auch um ein "Aufmerksamkeitsverhalten " handeln kann. Was bedeutet , der Hund fühlt sich nicht zum "Rudel" dazugehörig und Hunde lernen sehr schnell das dass Fressen ihrer "Hinterlassenschaften" die Aufmerksamkeit ihres Besitzers auf sie lenkt, somit haben sie das was sie wollen ,Aufmerksamkeit!.
Es gibt aber leider auch die Krankheitsbedingte Koprophagie was zb Pankreasinsuffizienz auslösen kann und durch eine ungenügende Produktion von Verdauungsenzymen, wie Trypsin und Chymotrypsin für die Proteinspaltung, Lipasen für den Fettabbau und Amylase für die Kohlenhydratspaltung kommt es vor das sich die Hunde das aus den hinterlassenschaften anderer Tiere holen. Mein Rat : Klären sie das auf jedenfall mit ihrem Tierarzt. Fehler bei der Ernährung können auch der Auslöser sein.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen